Deprecated: Required parameter $article follows optional parameter $area in /mnt/web006/d1/72/52355372/htdocs/joomla/plugins/system/articlesanywhere/helper.php on line 115 Wettkampfberichte

Jugendranglistenschießen des Bezirks Starkenburg in Auerbach

Erstellt: Samstag, 30. November 2019

Sehr viele Teilnehmer aus Hüttenfeld und Lampertheim mit guten Platzierungen

Bericht vom 30.11.2019

Auf dem Schießstand der PSG Auerbach wurde der vorletzte Wettkampf des diesjährigen Ranglistenturniers für Schüler-, Jugend- und Juniorenschützen im Bezirk Starkenburg ausgetragen. Dabei stellten Hüttenfelds und Lampertheims Schützen mehr als die Hälfte des aus 20 Jugendlichen bestehenden Starterfelds.

In der Juniorenklasse schossen vom SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim Paul Giffhorn 354 Ringe und Alexander Wetzel 326 Ringe. In der Jugendklasse wurde Aris Poubouridis, Lampertheim, mit 364 Schützen bester Teilnehmer vor André Steffan, Lampertheim, mit 357 Ringen und Justas Vitkunas, Hüttenfeld, der 340 Ringe zur Auswertung brachte.

Am stärksten besetzt war die Schülerklasse der bis 14jährigen: Tabea Schmenger, Lampertheim, erzielte hervorragende 192 Ringe. Trinity Eckhardt, Hüttenfeld, traf trotz einer fast schon vernichtenden 2 mit dem fünften Schuss noch 175 Ringe. Timea Schneider, Hüttenfeld, erzielte 162 Ringe und Vanessa-Evelyn Schulz, Lampertheim, 159 Ringe. Bei den Schülern männlich schossen Lampertheims Teilnehmer Bastian Fromm 181 Ringe, Philip Kissel 180 Ringe, Evgeny Blinov 170 Ringe und Leon Trapp 106 Ringe.

Am 7. Dezember treffen sich alle Jugendlichen zum Finale des Ranglistenturniers 2019 auf dem Schießstand in Würzberg.

 

Hüttenfelds Jugendschütze Justas Vitkunas und die Schülerinnen Trinity Eckhardt und Timea Schneider beim Ranglistenturnier in Auerbach.

 

Luftpistolenschützen der zweiten Mannschaft siegreich

Erstellt: Montag, 25. November 2019

Nikolausschießen mit sehr guter Beteiligung gestartet

Bericht vom 25.11.2019

Die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld traf in ihrem vorletzten Saisonwettkampf auf das Team des SV Einhausen. Trotz einer schwachen Leistung reichte es am Ende zu einem 1348 : 1314 Sieg. Beste Schützin der Begegnung wurde Tanja Reich für Hüttenfeld. Für die Gastgeber traf Thorsten Forell 344 Ringe. Walter Dörr steuerte zum Ergebnis des Hüttenfelder Teams 338 Ringe bei. Jeweils 334 Ringe brachten für Hüttenfeld Sascha Hahl und für Einhausen Frank Markert zur Auswertung. Willy Baumann hatte einen rabenschwarzen Tag und komplettierte das Hüttenfelder Ergebnis mit 331 Ringen. Jürgen Hoffmann wurde der Schlussmann für Einhausen mit 313 Ringen. Als Ersatzschütze für Hüttenfeld traf Helmut Hartmann 319 Ringe, womit er natürlich auch nicht zufrieden sein konnte. Damit bleibt die Runde bis zum Ende spannend, da Hüttenfeld zum letzten Wettkampf beim direkten Verfolger, der PSG Auerbach, antreten muss. Am Sonntag fand auch der erste Tag des diesjährigen Nikolausschießens auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ statt. Mit 51 Teilnehmern fanden fast doppelt so viele wie im letzten Jahr den Weg zum Schießstand. Am Ende des Tages hatten 112 Weihnachtsmänner den Besitzer gewechselt. Da das Schießen ja mittlerweile auch ins Sportheim übertragen wird, konnten die Gäste bei Kaffee und Kuchen im herbstlich dekorierten Sportheim verfolgen, wie ihre Konkurrenten schossen. Abteilungsleiter Helmut Günther freute sich auch sehr, dass einige der Teilnehmer die Sportschützenabteilung durch Einzahlungen in das noch bis Ende Januar 2020 laufende crowdfunding Projekt bei der Volksbank Südhessen bei der Komplettierung der elektronischen Anlage unterstützten.

Gewehrschützen mit verkorkstem Start in die Rückrunde

Erstellt: Samstag, 16. November 2019

1. Pistolenmannschaft muss die erste Niederlage in der Bezirksliga einstecken

Bericht vom 15.11.2019

Die erste Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hatte auf ihrem eigenen Schießstand mit Groß-Rohrheim den Tabellenersten zu Gast und hatte sich eigentlich vorgenommen, den Gästen einen harten Wettkampf zu liefern. Es kam aber anders:

Weiterlesen ...

Erfolgreiche Wettkampfwoche für Hüttenfelds Sportschützen Gewehrmannschaft

Erstellt: Freitag, 18. Oktober 2019

Gewehrmannschaft sicher sich erst Siegpunkte gegen Hassia Fürth

Bericht vom 18.10.2019

In der vergangenen Woche hatte Hüttenfelds Luftpistolenteam zum zweitenWettkampf in der Bezirksliga Starkenburg die Mannschaft der Kleinkaliberschützen Bad König zu Gast, die bisher auf dem ersten Tabellenplatz stand. Daher hatten sichdie Hüttenfelder Schützen in etlichen Sondertrainingsterminen gut auf diesen Gegner vorbereitet.

Weiterlesen ...

Ranglistenturnier der Jugend des Schützenbezirks in Hüttenfeld

Erstellt: Sonntag, 20. Oktober 2019

Starke Beteiligung und sehr gute Ergebnisse

Bericht vom Oktober 2019

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Schießstand der SG Hüttenfeld ein Wettkampf des diesjährigen Ranglistenturniers statt. Mit 29 Teilnehmern war der Termin sehr gut besucht. Natürlich stellten Lampertheims Schützen einen Großteil der Teilnehmer, aber auch aus Rai-Breitenbach waren 8 Jugendliche am Start.

Weiterlesen ...

Trinity Eckhardt mit Superleistung in ihrem zweiten Wettkampf

Erstellt: Freitag, 04. Oktober 2019

 

Bericht vom 4.10.2019

Hüttenfelds Luftgewehrteam war zum dritten Wettkampf beim SSV Viernheim zu Gast, der als Tabellenführer eindeutig in der Favoritenrolle war. Lokalmatador Raimund Bläß schoss dann auch mit 378 Ringen das beste Ergebnis der Begegnung. Allerdings hatte auch Cornelius Schürer für die Hüttenfelder einen guten Tag und konnte mit 376 Ringen sein Leistungsvermögen unter Beweis stellen. Stefanie Kirschbaum-Harriman steuerte für Viernheim 375 Ringe bei und Timo Lang 370 Ringe. Das nächste Ergebnis war Hüttenfelds Nachwuchsschützin Trinity Eckhardt, die erst ihren zweiten Rundenwettkampf bestritt und für die Mannschaft 365 Ringe erzielen konnte. Das ist umso beachtlicher, als der jungen Dame während des Wettkampfs die Munitionsbox herunterfiel, was den Schießrhythmus empfindlich stören kann. Mannschaftskollege Andreas Hermann traf an diesem Abend nur 359 Ringe. Für Viernheim komplettierte Martin Höhnen das Mannschaftsergebnis mit 358 Ringen Hüttenfelds Karina Hahl traf ebenfalls 358 Ringe so dass der Wettkampf mit 1481 :1458 Ringen zu Gunsten von Viernheim aus. Als Ersatzschützen fungierten Marc Schlosser, der für die Gastgeber 354 Ringe zur Auswertung brachte, für das Hüttenfelder Team traf Helmut Günther 350 Ringe.

Für die Jugendlichen der SG Hüttenfeld ging es am Samstag zum nächsten Wettkampf des Jugend-Ranglistenturniers nach Beerfurth. Da Timea Schneider und Justas Vitkunas noch in den Ferien waren, konnten nur Trinity Eckhardt und Gintautas Guntulis antreten. Für Gintautas Guntulis war das auch der erste Wettkampf überhaupt und das auch gleich auf einem fremden Stand. Nach einer knappen Stunde im Odenwald angekommen, machten sich die beiden fertig zum Schießen. Bis das Stativ und das Sportgerät auf den Schießstand gebracht und Schießschuhe, Schießhose und Schießjacke angezogen sind, kamen die beiden schon ins Schwitzen. Trinity Eckhardt, die noch in der Schülerklasse startet, hatte für das Umziehen am Ende fast soviel Zeit gebraucht wie für die 20 Schüsse, die sie auf die Wertungsscheiben abgeben durfte. Mit 174 Ringen war sie am Ende dann auch nicht sehr zufrieden, hatte sie am Vorabend doch eine deutlich bessere Leistung erbracht. Für Gintautas Guntulis war sein erster Wettkampf dann auch der pure Stress, so dass er es nicht schaffte, an seine gewohnte Leistung anzuknüpfen und sich mit 296 Ringen zufriedengeben musste. Das zeigte auch der Serienverlauf: war die Leistung in der ersten Serie mit 84 Ringen noch gut, fiel sie in der zweiten Serie auf 77 Ringe, in der dritten Serie auf 75 Ringe und in der letzten Serie gar auf 60 Ringe ab. Beim nächsten Mal wird das sicherlich wieder besser.

 

Trinity Eckhardt schießt in Viernheim ihren bisher besten Wettkampf.

Erster Lichtblick für Hüttenfelds Schützen

Erstellt: Freitag, 20. September 2019

Guter Einstand von Trinity Eckhardt, Tanja Reich ist Mannschaftsbeste

Bericht vom 20.9.2019

Zum zweiten Saisonwettkampf war Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft beim SV Einhausen zu Gast. Trotz immer noch nicht optimaler Leistungen konnte sich dieMannschaft über die ersten beiden Siegpunkte freuen, hatten doch die Gastgeber einen noch schlechteren Tag erwischt. Mit 1330 : 1291 Ringen fiel der Sieg deutlich aus, auch wenn Thorsten Forell mit 342 Ringen das beste Einzelergebnis für die Heimmannschaft vorlegte. Hüttenfelds Tanja Reich wurde für die Gäste mit 340 Ringen beste Schützin. Mit Ihr schossen Willy Baumann 337 Ringe und Sascha Hahl 330 Ringe, bevor mit Frank Markert, der 329 Ringe zur Auswertung brachte, wieder ein Schütze aus Einhausen gelistet wurde, und Walter Dörr, der einenschwarzen Tag hatte, mit 323 Ringen die Mannschaft komplettierte.

Weiterlesen ...

Bergsträßer Frühjahrsrunde erstmals in Hemsbach zu Gast

Erstellt: Freitag, 29. März 2019

Anna Beck schießt mit 391 Ringen Bestergebnis

Bericht vom 29.3.2019

Zum vierten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen trafen sich die aktiven Schützen der teilnehmenden Vereine erstmals beim SSV Hemsbach. Auf den 18 Ständen konnte das Schießen sehr schnell abgewickelt werden. Die 38 Teilnehmer dieses Durchgangs hatten daher alle bereits gegen 22 Uhr ihren Wettkampf beendet. Die Ergebnisse waren beachtlich: neben 6 Auflageschützen, die mehr als 390 Ringe getroffen hatten, konnte Anna Beck auch ohne Auflage hervorragende 391 Ringe erzielen.

Weiterlesen ...

Bergsträßer Frühjahrsrunde beim SV „Hubertus“ Trösel

Erstellt: Sonntag, 17. März 2019

Tolle Atmosphäre und leckere Verpflegung bereiten Freude

Bericht vom 15.3.2019

Zum vierten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen trafen sich die Bergsträßer Schützen im Gorxheimertal beim SV „Hubertus“ in Trösel. 43 Schützen kamen dort ins Schützenhaus, um gemeinsam einen Wettkampf zu schießen. Neben dem eigentlichen Wettkampf stand natürlich auch der gemütliche Teil im Fokus. So hatten sich die Gastgeber, organisiert von der ersten Vorsitzenden Heike Marquardt-Becker, auf die Besucherschar vorbereitet, die sich nach dem Schießen wieder stärken konnte.

Weiterlesen ...

Bergsträßer Frühjahrsrunde beim SV Hassia Fürth

Erstellt: Freitag, 01. März 2019

Gewehrschützen genießen den Fasching

Bericht vom 1.3.2019

Den dritten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben die Bergsträßer Schützen beim Fürther SV „Hassia“ ausgetragen. Trotz der närrischen Zeit kamen dort am Freitagabend 45 Schützen in das Schützenhaus, um gemeinsam einen Wettkampf zu schießen. Die Gewehrschützen genossen es, an diesem Abend als regelkonform für den Karneval auftreten zu können. So mutet die spezielle Wettkampfkleidung der Schützen doch auch wie eine Verkleidung an.

Weiterlesen ...

Bergsträßer Frühjahrsrunde gastiert bei der SG Hüttenfeld

Erstellt: Freitag, 15. Februar 2019

Sehr gute Ergebnisse nicht nur bei den Auflageschützen

Bericht vom 15.2.2019

Im zweiten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben 38 Schützen aus 9 Vereinen teilgenommen. Natürlich rangierten die Auflageschützen mit Ihren Ergebnissen an der Spitze der geschossenen Resultate, weshalb bei der Auslosung darauf geachtet wird, dass sie unterschiedlichen Teams zugelost werden.

Weiterlesen ...

Hüttenfelds Schützen erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften

Erstellt: Sonntag, 10. Februar 2019

Damen holen Titel mit Luftgewehr und Luftpistole

Bericht vom 10.2.2019

Für Hüttenfelds Schützen sind die diesjährigen Bezirksmeisterschaften mit dem Wettbewerb in der Klasse Herren 3 und Herren 4 am Sonntag in Lampertheim zu Ende gegangen. In der Klasse Herren 3 kam Cornelius Schürer mit 368 Ringen auf Platz 7. Walter Ziegler konnte krankheitsbedingt nicht an den Start gehen. In der Klasse Herren 4 schaffte es Helmut Günther, trotz schwacher 343 Ringe, sich den zweiten Platz zu sichern. Durch den Ausfall von Walter Ziegler konnten hier Hüttenfelds Schützen keine Mannschaft stellen.

Dass sich das lohnt, bewiesen tags zuvor Hüttenfelds Damen 1, die ihre Bezirksmeisterschaften auf dem Schießstand in Fürth ausgetragen haben. Mit Katharina Wallisch, 380 Ringe, Karina Hahl 362 Ringe und Diana Jurgeit 346 Ringe erzielten sie als Mannschaft 1088 Ringe und holten sich damit den Titel als Mannschaftsbezirksmeister.

Weiterlesen ...

18. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Freitag, 01. Februar 2019

Geschossen wird auf 7 Schießständen in der Rhein-Neckar- Region

Bericht vom 1.2.2019

Bei der in diesem Jahr zum achtzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben gleich beim ersten Wettkampf 46 Schützen aus 7 Vereinen teilgenommen. Geschossen wird nach dem Reglement der Vorjahre, bei dem die Mannschaftszuordnung nicht mehr auf Vereinsbasis erfolgt, sondern vor Beginn des jeweiligen Wettkampfs jedes Mal neu ausgelost wird. Damit wird es auch interessierten Einzelschützen anderer Vereine ermöglicht, an der Frühjahrsrunde teilzunehmen. Die Mannschaften heißen Team blau, gelb, grün, rot und schwarz.

Zu Beginn befinden sich in der Lostrommel jeweils fünf Kugeln jeder Farbe. Damit ist sichergestellt, dass in jedem Fall zunächst die fünf Mannschaften komplett sind. Nachdem diese Loskugeln aufgebraucht sind, werden wieder fünf Kugeln, eine von jeder Farbe, in die Lostrommel gegeben, damit die nächsten Schützen den Teams zugelost werden können. Das wird so oft wiederholt, bis jeder eintreffende Schütze einem Team zugeordnet ist. Eine separate Ziehung wird für die Auflageschützen durchgeführt, damit diese mit ihren sehr hohen Ergebnissen unterschiedlichen Teams zugeordnet sind.

Geschossen wird je einmal auf jedem Schießstand der sieben Vereine, die sich für dieses Jahr angemeldet haben. Fest dabei sind der SV Altenbach, der SV „Hassia“ Fürth, der SSV Hemsbach, die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld, der SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim, der SV „Hubertus“ Trösel und der SV Rittenweier.

Der erste Wettkampf fand beim SV Altenbach statt. Ab 17 Uhr herrschte auf dem Schießstand geschäftiger Betrieb. Das Zeitfenster bietet allen Schützen die Möglichkeit, ihre Startzeit nach den persönlichen Bedürfnissen zu richten. Trotz der großen Anzahl an Schützen konnte der Wettkampf vor 23 Uhr beendet werden. Jeder eintreffende Schütze durfte wie oben beschrieben aus der Lostrommel eine Kugel ziehen und schon konnte der bunte Wettkampf beginnen. Nicht nur die Bandbreite der erzielten Ergebnisse, sondern auch ganz allgemein das Niveau waren beachtlich. So erzielten 9 Teilnehmer mehr als 380 Ringe, davon 4 Auflageschützen, und zusätzlich 9 mehr als 370 Ringe. Aber gerade Anfängern im Schießsport bietet diese Runde die Möglichkeit, neben dem eigentlichen Schießtraining auch Wettkampfluft zu schnuppern und fremde Schießstände kennenzulernen. Daher müssen in jedem Fall auch die Leistungen der noch nicht wettkampferfahrenen Schützen besonders gewürdigt werden.

Am Ende des Abends hatte das Team blau die Nase vorn und konnte mit 1937 Ringen einen klaren Sieg erringen. Daran beteiligt waren in der Wertung zunächst die beiden Auflageschütze Alfred Benna und Franz Klemm mit jeweils 398 Ringen vor der Jugendlichen Anna Beck, die 389 Ringe getroffen hatte. Tanja Marquardt schoss sehr gute 379 Ringe für das Team. Irene Wegener komplettierte die Mannschaft mit 373 Ringen. Einen Wertungsplatz knapp verfehlt hat Hans-Dieter Beck, der ebenfalls 373 Ringe erzielt hat. Die 363 Ringe von Sebastian Oehmann reichten auch nicht für einen Mannschaftsplatz. Alexander Richter erzielte 358 Ringe, Heike Marquardt-Becker 355 Ringe und Sascha Hummel 322 Ringe. Joachim Kitik erzielte als einziger Luftpistolenschütze im Team ebenfalls 322 Ringe.

Team grün erkämpfte sich mit 1926 Ringen den zweiten Platz an diesem Abend und profitierte damit nicht so sehr von den überragenden Ergebnissen der 3 zugelosten Auflageschützen Hermann Schulz mit 395 Ringen, Harold Trautmann mit 392 Ringen und Günter Ihrig mit 382 Ringen. Hervorzuheben ist in diesem Team die Leistung von Katharina Wallisch, die 389 Ringen erzielen konnte. Luftpistolenschütze Alexander Vetter schoss sich mit 368 Ringen als letzter Schütze in die Wertung. Paul Kühn, ebenfalls mit der Luftpistole, erzielte 357 Ringe. Ferner schossen Nico Bickel 350 Ringe, Andrea Rauscher 349 Ringe und der Jungschütze Justas Vitkunas in seinem ersten Wettkampf 236 Ringe.

Im Team schwarz, das mit 1885 Ringen auf Platz 3 kam, schoss Routinier Markus Stumpf mit 385 Ringen das beste Einzelergebnis vor Sandra Menzel, die 377 Ringe erzielen konnte. Mit 376 Ringen traf Hans Wesp einen Ring mehr als Karina Weber. Heike Manns qualifizierte sich mit guten 372 Ringen ebenfalls für die Mannschaft. Reiner Bär hatte nur einen Ring weniger und kam damit nicht mehr in die Wertung. Ebenso erging es Helmut Günther, der nach langer Zeit im Ergebniskeller mit 366 Ringen erstmals wieder über die magische 360 Ringe Marke kam. Thomas Michalke beendete seinen Wettkampf mit 350 Ringen, Walter Müller traf 349 Ringe und Elke Haardt mit der Luftpistole 340 Ringe.

Auf dem vierten Platz landete an diesem Wettkampftag das Team rot mit 1871 Ringen. Mike Hertel erzielte mit 386 Ringen einen Ring mehr als Hilmar Sperber. Mit wenig Abstand folgte Cornelius Schürer, der mit 378 Ringen wieder sein Leistungsvermögen zeigen konnte. Karina Hahl und Andreas Bär brachten jeweils 361 Ringe in die Mannschaftswertung ein. Luftpistolenschütze Michael Manns schaffte es mit 349 Ringen nicht in die Wertung. Auch Dirk Weber mit 335 Ringen und Bernd Haardt mit 333 Ringen blieben außen vor. Jugendschützin Trinity Eckardt zeigte bei ihrem ersten Wettkampf Nervenstärke und traf mit 279 Ringen einen Ring mehr als im letzten Training.

Für das Team gelb konnte Gerhard Walter mit 380 Ringen das beste Ergebnis schießen. Richard Hertel konnte nur 368 Ringe aufweisen. Kristin Becker traf 364 Ringe für die Mannschaft, Lars Roth 362 Ringe und Christian Schulz 358 Ringe. Zusammen ergab das dann 1832 Ringe. Nicht gewertet wurden hier die 353 Ringe, die Johannes Kühn mit der Luftpistole traf, sowie die ebenfalls mit der Luftpistole geschossenen 335 Ringe von Armin Becker. 

 

 

 

v. l. Thomas Michalke, Irene Wegener, Hans-Dieter Beck, Anna Beck, Heike Marquardt-Becker und Tanja Marquardt beim ersten Wettkampf der diesjährigen Bergsträßer Frühjahrsrunde in Altenbach.

