Hüttenfelds Luftpistolenschützen bescheren sich einen Sieg

Daniel Wallisch schießt mit 361 Ringen persönliche Bestleistung

Bericht vom 24.11.2021

Pünktlich zum Weihnachtsfest konnten Hüttenfelds Luftpistolenschützen ihren ersten Saisonsieg gegen das Team des KKSV Bad König einfahren. Wie in den letzten Kämpfen waren die Einzelentscheidungen fast alle sehr knapp. Dank persönlicher Bestleistung von Daniel Wallisch mit 361 Ringen konnte er für Hüttenfelds Team gegen seinen Gegner Helmut Glende, der für die Gastgeber 359 Ringe erzielte, den ersten Einzelpunkt holen.

Auf Platz 2 schoss Helmut Günther gegen Georg Schuchmann. Trotz seiner guten 355 Ringe konnte er den 370 Ringen seines Gegners Nichts entgegen setzen und musste seinen Einzelpunkt dem Gegner überlassen. Auf Platz 3 der Setzliste schoss Christian Lais trotz einer Serie zu 92 Ringen und einer Serie zu 94 Ringen nur 343 Ringe, blieb damit aber 2 Ringe vor seinem Gegner Rolf Müller, der seinen Wettkampf mit 341 Ringen beendete. Das brachte den Gästen aus Hüttenfeld den zweiten Einzelpunkt. Mannschaftsführer Freddy Ehret war mit seiner Leistung extrem unzufrieden, da seine derzeitigen Trainingsergebnisse deutlich über den erzielten 339 Ringen liegen.

Doch an diesem Abend war das Glück auf der Seite der Hüttenfelder und sein direkter Gegner auf Setzlistenplatz 4, Jürgen Kühnl, kam mit 336 Ringen vom Stand. Damit hatten die Hüttenfelder aus der Abrechnung der Einzelpunkte bereits mit 3 : 1 Punkten gewonnen. Da nützte es den Odenwäldern auch wenig, dass sie mit 1406 : 1398 Ringen den Mannschaftspunkt auf ihr Konto buchen konnten. Mit 3 : 2 Punkten hatten sich Hüttenfelds Luftpistolenschützen selbst ein tolles Weihnachtsgeschenk gesichert. Flankiert wurde dieser Sieg von den Ersatzschützen Walter Dörr, der 325 Ringe getroffen hatte, und dem Schüler Timon Schneider, der bei seinem 20-Schussprogramm 158 Ringe erzielte.

Hüttenfelds Luftpistolenschützen (v. l.) Freddy Ehret, Daniel Wallisch, Walter Dörr und Timon Schneider beim Wettkampf gegen den KKSV Bad König