 

 

 

Hüttenfelds Luftgewehrschützen beenden die Runde mit einem Sieg

Erstellt: Freitag, 25. Januar 2019

Zweiter Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse

Bericht vom 25.1.2019

Ihre Wettkampfsaison 2018/2019 konnte Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft mit einem weiteren Sieg feiern. Nachdem die Mannschaft von Helmut Günther nur 2 Wettkämpfe verloren hat, steht sie jetzt als Vizemeister in der Bezirksklasse Bergstraße fest. Obwohl der Sieg über die Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth deutlich ausfiel, ist er doch eher als glücklich einzustufen. Mit einer sehr schwachen Mannschaftsleistung von gerade einmal 1459 Ringen hatten Hüttenfelds Schützen am Ende doch 50 Ringe mehr als ihr Gegner aus dem Odenwald geschossen.

Bester Mannschaftsschütze wurde Cornelius Schürer, der mit 373 Ringen auch Tagesbester der Begegnung wurde. Es folgte Katharina Wallisch mit 370 Ringen. Nicht zufrieden mit ihrer Leistung waren Karina Hahl und Andreas Hermann, die beide nur 358 Ringe zum Mannschaftsresultat beisteuerten.

Für die Gäste erzielte Stefan Hiemer mit 359 Ringen das beste Ergebnis vor Mannschaftskollegin Christiane Heim mit 353 Ringen. Hans Hildenbeutel beendete seinen Wettkampf mit 349 Ringen und Caroline Agostin-Ludwig traf 348 Ringe.

Als Ersatzschütze der Hüttenfelder schoss Mannschaftsführer Helmut Günther 350 Ringe. Nach Ende des Wettkampfs, der erstmals auf der neuen elektronischen Anlage geschossen wurde, wurde der Abschluss der Rundenwettkampfsaison in gemütlicher Runde mit Pizza gefeiert. Auch nach den Rundenwettkämpfen, die laut der Wettkampfordnung zur Vorbereitung auf die anstehenden Meisterschaften dienen sollen, geht es für die Aktiven direkt mit den Bezirksmeisterschaften weiter. Darüber hinaus beginnt auch direkt wieder die Frühjahrsrunde der Luftdruckschützen an der in diesem Jahr 7 Vereine teilnehmen mit dem Auftaktwettkampf beim SV Altenbach.

 

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft:

Walter Ziegler, Katharina Wallisch, Helmut Günther, Karina Hahl, Cornelius Schürer. Nicht im Bild: Andreas Hermann 

 

Hüttenfelds erste Pistolenmannschaft ist Vizemeister

Erstellt: Mittwoch, 19. Dezember 2018

Zweite Mannschaft rutscht zum Saisonende auf Platz 4 ab

Bericht vom 19.12.2018

Mit einem Sieg gegen den SV Heppenheim beschlossen Hüttenfelds Luftpistolenschützen der ersten Mannschaft die Rundenwettkampfsaison 2018. Zu verdanken hatten sie das den gezeigten homogenen Einzelergebnissen, die sie zurAuswertung brachten. Bester Schütze wurde erneut Mannschaftsführer Willy Baumann mit 353 Ringen. Daniel Wallisch und Freddy Ehret trafen jeweils 345 Ringe. Helmut Günther schoss 344 Ringe.

Bester Schütze der Begegnung warThomas Niebler, der für die Gastgeber aus der Kreisstadt 360 Ringe zur Auswertung brachte. Matthias Lott folgte mit 344 Ringen vor Falko Schnabel, der einen Ring weniger getroffen hatte. Senior Adalbert Rittersberger komplettierte die Mannschaftmit 327 Ringen. Der Wettkampf endete schließlich mit 1370 : 1387 Ringen zu Gunsten des Hüttenfelder Teams. Auch wenn Heppenheims Ersatzschütze Heinrich Buchner mit seinen 340 Ringen anstatt Adalbert Rittersberger in der Mannschaftswertung gestanden hätte, wäre für die Heppenheimer kein Sieg möglich gewesen.

Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft beendet damit die aktuelle Runde mit der Vizemeisterschaft. Die beiden einzigen verlorenen Wettkämpfe waren die gegen den Tabellenersten und Aufsteiger Groß-Rohrheim. Weniger erfolgreich war das Saisonende der zweiten Hüttenfelder Luftpistolenmannschaft. Allerdings war der Ausgang des Wettkampfs gegen denTabellenersten aus Lorsch nicht überraschend: Die Mannschaft aus der Klosterstadthat in der laufenden Saison im Schnitt 80 Ringe mehr geschossen als die Hüttenfelder. So war es am Ende auch zu verkraften, dass das Team von SaschaHahl mit 1317 : 1417 sogar 100 Ringe weniger hatte als ihre Gäste. Bester Schützeder Begegnung war Sven Hartmann mit 371 Ringen vor seinem Mannschaftskollegen Geir Dillan, der 357 Ringe erzielt hatte. Diana Schreiber-Rehnkam wegen einer starken Erkältung nur auf 352 Ringe. Andreas Rau komplettierte das Mannschaftsergebnis mit 337 Ringen. Hüttenfelds Team führte Tanja Reich mit 341 Ringen an. Mannschaftsführer Sascha Hahl traf nur 333 Ringe. Auch BrittaA ndes war nicht begeistert, nur 331 Ringe getroffen zu haben. Noch schwächer war das Ergebnis von Karina Hahl, die in dieser Saison eine extrem instabile Leistung gezeigt hat: 312 Ringe liegen dabei am unteren Ende ihrer Leistungsfähigkeit. Bester Schütze der Hüttenfelder wurde Ersatzschütze Walter Dörr mit 342 Ringen.

Doch auch Lorsch hat auf Grund der Mannschaftsaufstellung Ringe liegen lassen. Die beiden Ersatzschützen Elke Kern und Michael Wiegand brachten beide 351 Ringezur Auswertung. Deutlich schwerer als der Verlust der beiden Punkte wiegt für die Hüttenfelds zweitedie Tatsache, dass durch die Punktgleichheit mit der Mannschaft der PSG Auerbachder direkte Vergleich der beiden Mannschaften mit gleicher Punktzahl herangezogenwird. Und hier können die Hüttenfelder nicht punkten. Ausgerechnet diese beiden Wettkämpfe hat das Team verloren. Damit rutscht die Mannschaft von Platz 3 auf Platz 4 in der Abschlusstabelle und wird auch in der nächsten Saison in der Kreisklasse 2 Bergstraße antreten.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen unterliegen im Lokalderby

Erstellt: Dienstag, 18. Dezember 2018

Meisterschaft in der Bezirksklasse Bergstraße ist entschieden

Bericht vom 14.12.2018

Zu Gast beim SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim standen für Hüttenfelds Luftgewehrschützen die Vorzeichen nicht besonders gut, handelte es sich doch hier um den Wettkampf des bisher ungeschlagenen Tabellenführers gegen den Tabellenzweiten. Trotzdem wollten Hüttenfelds Schützen ihr Bestes geben und das ist dann auch gelungen. Obwohl man mit 1486 : 1511 Ringen verlor, gab es doch einen Grund zur Freude, da die 1486 Ringe das bisher beste Saisonergebnis für die Schützen aus dem Vorort sind. Mit nur 11 Ringen Abstand zwischen dem stärksten und dem schwächsten Schützen sind die Einzelleistungen auch sehr homogen ausgefallen. Katharina Wallisch und Cornelius Schürer trafen jeweils 375 Ringe. Karina Hahl folgte mit 372 Ringen und Andreas Hermann erzielte 364 Ringe. Ersatzschütze Helmut Günther konnte sich mit 355 Ringen über sein bestes Saisonergebnis freuen.

Für die Gastgeber aus der Spargelstadt markierte Franziska Heinze mit 386 Ringen das höchste Ergebnis Joshua Kühlberg verfehlte die 380 nur um einen Ring. Irene Wegener folgte mit 378 Ringen und Alex Klos schloss mit 368 Ringen ab.

Mit dem Ausgang dieses Wettkampfs konnten sich Lampertheims Schützen bereits vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksklasse Bergstraße sichern. Die Hüttenfelder müssen einen der beiden letzten Wettkämpfe gewinnen, die erst im Januar 2019 ausgetragen werden, um sicher auf dem zweiten Platz zu bleiben. Das sollte am 11. Januar gegen den Tabellenletzten in Reichenbach durchaus möglich sein.

Hüttenfelds Luftpistolenschützen müssen vor den Feiertagen noch einmal antreten. Die erste Mannschaft schießt am Dienstag, 18 Dezember, gegen den SV Heppenheim. Die Mannschaft aus der Kreisstadt ist nicht zu unterschätzen und liegt nur zwei Punkte hinter den Hüttenfeldern. Allerdings müssten die Heppenheimer schon einen überragenden Sieg einfahren, um auf Platz 2 zu kommen, da die Hüttenfelder in der Vorrunde mit 1401 : 1367 Ringen gewonnen haben und bei Punktgleichheit der direkte Vergleich herangezogen wird.

Die zweite Luftpistolenmannschaft erwartet am Mittwoch auf dem eigenen Schießstand das Team des Tabellenführers aus Lorsch. Der Optimismus, diesen Wettkampf zu gewinnen, tendiert gegen Null. Die Lorscher schießen im Schnitt 66 Ringe mehr als ihre Gastgeber. Der Ausgang ist daher vorhersagbar. Ob die Hüttenfelder ihren derzeitigen dritten Tabellenplatz behalten entscheidet sich allerdings an anderer Stelle: wenn bei der Begegnung des SV „Hubertus“ Mörlenbach und der PSG Auerbach die Gastgeber von der Bergstraße gewinnen, ziehen sie an der Mannschaft aus Hüttenfeld vorbei.

 

Wettkampf in Lampertheim. Vorne Cornelius Schürer, dahinter Katharina Wallisch, Andreas Hermann und Alexander Klos

 

Glücklicher Sieg für Hüttenfelds Luftgewehrschützen in Viernheim

Erstellt: Sonntag, 02. Dezember 2018

Cornelius Schürer erzielt persönliche Bestleistung

Bericht vom 2.12.2018

Zu Gast beim SSV Viernheim, der nur zwei Punkte weniger hatte als die Hüttenfelder Luftgewehrschützen, erwarteten alle einen spannenden Wettkampf. Die Erwartungen wurden voll erfüllt. Nachdem Raimund Bläß für die Gastgeber 384 Ringe zur Auswertung gebracht hatte, überraschte Cornelius Schürer mit persönlicher Bestleistung: das Auswertegerät addierte die vier Wettkampfserien am Ende zu 380 Ringen auf. Das reichte zwar nicht um Raimund Bläß zu egalisieren, stellte aber trotzdem eine gute Basis für die Mannschaft her. Auch Karina Hahl strahlte, als für sie 377 Ringe ausgewertet wurden. Stefanie Kirschbaum-Harriman konterte mit 368 Ringen. Ihr Mannschaftskollege Timo Lang erzielte 365 Ringe. Als für Katharina Wallisch und Andreas Hermann jeweils 363 Ringe ausgewertet wurden, ergab die Summe der Einzelergebnisse 1483 Ringe. Nach der Hochrechnung benötigte Viernheims Mannschaftsführer Marc Schlosser jetzt 367 Ringe für einen Sieg. Seine 361 Ringe reichten allerdings nicht aus. So konnte das Hüttenfelder Team seinen zweiten Tabellenplatz absichern. Die Mannschaft hat nun vier Punkte Vorsprung vor Viernheim bei noch drei ausstehenden Wettkämpfen. Damit nährt sich die Hoffnung, auch bis zum Ende der Saison noch den Silberrang verteidigen zu können.

Fast zur Nebensache gerieten in Anbetracht der Spannung des Wettkampfs die Ergebnisse der Ersatzschützen. Für Viernheim war es Kai Seidel, der sehr unzufrieden mit seinem Ergebnis von 340 Ringen war. Auch Helmut Günther aus Hüttenfeld konnte mit nur 338 Ringen auch nicht zufrieden sein. 

Cornelius Schürer knackt erstmals die 380 Ringe

Zwei Siege für Hüttenfelds Luftpistolenschützen

Erstellt: Dienstag, 27. November 2018

Karina Hahl und Tanja Reich in Top-Form

Bericht vom 27.11.2018

Nach dem Desaster in der letzten Woche, beide Mannschaften mussten eine Niederlage einstecken, gelang in dieser Woche ein Doppelsieg. Sowohl die erste als auch die zweite Luftpistolenmannschaft konnte ihrem Konto zwei Siegpunkte hinzufügen.

Die erste Mannschaft musste in Bürstadt antreten. Obwohl gegen den Tabellenletzten ein Sieg fest eingeplant war, wurde es zum Ende des Wettkampfs hin doch noch sehr spannend. Wegen einer starken Erkältung musste sich nämlich Daniel Wallisch mit 327 Ringen zufriedengeben. Das sind rund 20 Ringe weniger als erwartet. Zusätzlich beendete Freddy Ehret seinen Wettkampf auch mit eher schwachen 336 Ringen, nachdem ihn in der dritten Serie die Motivation verlassen hatte. Nach Serien von 86 und 89 Ringen traf er dann nur noch 80 und 81 Ringe. Helmut Günther erzielte mit 350 Ringen ein durchschnittliches Ergebnis. Mannschaftsführer Willy Baumann avancierte schließlich zum Matchwinner, nachdem er 361 Ringe, persönliche Saisonbestleistung, aufzuweisen hatte.

Für Bürstadts Team traf Jens Stockmann am meisten: er steuerte 356 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Gefolgt von Mannschaftsführer Heinz Hartmann, der 354 Ringe einbuchen konnte. Roland Lurg erzielte 334 Ringe und Adalbert Gleich brachte es auf 324 Ringe. In der Addition ergaben sich damit 1368 Ringe für Bürstadt und 1374 Ringe für Hüttenfelds erste. Mit einem knappen Sieg konnten daher die Gäste aus Hüttenfeld die beiden Siegpunkte einkassieren.

Die zweite Mannschaft, zu Gast beim SV „Hubertus“ Mörlenbach, erledigte ihre Aufgaben noch besser. Mit einem deutlichen 1369 : 1343 Ringen Sieg konnte das Team die beiden Punkte aus dem Odenwald mit nach Hause nehmen. Wie so oft in diesem Team, waren es die Damen, die die Grundlage für den Sieg legten: Karina Hahl erzielte 352 Ringe, gefolgt von Tanja Reich mit 351 Ringen. Sascha Hahl traf 339 Ringe und Walter Dörr 327 Ringe. Bester Schütze der Gastgeber wurde Thomas Prössdorf mit 344 Ringen. Mannschaftskollege Norbert Müller hatte 339 Ringe, Michael Manns 332 Ringe und Daniel Stahl 328 Ringe. Mit diesem Sieg sollten die Hüttenfelder in der Tabelle einen deutlichen Sprung nach oben gemacht haben.

 

Willy Baumann sicherte mit 361 Ringen den Sieg für Hüttenfelds Pistolenschützen

 
 
 

Hüttenfelds Luftgewehrteam bleibt trotz Niederlage Tabellenzwei-ter

Erstellt: Freitag, 16. November 2018

Mannschaft durch Ausfall von Andreas Hermann geschwächt

Bericht vom 15.11.2018

Zum Rückrundenstart mussten Hüttenfelds Luftgewehrschützen geschwächt durch den krankheitsbedingten Ausfall des Stammschützen Andreas Hermann eine bedauerliche Niederlage gegen die PSG Zwingenberg einstecken. Helmut Günther, erstmals in dieser Saison als Mannschaftsschütze eingesprungen, konnte zwar mit 350 Ringen ein passables Ergebnis vorweisen, lag damit aber immer noch ca. 20 Ringe unter der Leitung von Andreas Hermann. Karina Ackermann als beste im Team erzielte 371 Ringe, die auch nicht ihr Leistungsvermögen widerspiegeln. Bei Cornelius Schürer geht es mit teilerneuerter Ausrüstung derzeit wieder aufwärts, so dass er den Wettkampf mit 367 Ringen abschließen konnte. Katharina Wallisch schaffte es in dieser Saison bisher nicht, ihr Potenzial zu zeigen und kam am Ende mit 365 Ringen vom Stand.

Mit der Reaktivierung von Richard Gunkel hat sich die Mannschaft aus Auerbach deutlich verstärkt. Er traf in seinem ersten Saisonwettkampf auf Anhieb 378 Ringe, - mit einer Acht als letztem Schuss! Uwe Gunkel steuerte 370 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Für Klaus Marquardt wurden 360 Ringe ausgewertet und Christian Aufleger komplettierte die Mannschaft mit 355 Ringen. In der Addition ergaben sich daraus für die Gastgeber von der Bergstraße 1463 Ringe während Hüttenfelds Schützen mit 1453 Ringen geschlagen geben mussten.

In dieser Woche schießt Hüttenfelds zweites Luftpistolenteam am Dienstag, 20. November, beim SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim. Einen Tag später, am 21. November, ist die erste Luftpistolenmannschaft bei den Sportschützen Groß-Rohrheim zu ihrem ersten Rückrundenwettkampf. Dieser Wettkampf verspricht sehr spannend zu werden, da es hier zu einer Vorentscheidung um die Meisterschaft in der aktuellen Saison geht, trifft doch der Tabellenzweite auf den Tabellenführer. Ein Sieg ist für die Hüttenfelder nur dann möglich, wenn jeder einzelne Mannschaftsschütze bei diesem Wettkampf seine maximale Leistung bringt.

Am kommenden Sonntag beginnt ab 13 Uhr das traditionelle Nikolausschießen. Hüttenfelds Schützen möchten dazu wenigstens einen Teil der neuen Anlage zur elektronischen Schusswerterfassung in Betrieb nehmen können. Im Sportpark „Am Hegwald“ läuft daher die Umrüstung der ersten Schießstände auf Hochtouren. Auf Grund der vollkommen neuen Bedienung der Anlage möchten Hüttenfelds Schützen wenigstens ein paar Erfahrungen mit der neuen Anlage sammeln.

Natürlich ist die Bevölkerung zu diesem Schießen wieder recht herzlich eingeladen. Am darauffolgenden Freitag, den 30. November, bestreiten Hüttenfelds Luftgewehrschützen ihren Wettkampf beim SSV Viernheim, der zur Zeit auf dem dritten Tabellenplatz steht. In den letzten Wettkämpfen hat Viernheims Mannschaft ihre Leistung kontinuierlich gesteigert, so dass es schon einer guten Mannschaftsleistung bedarf, um hier punkten zu können. Mit Andreas Hermann in der Mannschaft ist das aber allemal möglich.

Hüttenfelds zweite Pistolenmannschaft unterliegt PSG Auerbach

Erstellt: Mittwoch, 07. November 2018

Walter Dörr erzielt als Ersatzschütze 333 Ringe

Bericht vom 7.11.2018

Zum Start der Rückrunde mussten Hüttenfelds Luftpistolenschützen erneut eine Niederlage gegen die PSG Auerbach einstecken. Beste Schützin im Team wurde Tanja Reich, die 339 Ringe zur Auswertung brachte. Keine Bestleistung, aber im Rahmen der zu erwartenden Ergebnisse. Auch Britta Andes mit 338 Ringen schoss eher durchschnittlich. Karina Hahl traf immerhin noch 332 Ringe, während Ehemann Sascha Hahl nur 318 Ringe treffen konnte. Zusammen ergab das 1327 Ringe. Das ist selbst in der Bezirksklasse 2 zu wenig für einen Sieg. Diesen ließen sich die Gastgeber von der Bergstraße dann auch nicht nehmen.

Bester Schütze der Gegner wurde Stefan Amann mit 344 Ringen vor seinem Mannschaftskollegen Hans Seibert, der mit 342 Ringen sein bestes Ergebnis in der laufenden Runde erzielen konnte. Alexander Amann traf 330 Ringe und Viktor Widiker musste sich mit 323 Ringen zufriedengeben. Zusammen ergab das 1339 Ringe für die Mannschaft. Damit blieben die zwei Punkte für den Sieg in Auerbach. Als Ersatzschütze der Gastgeber traf Dietmar Raulin 248 Ringe. Für Hüttenfeld traf Ersatzschütze Walter Dörr 333 Ringe und empfahl sich damit für die Mannschaft. – Mit ihm als Mannschaftsschützen hätte es zum Sieg gereicht. Weiterhin schoss Helmut Hartmann 314 Ringe und Helmut Günther, der als Mannschaftsschütze der ersten nicht in der zweiten Mannschaft antreten darf erzielte außer Konkurrenz 345 Ringe.

Im Sportpark „Am Hegwald“ läuft derzeit für die Schützen die Umrüstung von 8 der 11 Schießstände auf elektronische Schusswerterfassung. Das Ziel, zum ersten Tag des Nikolausschießens am Sonntag, 25. November, einsatzbereit zu sein, wird auf Grund der vollkommen neuen Bedienung der Anlage nur schwer zu erreichen sein. Trotzdem bleibt man optimistisch, wenigstens ein paar Erfahrungen mit der Anlage sammeln zu können. 

Glücklicher Sieg für Hüttenfelds Luftgewehrschützen in Fürth

Erstellt: Freitag, 02. November 2018

Nach Ausfall von Andreas Hermann springt Walter Ziegler als Ersatz ein

Bericht vom 2.11.2018

Den letzten Vorrundenwettkampf in der laufenden Saison bestritten Hüttenfelds Luftgewehrschützen beim SV Hassia Fürth im Odenwald. Dort herrschte Hochbetrieb, da gleichzeitig 3 Mannschaften des Gastgebers Besuch von ihren Gegnern hatten. Trotzdem gab es keine allzu langen Wartezeiten. Hüttenfelds Luftgewehrschützen mussten für diesen Wettkampf auf ihren Stammschützen Andreas Hermann verzichten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mitkommen konnte. Für ihn sprang kurzfristig Walter Ziegler ein, der jedoch nicht sein gewohntes Ergebnis erzielen konnte und mit 342 Ringen die rote Laterne der Mannschaft übernahm. Cornelius Schürer, der erstmals mit komplett neuer Schießkleidung in den Wettkampf ging, erzielte 365 Ringe und damit einen Ring weniger als Katharina Wallisch mit 366 Ringen. Karina Hahl wurde mit 371 Ringen tagesbeste Schützin der Begegnung. Helmut Günther erzielte als Ersatzschütze 345 Ringe.

Beste Schützin der Gastgeber wurde Christiane Heim mit 365 Ringen. Stefan Hiemer konnte 360 Ringe erzielen. Senior Hans Hildenbeutel traf beachtliche 357 Ringe. Beim Zusammenrechnen der Ergebnisse zeigte sich, dass die Gäste aus Hüttenfeld einen knappen Vorsprung von 3 Ringen aufweisen konnten. Mit 1441 : 1444 Ringen mussten die Schützen aus Fürth den Hüttenfeldern die Siegpunkte überlassen.

Durch diesen mehr als glücklichen Sieg konnten die Hüttenfelder ihre Position in der Tabelle der Bezirksklasse Bergstraße festigen. Sie bleiben auf Rang 2 hinter den SV 1923 Hubertus Lampertheim und haben 4 Punkte Abstand auf den Tabellendritten.

Karina Hahl ist beste Schützin beim Rundenwettkampf in Fürth

 

 

 
 

Hüttenfelds Luftpistolenschützen zur Halbzeit auf dem 2. Platz

Erstellt: Donnerstag, 25. Oktober 2018

Daniel Wallisch übernimmt in der ersten Mannschaft die Führung

Bericht vom 25.10.2018

Die erste Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hatte zu ihrem letzten Vorrundenwettkampf den SV Heppenheim zu Gast. Mit großem Respekt stellte man sich diesem Gegner, der bisher als einziger Verein einen Sieg gegen den Tabellenführer aus Groß-Rohrheim erzielen konnte. Am Ende fiel der Sieg dann doch sehr deutlich aus, was nicht zuletzt der geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken war, in der sich Daniel Wallisch zum besten Schützen nach vorn schoss. Mit 356 Ringen war er gleichzeitig auch Tagesbester vor Thomas Niebler, der für die Gäste 352 Ringe erzielen konnte. In Hüttenfelds Team schossen außerdem Helmut Günther 351 Ringe, Willy Baumann 350 Ringe und Freddy Ehret 344 Ringe. Trotz dieses leichten Ausrutschers von Freddy Ehret gelang es der Mannschaft damit zum ersten Mal in dieser Saison die angestrebten 1400 Ringe zu übertreffen. Mit 1401: 1367 Ringen dann auch ein klarer Sieg.

In der Mannschaft aus der Kreisstadt trafen Falko Schnabel 348 Ringe, Heinrich Buchner 335 Ringe und Matthias Lott 332 Ringe. Mit diesem Sieg konnten die Hüttenfelder sich auf dem zweiten Tabellenplatz behaupten.

Einen schweren Brocken hatte die zweite Luftpistolenmannschaft mit dem SV 1958 Lorsch vor sich. Nachdem zudem noch Britta Andes und Andreas Hermann an diesem Abend nicht schießen konnten, war es dan naheliegend, dass man gegen den Tabellenersten chancenlos sein würde. Vor diesem Hintergrund ist die Mannschaftsschwäche bei diesem Wettkampf dann auch erträglich. Mit 1291 Ringen schoss das Team von Sascha Hahl eines seiner schlechtesten Saisonergebnisse, das dann die Überlegenheit des Gegners, der in der Addition 1424 Ringe vorweisen konnte, zusätzlich überzeichnete.

Alle Mannschaftsschützen hatten niedrigere Ergebnisse geschossen als die Gastgeber. Bei diesen war erwartungsgemäß Sven Hartmann mit 371 Ringen Tagesbester vor Geir Dillan und Andreas Rau mit jeweils 352 Ringen. Diana Schreiber-Rehn komplettierte das Team mit 349 Ringen. Als Ersatzschützen trafen Elke Kraus 345 Ringe und Michael Wiegand 336 Ringe. Hüttenfelds Ersatzschütze Helmut Hartmann war mit 339 Ringen bester Schütze der Gäste. In der Mannschaft hatte Sascha Hahl 11 Ringe weniger. Walter Dörr erlebte einen leichten Einbruch und traf 325 Ringe. Karina Hahl brachte 323 Ringe zur Auswertung. Tanja Reich, die im letzten Wettkampf mit einer tollen Leistung glänzte und diese auch im Training wieder abrufen konnte, hatte einen rabenschwarzen Tag und erzielte nur 315 Ringe. Trotz dieser Niederlage findet sich Hüttenfelds Zweite zur Saisonhalbzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, den sie natürlich auch weiterhin halten möchte.

 Im Sportpark „Am Hegwald“ beginnt nun für die Schützen die Umrüstung von 8 der 11 Schießstände auf elektronische Schusswerterfassung. Viele Vorarbeiten wurden bereits vorgenommen, so dass der Aufbau der Anlagen nach der Lieferung direkt in Angriff genommen werden kann. Bis zum ersten Tag des Nikolausschießens am 24. November soll die neue Anlage dann einsatzbereit sein.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen verlieren gegen Tabellenführer

Erstellt: Freitag, 05. Oktober 2018

Luftpistolenmannschaften mit unterschiedlichen Herausforderungen

Bericht vom 5.10.2018

Mit dem SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim hatten Hüttenfelds Luftgewehrschützen den Tabellenführer zu Gast, der seine Stärke auch gegen die Gastgeber zeigen konnte und ihnen so die erste Saisonniederlage bescherte.

Weiterlesen ...

Hüttenfelds Luftgewehrschützen gelingt ein glücklicher Sieg

Erstellt: Freitag, 21. September 2018

Zweite Pistolenmannschaft erringt ihren ersten Saisonsieg

Bericht vom 21.9.2018

Während die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld ihren zweiten Wettkampf gegen den SV 1923 Hubertus Lampertheim knapp mit 10 Ringen gewinnen konnte, musste sich die erste Mannschaft ihrem Gegner aus Groß-Rohrheim mit 8 Ringen geschlagen geben.

Die Gewehrschützen konnten auch ihren zweiten Wettkampf, wenn auch mit einem schwachen Ergebnis, mit einem Sieg beenden.

Doch der Reihenfolge nach. Die erste Luftpistolenmannschaft der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld hatte zu ihrem ersten Saisonwettkampf die Mannschaft des SV Groß-Rohrheim zu Gast. Obwohl die Hüttenfelder mit 1395 Ringen eine sehr gute Mannschaftsleistung aufweisen konnten, reichte es nicht zum Sieg. Groß Rohrheim schoss mit 1403 Ringen das bisher beste Ergebnis der laufenden Runde. Für Hüttenfelds erste Mannschaft wurde Freddy Ehrte mit starken 359 Ringen Tagesbester vor Helmut Günther mit 353 Ringen und Mannschaftsführer Willy Baumann mit 352 Ringen. Daniel Wallisch konnte an diesem Abend nur 331 Ringe erzielen und blieb damit deutlich unter seinen Möglichkeiten. Ersatzschütze Andreas Hermann kam mit 338 Ringen zur Auswertung.

Für die Gäste traf Felix Hillebrand 358 Ringe. Jan Barkhau erzielte 356 Ringe, Hansi Wenner 353 Ringe und Dirk Epstein 336 Ringe. Als Ersatzschütze überraschte Lukas Starosta mit 359 Ringen. Heinz Wenner sen. kam auf 305 Ringe.

Die zweite Mannschaft mit Mannschaftsführer Sascha Hahl konnte sich gegen die Gäste aus Lampertheim knapp durchsetzen. Mit 1366 :1356 Ringen schoss das Team sein bisher bestes Resultat. Tanja Reich traf sehr gute 350 Ringe vor Britta Andes mit 341 Ringen und Sascha Hahl mit 340 Ringen. Karina Hahl konnte ihre Leistung nach dem Debakel im ersten Wettkampf um 65 Ringe steigern. Ersatzschütze Walter Dörr traf 331 Ringe, Helmut Hartmann 327 Ringe.

Für die Gäste traf Dieter Spannagel 350 Ringe, Gregor Sobczak 338 Ringe, Tanja Heinze 336 Ringe und Thomas Offenbecher 332 Ringe. Ersatzschütze Harry Heck brachte 334 Ringe zur Auswertung.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen konnten ihren zweiten Tabellenplatz mit einem Sieg über die Mannschaft des SSV Viernheim weiter festigen. Beide Mannschaften hatten nicht eben ihren besten Tag erwischt und so wurde es bei der Auswertung der Ergebnisse hochspannend. Mit 1457 : 1451 konnten die Hüttenfelder einen glücklichen Sieg verbuchen. Karina Hahl wurde beste Schützin des Wettkampfs mit starken 378 Ringen vor Mannschaftskollegin Katharina Wallisch mit 375 Ringen. Cornelius Schürer erzielte 363 Ringe. Einen rabenschwarzen Tag hatte Andreas Hermann, der seinen Wettkampf nach einem Fehlschuss, in Schützenkreisen einer „Fahrkarte“, mit 341 Ringen beendete und damit einen Ring mehr als Ersatzschütze Helmut Günther hatte.

Beste Schützin der Gäste wurde Stefanie Kirschbaum-Harriman mit 376 Ringen. Raimund Bläß blieb mit 366 Ringen deutlich unter seiner gewohnten Leistung. Zusammen mit Marc Schlosser, der 355 Ringe erzielte, und 354 Ringen von Lucas Lind ergab sich das Mannschaftsergebnis. Ersatzschütze Kai Seidel erzielte 330 Ringe.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen erfolgreich in die Runde 2018/19 gestartet

Erstellt: Freitag, 07. September 2018

Zweite Pistolenmannschaft erleidet unglückliche Niederlage

Bericht vom 7.9.2018

Die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hat ihren ersten Wettkampf gegen die PSG Auerbach zwar deutlich, aber trotzdem mit Pech verloren. Mannschaftsführer Sascha Hahl, übrigens der einzige Mannschaftsführer in dessen Team außer ihm nur Damen schießen, musste am Ende den Wettkampfbericht mit 0 Punkten bei 1273 : 1284 Ringen unterzeichnen. Im Team traf Britta Andes sehr gute 348 Ringe. Sascha Hahl erzielte 328 Ringe und damit einen mehr als Tanja Reich. Karina Hahl hatte eine rabenschwarzen Tag erwischt. Es wollte einfach nichts gelingen und so kam sie am Ende enttäuscht mit gerade einmal 270 Ringen vom Stand. Ersatzschütze Helmut Hartmann beendet seinen Wettkampf, wie so häufig, mit 333 Ringen vor Walter Dörr der, nach zwei Jahren Abstinenz vom Schießen aus gesundheitlichen Gründen, auf Anhieb wieder 329 Ringe erzielte. Als Ersatzschützen schossen ferner aus der ersten Mannschaft Freddy Ehret 361 Ringe und Helmut Günther 359 Ringe. Für beide ein gutes Training vor dem Rundenstart der ersten Mannschaft.

Bester Mannschaftsschütze für die Gäste von der Bergstraße wurde Victor Widiker mit 342 Ringen. Es folgten Alexander Amann mit 337 Ringen und Josef Weiler mit 325 Ringen. Mit Dietmar Raulin hatten die Gäste auch einen schwachen Schützen in der Mannschaft, der nur 280 Ringe zur Mannschaftsleistung beisteuern konnte. Viel Besser war Ersatzschütze Stefan Amann, der 352 Ringe getroffen hatte. Mannschaftsführer Hans Seibert beendete seine Wettkampf mit 322 Ringen.

Für Hüttenfelds Luftgewehrschützen fing die Saison gegen die Schützen der PSG Zwingenberg gut an. Mit 1471 : 1455 konnten die Hüttenfelder einen klaren Sieg verbuchen. Das beste Ergebnis erzielte Karina Hahl für Hüttenfeld mit 373 Ringen. Klaus Marquardt wurde für Zwingenberg mit 370 Ringen bester Schütze. Andreas Hermann überraschte mit neuem Gewehr, als er auf Anhieb 369 Ringe zur Auswertung brachte, die dem Hüttenfelder Team ebenso gutgeschrieben wurden wie die 367 Ringe von Katharina Wallisch. Für Zwingenberg traf Markus Beyer 365 Ringe. Hüttenfelds Mannschaft wurde von Cornelius Schürer komplettiert, der 362 Ringe aufweisen konnte. Zwingenbergs Mannschaftsergebnis vervollständigten Richard Gunkel mit 361 Ringen und Christian Aufleger mit 359 Ringen. Als Ersatzschütze der Hüttenfelder traf Helmut Günther 350 Ringe, für die Gäste aus Zwingenberg Bernd Beyer 332 Ringe.

5. Wettkampf Bergsträßer Frühjahrsrunde in Trösel

Erstellt: Freitag, 18. Mai 2018

Anna Beck schießt 391 Ringe mit dem Luftgewehr

Bericht vom 18.5.2018

Zum fünften Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen trafen sich die teilnehmenden Schützen im Gorxheimer Tal beim SV „Hubertus“ Trösel. Da die Mannschaftszugehörigkeit für den jeweiligen Wettkampf der Frühjahrsrunde per Losentscheid getroffen wird, schießen in jeder dieser Mannschaften Schützen aus unterschiedlichen Vereinen. Wie immer wurden die Auflageschützen den Teams separat zugelost, um die Mannschaftsergebnisse nicht zu verfälschen. Neben dem Schießen stehen bei der Frühjahrsrunde die Geselligkeit und der Erfahrungsaustausch zwischen Schützen ganz unterschiedlicher Leistungsstufen im Vordergrund und werden beim gemeinsamen Beisammensein gepflegt.

Weiterlesen ...

Bergsträßer Frühjahrsrunde der Schützen in Rittenweier

Erstellt: Freitag, 04. Mai 2018

Luftpistolenschütze Paul Kühn schießt 380 Ringe

 

Bericht vom 4. Mai 2018

Beim vierten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen in Rittenweier haben 41 Schützen aus 9 Vereinen teilgenommen. An diesem Abend überraschten vor allem die Luftpistolenschützen. Mit 380 Ringen schoss sich Paul Kühn auf das Niveau der Gewehrschützen. Doch auch Helge Rönnau mit 377 hatte sich und seine Pistole im Griff und kam so zu ebenfalls sehr starken 377 Ringen, so dass beide Pistolenschützen in ihrem jeweiligen Team in die Mannschaftswertung der 5 besten Schützen kamen.

Wie immer wurden die Auflageschützen den Teams separat zugelost, um die Mannschaftsergebnisse nicht zu verfälschen. Für das gelbe Team war es denn auch Luftpistolenschütze Paul Kühn, der mit 380 Ringen Mannschaftsbester noch vor dem Auflageschützen Heinz Käppler mit 379 Ringen wurde. Cornelius Schürer steuerte 370 Ringe, Heike Marquardt –Becker 367 Ringe bei. Zusammen mit den 353 Ringen von Andrea Löffler hatte das Team am Ende 1849 Ringe vorzuweisen, was Platz 5 an diesem Abend brachte. Nicht in die Wertung kamen Heike Manns mit 352 Ringen und Dirk Weber mit 332 Ringen.

Im schwarzen Team schoss Auflageschütze Franz Klemm mit 396 Ringen das beste Ergebnis. In der Mannschaft schossen ferner Tanja Marquardt 373 Ringe, Karina Weber 370 Ringe, Armin Becker 366 Ringe und Nico Bickel 361 Ringe, was zusammen das Mannschaftsergebnis von 1866 Ringen ergab. Außerhalb der Wertung blieben Christian Schulz mit 353 Ringen und Joachim Kitik mit 313 Ringen. Damit belegte das Team Platz 4.

Das Team grün kam mit 1872 Ringen auf Platz 3. Aufgelegt Schütze Günter Ihrig war hier mit 386 Ringen bester Mannschaftsschütze vor den ringgleichen Hans-Dieter Beck und Thorsten Schmitt mit jeweils 379 Ringen. Gewertet wurden außerdem die sehr guten 377 Ringe, die Helge Rönnau mit der Luftpistole geschossen hatte. Sebastian Oehmann komplettierte mit 351 Ringen die Mannschaft. Nur knapp verfehlte Florian Bittermann mit seinen 350 Ringen einen Wertungsplatz. Sascha Hummel traf 320 Ringe.

Das rote Team kam mit deutlichem Abstand auf 1890 Ringe. Hier erzielte Auflageschütze Hermann Schulz mit 398 Ringen das beste Resultat. Richard Hertel konnte auf eigenem Stand nicht überzeugen und brachte nur 370 Ringe in die Wertung ein. Volker Arnold traf 368 Ringe. Helmut Günther kam mit der Luftpistole auf 358 Ringe. Zusammen mit den 355 Ringen von Dieter Langlotz und 344 Ringen von Freddy Ehret mit der Luftpistole Außerhalb der Wertung blieben Bernd Haardt mit 333 Ringen und das Luftpistolenergebnis von Joachim Kitik mit 321 Ringen.

Knapp die Nase vorn behielt am Ende das blaue Team mit 1893 Ringen. Hier erzielte Anna Beck mit 389 Ringen ein Traumergebnis noch vor dem Auflageschützen Gerhard Grieb mit 383 Ringen, Irene Wegener traf gute 382 Ringe, Auflageschütze Heinz Müller 380 Ringen und Alexander Richter vervollständigte die Mannschaft mit seinen 376 Ringen. Ernst Fath mit 359 Ringen und Michael Manns mit 343 Ringen wurden nicht in der Mannschaft gewertet.

Nach dem Abschluss des Wettkampfes war dann noch gemütliches Beisammensein angesagt, was ebenfalls ein wichtiger Punkt bei der Frühjahrsrunde ist. Hier findet ein Erfahrungsaustausch zwischen Schützen sehr unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Vereinen statt.

 

 

 

 

 

 
 

Schützen freuen sich über Gäste

Erstellt: Freitag, 13. April 2018

Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen findet großen Zuspruch

Bericht vom 13.4. 2018

Am dritten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben 41 Schützen aus neun Vereinen teilgenommen – darunter auch einige der SG Hüttenfeld. Über Mundpropaganda konnten jetzt auch Schützen des SV Unter-Abtsteinach, des SV Siedelsbrunn und des SSV Hemsbach dafür begeistert werden, an dieser geregelten Form eines Freundschaftsschießens teilzunehmen.

Gleich zwei Auflageschützen wurden am Freitagabend dem Team „Rot“ zugelost. Hermann Schulz mit 399 Ringen und Franz Klemm mit 397 Ringen warfen mit ihren Ergebnissen ein mächtiges Pfund in die Waagschale. Zusammen mit drei sehr stark schießenden Damen reichte das für den ersten Platz. Hier markierte Sandra Walter mit 379 Ringen das beste Resultat vor Irene Wegener (375) und Heike Marquardt-Becker (372). Außerhalb der Wertung blieben Alexander Richter (367), Volker Arnold (363), Sabine Stern (348) und Sebastian Oehmann (338).

Weiterlesen

Bergsträßer Frühjahrsrunde beim SV „Hassia“ Fürth

Erstellt: Mittwoch, 07. März 2018

Sehr gute Ergebnisse nicht nur bei den Auflageschützen

Bericht vom 2.3. 2018

Im zweiten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben 38 Schützen aus 6 Vereinen teilgenommen. Natürlich rangierten die Auflageschützen mit Ihren Ergebnissen an der Spitze der geschossenen Resultate, weshalb bei der Auslosung darauf geachtet wird, dass sie unterschiedlichen Teams zugelost werden. Eine Spitzenleistung zeigte an diesem Abend Max Klumb vom gasgebenden Verein, bei dem die elektronische Anlage am Ende 388 Ringe anzeigte. Damit wurde er der beste Schütze im Team gelb nach dem Auflageschützen Gerhard Grieb, der 5 Ringe mehr hatte. In die Manschaftswertung kam außerdem Anna Beck mit guten 378 Ringen vor Lars Roth, bei dem die Anlage 373 Ringe anzeigte. Andrea Löffler komplettierte die Mannschaft mit 335 Ringen. Nicht mehr gewertet wurden die 322 Ringe von Dirk Weber, sowie Joachim Kitik, der mit der Luftpistole 315 und mit dem Luftgewehr 314 Ringe erzielt hatte.

Markus Stumpf erzielte für das Team grün 379 Ringe und blieb damit nur knapp unter dem Ergebnis des Auflageschützen Hermann Schulz, der 384 Ringe getroffen hatte. Richard Hertel, nicht mit seinem Ergebnis zufrieden, steuerte 375 Ringe bei. Alexander Vetter hatte 367 Ringe getroffen und kam damit ebenso in die Wertung wie Helmut Günther, der mit der Luftpistole 356 Ringe schoss. Christian Schulz traf 354 Ringe, Daniel Grießer 331 Ringe und Sascha Fehr 315 Ringe.

Ebenfalls 379 Ringe brachte Rainer Bär in die Mannschaftswertung des schwarzen Teams ein, in dem außerdem Karina Weber mit 372 Ringen, Alexander Richter mit 366 Ringen, Pistolenschütze Helge Rönnau mit 359 Ringen und Alexander Richter mit 345 Ringen gewertet wurden. Andreas Bär hatt einen rabenschwarzen Tag und kam mit 336 Ringen vom Sand. Florian Bittermann traf 334 Ringe.

Mit 382 Ringen wurde Tanja Marquardt im Team blau von den Auflageschützen Franz Klemm mit 399 Ringen und Günter Ihrig mit 388 Ringen im wahrsten Sinne des Wortes übertroffen. Die Luftpistolenschützen Sascha Hahl mit 351 Ringen und Freddy Ehret mit 343 Ringen komplettierten hier das Team, während für Sascha Hummel mit 339 Ringen, Kristin Becker mit 335 Ringen und Thomas Michalke mit 330 Ringen nur Plätze als Reserveschützen blieben.

Für das Team rot erzielte Tanja Marquardt-Becker 374 Ringe. Auflageschütze Harold Trautmann traf sehr gute 396 Ringe. Mit 370 Ringen beendete Heike Manns ihren Wettkampf. Danach wurde es sehr eng. Cornelius Schürer schoss sich mit 365 Ringen in die Wertung, was auch Nicolas Bickel mit 364 Ringen gelang. Das Nachsehen hatte Armin Becker mit nur einem Ring weniger, - er war mit 363 Ringen bester Ersatzschütze vor Arno Schäfer, bei dem an diesem Abend Nichts klappen wollte, so dass er am Ende mit 268 Ringen zufrieden sein musste.

Sieger des Abends wurde damit das Team rot mit 1869 Ringen. Dicht auf den Fersen folgte das Team gelb mit 1867 Ringen, das seinerseits nut 4 Ringe mehr als das Team blau mit seinen 1863 Ringen hatte. Für das Team grün summierten sich die Einzelergebnisse zu 1848 Ringen auf. Mit deutlichem Abstand folgte das Team schwarz mit 1791 Ringen. 

 

 

 

17. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Freitag, 23. Februar 2018

Geschossen wird auf 6 Schießständen in der Region

Bericht vom 16.2. 2018

Bei der in diesem Jahr zum siebzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben gleich beim ersten Wettkampf 43 Schützen aus 6 Vereinen teilgenommen. Geschossen wird nach dem Reglement des Vorjahres, bei dem die Mannschaftszuordnung nicht mehr auf Vereinsbasis erfolgt, sondern vor Beginn des jeweiligen Wettkampfs jedes Mal neu ausgelost wird. Damit wird es auch interessierten Einzelschützen anderer Vereine ermöglicht an der Frühjahrsrunde teilzunehmen. Die Mannschaften heißen jetzt Team blau, gelb, grün, rot und schwarz. Zu Beginn befinden sich in der Lostrommel jeweils 5 Kugeln in der entsprechenden Farbe. Damit ist sichergestellt, dass in jedem Fall zunächst die 5 Mannschaften komplett sind. Nachdem diese Kugeln aufgebraucht sind, werden wieder 5 Kugeln, eine von jeder Farbe, in die Lostrommel gegeben, damit die nächsten Schützen den Teams zugelost werden können. Das wird so oft wiederholt, bis jeder eintreffende Schütze einem Team zugeordnet ist. Eine separate Ziehung wird für die Auflageschützen durchgeführt, damit diese mit ihrem sehr hohen Ergebnissen unterschiedlichen Teams zugeordnet sind.

Geschossen wird je einmal auf jedem Schießstand der sechs Vereine, die sich für dieses Jahr angemeldet haben. Fest dabei sind der SV Altenbach, der SV „Hassia“ Fürth, die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld, der SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim, der SV „Hubertus“ Trösel und der SV Rittenweier. Der erste Wettkampf fand bei der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld statt. Ab 17 Uhr herrschte im Sportpark „Am Hegwald“ geschäftiger Betrieb. Trotz der großen Anzahl an Schützen konnte der Wettkampf vor 23 Uhr beendet werden. Jeder eintreffende Schütze durfte wie oben beschrieben aus der Lostrommel eine Kugel ziehen und schon konnte der bunte Wettkampf beginnen. Nicht nur die Bandbreite der erzielten Ergebnisse, sondern auch ganz allgemein das Niveau waren beachtlich. So erzielten 6 Teilnehmer mehr als 380 Ringe, davon allerdings 4 Auflageschützen, und zusätzlich 7 mehr als 370 Ringe. Aber gerade Anfängern im Schießsport bietet diese Runde die Möglichkeit, neben dem eigentlichen Schießtraining auch Wettkampfluft zu schnuppern und fremde Schießstände kennenzulernen. Daher müssen in jedem Fall auch die Leistungen der noch nicht wettkampferfahrenen Schützen besonders gewürdigt werden.

Am Ende des Abends hatte das Team gelb die Nase vorn und konnte mit 1887 Ringen einen klaren Sieg erringen. Daran beteiligt waren in der Wertung zunächst Auflageschütze Hermann Schulz mit 386 Ringen vor Anna Beck, die 383 Ringe getroffen hatte. Tanja Marquardt schoss sehr gute 377 Ringe für das Team. Irene Wegener mit 374 Ringen und Manuel Arnold mit 367 Ringen komplettierten das Mannschaftsresultat. Einen Wertungsplatz knapp verfehlt hat Armin Becker mit 366 Ringen. Die 361 Ringe von Alexander Richter reichten auch nicht für einen Mannschaftsplatz. Kristin Becker erzielte 352 Ringe und Nachwuchsschütze Sascha Hummel 301 Ringe.

Team blau erkämpfte sich mit 1879 Ringen den zweiten Platz an diesem Abend und profitierte damit nicht so sehr vom überragenden Ergebnis des Auflageschützen Franz Klemm, der 397 Ringe zur Auswertung brachte. Er wurde unterstützt von Sandra Walter mit 378 Ringen, Patrick Hertel mit 373 Ringen, Uschi Spannagel mit 366 Ringen und Lars Roth mit 365 Ringen. Außerhalb der Wertung blieben die Ergebnisse Helmut Günther, der mit der Luftpistole 347 Ringe getroffen hatte, dem ebenfalls mit der Pistole angetretenen Michael Manns und dem Gewehrschützen Dirk Weber mit jeweils 337 Ringen, Karina Ackermann, die zur Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaft ebenfalls mit der Luftpistole schoss und 335 Ringe traf, sowie Thomas Michalke, der mit 328 Ringen wieder in den aktiven Schießsport eingestiegen ist.

Im Team grün, das mit 1844 Ringen auf Platz 3 kam, schoss Geburtstagskind Richrd Hertel 376 Ringe. Eben so viel traf Auflageschütze Gerhard Grieb. Gewertet wurden außerdem 367 Ringe von Christian Schulz, 363 Ringe von Jens Bunk und 362 Ringe von Heike Marquardt-Becker, die einen Ring mehr als Heike Manns getroffen hatte. Sascha Hahl erzielte mit der Luftpistole 345 Ringe, Florian Bittermann 337 Ringe und Joachim Kitik mit der Pistole 325 Ringe.

Auf dem vierten Platz landete an diesem Wettkampftag das Team rot mit 1815 Ringen, von denen der Auflageschütze alleine schon 392 Ringe beitrug. Mit deutlichem Abstand folgte Cornelius Schürer, der mit 371 Ringen endlich wieder sein Leistungsvermögen zeigen konnte. Nicolas Bickel traf 367 Ringe. Die Luftpistolenschützen Freddy Ehret mit 347 Ringen und Helmut Rauscher mit 338 Ringen kamen außerdem in die Wertung. Ebenfalls mit der Luftpistole erzielten Dieter Spannagel 332 Ringe und Elke Haardt 329 Ringe. Daniel Grießer schoss 317 Ringe.

Für das Team schwarz konnten Mike Hertel und Auflageschütze Günter Ihrig jeweils 381 Ringe werten lassen. Bester Luftpistolenschütze des Abends wurde Helge Rönnau mit 367 Ringen für das Team. Mit 340 Ringen von Andrea Löffler und 338 Ringen von Joachim Kitik mit dem Luftgewehr erzielt, addierte sich das Mannschaftsresultat auf 1807 Ringe. Nicht gewertet wurden hier die 317 Ringe, die Dieter Spannagel mit dem Luftgewehr traf, sowie die mit der Luftpistole geschossenen Ergebnisse von Andrea Rauscher, 302 Ringe, und Ricarda Thomas, 292 Ringe. Alle Ergebnisse der Wettkämpfe sowie Leistungskurven der Einzelschützen auch hier auf der Homepage im Bereich "Ergebnisse der Frühjahrsrunde". Die weiteren Termine stehen in der Terminübersicht.

Platz 3 für Hüttenfelds Luftgewehrschützen

Erstellt: Freitag, 26. Januar 2018

Niederlage gegen Bürstadt ärgerlich, aber ohne Folgen

Bericht vom 26.1.2018

Zum letzten Saisonwettkampf mussten die Luftgewehrschützen der SG Hüttenfeld beim SV Bürstadt antreten. Nach einer kurzfristigen Absage von Katharina Wallisch war das Ziel, noch einen Sieg zu erlangen ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen, wenngleich es auch mit der fehlenden Mannschaftsschützin sehr eng geworden wäre.

Erwartungsgemäß erzielte Marcus Uhrig für Bürstadts Team mit 383 Ringen das beste Resultat der Begegnung. Für die Gäste traf Karina Ackermann, die eine sehr gute Saison geschossen hat, 378 Ringe. Bürstadts beste Dame, Yannah Hausmann, traf 372 Ringe, ihr Mannschaftskollege Martin Höhnen 362 Ringe und Jason Kobel komplettierte die Mannschaftsleistung mit 356 Ringen, einem Ring weniger als Ersatzschütze Siegfried Flügel, der 357 Ringe erzielen konnte.

Hüttenfelds Mannschaftsleistung wurde von Andreas Hermann mit 363 Ringen, Cornelius Schürer mit 354 Ringen und Helmut Günther mit 350 Ringen zu 1445 Ringen aufaddiert. Gegen die 1473 Ringe der Gastgeber war man damit chancenlos.

Der Ausgang dieses Wettkampfes änderte jedoch nichts an der Position der Hüttenfelder in der Abschlusstabelle im Bezirk Starkenburg der Rundenwettkämpfe 2017: Hüttenfeld behält, wenn auch knapp, Rang 3. Für die aktiven Schützen stehen jetzt die Bezirksmeisterschaften auf dem Terminplan, über die wir natürlich ebenfalls berichten werden. Außerdem plant Helmut Günther derzeit gerade die 18. Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße, die am 16. Februar mit dem ersten Wettkampf beginnen soll. Mit dabei werden wohl wie im vergangenen Jahr die Schützenvereine aus Altenbach, Lampertheim, Fürth, Trösel, Rittenweier und Hüttenfeld sein. Geschossen wird wie im vergangenen Jahr mit allen teilnehmenden Schützen jeweils einmal auf jedem Schießstand. Dieses Schießen verfolgt das Ziel, den Schützen auch während der wettkampffreien Zeit ein gutes Training unter wettkampfnahen Bedingungen bieten zu können.

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft siegt wieder

Erstellt: Sonntag, 03. Dezember 2017

17. Hüttenfelder Nikolausschießen beendet

Bericht vom 3.12.2017

Am Sonntag hat die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ ihr 17. Nikolausschießens beendet. 39 Teilnehmern gewannen an diesem Tag insgesamt 167 der süßen Weihnachtsmänner. Nach Abschluss diese zweiten Schießtages zeigen sich die Aktiven sehr zufrieden, war doch immer Betrieb auf dem Schießstand. Auch im nächsten Jahr wird daher wieder diese mittlerweile traditionelle Veranstaltung ausgetragen.

Die Wettkämpfe der letzten Woche endeten zum Teil auch mit Überraschungen. So konnte die Luftgewehrmannschaft gegen den SSV Viernheim einen eher unerwarteten Sieg verbuchen. Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft kommt derzeit nicht aus dem Keller heraus und unterlag dem SV „Hassia“ Fürth, während die zweite Mannschaft gegen den SV „Hubertus“ Mörlenbach wieder alles gab und sogar das Ergebnis der ersten übertraf. Daniel Wallisch brillierte im Wettkampf des zweiten Pistolenteams mit 357 Ringen und trug damit als bester Schütze der Begegnung maßgeblich zum Sieg bei. Auch Mannschaftsführer Freddy Ehret zeigte mit 354 Ringen eine sehr starke Leistung. Andreas Hermann, der mittlerweile fest zum Team dazu zählt, konnte auf seine 348 Ringe stolz sein. Mit 314 Ringen blieb Helmut Hartmann deutlich unter seinem Leistungsvermögen, was in diesem Wettkampf aber absolut folgenlos blieb. Ein Hoch hatte auch Ersatzschützin Tanja Reich, die ihren Wettkampf mit 347 Ringen abschloss.

Für die Gastgeber wurde Norbert Müller mit 350 Ringen bester. Thomas Prößdorf traf 334 Ringe, Michael Manns 326 Ringe und Daniel Stahl 310 Ringe. Auch bei den Gasgebern schoss der Ersatzschütze Bernd Stahl mit 333 Ringen mehr als die beiden letzten Mannschaftsschützen. Am Ende siegte Hüttenfeld in Mörlenbach mit 1373 : 1320 Ringen.

Bei Hüttenfelds erster Luftpistolenmannschaft will es in dieser Saison einfach nicht laufen. Bei den Fürther Schützen konnten sie zusammen nur 1365 Ringe erzielen, womit sie gegen die Odenwälder, die 1385 Ringe trafen, keine Chance hatten. Willy Baumann war mit seinen 348 Ringen zwar nicht zufrieden, lag aber immerhin im Zielkorridor. Auch Britta Andes war mit ihren 346 Ringen durchaus zufrieden, was Helmut Günther nicht behaupten konnte, da er nur 338 Ringe getroffen hatte. Karina Ackermann gelangen 333 Ringe. Ersatzschütze Sascha Hahl erzielte 335 Ringe.

Für die Gastgeber traf Stefan Furitsch 360 Ringe. Andreas Schmidt beendete seinen Wettkampf mit 349 Ringen. Es folgten Werner Hilgert mit 339 Ringen und Heinz Jäger mit 337 Ringen.

Überraschend war der Sieg der Luftgewehrmannschaft, die in Viernheim auf dem Schießstand am Essigzapfen angetreten war. Nach der spannenden Auswertung addierten sich für Hüttenfeld 1480 Ringe auf und für Viernheim 1472. Damit stiegen Hüttenfelds Gewehrschützen auf Platz 3 der Tabelle auf. Erneut war Karina Ackermann mit 377 Ringen im Hüttenfelder Team vor Mannschaftskollegin Katharina Wallisch, die 374 Ringe schoss. Auch Andreas Hermann mit 366 Ringen und Cornelius Schürer mit 363 Ringen schossen auf normalem Niveau, wenngleich bei allen vieren durchaus 10 Ringe mehr im Bereich des Möglichen sind. Ersatzschütze Helmut Günther kam am Ende wieder nur auf 347 Ringe.

Bester Schütze der Begegnung wurde für die Gastgeber Raimund Bläß mit sehr guten 384 Ringen vor Stefanie Kirschbaum-Harriman mit 376 Ringen. Marc Schlosser erzielte 361 Ringe. Lucas Lind blieb mit seinen 351 Ringen deutlich unter seinem Wettkampfdurchschnitt der Saison und verhalf den Gästen damit wohl zum Sieg. 

Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft ist Meister

Erstellt: Dienstag, 19. Dezember 2017

Erste Mannschaft muss absteigen

Bericht vom 19.12.2017

Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft hat es geschafft!

Nach dem Sieg über die Mannschaft des SV Lorsch ist das Team von Freddy Ehret Meister in der Bezirksklasse B2. Allerdings war dieser letzte Wettkampf nochmal sehr spannend, das die Mannschaftsleistung glatte 20 Ringe unter dem bisherigen Leistungsschnitt lag. So fieberten alle dem Ende der Auswertung zu.

Am Ende konnte der Teamchef das Ergebnis verkünden: trotz des mit 1346 Ringen schlechtesten Saisonergebnisses hatte es gereicht, 16 Ringe mehr zu schießen als der Gegner und damit die entscheidenden 2 Punkte zur Meisterschaft zu gewinnen. Beste Schützin der Begegnung wurde zwar Diana Schreiber-Rehn für die Gäste, aber das Gefälle der Ergebnisse war am Ende doch zu groß. Elke Kraus traf 342 Ringe, Jason Beyer 329 Ringe und Erik Täubel 297 Ringe.

Im Hüttenfelder Team blieb nur Tanja Reich unter ihrem Leistungsvermögen und musste sich mit 310 Ringen begnügen. Andreas Hermann und Daniel Wallisch trafen beide 344 Ringe und der Kapitän Freddy Ehret 348 Ringe. Als Ersatzschütze fungierte Helmut Hartmann, der 322 Ringe zur Auswertmaschine brachte.

Hüttenfelds erste Mannschaft schien bei ihrem Auswärtskampf in Kirschhausen vor Abstiegsangst wie gelähmt. Mit gerade einmal 1343 Ringen, das waren sogar 3 weniger als bei der zweiten, verlor das Team von Willy Baumann den letzten Rundenwettkampf und wird nun in der kommenden Saison in der Bezirksklasse B1 schießen müssen. Kirschhausen hatte zum letzten Wettkampf alle verfügbaren Schützen aufgeboten und konnte daher gleich mit 8 Startern antreten. Natürlich müssen trotzdem vor Wettkampfbeginn die vier Mannschaftsschützen nominiert werden. In diesem Match waren das Jens Jordan, der sehr gute 363 Ringe vorlegte. Es folgte Sören Bergmann mit 353 Ringen. 10 Ringe weniger erzielte Matthias Schmitt. Stephan Grupp komplettierte das Mannschaftsergebnis mit 331Ringen zu 1394 Ringen. Als Ersatzschützen waren Werner Meyer mit 338 Ringen, Sven Griesemer mit 332 Ringen, Rudi Jordan mit 327 Ringen und Michael Ghardaschkhani mit 303 Ringen dabei.

Für die Gäste aus Hüttenfeld traf Helmut Günther 346 Ringe. Britta Andes erzielte mit 345 Ringen ebenfalls ein starkes Ergebnis. Mannschaftsführer Willy Baumann fiel auf 335 Ringe ab und Karina Ackermann traf gar nur 317 Ringe. Als Ersatzschütze hatte man Sascha Hahl dabei, der den Wettkampf mit 339 Ringen beendete. Doch auch in der Mannschaft geschossen hätte es mit ihm nicht zum Sieg gereicht.

Damit steht nun fest, dass die Mannschaft absteigt. Allerdings kann sich das Team damit nicht in Sicherheit wiegen, werden doch in der Klasse B1 durchaus Ergebnisse geschossen, die Hüttenfelds Mannschaft nur unter größter Anstrengung erreicht. Für die Luftpistolenschützen im Bezirk Starkenburg ist damit die diesjährige Saison beendet.

 

 

Hüttenfelds Gewehrmannschaft siegt in Lampertheim

Erstellt: Montag, 22. Januar 2018

Fairnesspreis geht an die Gastgeber

Bericht vom 12.1.2018

Ihren vorletzten Saisonwettkampf bestritten die Luftgewehrschützen der SG Hüttenfeld beim SV 1923 Hubertus Lampertheim. Das Lokalderby versprach sehr spannend zu werden. Am Ende siegten zwar die Gäste aus der Vorstadt, was aber nichts daran änderte, dass Lampertheim wohl Vizemeister vor Hüttenfeld wird.

Mit 1484 : 1476 Ringen schossen die Mannschaften die beiden besten Ergebnisse aller 6 Mannschaften der Klasse an diesem Wettkampftag. Beste Schützin der Begegnung wurde Franziska Heinze mit 388 Ringen, die allerdings als Ersatzschützin nominiert war, da die Mannschaft in gewohnter Aufstellung schießen wollte. Ihr folgte mit 381 Ringen Hüttenfelds Mannschaftsschützin Katharina Wallisch mit 381 Ringen. Irene Wegener brachte 376 Ringe zur Auswertung, was ein Ring mehr war, als das Ergebnis von Frank Strubel. Für Hüttenfeld war wie immer Karina Ackermann in der Mannschaft und traf 374 Ringe. Auch dicht zusammen lagen die Ergebnisse von Alex Klos, der für Lampertheim 366 Ringe erzielen konnte. Es folgten für Hüttenfeld Cornelius Schürer mit 365 Ringen und Andreas Hermann mit 364 Ringen. Uschi Spannagel komplettierte das Lampertheimer Team mit 359 Ringen. Hüttenfelds Ersatzschütze Helmut Günther schoss mit 353 Ringen sein bisher bestes Saisonergebnis.

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft wieder siegreich

Erstellt: Freitag, 15. Dezember 2017

Zweite Luftpistolenmannschaft auf Meisterschaftskurs

Bericht vom 15.12. 2017

Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft bereitet dem Verein derzeit sehr viel Freude. Mit einem weiteren Sieg gegen das Team des SV „Hassia“ Fürth ist man der Meisterschaft wieder einen Schritt näher gekommen. Bei einem Sieg im Abschlusswettkampf gegen den SV Lorsch am Dienstag hat es die Mannschaft um Mannschaftsführer Freddy Ehret geschafft, bereits im zweiten Jahr ganz oben in der Tabelle zu stehen. Aktuell siegte das Team im Odenwald mit sagenhaften 120 Ringen mehr als der Gegner. Das Match endete mit 1234 : 1354 Ringen zu Gunsten der Hüttenfelder.

Bester Schütze im Team war erneut Daniel Wallisch mit 351 Ringen vor Kapitän Freddy Ehret mit 339 Ringen und Andreas Hermann mit 338 Ringen. Tanja Reich, erstmals in der Mannschaftswertung nominiert, erzielte mit 326 Ringen ebenso viel, wie Ersatzschütze Helmut Hartmann.

Bester Schütze der Gastgeber wurde Senior Alfred Benna mit 341 Ringen vor Hans Hildenbeutel mit 306 Ringen. Peter und Thomas Salomon komplettierten die Mannschaft mit 294 bzw. 293 Ringen.

Hüttenfelds erste Mannschaft blieb im Gegensatz zur zweiten erneut ohne Sieg. Den Wettkampf gegen den Tabellenersten der Bezirksklasse, den SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim verloren Vorstädter klar mit 1381 : 1414 Ringen. Lampertheim ist daher dem Aufstieg einen weiteren Schritt näher gekommen. Beste Schützen der Begegnung wurden Julia Sieck, Lampertheim, und Helmut Günther, Hüttenfeld, mit jeweils 360 Ringen, was für beide Teams eine gute Grundlage bildete. Doch auch Holger Kohnen hatte einen sehr guten Tag erwischt und brachte Lampertheim mit seinen 359 Ringen weiter nach vorn. Hans-Günter Holzschuh fügte dem Ergebnis 349 Ringe bei und Dieter Schmid machte den Sieg schließlich komplett. Für Hüttenfeld trugen Britta Andes 344 Ringe, Willy Baumann 339 Ringe und Karina Ackermann trotz einer 5 mit dem letzten Schuss noch 338 Ringe bei. Ersatzmann Sascha Hahl traf 337 Ringe.

Mit einem weiteren Sieg festigten die Luftgewehrschützen der SGH ihre Position in der oberen Tabellenhälfte der Bezirksklasse Bergstraße. Im Wettkampf beim SV „Hubertus“ Trösel gewann das Team mit 1447 : 1486 Ringen deutlich. Katharina Wallisch erzielte mit 382 Ringen das beste Ergebnis der Begegnung vor ihrem Mannschaftskollegen Cornelius Schürer, der mit 371 Ringen endlich wieder auf seinem normalen Niveau angekommen ist. Karina Ackermann schwächelte ein wenig und erzielte mit 370 Ringen eines ihrer niedrigsten Saisonergebnisse. Auch bei Andreas Hermann blieb mit durchschnittlichen 363 Ringen noch Luft nach oben.

Die Gastgeber aus dem Gorxheimer Tal hatten offenbar ein Abo auf 368 Ringe gebucht. Gelcih 3 der 4 Mannschaftsschützen erzielten dieses Ergebnis. Es waren Heike Marquardt-Becker, Manuel Arnold und Ernst Fath. Einzig Horst Müller scherte ein wenig nach unten aus und brachte nur 343 Ringe zur Auswertung. 

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft siegt in Hochform

Erstellt: Freitag, 06. Oktober 2017

Homogene Einzelergebnisse führen zu bisher stärksten Mannschaftsleistung

Bericht vom 6.10. 2017

Am Freitag hatte Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft die Schützen aus Trösel auf eigenem Schießstand zu Gast. Das versprach ein spannender Wettkampf zu werden, da Trösel in der Tabelle der Bezirksklasse direkt hinter den Hüttenfeldern lag. Doch auch in diesem Match konnten sich die Gäste aus dem Odenwald nicht durchsetzen. Die Homogenität der Hüttenfelder Ergebnisse auf hohem Niveau erzeugte am Ende mit 1496 Ringen ein hervorragendes Mannschaftsresultat.

Dazu trug Katharina Wallisch mit 378 Ringen 2 Ringe mehr als Karina Ackermann mit starken 376 Ringen bei. Andreas Hermann, der den zum ersten Mal einen Wettkampf mit dem Pressluftgewehr schoss, erzielte ebenfalls beachtliche 374 Ringe und auch Cornelius Schürer konnte mit 368 Ringen sein Ergebnis steigern. Einzig Helmut Günther, der als Ersatzschütze nicht in den Wettkampf eingreifen konnte, hatte mit 338 Ringen einen extrem schwachen Tag erwischt.

Bei der Gästen wurden Ernst Fath und Armin Becker mit jeweils 374 Ringen die besten Schützen. Heike Marquardt-Becker erzielte 368 Ringe und verfehlte damit ihr persönliches Ziel um 2 Ringe. Horst Müller komplettierte die Mannschaft mit 355 Ringen, so dass sich am Ende für die Gäste aus dem Gorxheimer Tal 1471 Ringe ergaben. Einen starken Tag hatte Trösels Ersatzschütze Manuel Arnold erwischt und brachte 367 Ringe zur Auswertung. Joachim Kitik erzielte, ebenfalls als Ersatzschütze mitgekommen, 328 Ringe.

So konnten die beiden Siegpunkte in Hüttenfeld bleiben und damit den Platz der Mannschaft in der Tabellenmitte stabilisieren.

 

Hüttenfelds zweite Mannschaft schlägt die erste

Erstellt: Samstag, 30. September 2017

Homogene Einzelergebnisse führen zu bisher stärksten Mannschaftsleistung

Bericht vom 27.9. 2017

Am Mittwoch war Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft beim SV Mörlenbach zu Gast. Dank sehr guter Einzelleistungen erzielte die Mannschaft um Mannschaftsführer Freddy Ehret mit 1384 Ringen ihr bisher bestes Resultat. Ein Ergebnis in dieser Höhe hat in dieser Saison noch nicht einmal die erste Mannschaft, die zwei Klassen höher schießt, aufzuweisen.

Zwar wurde Stefen Driemer für die Gastgeber im Odenwald mit 352 Ringen bester Schütze der Begegnung, aber dann folgten zunächst die Schützen aus Hüttenfeld. Freddy Ehret war mit 350 Ringen stärkster Schütze vor Andreas Hermann mit 347 Ringen, Daniel Wallisch mit 346 Ringen und em ebensfalls stark schießenden Helmut Hartmann mit 341 Ringen. Als Ersatzschützin war Tanja Reich dabei und brachte 327 Ringe zur Auswertung.

Auf der Seite der Gastgeber schossen neben Steffen Driemer Thomas Prössdorf 343 Ringe, Michael Manns 328 Ringe und Daniel Stahl 323 Ringe, was in der Addition 1346 Ringe ergab. Mit den beiden Siegpunkten steht Hüttenfelds zweite Mannschaft nach nur zwei geschossenen Wettkämpfen und damit einem weniger als Verfolger Reichenbach auf Platz 1 der Tabelle in der Bezirksklasse 2B.

Hüttenfelds erste Mannschaft war gegen den SV „Hassia“ Fürth mit 1369 : 1418 Ringen chancenlos. Bester Schütze für die Hüttenfelder war Mannschaftsführer Willy Baumann mit 359 Ringen. Helmut Günther erzielte 350 Ringe. Britta Andes konnte 339 Ringe schießen, obwohl sie gesundheitlich angeschlagen war. Sascha Hahl kam nur auf schwache 321 Ringe und wird seine Leistung in den anstehenden Kämpfen deutlich verbessern müssen. Karina Ackermann, als Ersatzschützin nominiert, traf mit 321 Ringen 20 Ringe mehr. Für die Gäste aus dem Odenwald wurde Andreas Schmitt mit 362 Ringen bester Schütze knapp vor Heinz Jäger mit 361 Ringen. Stefan Furitsch traf 349 Ringe und für Werner Hilgert wurden 346 Ringe ausgewertet. 

Hüttenfelds Luftpistolenschützen gewinnen Rundenwettkämpfe

Erstellt: Freitag, 22. September 2017

Gewehrmannschaft verliert in Ersatzbesetzung

Bericht vom 22.9. 2017

Die Hüttenfelder Luftpistolenschützen haben eine erfolgreiche Woche hinter sich. Zunächst schoss die erste Mannschaft am Dienstag in Viernheim und brachte mit 1371 : 1357 Ringen eine unerwarteten Sieg nach Hause.

Zwar hatte Jürgen Knapp mit 358 Ringen das beste Ergebnis geschossen, aber Peter Morlock mit 342 Ringen, Ralf Sailer mit 336 Ringen und Thorsten Vogeley mit 331 Ringen waren von diesem Ergebnis zu weit entfernt. Ersatzschütze Alexander Meier traf 286 Ringe.

Mannschaftsführer Willy Baumann war bester Schütze im Hüttenfelder Team mit 351 Ringen vor Karina Ackermann, die 341 Ringe erzielte. Britta Andes brachte 340 Ringe zur Auswertung und für Helmut Günther wurden 339 Ringe ausgewertet.

Am Mittwoch hatte Hüttenfelds zweite Mannschaft den SV Reichenbach zu Gast. Um Haaresbreite gelang der zweiten Mannschaft ein Sieg gegen die stark schießenden Schützen aus dem Odenwald, für die Jonas Pöselt mit 360 Ringen bester Schütze der Begegnung wurde. Richard Klippel erzielte 342 Ringe, Jürgen Huthmann brachte 330 Ringe zur Auswertung und Lothar Pöselt komplettierte die Mannschaft mit 321 Ringen.

Im Hüttenfelder Team war es Mannschaftsführer Freddy Ehret, der mit 345 Ringen das beste Ergebnis zum Auswertetisch brachte. Andreas Hermann buchte 343 Ringe auf das Konto der Gastgeber, Daniel Wallisch 337 Ringe und Sascha Hahl 332 Ringe. Als Ersatzschützen waren Helmut Hartmann mit 338 Ringen und Tanja Fleig mit 330 Ringen mit von der Partie.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen mussten das Fehlen von Katharina Wallisch die bedingt durch die lange Anreise nicht mitschießen konnte, verkraften. Das gelang allerdings nur bedingt. Mit Walter Ziegler konnte Mannschaftsführer Helmut Günther zwar einen guten Schützen in die Mannschaft nominieren, der aber nicht das Ergebnis von Katharina erzielen konnte. Allerdings hatten auch die restlichen Mannschaftsschützen nicht ihren besten Tag erwischt. So wurde Karina Ackermann mit 369 Ringen beste Mannschaftsschützin vor Andreas Hermann und Cornelius Schürer, die beide 361 Ringe trafen. Zusammen mit den 355 Ringen von Walter Ziegler ergaben sich für die Mannschaft 1446 Ringe. Hüttenfelds Ersatzschütze Helmut Günther brachte 349 Ringe zur Auswertung.

Das reichte nicht aus gegen das Team aus Viernheim, das am Ende, ebenfalls schwach, mit 1467 Ringen die Siegpunkte mitnehmen konnte. Bester Schütze der Gäste war Raimund Bläß mit 375 Ringen vor Stefanie Kirschbaum, die 371 Ringe erzielte. Lucas Lind traf 365 Ringe und Marc Schlosser komplettierte das Team mit 356 Ringen. 

Hüttenfelds Luftgewehrschützen erfolgreich gestartet

Erstellt: Samstag, 09. September 2017

Pistolenmannschaft verliert in Notbesetzung

Bericht vom 8.9. 2017

Auf Grund von Urlauben und unfallbedingtem Ausfall mussten Hüttenfelds Luftpistolenschützen für den ersten Wettkampf kräftig improvisieren. Von eigentlich 13 Pistolenschützen konnten am ersten Wettkampftag gerade einmal 5 eingesetzt werden. Das führte am Ende dann zu einem Ergebnis, das die Gegner einfach übertreffen konnten.

Mit 15 Ringen Vorsprung und für sich betrachtet nicht sehr starken 1381 Ringen konnten die Sportschützen Lindenfels die 2 Punkte für ihr Konto gewinnen. Hüttenfelds Schützen brachten in der Addition der Einzelergebnisse für die Bezirksklasse eindeutig zu schwache 1366 Ringe zusammen.

Das beste Ergebnis des Abends erzielte für die Gastgeber Andreas Wenzel mit 359 Ringen vor seinem Mannschaftskollegen Horst Steinbacher mit 349 Ringen. Helmut Günther erzielte für die Hüttenfelder Mannschaft mit 348 Ringen das höchste Ergebnis gefolgt von Willy Baumann mit 346 Ringen. Roland Konecny erzielte für SpS Lindenfels 344 Ringe. Für Hüttenfelds Team trafen Freddy Ehret 339 Ringe und Helmut Hartmann seine bewährten 333 Ringe. Vierter Mannschaftsschütze der Lindenfelser war Manfred Pfeifer, der 329 Ringe zur Auswertung brachte. Als Ersatzschütze der Hüttenfelder Mannschaft traf Sascha Hahl 341 Ringe.

Für Hüttenfelds Luftgewehrschützen fing die Saison deutlich besser an. Bei der PSG Zwingenberg konnte sie mit 1478 : 1451 Ringen einen klaren Sieg verbuchen.

Das beste Ergebnis erzielten sowohl Katharina Wallisch für Hüttenfeld als auch Richard Gunkel für Zwingenberg: beide trafen 380 Ringe. 373 Ringe wurden für Karina Ackerman zu Gunsten der Hüttenfelder ausgewertet. Es folgten Andreas Hermann mit 364 Ringen und Cornelius Schürer mit 361 Ringen. Ersatzschütze Helmut Günther traf 348 Ringe.

In der Zwingenberger Mannschaft trafen Christian Aufleger 362 Ringe, Lars Beyer 360 Ringe und Klaus Marquard 249 Ringe.

Dieser Rundenwettkampf war auch gleichzeitig die Premiere für den neuen elektronischen Schießstand in Zwingenberg. Damit ist es jetzt auch hier möglich den Wettkampfverlauf aus dem Aufenthaltsraum heraus zu verfolgen. 

Bergsträßer Luftdruckschützen tragen in Fürth den 5. Wettkampf der Frühjahrsrunde aus

Erstellt: Freitag, 28. April 2017

Bericht vom 28.4. 2017

Auf der Schießanlage des SV „Hassia“ Fürth wurde am vergangenen Freitag der fünfte Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen ausgetragen. 45 Teilnehmer kamen, um auf der modernen elektronischen Anlage des Vereins zu schießen. Bereits vor 18 Uhr gingen die ersten Schützen an den Start und absolvierten ihre 40 Wettkampfschüsse. Die Organisation des Schießens hatte Alfred Benna für Hans-Dieter Beck übernommen, der krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Wie immer musste jeder teilnehmende Schütze vor dem Schießen ein Los ziehen, um seine Mannschaftszugehörigkeit für diesen Wettkampf zu erfahren. Danach konnte man direkt auf den Schießstand gehen, wenn gerade ein Stand frei war. Das klappte wieder so gut, dass bereits kurz nach 22 Uhr der letzte von den 44 Schützen fertig war. Cornelius Schürer übernahm alle geschossenen Ergebnisse in die Tabelle, so dass die Platzierungen der Mannschaften und der Einzelschützen verkündet werden konnte.

Das beste Mannschaftsergebnis erzielte in diesem Wettkampf das Team Grün mit 1909 Ringen. Bester Mannschaftsschütze wurde Harold Trautmann mit aufgelegten 395 Ringen vor dem ebenfalls aufgelegt schießenden Hans Hildenbeutel, der 392 Ringe traf. Das beste Ergebnis aller ohne Auflage schießenden Schützen erzielte Thorben Reinig mit sagenhaften 391 Ringen. Alfred Benna schoss sich in der Disziplin Luftpistole Auflage mit 371 Ringen ebenfalls in die Mannschaftswertung, die von Armin Becker mit 360 Ringen vervollständigt wurde. Joachim Kitik war per Los sowohl mit dem Luftgewehr als auch mit der Luftpistole im grünen Team und traf 337 bzw. 324 Ringe. Auch Helmut und Andrea Rauscher schossen für das Sieger-team und brachten 304 und 282 Ringe ein.

Platz 2 mit 1900 Ringen belegte das Team Schwarz. Das Team kam sogar ganz ohne Aufgelegtschützen auf dieses sehr gute Resultat. Max Klumb schoss hier mit 389 Ringen das beste Ergebnis vor Mannschaftskollegin Yvonne Bär mit 385 Ringen. Tanja Marquardt erzielte 376 Ringe. Mit der gleichen Ringzahl beendete Heinz Müller mit der Luftpistole aufgelegt seinen Wettkampf. Andreas Bär fügte dem Mannschaftsergebnis weitere 374 Ringe bei. Damit blieb eine Menge sehr guter Ergebnisse außerhalb der Wertung: Frank Strubels 373 Ringe, Stefan Hiemers 363 Ringe, die sehr guten 362 Ringe von Karina Ackermann mit der Luftpistole erzielt und 357 Ringe von Kristin Becker.

Im Team Gelb, das den dritten Platz belegte, war es mit Hermann Schulz ein Auflageschütze, der das beste Resultat von 389 Ringen vorlegte. Auch die 386 Ringe von Günter Ihrig wurden in dieser Disziplin geschossen. Anna Beck erzielte ihre 385 Ringe stehend frei, ebenso wie Luftpistolenschütze Helge Rönnau seine 366 Ringe. Das Team komplettierte Cornelius Schürer mit 365 Ringen. 349 Ringe von Sascha Hahl, geschossen mit der Luftpistole bleiben ebenso außerhalb der Wer-tung wie die 348 Ringe von Nico Bickel und die Ergebnisse der beiden Pistolenschützen Sascha Fehr mit 341 Ringen und Christian Seif mit 294 Ringen.

Team Rot, bereits zu dritten Mal auf Rang 4 in der diesjährigen Frühjahrsrunde, wurde vertreten von Alfred Benna, der aufgelegt mit 396 Ringen das beste Ergebnis des Abends erzielen konnte. Gerhard Grieb erzielte, ebenfalls aufgelegt, 381 Ringe. Hans-Dieter Beck hatte bereits 378 Ringe vorgeschossen und kam damit in die Wertung. Auch der beste Pistolenschütze des Abends, Boris Eisenberg, steuerte mit 368 Ringen ein gutes Resultat ein. Alexander Richter beschloss die Mannschaft mit 355 Ringen, die damit 1878 Ringe geschossen hatte. Nicht in die Wertung kamen Sebastian Oehmann mit 342 Ringen, Walter Müller mit 340 Ringen, Manuel Arnold mit 336 Ringen, Michael Manns mit 326 Ringen und Wolfgang Blanck mit 306 Ringen.

Auch im Team Blau erzielte mit Franz Klemm ein Aufgelegtschütze 396 Ringe und damit Bestleistung des Abends, aber auch hier nützte das sehr gute Einzelresultat wenig. Mit 1862 Ringen für die Mannschaft blieb nur Platz 5 übrig. Klaus Eidenmüller kam in dieser Mannschaft mit 378 Ringen als zweiter Schütze in die Wertung. Es folgten mit jeweils 363 Ringen Ernst Fath und Richard Hertel sowie Thomas Michalke, der von seinem Sohn heftig angefeuert wurde, mit 362 Ringen. Auch hier blieben gute Ergebnisse außerhalb der Wertung: Heike Manns und Heike Marquardt-Becker mit jeweils 359 Ringen, Helmut Günther mit 354 Ringen geschossen mit der Luftpistole und Lars Roth mit 350 Ringen.

Nach einer kurzfristigen Änderung der ursprünglichen Planung wird im Rahmen der Frühjahrsrunde nun noch ein Wettkampf beim Sportschützenverein Altenbach durchgeführt. Dieser findet am 19. Mai statt. Im Anschluss an diesen Wettkampf wird, wie schon traditionell, gemeinsam der Abschluss der Frühjahrsrunde gefeiert.

Wettkampfatmosphäre bei der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen in Fürth.

Bergsträßer Luftdruckschützen schießen den 4. Wettkampf der Frühjahrsrunde in Rittenweier

Erstellt: Freitag, 07. April 2017

Bericht vom 7.4. 2017

Auf der Schießanlage des SV Rittenweier wurde am vergangenen Freitag der vierte Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen ausgetragen. 44 Teilnehmer kamen, um neben dem Wettkampf einen gemütlichen Abend zu verbringen. Bereits um 18 Uhr gingen die ersten Schützen an den Start und absolvierten ihre 40 Wettkampfschüsse. Richard Hertel und seine Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Wie immer klappten sowohl das Schießen als auch die Bewirtung vollkommen reibungslos. Zur Stärkung nach dem Schießen boten die Gastgeber den Schützen Zwiebelsteaks und Nudelsalat, so dass die beim Schießen verbrachten Kalorien im Anschluss wieder zugefügt werden konnten.

Jeder teilnehmende Schütze konnte direkt im Anschluss an die Auslosung seiner Mannschaftszugehörigkeit für diesen Wettkampf direkt auf den Schießstand gehen. Das klappte wieder so gut, dass bereits kurz nach 22 Uhr der letzte von den 44 Schützen fertig war. Cornelius Schürer übernahm alle geschossenen Ergebnisse in die Tabelle, so dass die Platzierungen der Mannschaften und der Einzelschützen verkündet werden konnten.

Das beste Mannschaftsergebnis erzielte in diesem Wettkampf das Team Schwarz mit 1913 Ringen. Bester Mannschaftsschütze wurde Alfred Bena mit aufgelegten 398 Ringen vor dem ebenfalls aufgelegt schießenden Harold Trautmann, der 391 Ringe traf. Mike Hertel brachte 385 Ringe zur Auswertung Mit 374 Ringen schaffte es Sandra Walter in die Wertung und mit 365 Ringen komplettierte Heike Marquardt-Becker das Team. Ehemann Armin Becker konnte sich mit 364 Ringen ebenso nicht mehr qualifizieren wie Kristin Becker mit dem gleichen Ergebnis. Christian Schulz mit 360 Ringen und Nico Bickel mit 351 Ringe blieben auch außerhalb der Wertung.

Platz 2 mit 1912 Ringen errang Team Gelb. Hier führten die Aufgelegtschützen Franz Klemm mit 399 Ringen und Hermann Schulz mit 396 Ringen die Mannschaft an. Thorben Reinig erzielte 385 Ringe, Karina Weber 368 Ringe und Cornelius Schürer trug 364 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Nicht in den Wettkampf eingreifen mussten Ernst Fath mit 361 Ringen, Luftpistolenschütze Helmut Günther mit 348 Ringen und Michael Manns mit 341 Ringen, ebenfalls mit der Kurzwaffe.

Auf den dritten Platz abgefallen ist das Team Grün mit 1889 Ringen, die allerdings ohne Aufgelegtschützen erzielt wurden. Heir war es Altmeister Markus Stumpf, der mit 388 Ringen die Schlagzahl vorgab. Max Klumb schoss sehr gute 386Ringe und Richard Hertel traf 385 Ringe. Einen Mannschaftsplatz hatten am Ende auch Heinz Müller mit 379 Ringen und Karina Ackermann, die in diesem Wettkampf mit der Luftpistole 351 Ringe erzielte. Helmut Hartmann traf 336 Ringe und wurde damit nicht mehr gewertet. So erging es auch den beiden Gewehrschützen Sascha Hummel mit 304 Ringen und Andrea Löffler mit 299 Ringen sowie Pistolenschützin Andrea Rauscher, die 278 Ringe traf.

Die Teams Rot und Blau erzielten beide 1867 Ringe und wurden damit gleichauf vierte. Im Team Rot wurde Gerhard Grieb, der aufgelegt 389 Ringe erzielte, bester Mannschaftsschütze vor Anna Beck mit 378 Ringen, Patrick Hertel mit 374 Ringen, Tanja Marquardt mit 373 Ringen und dem Pistolenschützen Helge Rönnau mit 353 Ringen. Ersatzschützen in diesem Team waren Sebastian Oehmann mit 353 Rin-gen, die Pistolenschützen Paul Kühn mit 351 Ringen, Sascha Hahl mit 338 Ringe und Helmut Rauscher mit 303 Ringen.

Für Team Blau wurde Johanna Sach mit 385 Ringen als beste Wertungsschützin gezählt. Aufgelegtschütze Günter Ihrig erzielte ebenfalls 385 Ringe, Hans-Dieter Beck 376 Ringe, Manuel Arnold 361 Ringe und Heike Manns 360 Ringe. Ohne Wertung blieben die 334 Ringe von Joachim Kitik, die 309 Ringe von Arno Schäfer und die 297 Ringe von Stefan Sieber.

3. Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen

Erstellt: Freitag, 17. März 2017

Hohe Beteiligung am Wettkampf in Trösel

Bericht vom 17.3. 2017

Im Gorxheimer Tal wurde am vergangenen Freitag auf der Schießanlage des SV „Hubertus“ Trösel der dritte Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen ausgetragen. 46 Teilnehmer kamen, um neben dem Training einen gemütlichen Abend zu verbringen. Bereits um 18 Uhr gingen die ersten Schützen an den Start und absolvierten ihre 40 Wettkampfschüsse. Heike Marquardt-Becker, 1. Vorsitzende des gastgebenden Vereins, und ihre Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Wie immer klappte sowohl das Schießen als auch die Bewertung in Trösel vollkommen reibungslos. Menü des Tages war Wurstsalat mit Pommes, so dass die beim Schießen verbrachten Kalorien im Anschluss wieder zugefügt werden konnten. Jeder teilnehmende Schütze konnte direkt im Anschluss an die Auslosung seiner Mannschaftszugehörigkeit für diesen Wettkampf direkt auf den Schießstand gehen. Das klappte dieses Mal so gut, dass bereits kurz nach 22 Uhr der letzte von insgesamt 46 Schützen fertig war. Cornelius Schürer übernahm alle geschossenen Ergebnisse in die Tabelle, so dass die Platzierungen der Mannschaften und der Einzelschützen verkündet werden konnte.

Das beste Mannschaftsergebnis erzielte in diesem Wettkampf das Team rot mit 1859 Ringen. Bester Mannschaftsschütze wurde Markus Stumpf mit 386 Ringen. Karina Ackermann kam als zweitbeste Schützin mit 375 Ringen in die Mannschaft, gefolgt von Reiner Bär mit 373 Ringen. Karina Weber erzielte 370 Ringe für ihr Team und Alexander Richter komplettierte das Mannschaftsergebnis mit 358 Ringen. Außerhalb der Mannschaftswertung trafen Britta Andes 355 Ringe mit der Luftpistole, Lars Roth und Dieter Spannagel jeweils 337 Ringe und Hans Schneider 250 Ringe.

Platz 2 mit 1856 Ringen errang Team gelb. Richard Hertel wurde mit 381 Ringen Mannschaftsbester, gefolgt von Ernst Fath mit 379 Ringen und Andreas Bär mit 370 Ringen. Heike Manns und Armin Becker brachten jeweils 363 Ringe in die Wertung ein. Mit guten 362 Ringen schafften es Lisa Marie Zayc und Heike Marquardt-Becker nicht mehr in die Mannschaftswertung. Ungewertet blieben auch die 283 Ringe von Erich Stern.

Auf den dritten Platz abgefallen ist das Team Blau mit 1838 Ringen zu denen die 386 Ringe vom aufgelegt schießenden Günter Ihrig einen wesentlichen Anteil beitrugen. Klaus Eidenmüller, als Einzelschütze vom SV Beerfurth erstmals dabei, traf 379 Ringe. Luftpistolenschütze Hansi Wenner zeigte mit 363 Ringen erneut eine starke Leistung. Horst Müller mit 356 Ringen und Sascha Hahl mit 354 Ringen schafften es ebenfalls in die Mannschaftswertung. Außerhalb der Zählung blieben Joachim Kitik, der mit der Luftpistole 332 Ringe erzielte, Helmut Rauscher, der in seinem ersten Wettkampf mit eigener Waffe einen großen Leistungssprung auf 319 Ringe schaffte. Heinz Jung traf 311 Ringe und Sascha Hummel 282 Ringe.

Team schwarz fiel auf Platz 4 zurück und hatte am Ende 1831 Ringe auf dem Konto. Hierzu trugen Sandra Walter mit starken 380 Ringen, Irene Wegener mit ebenfalls guten 377 Ringen und Cornelius Schürer mit 362 Ringen wesentlich bei. Johanna Sach mit 352 Ringen und Joshua Kühlsberg mit 346 komplettierten das Team. Die 346 Ringe, die Helmut Günther mit dem Luftgewehr getroffen hatte, wurden nicht mehr gewertet. Ebenso ging es mit den 336 Ringen von Sebastian Oehmann und den 318 Ringen von Stefan Sieber.

Für das Team grün wurden nur 1784 Ringe addiert. Bester Schütze war hier Hans-Dieter Beck mit 372 Ringen, die deutliches Potenzial nach oben lassen. Paul Kühn trug 356 Ringe zum Gesamtergebnis bei, Monika Eichelsbach 355 Ringe, ebenso Helmut Günther, der mit der Luftpistole das gleiche Resultat erzielen konnte. Auch Seniorenschütze Walter Müller schaffte es in diesem Team mit 346 Ringen einen der Wertungsplätze zu haben. Felicitas Fischer mit 342 Ringen reichte es dann nicht mehr ebenso erging es Joachim Kitik mit dem Luftgewehr, mit dem er 317 Ringe traf und den Luftpistolenschützen Heinz Wenner sen. mit 299 Ringen, Arno Schäfer mit 296 Ringen und Andrea Rauscher mit 260 Ringen.

Organisator Helmut Günther bei der Bekanntgabe der Ergebnisse und des Siegerteams

 
 

46 Schützen bei der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen in Lampertheim

Erstellt: Freitag, 17. Februar 2017

Bericht vom 17.2. 2017

Am Freitag wurde auf der Schießanlage des SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim in der Rosenau der zweite Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen ausgetragen. Am Ende des Tages hatten 46 Teilnehmer die Gelegenheit wahrgenommen, ihr Trainingspensum auf der modernen elektronischen Anlage des Gastgebers zu absolvieren. Bereits um 18 Uhr gingen die ersten Schützen an den Start und absolvierten ihre 40 Wettkampfschüsse. Dieter Spannagel, der die Anmeldungen zum Schießen Wettkampf entgegennahm, hatte alle Hände voll zu tun. Er organisierte die Belegung der Stände, so dass der Ablauf schnell und reibungslos war. Die Wettkampfteams für diesen Abend wurden wie immer beim Eintreffen ders Schützen zugelost, womit sich für jeden Wettkampf unterschiedliche Mannschaftskonstellationen bei gleicher Mannschaftsgröße ergeben. Der Spaß beim Schießen und die Geselligkeit stehen bei der Frühjahrsrunde im Vordergrund. Außerdem bietet sie Neulingen im Schießsport die Möglichkeit, Wettkampfatmosphäre, andere Schützen und fremde Schießstände kennen zu lernen. Trotz des großen Teilnehmerfeldes war bereits kurz nach 22 Uhr das Schießen beendet und die Schützenschar konnte es sich gemütlich machen. Die Helfer beim SV 1923 Hubertus Lampertheim hatten neben Fleischkäse und Würstchen auch Salate im Angebot, so dass ein Teil der beim Schießen benötigten Kalorien wieder zugesetzt werden konnten. Immerhin wiegt ein Matchluftgewehr mehr als 5 Kilogramm und auch die Luftpistole schlägt mit einem Gewicht von ca. einem Kilogramm zu Buche, die mit einer Hand gehalten werden müssen, was beim vierzigsten Schuss schon anstrengend werden kann. Nachdem alle Ergebnisse vorlagen, wurden sie von Cornelius Schürer, der Helmut Günther bei der Organisation der Frühjahrsrunde tatkräftig unterstützt, in die Tabelle übernommen, so dass die Mannschaftsergebnisse und Platzierungen bekanntgegeben werden konnten.

Einen kräftigen Sprung nach oben gab es beim Mannschaftsergebnis des besten Teams: Blau war dieses Mal der Sieger mit 1890 Ringen, was einem durchschnittlichen Einzelergebnis von 378 Ringen entspricht. In der Mannschaft wurden die Einzelergebnisse von Richard Hertel 382 Ringe, Irene Wegener 381 Ringe, Sandra Walter 377 Ringe, Hans-Dieter Beck 376Ringe, und Patrick Hertel 374 Ringe gewertet. Außerhalb der Mannschaftswertung trafen Cornelius Schürer 347 Ringe, Helmut Hartmann 319 Ringe, Heinz Wenner 270 Ringe und Hans-Martin Schneider 257 Ringe.

Platz 2 mit 1880 Ringen - das hätte beim ersten Wettkampf noch einen deutlichen Sieg gegeben - errang Team grün. Seniorenschütze Bruno Hartmann war mit 385 Ringen Mannschaftsbester, gefolgt von Hans-Günter Holzschuh der mit aufgelegten Luftpistole 383 Ringe traf. Tanja Marquardt erkämpfte 381 Ringe und Armin Becker konnte mit 366 Ringen an seinen Erfolg beim Bestenschießen anknüpfen. Bester Pistolenschütze des Abends wurde Hansi Wenner mit 365 Ringen. Helmut Günther kam mit 362 Ringen, geschossen ebenfalls mit der Luftpistole, nicht mehr in die Wertung. Ebenso Nico Bickel mit 347 Ringen, Holger Kohnen mit 334 Ringen und Sebastian Oehmann der seinen Wettkampf mit 333 Ringen beendete.

Auf den dritten Platz des Abends kam das Team schwarz, bei dem die Ergebnisse von Frank Strubel, 386 Ringe, Heike Marquardt-Becker, 376 Ringe, Andreas Bär, 370 Ringe, Karina Weber, 368 Ringe und Kristin Becker, 351 Ringe, gewertet wurden. Andreas Schmitt war mit nur einem Ring weniger der erste Ersatzschütze. Joachim Kitik traf 332 Ringe mit der Luftpistole, Karina Ackermann 325 Ringe ebenfalls mit der Luftpistole, Jugendschützin Gabija Pickel knackte zum ersten Mal die 300 Ringe und Sascha Hummel steigerte sich auf 278 Ringe. Team gelb konnte sich vom 5. Platz im ersten Saisonwettkampf auf Platz 4 verbessern und hatte am Ende 1847 Ringe auf dem Konto. Dazu trugen Günter Ihrig 385 Ringe, Florian Hertel 382 Ringe, Heike Manns 371 Ringe, Stefan Furitsch 360 Ringe und Christian Schulz 349 Ringe bei. Walter Müller kam mit einer extrem homogenen Leistung, er hatte 4 Serien á 85 Ringe geschossen, nicht mehr in die Wertung. Ebenso erging es Lars Roth , der mit 338 Ringen eine persönliche Bestleistung brachte, dem Luftpistolenschützen Sascha Hahl mit 337 Ringen und Jurgita Pickel mit 294 Ringen.

Das Schlusslicht in diesem Wettkampf bildete im wahrsten Sinne des Wortes das Team rot mit 1796 Ringen, was zwar 41 Ringe mehr als im ersten Wettkampf waren, aber auf Grund der sich steigernden Leistungen nicht ausreichte um vorn dabei zu sein. Franziska Heinze war die beste Schützin im Team mit 382 Ringen vor Rainer Bär, der 370 Ringe getroffen hatte. Von Alexander Richter kamen 360 Ringe dazu, Pistolenschützin Britta Andes brachte 348 Ringe in die Wertung ein und Dieter Spannagel 336. Außerhalb der Wertung traf Michael Manns 333 Ringe mit der Luftpistole. Helmut Günther kam mit dem Luftgewehr ebenfalls nur auf 333 Ringe. Franz Heeb traf 328Ringe, Helmut Rauscher 283 Ringe und Andrea Rauscher 233 Ringe.

16. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Freitag, 27. Januar 2017

SV „Hubertus“ Lampertheim ist neu dabei

Bericht vom 27.1. 2017

Bei der in diesem Jahr zum sechzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben gleich beim ersten Wettkampf 40 Schützen aus 5 Vereinen teilgenommen.

Geschossen wird nach dem Reglement des Vorjahres, bei dem die Mannschaftszuordnung nicht mehr auf Vereinsbasis erfolgt, sondern vor Beginn des jeweiligen Wettkampfs jedes Mal neu ausgelost wird. Damit wird es auch interessierten Einzelschützen anderer Vereine ermöglicht, an der Frühjahrsrunde teilzunehmen. Die Mannschaften heißen jetzt Team blau, gelb, grün, rot und schwarz. Zu Beginn befinden sich in der Lostrommel jeweils 5 Kugeln in der entsprechenden Farbe. Damit ist sichergestellt, dass in jedem Fall zunächst die 5 Mannschaften komplett sind. Nachdem diese Kugeln aufgebraucht sind, werden wieder 5 Kugeln, eine von jeder Farbe, in die Lostrommel gegeben, damit die nächsten Schützen den Teams zugelost werden können. Das wird so oft wiederholt, bis jeder eintreffende Schütze einem Team zugeordnet ist. Geschossen wird je einmal auf jedem Schießstand der fünf Vereine, die sich für dieses Jahr angemeldet haben. Neu hinzu gekommen ist der SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim. Wie im Vorjahr sind außerdem der SV „Hubertus“ Trösel, der SV „Hassia“ Fürth, der SV Rittenweier und die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld dabei.

Der erste Wettkampf fand bei der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld statt. Ab 18 Uhr herrschte im Sportpark „Am Hegwald“ geschäftiger Betrieb. Trotz der großen Anzahl an Schützen konnte der Wettkampf vor 23 Uhr beendet werden. Jeder eintreffende Schütze durfte wie oben beschrieben aus der Lostrommel eine Kugel ziehen und schon konnte der bunte Wettkampf beginnen. Nicht nur die Bandbreite der erzielten Ergebnisse, sondern auch ganz allgemein das Niveau waren beachtlich. So erzielten 4 Teilnehmer mehr als 380 Ringe und zusätzlich 6 mehr als 370 Ringe. Aber gerade Anfängern im Schießsport bietet diese Runde die Möglichkeit, neben dem eigentlichen Schießtraining auch Wettkampfluft zu schnuppern und fremde Schießstände kennenzulernen. Daher müssen in jedem Fall auch die Leistungen der noch nicht wettkampferfahrenen Schützen besonders gewürdigt werden.

Am Ende des Abends hatte das Team schwarz die Nase vorn und konnte mit 1872 Ringen einen klaren Sieg erringen. Daran beteiligt waren in der Wertung zunächst Yvonne Bär, die mit 388 Ringen das beste Resultat des Abends geschossen hat. Außerdem Tanja Marquardt und Reiner Bär mit jeweils 376 Ringen, Karina Ackermann mit 374 Ringen und Luftpistolenschütze Sascha Hahl mit 358 Ringen. Cornelius Schürer, der ebenfalls 358 Ringe erzielt hatte, kam in seinem Team nicht mehr in die Wertung. Ebenso erging es Uschi Spannagel mit 354 Ringen geschossenen Ringen.

Mit 1831 Ringen als Mannschaftsergebnis wurde Team blau zweiter. Max Klumb führte in diesem Team mit 385 Ringen die Wertung an. Mit 381 Ringen verhalf Günter Ihrig dem Team ebenfalls zum Erfolg. Christian Schulz traf 356 Ringe, Andreas Bär 355 Ringe und Heike Marquardt-Becker 354 Ringe. Weiterhin trafen Erich Stern 304 Ringe und Sascha Hummel 265 Ringe mit dem Luftgewehr und Luftpistolenschütze Helmut Rauscher 258 Ringe.

Im Team grün erzielte Karina Weber mit 380 Ringen das höchste Ergebnis vor Hans-Dieter Beck mit 375 Ringen. Luftpistolenschützin Britta Andes erzielte für das Team 353 Ringe vor Helmut Günther, der mit dem Luftgewehr 343 Ringe traf. Mit seinem angestammten Ergebnis von 333 Ringen beschloss Helmut Hartmann die Mannschaftleistung von 1784 Ringen. Sebastian Oehmann traf 306 Ringe, Jurgita Pickel 294 Ringe und Heinz Jung 290 Ringe.

Dahinter folgte das Team rot, das 1755 Ringe hatte, zu denen Richard Hertel 373 Ringe beitrug. Stefan Furitsch kam mit 359 Ringen vom Stand. Nico Bickel traf 352 Ringe, Walter Müller 345 Ringe und Gregor Sobczak 326 Ringe die gewertet wurden. Nicht in den Wettkampf eingreifen konnten Armin Becker, der mit der Luftpistole 324 Ringe geschossen hatte, Gabija Pickel mit 251 Ringen, geschossen mit dem Luftgewehr, und Pistolenschützin Andrea Rauscher mit 225 Ringen.

Im Team gelb erzielte Katharina Wallisch mit 379 Ringen das höchste Ergebnis vor Heike Manns, die 367 Ringe zur Auswertung brachte. Die Luftpistolenschützen Helmut Günther mit 345 Ringen, Dieter Spannagel mit 340 Ringe und Michael Manns mit 319 Ringen komplettierten das Mannschaftsergebnis von 1750 Ringen. Nicht in die Wertung kamen 317 Ringe von Lars Roth, 293 Ringe von Arnold Levin und 288 Ringe von Erich Stern. Kuriosum am Rande: Die Reihenfolge der Mannschaftsergebnisse entspricht zu-sammen mit den Farben exakt der Reihenfolge aus dem Vorjahr.

Für die Schützen aus dem Kreis Bergstraße war dieser Wettkampf eine gute Generalprobe zur Vorbereitung auf das am kommenden Freitag stattfindende Bestenschießen der Luftgewehrschützen der Rundenwettkämpfe 2016. Fixiert wurden an diesem Abend außerdem die weiteren Wettkampftermine: am 17.02. zieht das Schützenvolk nach Lampertheim und trägt dort auf dem Schießstand in der Rosenau den nächsten Wettkampf aus. Am 17.03. wird dann gemeinsam im Gorxheimertal beim SV „Hubertus“ Trösel geschossen. Gastgeber des 4. Wettkampfs am 07.04. ist dann der SV Rittenweier. Am 28.04. wird dann beim SV „Hassia“ Fürth geschossen. Noch offen ist derzeit, ob ein sechster Wettkampf zum Abschluss der Frühjahrsrunde geschossen wird.

 

 
 
 

Erste Luftpistolenmannschaft der SGH erringt den Sieg

Erstellt: Sonntag, 18. Dezember 2016

Rundenwettkämpfe 2016 sind im Kreis Bergstraße beendet

Bericht vom 18.12. 2016

Die Rundenwettkämpfe der Saison 2016 in den Luftdruckdisziplinen Luftgewehr und Luftpistole wurden in der vergangen Woche beendet.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen hatten zum letzten Wettkampf die Mannschaft des SV „Hubertus“ Trösel zu Gast. Trotz einer ansehnlichen Mannschaftsleistung konnte das Team nicht punkten. Mit 1480 : 1505 Ringen musste man am Ende die Punkte ins Gorxheimertal abgeben. Beste Schützin der Begegnung wurde für die Gastgeber Katharina Wallisch mit 381 Ringen. Mit jeweils 372 Ringen beendeten Karina Ackermann und Andreas Hermann die Saison, während Cornelius Schürer mit 355 Ringen nicht ganz zufrieden war. Ersatzschütze Helmut Günther traf 353 Ringe.

Für die Gäste schoss Marion Bauer 379 Ringe, dicht gefolgt von Sandra Walter mit 378 Ringen. Daniel Gunkel brachte 375 Ringe zur Auswertung und für Tobias Fraas wurden 373 Ringe gezählt. Sabrina Gunkel kam als Ersatzschützin mit 348 Ringen vom Stand.

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft beendet die Runde damit auf Tabellenplatz 6. Was das für die Einstufung in der kommenden Saison bedeutet ist noch offen, da die Setzung der Mannschaften nach der Strukturreform des Hessischen Schützenverbandes, die eine Zusammenlegung der Schützenkreise Bergstraße und Odenwald vorsieht, noch offen ist.

Die zweite Luftpistolenmannschaft musste im Abschlusswettkampf gegen das gleichauf liegende Team in Bürstadt antreten, konnte sich jedoch gegen die Gastgeber nicht durchsetzen. Am Ende stand es 1366 : 1345 Ringe und die Punkte blieben in Bürstadt. Mit dieser Niederlage ist die Mannschaft jetzt von Platz 2 auf Platz 3 der Tabelle gerutscht und wird damit wohl auch im kommenden Jahr in der Grundklasse 2 starten.

Für die Bürstädter traf Jens Stockmann sehr gute 358 Ringe. Dichtauf folgte Mannschaftskollege Heinz Hartmann mit 356 Ringen. Roland Lurg mit 335 Ringen und Elke Kraus mit 317 Ringen fielen deutlich ab. Bester Schütze der Hüttenfelder war Daniel Wallisch mit 344 Ringen vor Andreas Hermann, der 340 Ringe zur Auswertung brachte. Freddy Ehret traf 338 Ringe und Helmut Hartmann nur 323 Ringe. Als Ersatzschützen schossen Sascha Hahl 345 Ringe und Walter Dörr 320 Ringe.

Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft hatte den SV Groß-Rohrheim auf eigenem Stand zu Gast und erzielte mit 1378 : 1345 Ringen einen klaren Sieg. Obwohl mit Hansi Wenner der beste Schütze mit 368 Ringen von den Gästen gestellt wurde, konnten Franz Heeb mit 343 Ringen, Christian Martschin mit 318 Ringen und Lu-kas Starostamit 317 Ringen das Ergebnis der Hüttenfelder nicht übertreffen.

Mannschaftsführer Willy Baumann, der sich als Ersatz nominiert hatte, schoss mit 355 Ringen außerhalb der Wertung das beste Ergebnis. In der Mannschaft schoss Helmut Günther mit 354 Ringe das höchste Ergebnis. Karina Ackermann traf sehr gute 344 Ringe und lag damit zwei Punkte über Britta Andes. Sascha Hal komplettierte die Mannschaft mit 338 Ringen. Trotz der fulminanten Aufholjagd liegen Hütten-felds Schützen nach diesem Sieg 2 Punkte hinter dem Tabellenführer in der Grundklasse 1 aus Viernheim und müssen sich mit der Vizemeisterschaft begnügen.

Hüttenfelds erste Pistolenmannschaft sichert 2. Platz ab

Erstellt: Mittwoch, 30. November 2016

Luftpistolenmannschaft mit Niederlage nach schwachem Ergebnis

Bericht vom 30.11. 2016

Die erste Pistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hat mit einem Sieg gegen den SV Heppenheim die Vizemeisterschaft vorzeitig sichergestellt. Mit 4 Punkten Abstand zum Tabellenersten und 5 Punkten Abstand zum Tabellendritten ist der Ausgang der letzten beiden Wettkämpfe für die Platzierung am Saisonende nicht mehr relevant. Selbst zwei Siege der Hüttenfelder und zwei Niederlagen der führenden Viernheimer Mannschaft könnten daran nichts ändern, da Hüttenfeld im direkten Vergleich dann auch mit gleicher Punktzahl zweiter wäre. Das gute Ergebnis von 1396 Ringen in Heppeheim ist der Tatsache geschuldet, dass die Einzelergebnisse sehr homogen waren.

Helmut Günther erzielte als bester Schütze 352 Ringe vor Britta Andes mit 351 Ringen, Willy Baumann mit 350 Ringen und Sascha Hahl mit 345 Ringen. Ersatzschützin Karina Ackermann erzielte 341 Ringe.

Für die Gastgeber in der Kreisstadt war Thomas Niebler mit 354 Ringen der beste Schütze vor Matthias Lott mit 347 Ringen. Falko Schnabel schoss 346 Ringe und Heinrich Buchner 339 Ringe, so dass am Ende für die Heppenheimer 1386 Ringe addiert wurden. Adalbert Rittersberger traf als Ersatzschütze 337 Ringe, Karl Münch 325 Ringe, Jutta Lott 319 Ringe und Elke Kern 315 Ringe.

Trotz eines guten Ergebnisses hatte die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld gegen den Tabellenführer aus Siedelsbrunn keine Chance. Mit einer knappen 1363 : 1371 Ringen Niederlage musste man den Gästen aus dem Odenwald die Siegpunkte mitgeben. Eigentlich waren die Einzelergebnisse sowie das Mannschaftsergebnis ja durchaus gut:

Freddy Ehret und Helmut Hartmann erzielten jeweils 345 Ringe, Andreas Hermann 342 Ringe und Daniel Wallisch 331 Ringe, was zusammen eben die 1363 Ringe und damit das beste Saisonergebnis der Hüttenfelder ergab. Doch der SV Siedelsbrunn leistete sich nur eine kleine Schwäche und blieb 5 Ringe unter seinem Rundenwettkampfschnitt.

Bester Schütze wurde Walter Spilger mit 354 Ringen vor Mannschaftskollegin Saskia Kentschke mit 350 Ringen. Manfred Ueckermann schoss 336 Ringe und Alfred Ehrhardt nur 331 Ringe. Als Ersatzschützen erzielte Bernd Frei für Siedelsbrunn 331 Ringe. Für die Gastgeber schoss Sascha Hal 349 Ringe und Walter Dörr 335 Ringe. 

Hüttenfelds Luftgewehrschützen vom Pech verfolgt

Erstellt: Freitag, 18. November 2016

Luftpistolenmannschaft mit Niederlage nach schwachem Ergebnis

Bericht vom 18.11. 2016

Hüttenfelds Luftgewehrschützen erzielten in ihrem Rückrundenwettkampf gegen den SSV Viernheim mit 1507 Ringen ihr bisher bestes Saisonergebnis. Eine klasse Leistung bot erneut Katharina Wallisch, die ihren Wettkampf mit 390 Ringen beendete und damit Tagesbeste wurde. Mit 377 Ringen zeigte Andreas Hermann wieder eine sehr starke Leistung. Auch Karina Ackermann mit 374 Ringen und Cornelius Schürer mit 366 Ringen waren auf gutem Niveau unterwegs.

Doch in diesem Jahr scheint es irgendwie verhext zu sein: schießen Hüttenfelds Schützen gut, schießen die Gegner besser, ist der Gegner schwach, sind Hüttenfelds Schützen schwächer. Nach dem mit einem Ring verlorenen Wettkampf gegen Lampertheim hätte sicherlich niemand mehr damit gerechnet, dass es direkt im nächsten Wettkampf wieder so knapp werden sollte. Aber die Viernheimer Schützen bescherten ihren Gästen genau dieses seltene Erlebnis. Mit einem Ring mehr, 1508 Ringen, besiegten sie die Mannschaft der SGH Sportschützenabteilung.

Hier erzielte Stefanie Kirschbaum-Harriman mit 386 Ringen das beste Ergebnis vor Raimund Bläß mit 380 Ringen. Lucas Lind traf 373 Ringe und Hans Hanf brachte 369 Ringe zur Auswertung. Als Ersatzschütze der Viernheimer traf Marc Schlosser 346 Ringe, Hüttenfelds Ersatzschütze Helmut Günther kam auf 350 Ringe.

Keine Chance hatten die Pistolenschützen der zweiten Luftpistolenmannschaft gegen den SV Reichenbach. Hier war die Niederlage eindeutig der Tatsache geschuldet, dass alle 4 Mannschaftsschützen deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben.

Während es Freddy Ehret mit 344 Ringen nur wenig unter der Regelleistung lag, war Helmut Hartmann mit 332 Ringen schon deutlich schwächer, ebenso wie Andreas Hermann mit seinen 327 Ringen. Walter Dörr war mit nur 312 Ringen der schließende Mannschaftsschütze. Als Ersatzschützin erzielte Britta Berg 330 Ringe. Doch auch mit ihr in der Wertung hätte es nicht zum Sieg gereicht. Als Ersatzschützen schossen Sascha Hahl und Karina Ackermann aus der ersten Mannschaft mit, die 355 bzw. 348 Ringe erzielen konnten, jedoch in der zweiten Mannschaft nicht mehr eingesetzt werden dürfen, da sie fest in der ersten Mannschaft schießen.

Für die Gäste aus dem Lautertal war Jonas Pöselt mit ebenfalls 344 Ringen auch nicht besser als Hüttenfelds bester Mann. Aber die nachfolgenden Schützen waren näher an ihm dran. Richard Klippel traf 337 Ringe, Jürgen Huthmann 332 Ringe und Lothar Pöselt 330 Ringe. Der Wettkampf endete daher mit 1315 : 1343 Ringen für die Gäste vom Felsenmeer.

Spannende Woche für Hüttenfelds Schützen

Erstellt: Freitag, 04. November 2016

Luftpistolenmannschaft erkämpft sich ein Unentschieden

Bericht vom 4.11. 2017

Zum Start in die Rückrunde der Luftgewehrschützen war das Hüttenfelder Team beim SV Bürstadt zu Gast. Die Gastgeber schwangen sich an diesem Tag jedoch zu einer Höchstleistung auf und ließen den Hüttenfeldern damit keine Chance. Mit 1509 : 1473 Ringen mussten sich die Hüttenfelder geschlagen geben. Bester Schütze der Begegnung wurde Marcus Uhrig mit 384 Ringen vor seiner Mannschaftskollegin Hannah Hausmann mit nur einem Ring weniger. Patrick Heiser erzielte 372 Ringe und Martin Höhnen glatte 370 Ringe.

Beste Schützin im Team der Hüttenfelder wurde Katharina Wallisch mit 377 Ringen vor Karina Ackermann mit 370 Ringen und Andreas Hermann mit 367 Ringen. Cornelius Schürer komplettierte das Mannschaftsergebnis mit 359 Ringen. Helmut Günther musste als Ersatzschütze mit 346 Ringen zufrieden sein.

Gleich eine komplette Mannschaft hatte der SV Bürstadt als Ersatzschützen nominiert: Edwin Martin erzielte 360 Ringe, Siegfried Flügel 359 Ringe, Jason Kobel 357 Ringe und Fritz Rottmann 355 Ringe.

Beim zweiten Rückrundenwettkampf erzielten die Hüttenfelder Luftgewehrschützen ihr bisher bestes Ergebnis dieser Saison. Doch es scheint in diesem Jahr wie verhext. Es fehlt ein Quäntchen Glück. Mit 1491 : 1492 Ringen unterlagen die Hüttenfelder Schützen auf eigenem Schießstand dem SV Hubertus Lampertheim denkbar knapp.

Für die Gäste aus der Spargelstadt erzielte Franziska Heinze mit 382 Ringen das beste Ergebnis der Begegnung vor Mannschaftskollegin Irene Wegener, die 380 Ringe zur Auswertung brachte. Alexander Klos erzielte 373 Ringe und Lisa Zays 357 Ringe. Ersatzschütze Joshia Kühlberg schoss 345 Ringe.

Beste Schützin im Team der Hüttenfelder Sportschützen wurde Karina Ackermann mit tollen 377 Ringen vor Andreas Hermann mit 373 Ringen. Katharina Wallisch musste dieses Mal mit 373 Ringen zufrieden sein. Einen Leistungsschub zeigte Cornelius Schürer, der mit 369 Ringen endlich wieder auf seinem normalen Niveau angekommen ist. Ersatzschütze Helmut Günther verfehlte die für ihn magische Grenze von 360 Ringen wieder um einen Ring.

Karina Ackermann

An Spannung getoppt wurde dieser Wettkampf lediglich vom Pistolenwettkampf der ersten Mannschaft beim SSV Viernheim, dem Tabellenführer. Nachdem Helmut Günther mit 366 Ringen seine Saisonbestleistung zur Auswertung gebracht hatte, keimte doch wieder ein Fünkchen Hoffnung bei den Hüttenfeldern auf. Willy Baumann erzielte 349 Ringe und Sascha Hahl 343 Ringe. Da man erneut auf die Stammschützin Britta Andes verzichten musste, rückte wieder Karina Ackermann in die Mannschaftswertung auf. Mit 317 Ringen war sie jedoch keinesfalls zufrieden, liegt ihr Leistungsdurchschnitt doch 20 Ringe höher.

Doch auch die Gastgeber patzten ein wenig und schossen mit 1375 Ringen ihr bisher schwächstes Saisonergebnis. Jürgen Knapp mit 355 Ringen, Peter Morlock mit 353 Ringen, Ralph Dalhäuser mit 345 Ringen und Ralf Sailer mit 322 Ringen standen hier in der Mannschaft. Ersatzschütze Thorsten Vogelay traf 335 Ringe. Da sich in der Addition der Ergebnisse auch für die Hüttenfelder 1375 ergaben, mussten hier die Siegpunkte geteilt werden und die Hüttenfelder bleiben damit nicht nur auf dem zweiten Tabellenplatz, sondern sichen diese Position auch deutlich gegen den Tabellendritten aus der Kreisstadt Heppenheim ab.

Hüttenfelds erste Pistolenmannschaften erringen Siege

Erstellt: Donnerstag, 13. Oktober 2016

Gewehrmannschaft unterliegt trotz gutem Ergebnis in Fürth

Bericht vom 8.10. 2016

Hüttenfelds Luftgewehrschützen waren beim SV „Hassia“ Fürth zu ihrem vierten Wettkampf in der Kreisklasse angetreten. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle am Ende gerecht und besiegten ihre Gäste mit 1501 : 1478 Ringen. Für die Odenwälder traf Hans-Dieter Beck 382 Ringe, seine Mannschaftskollegen Reiner Bär und Kristin Stein erzielten jeweils 376 Ringe. Tanja Marquardt komplettierte mit 367 Ringen die Mannschaft.

Hüttenfelds Schützen schossen in der bewährten Besetzung. Beste Schützin war Katharina Wallisch mit 377 Ringen vor Karina Ackermann, die am Ende mit enormer Nervenstärke eine Zehn nach der anderen schoss und so 373 Ringe erreichte. Andreas Hermann zeigte mit 371 Ringen ebenfalls eine stabile Leistung. Cornelius Schürer brachte nach technischen Problemen noch 357 Ringe zur Auswertung. Ersatzschütze Helmut Günther traf mit 363 Ringen seit langer Zeit erstmals wieder mehr als die angestrebten 360 Ringe.

Auch die Ersatz-schützen der Fürther ließen es krachen: Andreas Bär brachte 378 Ringe zur Auswertung, für Stefan Hiemer wurden 372 Ringe ausgezählt und für Jürgen Wolf 370 Ringe.

Die erste Pistolenmannschaft war beim SV „Hubertus“ Lampertheim zu Gast und erzielte am Ende mit 1365 : 1322 Ringen einen deutlichen Sieg. Sie liegt damit auf Platz 2 in der Tabelle der Grundklasse 1. Britta Andes wurde mit 355 Ringen beste Schützin der Begegnung vor Helmut Günther mit 352 Ringen. Willy Baumann traf 342 Ringe und Sascha Hahl brachte nur 316 Ringe zur Auswertung.

Für die Gastgeber war Dieter Spannagel mit 334 Ringen der beste Mann vor Lucas Noe, der 333 Ringe geschossen hat. Thomas Offenbecher erzielte 328 Ringe und Gregor Sebezok wurde mit einem Ring Abstand letzter. Als Ersatzschützin hatten die Hüttenfelder Karina Ackermann dabei, die 332 Ringe für ihre Einzelwertung ablieferte.

Hüttenfelds zweite Pistolenmannschaft konnte sich mit einem Sieg über die dritte Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth auf Platz 3 der Tabelle in der Grundklasse 2 hoch arbeiten. Herausragender Schütze im Team von Mannschaftsführer Helmut Hartmann, der 340 Ringe ablieferte, wurde Freddy Ehret mit 345 Ringen. Zusammen mit Andreas Hermann und Walter Dörr, die beide 337 Ringe schossen, belief sich das Mannschaftsergebnis auf 1359 Ringe. Außer Konkurrenz traf Sascha Hahl 352 Ringe.

Bester Schütze der Gäste wurde Willi Allert mit 340 Ringen knapp vor Stefan Furitsch mit 339 Ringen. Thomas Salomon erzielte 325 Ringe und Peter Seliger 313 Ringe. Zusammen ergab das 1317 Ringe für die Schützen aus dem Odenwald. Senior Alfred Benna kam als Ersatzschütze für die Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth mit 320 Ringen zur Auswertung. Ebenfalls als Ersatzschützen trafen Ronald Morbitzer 315 Ringe und Roland Seliger 269 Ringe.

Hüttenfelds erste Pistolenmannschaft holt erste Punkte

Erstellt: Mittwoch, 05. Oktober 2016

Gewehrmannschaft bleibt weiterhin ohne Sieg

Bericht vom 30.9. 2016

Am vergangenen Freitag hatten Hüttenfelds Luftgewehrschützen zur ihrem dritten Wettkampf den SSV Viernheim auf dem eigenen Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ zu Gast. Bedauerlicherweise konnten die Hüttenfelder nicht das Ergebnis aus dem vorhergehenden Wettkampf erreichen. Ein tolles Ergebnis erzielte Andreas Hermann, der mit 374 Ringen sein seit langem bestes Ergebnis zur Auswertung bringen konnte und damit gleichauf mit Katharina Wallisch lag. Karina Ackermann erzielte stabile 362 Ringe. Bei Cornelius Schürer klappte es immer noch nicht optimal, so dass er am Ende nur 357 Ringe zum Mannschaftsergebnis beisteuern konnte. Helmut Günther erzielte als Ersatzschütze 359 Ringe.

Bester Schütze für Viernheim wurde Raimund Bläß mit 381 Ringen. Mannschaftskollege Lucas Lind traf 369 Ringe und Marc Schlosser brachte 366 Ringe zur Auswertung. Hans Hanf war mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden, hatte er sich doch mehr als 358 Ringe erhofft. Bei der Addition der Einzelergebnisse wurde es dann sehr spannend. Doch am Ende mussten die Hüttenfelder mit 1467 : 14754 Ringen eine knappe Niederlage einstecken.

Die erste Pistolenmannschaft hatte den SV Heppenheim zu Gast und erzielte am Ende mit 1411 : 1317 Ringen nicht nur einen deutlichen Sieg, sondern in der Grundklasse 1 auch das beste bisher in dieser Saison geschossene Ergebnis aller Teams. Für die Heppenheimer traf Heinrich Buchner gute 350 Ringe. Mannschaftskollege Thomas Niebler erzielte 349 Ringe. Deutlich abgeschlagen steuerte Adalbert Rittersberger 313 Ringe und Falko Schnabel 305 Ringe bei. Ersatzschützin Elke Kern traf 298 Ringe.

Das Siegerteam schoss mit Helmut Günther, 361 Ringe, Wil-ly Baumann 352 Ringe, Britta Andes und Sascha Hahl jeweils 349 Ringe und Ersatzschützin Karina Ackermann 337 Ringe. In der Tabelle bedeutet dies derzeit einen zweiten Platz für Hüttenfelds erste.

Hüttenfelds zweite Pistolenmannschaft bestritt ihren zweiten Saisonwettkampf beim SV Siedelsbrunn. Außer der hohen Homogenität der Ergebnisse gab es jedoch keinen Grund zur Freude, lagen diese doch alle deutlich zu niedrig. Bester Schütze war auch hier Andreas Hermann mit 332 Ringen vor Freddy Ehret mit 326 Ringen, Walter Dörr mit 324 Ringen und Helmut Hartmann mit 324 Ringen. Ersatzschütze Uwe Wittmann traf 316 Ringe und nähert sich damit dem Feld der Mannschaftsschützen.

Für die Gastgeber erzielte Saskia Kentschke 347 Ringe. Manfred Ueckermann brachte 346 Ringe zur Auswertung, bei Walter Spilger waren es 344 Ringe und Alfred Ehrhard schoss am Ende nur 338 Ringe. Ersatzschütze Marcel Woltring erzielte 362 Ringe und damit das beste Resultat der Begegnung. Ebenfalls als Ersatzschütze traf Bernd Frei 320 Ringe.

Hüttenfelds zweite Pistolenmannschaft holt erste Punkte

Erstellt: Freitag, 23. September 2016

Luftgewehrschützin Katharina Wallisch erzielt ein Traumergebnis

Bericht vom 16.9. 2016

Am vergangenen Freitag bestritten Hüttenfelds Luftgewehrschützen ihren zweiten Wettkampf beim gastgebenden SV „Hubertus“ Lampertheim. Am Ende verhalf die Homogenität der Ergebnisse den Gastgebern zu einem deutlichen Sieg mit 1515 : 1488 Ringen. Für Lampertheim trafen Franziska Heinze 384 Ringe und Irene Wegener 382 Ringe. Die Mannschaftskollegen Frank Strubel und Uschi Spannagel brachten 377 bzw. 372 Ringe zur Auswertung.

Im Hüttenfelder Team fiel Karina Ackermann ein wenig ab und erzielte nur 361 Ringe. Cornelius Schürer hat sich von seinem Ausflug in den Ergebniskeller erholt und zeigte mit 364 Ringen wieder eine passable Leistung. Auch Andreas Hermann befindet sich mit 370 Ringen wieder im Eingangsbereich seines Leistungskorridors. Super spannend wurde es als nur noch Katharina Wallisch in ihrer letzten Serie auf dem Schießstand war. Nachdem sie in der ersten Serie 99 Ringe getroffen hatte und danach zwei Serien zu jeweils 97 Ringen geschossen hatte, erzielte sie in der letzten Serie eine Zehn nach der anderen. Vor dem Bildschirm im Aufenthaltsraum herrschte vor ihrem letzten Schuss große Spannung, die sich erst löste, als auch dieser ein Treffer in die Zehn und damit die Serie mit hundert von hundert Ringen beendet war. Das bedeutete für Hüttenfelds Schützin persönliche Bestleistung mit 393 Ringen. Weniger erfolgreich war Helmut Günther, der als Ersatzschütze nur 348 Ringe erzielen konnte.

 

Katharina Wallisch

Erfolgreicher, wenn auch weniger spektakulär, verlief der erste Wettkampf von Hüttenfelds zweiter Pistolenmannschaft. Diese musste die Reise nach Reichenbach antreten, was angesichts der 8 Akteure ein wenig aufwendig war. Doch es hat sich gelohnt und mit 1323 : 1348 Ringen konnte das Team von Mannschaftsführer Helmut Hartmann wohlverdient zwei Punkte einstreichen. Bester Schütze der Gastgeber wurde mit 349 Ringen Jonas Pöselt vor Richard Klippelt mit 338 Ringen. Jürgen Huthmann mit 320 Ringen und Lothar Pöselt mit 318 Ringen komplettierten die Mannschaft.

Für die Hüttenfelder zeigte Wiedereinsteigerin Britta Andes, dass man Schießen und Treffen nicht verlernt und wurde mit 355 Ringen direkt Mannschaftsbeste. Helmut Günther traf 347 Ringe. Ebenfalls seinen ersten Wettkampf nach Jahrzehnten schoss Freddy Ehret und gab mit 341 Ringen auch gleich wieder einen guten Einstand. Andreas Hermann war mit seinen 305 Ringen nicht zufrieden, konnte sich jedoch mit dem Sieg seiner Mannschaft trösten. Mannschaftsführer Helmut Hartmann traf als Ersatzschütze 339 Ringe. Nicht zufrieden war Walter Dörr, der, ebenfalls als Ersatzschütze nominiert, nur 317 Ringe getroffen hatte. Uwe Wittmann, Umsteiger vom Luftgewehr zur Luftpistole war dagegen hocherfreut, direkt 311 Ringe geschossen zu haben. Tanja Reich musste ihren Wettkampf nach der zweiten Serie wegen Problemen mit dem Handgelenk abbrechen.

 

Hüttenfelds Luftgewehrschützen mit unglücklicher Niederlage

Erstellt: Sonntag, 11. September 2016

Volles Programm in dieser Woche

Am vergangenen Freitag sind jetzt auch die Luftgewehrschützen in die neue Saison gestartet. Allerdings war der Auftaktwettkampf nicht ganz so, wie ihn sich die Hüttenfelder vorgestellt hatten. Am Ende mussten sie sich den Gästen aus Bürstadt mit 1452 : 1469 Ringen geschlagen geben.

Bester Schütze des Abends wurde mit 381 Ringen Marcus Uhrig vor seiner Mannschaftskollegin Yannah Hausmann, die 379 Ringe erzielen konnte. Mit Abstand folgte Martin Höhnen, er hatte 357 Ringe. Jason Kobel vervollständigte mit 352 Ringen die Mannschaft der Bürstädter.

Hüttenfelds beste Schützin war Katharina Wallisch, die 378 Ringe erzielte und damit 4 Ringe mehr als Mannschaftskollegin Karina Ackermann, die im Verlauf des Wettkampfs eine Serie mit 99 Ringen erzielte. Andreas Hermann brachte 361 Ringe zur Auswertung. Cornelius Schürer, normal immer für 360 Ringe gut, hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und traf nur 339 Ringe. Als Ersatzschützen für Bürstadt schossen Fritz Rottmann 365 Ringe und Siegfried Flügel 356 Ringe. Die Hüttenfelder Reserveschützen Walter Ziegler und Helmut Günther trafen 358 bzw. 353 Ringe. In der laufenden Woche haben Hüttenfelds Schützen ein volles Programm. Bereits am Dienstag schießt die zweite Luftpistolenmannschaft in Reichenbach um ihren ersten Sieg und am Freitag treffen die Luftgewehrschützen auf den SV Hubertus Lampertheim.

15. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen beendet

Erstellt: Freitag, 03. Juni 2016

Gemütlicher Saisonabschluss beim SV „Hassia“ Fürth

Bericht vom 3.6. 2016

Die 15. Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße ist zu Ende. Rechtzeitig zu den anstehenden Hessenmeisterschaften in Frankfurt hatten die aktiven Luftdruckschützen damit noch einmal die Gelegenheit unter wettkampfnahen Bedingungen zu schießen. Dass diese Vorbereitung durchaus ernst genommen wurde, zeigten die Ergebnisse, die zur Auswertung kamen.

Mit dem Luftgewehr erzielte Yvonne Bär mit 392 Ringen das beste Resultat des Tages, mit der Luftpistole waren es 370 Ringe von Helmut Günther. Auch beim Abschlusswettkampf wurde die Zugehörigkeit zum jeweiligen Team wieder per Losverfahren durchgeführt. Den Sieg holte sich das Team „schwarz“ mit dem besten Saisonergebnis von 1915 Ringen vor dem Team „rot“ mit 1862 Ringen. Rang 3 belegte Team „Grün“ mit 1843 Ringen. Team „Blau“ kam mit 1817 Ringen auf Rang 4.

Für das Siegerteam erzielte Yvonne Bär 392 Ringe. Damit lag sie deutlich vor Vater Reiner Bär, der 383 Ringe beisteuerte. Mit ihnen schossen Tanja Marquardt und Richard Hertel jeweils 381 Ringe und Marion Bauer 378 Ringe. Als Ersatzschützen wurden Sandra Walter mit 371 Ringen, Cornelius Schürer mit 369 Ringen und Alex Vetter mit 356 Ringen aufgelistet.

Für das Team „rot“ erzielte Anna Beck mit 378 Ringen das beste Ergebnis. Mike Hertel traf 376 Ringe, Andreas Bär 372 Ringe, Felicitas Fischer 369 Ringe und Armin Becker 367 Ringe. Mit 366 Ringen schaffte es Heike Manns nicht mehr in die Wertung zu kommen. Ebenso Ernst Fath mit 359 Ringen und Sebastian Oehmann mit 318 Ringen.

Im „grünen“ Team wurde Hans-Dieter Beck mit 381 Ringen bester Schütze vor Helmut Günther, der 370 Ringe erzielte. Günther Ihrig traf 368 Ringe und sicherte sich damit ebenso einen Platz in der Mannschaft wie Karina Ackermann mit 364 Ringen und Heike Marquardt-Becker mit 360 Ringen. Manuel Arnold traf 356 Ringe, Christian Schulz 350 Ringe und Joachim Kitik 264 Ringe. Damit kamen diese drei Ergebnisse nicht in die Wertung der besten 5.

Team „blau“ hatte als besten Schützen Markus Stumpf mit 380 Ringen in der Wertung. Katharina Wallisch erzielte 373 Ringe, bei Karina Weber waren es 368 Ringe, Pistolenschütze Sascha Hahl schoss 349 Ringe und mit 347 Ringen, ebenfalls geschossen mit der Luftpistole, kam Helmut Hartmann in die Mannschaftswertung. Außerhalb blieben Arno Schäfer mit 321 Ringen, Heinz Stumpf mit 269 Ringen, Hans-Martin Schneider mit 268 Ringen und Sascha Hummel mit 179 Ringen.

Im Anschluss an diesen vierten und letzten Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde gab Helmut Günther die Ergebnisse des vierten Wettkampfs sowie die Ergebnisse der Abschlusstabelle bekannt. Durch die Auslosung der Mannschaften zum jeweiligen Wettkampf waren die Schützen natürlich mehr an ihrer persönlichen Leistung interessiert als an der Mannschaftswertung, die am Ende das Team „schwarz“ durch den letzten Wettkampf für sich entschied. Die Vertreter der vier teilnehmenden Vereine erhielten jeweils einen Erinnerungspokal. Auch im kommenden Jahr soll zur Belebung der fast wettkampffreien Zeit für die Luftdruckschützen eine Frühjahrsrunde durchgeführt werden und natürlich hoffen alle, dass eventuell doch der ein oder andere Verein hinzu kommt. Insgesamt nahmen an der Frühjahrsrunde in diesem Jahr 51 Schützinnen und Schützen teil, die zum großen Teil aus Rittenweier, Trösel, Fürth und Hüttenfeld kamen. Allerdings gesellten sich auch wieder einige Einzelschützen anderer Vereine dazu, die natürlich auch immer herzlich willkommen sind.

Zum gemütlichen Beisammensein hatten die Schützen aus Fürth herzhafte Steaks und Bratwurst auf dem Grill. Salate und Kuchen hatten die teilnehmenden Vereine mitgebracht, so dass man bis gegen Mitternacht gemütlich zusammen sitzen und plaudern konnte.

 

Dritter Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen

Erstellt: Freitag, 29. April 2016

Tolle Ergebnisse beim Wettkampf in Rittenweier

Bericht vom 29.4. 2016

Den dritten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben die aktiven Schützen in Rittenweier ausgetragen. Dabei bewährte sich der diesjährige Austra-gungsmodus ganz besonders, da die Schützen aus Fürth wegen anderer Wettkämpfe nicht mitschießen konnten. Durch das nach dem neuen Reglement angewendete Losverfahren waren trotzdem alle Mannschaften gleich besetzt.

Neben dem sportlichen Teil der Veranstaltung wird in der Frühjahrsrunde auch sehr viel Wert auf den geselligen Teil des Abends gelegt. Die Damen des SV Rittenweier hatten zur Stärkung einen Imbiss zubereitet, den viele nach vollbrachter Leistung in Anspruch nahmen.

Bester Schütze des Abends wurde Mike Hertel mit 385 Ringen für das Team „rot“. Ebenfalls für das Team „rot“ erzielte Sandra Walter 384 Ringe. Auf dem dritten Platz landete Günter Ihrig mit 383 Ringen, die er ebenfalls für das Team „rot“ erzielte. Damit schien das rote Team nicht mehr einzuholen zu sein. Für das Team „grün“ erzielte Richard Hertel 379 Ringe, denen Karina Weber 376 Ringe hinzufügte. Frank Strubel wurde mit 375 Ringen bester Schütze für das Team „blau“ und auch hier war Patrick Hertel mit 372 Ringen im gleichen Team. Richard Hertel, zusätzlich mit der Armbrust angetreten, erzielte für das Team „grün“ 372 Ringe. Bester Schütze im Team „schwarz“ wurde Ernst Fath mit 370 Ringen während 367 Ringe von Heike Marquardt-Becker dem Team „blau“ gutgeschrieben wurden.

Bester Luftpistolenschütze des Abends wurde Helge Rönnau, der 365 Ringe für das Team „grün“ erzielen konnte. Die 361 Ringe von Cornelius Schürer landeten bei Team „rot“. Für „schwarz“ traf Christian Schulz 360 Ringe und Armin Becker schoss 359 Ringe für das grüne Team. Heike Manns war mit 358 Ringen für die grüne Mannschaft nicht zufrieden, da sie gut und gerne 15 Ringe mehr treffen kann. Das Ergebnis von Walter Müller, 357 Ringe, landete beim Team „schwarz“, ebenso die 354 Ringe, die Helmut Günther mit dem Luftgewehr erzielt hatte und 352 Ringe von Felicitas Fischer, die derzeit im Prüfungsstress für ihre Ausbildung steckt.

Team „blau“ profitierte von den 350 Ringen, die Manuel Arnold zur Auswertung brachte, dem auch die 347 Ringe des Luftpistolenschützen Michael Manns gutgeschrieben wurden. Nicht für einen Wertungsplatz reichten die mit der Luftpistole geschossenen 345 Ringe von Helmut Günther, die 343 Ringe von Sascha Hahl, die 339 Ringe von Helmut Hartmann, die 337 Ringe von Arno Schäfer und die 322 Ringe von Lisa Fuchs und Joachim Kitik. Jugendschütze Sebastian Oehmann erzielte in seinem ersten Wettkampf mit dem Luftgewehr 302 Ringe. Luftpistolenschütze Hans-Martin Schneider hatte einen schwarzen Tag, obwohl er im roten Team war, und traf nur 295 Ringe. Als Anfänger im ersten Wettkampf erzielte Sascha Hummel 212 Ringe. Am Ende kam es zu einem Kopf an Kopf Rennen, das das Team „grün“ mit 1850 Ringen mit nur drei Ringen Vorsprung vor Team „rot“ gewann. Das blaue Team erzielte immerhin noch 1811 Ringe, während das Team „schwarz“ mit 1793 Ringen deutlich abfiel.

Den Spaß haben trotzdem alle Teilnehmer gewonnen und freuen sich schon auf den Abschlusswettkampf, der am 03. Juni beim SV „Hassia“ Fürth ausgetragen wird.

Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen läuft gut

Erstellt: Freitag, 26. Februar 2016

Austragungsmodus kommt Einzelschützen entgegen

Bericht vom 26. 2. 2016

Am zweiten Wettkampf der in diesem Jahr zum fünfzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben 32 Schützen teilgenommen. Nach dem neuen Reglement erfolgt die Mannschaftszuordnung nicht mehr auf Vereinsbasis, sondern wird vor Beginn des jeweiligen Wettkampfs jedes Mal neu ausgelost. Einzelschützen aus nicht teilnehmenden Vereinen können so vollkommen problemlos an der Frühjahrsrunde teilnehmen. Der zweite Saisonwettkampf wurde beim SV „Hubertus“ Trösel ausgetragen, der neben dem SV „Hassia“ Fürth, dem SV Rittenweier und der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld die Frühjahrsrunde trägt. Neben dem sportlichen Teil der Veranstaltung wird in der Frühjahrsrunde auch sehr viel Wert auf den geselligen Teil des Abends gelegt. Die Damen des SV “Hubertus“ Trösel hatten sich für den Abend Einiges einfallen lassen, um damit für das leibliche Wohl zu sorgen.

Jeder eintreffende Schütze durfte wie beim ersten Wettkampf eine Kugel ziehen und damit seine Mannschaft wählen. Team Grün hatte konnte am Ende mit 1850 Ringen seinen ersten Sieg erringen. Das beste Ergebnis der Mannschaft erzielte Jugendschützin Anna Beck mit 381 Ringen. Es folgte Richard Hertel mit 377 Ringen vor Tanja Marquardt, ebenfalls einer Jugendschützin. Die Mannschaftswertung beschlossen Horst Müller mit 363 Ringen und Felicitas Fischer mit 355 Ringen. Walter Müller kam mit 351 Ringen nicht mehr in die Wertung, ebenso die Pistolenschützen Arno Schäfer mit 327 Ringen und Heinz Jung mit 324 Ringen.

Platz 2 ging mit nur einem Ring weniger, nämlich 1849 Ringen an das Team Rot. Hier erzielten mit Karina Weber und Hans-Dieter Beck gleich zwei Schützen 385 Ringe. Mit 20 Ringen Abstand folgte Sandra Walter, die 365 Ringe zur Auswertung brachte. Bei Uschi Spannagel ist die Wirkung der neuen Schießkleidung zu spüren: 361 Ringe zeigen hier in der Leistungskurve deutlich nach oben. Komplettiert wurde das Team von Cornelius Schürer, der sicherlich mit seinen 353 Ringen am unteren Ende seines Leistungsvermögens war. Die große Überraschung, auch wenn es nicht in die Wertung reichte, war Hüttenfelds Seniorenschütze Hans-Martin Schneider, der mit 330 Ringen persönliche Bestleistung erzielte. Helmut Hartman mit 327 Ringen und Joachim Kitik mit 312 Ringen kamen ebenfalls nicht in die Wertung des Teams.

Team Schwarz, Sieger im ersten Durchgang der Frühjahrsrunde, kam in der zweiten Auflage nur auf Platz 3 und das, obwohl die Einzelergebnisse sehr homogen verteilt waren. Bester Schütze war hier Florian Hertel mit 374 Ringen vor seinem Bruder Patrick Hertel mit 370 Ringen. Heike Mans erzielte 369 Ringe, Heike Marquardt-Becker 364 Ringe und Günter Ihrig steuerte 358 Ringe zum Mannschaftsergebnis von 1835 Ringen bei. Nicht gewertet Wurden Tobias Lettner mit 350 Ringe und Helmut Günther, der mit der Luftpistole 346 Ringe erzielen konnte.

Beim Team Blau war das beste Ergebnis 370 Ringe, geschossen von Christian Schulz. Yvonne Bär steuerte 368 Ringe und Armin Becker 365 Ringe bei. Zusammen mit 360 Ringen von Karina Ackermann und 354 Ringen von Andreas Bär ergab sich ein Mannschaftsergebnis von 1817 Ringen. In den Ausgang des Wettkampfs nicht eingreifen konnten Pistolenschütze Sascha Hahl mit 346 Ringen, Sabrina Gunkel mit 343 Ringen und Dieter Spannagel mit 341 Ringen, die er mit der Luftpistole getroffen hatte. 

15. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Sonntag, 07. Februar 2016

Teilnehmer haben viel Spaß mit dem neuen Austragungsmodus

Bericht vom 5.2. 2016

Bei der in diesem Jahr zum fünfzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben gleich beim ersten Wettkampf 33 Schützen aus 6 Vereinen teilgenommen. Auf Anregung der Teilnehmer hat Wettkampfleiter Helmut Günther ein neues Reglement erarbeitet, bei dem kein Stein auf dem anderen geblieben ist. So erfolgt die Mannschaftszuordnung nicht mehr auf Vereinsbasis, sondern wird vor Beginn des jeweiligen Wettkampfs jedes Mal neu ausgelost. Damit wird es auch interessierten Einzelschützen anderer Vereine ermöglicht, an der Frühjahrsrunde teilzunehmen.

Die Mannschaften heißen jetzt Team blau, grün, rot und schwarz. Zu Beginn befinden sich in der Lostrommel jeweils 5 Kugeln in der entsprechenden Farbe. Damit ist sichergestellt, dass in jedem Fall zunächst die Mann-schaften komplett sind. Nachdem diese Kugeln aufgebraucht sind, werden wieder 4 Kugeln, eine von jeder Farbe, in die Lostrommel gegeben, damit die nächsten Schützen den Teams zugelost werden können. Das wird so oft wiederholt, bis jeder eintreffende Schütze einem Team zugeordnet ist. Geschossen wird je einmal auf jedem Schießstand der vier Vereine, die sich für dieses Jahr angemeldet haben. Es sind dies der SV „Hubertus“ Trösel, der SV „Hassia“ Fürth, der SV Rittenweier und die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld.

Der erste Wettkampf fand bei der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld statt. Ab 18 Uhr herrschte im Sportpark „Am Hegwald“ geschäftiger Betrieb. Trotz der großen Anzahl an Schützen konnte der Wettkampf vor 23 Uhr beendet werden. Jeder eintreffende Schütze durfte wie oben beschrieben aus der Lostrommel eine Kugel ziehen und schon konnte der bunte Wettkampf beginnen. Nicht nur die Bandbreite der erzielten Ergebnisse, sondern auch ganz allgemein das Niveau waren beachtlich. So erzielten 7 Teilnehmer mehr als 380 Ringe und zusätzlich 5 mehr als 370 Ringe.

Am Ende hatte das Team schwarz die Nase vorn und konnte mit 1896 Ringen einen Sieg erringen. Daran beteiligt waren in der Wertung zunächst Marion Bauer, die hervorragende 387 Ringe erzielen konnte. Zusammen mit den 382 Ringen von Karina Weber, den 381 Ringen von Kristin Stein und den 377 Ringen von Tanja Marquardt und den 369 Ringen von Reiner Bär als dem einzigen Mann im Team, daher auch nicht „Mannschaft“, setzte sich diese Team deutlich ab. Auch die nicht in der Wertung befindlichen Ergebnisse waren noch beachtlich. So kam Karina Ackermann mit 367 Ringen icht mehr in die Wertung. Ebenso der beste Pistolenschütze des Abends, Helge Rönnau, mit 366 Ringen. Cornelius Schürer erzielte 350 Ringe und Pistolenschützin Tanja Reich 325 Ringe.

Bei Team blau reichten bereits 352 Ringe, um als Wertungsschütze in der Mannschaft zu stehen. Für diese Schützin erzielte aber auch Yvonne Bär mit 389 Ringen das beste Resultat des Abends. Von Richard Hertel wurden 384 Ringe addiert, von Andreas Bär 375 Ringe, von Frank Strubel 367 Ringe und die mit der Luftpistole geschossenen 352 Ringe von Dieter Spannagel. Die weiteren Schützen, allesamt Pistolenschützen kamen nicht in die Wertung Das waren Arno Schäfer mit 334 Ringen, Andreas Hermann mit 330 Ringen und Joachim Kitik mit 291 Ringen.

Mit 1867 Ringen als Mannschaftsergebnis wurde Team blau zweiter. Im Team grün erzielte Katharina Wallisch mit 386 Ringen das höchste Ergebnis vor Anna Beck mit 378 Ringen, die damit Papa Hans-Dieter und seinen 375 Ringe übertrumpfte. Schließlich schoben sich mit Walter Müller, der 359 Ringe erzielt hatte, und dem Luftpistolenschützen Helmut Günther, er brachte 354 Ringe zur Auswertung, noch zwei Senioren in die Mannschaftswertung, die damit 1852 Ringe geschossen hatte. Christian Schulz mit 348 Ringen, Sascha Hahl mit 341 Ringen und Helmut Hartmann mit 337 Ringen komplettierten das Team.

Knapp dahinter folgte das Team rot, das 1854 Ringe hatte. Florian Hertel führte das Team mit seinen 383 Ringen an und auch die anderen Wertungsergebnisse waren durchaus gut. Immerhin musste man in dieser Mannschaft mindestens 360 Ringe treffen, um gewertet zu werden. Das taten dan auch Sandra Walter mit 377 Ringen, Heike Marquardt-Becker mit 363 Ringen, Heike Manns mit 361 Ringen und Armin Becker mit 360 Ringen. Die Pistolenschützen Michael Manns mit 333 Ringen, Ricarda Thomas mit 312 Ringen und Hans-Martin Schneider mit 290 Ringen konnten nicht in den Wettkampf eingreifen.

 

 

Hüttenfelds Luftgewehrschützen zielen auf die Meisterschaft

Erstellt: Freitag, 04. Dezember 2015

Pistolenschützen müssen weiter bangen

Bericht vom 4.12. 2015

Licht und Schatten bei Hüttenfelds Schützen. Während die Luftgewehrmannschaft kurz vor der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Kreisklasse steht, steht den Luftpistolenschützen das Wasser bis zum Hals.

Die Luftgewehrschützen konnten mit ihrem Sieg gegen den SV Heppenheim im vorletzten Saisonwettkampf ihre Position weiterhin halten, die sie punktgleich mit Bürstadt haben. Allerdings haben die Hüttenfelder im direkten Vergleich aus Vor- und Rückkampf gegen Bürstadt das bessere Ringverhältnis und stehen daher auf dem ersten Tabellenplatz. Dadurch wird die Meisterschaft erst im letzten Wettkampf entschieden. Hüttenfelds Schützen können mit einem Sieg aus eigener Kraft Meister werden. Ein Sieg der Bürstädter reicht diesen nicht aus. Für ihren Sprung an die Tabellenspitze müssten die Hüttenfelder ihren Wettkampf verlieren. Diesen letzten Saisonwettkampf bestreiten Hüttenfelds Schützen bereits am Donnerstag auf eigenem Schießstand gegen die Mannschaft des SV 1923 Hubertus Lampertheim. Gegen Heppenheim war nur das Geburtstagskind Karina Ackermann in Top-Form. Sie brachte am Ende mit 372 Ringen das beste Ergebnis des Wettkampfs zur Auswertung. Bester Schütze der Gäste wurde Senior Walter Müller mit starken 371 Ringen. Katharina Wallisch erzielte für Hüttenfeld 370 Ringe und nahm damit dem für Heppenheim schießenden René Hasslinger auch einen Ring ab. Andreas Herrmann erzielte mit 366 Ringen eine gewohnt konstante Leistung, während Cornelius Schürer mit seinen 360 Ringen nicht ganz zufrieden war. Da Dieter Fischer mit 338 Ringen und Fernando Cavallo mit 326 Ringen deutlich unter diesen Ergebnissen lagen, endete der Kampf eindeutig mit 1468 : 1404 Ringen für die Gastgeber. Erwähnenswert ist in jedem Fall auch die Leistung von Walter Ziegler, der als Ersatzschütze auf Grund einer Waffenstörung eine 5 und eine 1 geschossen hatte und am Ende doch noch 359 Ringe erzielen konnte. Ebenfalls als Ersatzschütze leistete sich Helmut Günther mit dem letzten Schuss eine 6 und brachte es so nur auf 349 Ringe.

Der Heppenheimer Ersatzschütze Thomas Hasslinger beendet den Wettkampf mit 298 Ringen. Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft kämpft derzeit ebenso wie die zweite um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg gegen den SV Heppenheim kamen die Hüttenfelder diesem Ziel wieder einen kleinen Schritt näher. Auch in diesem Wettkampf war eine Ersatzbesetzung für den vierten Mannschaftsschützen notwendig. Senior Helmut Hartman sprang spontan ein und machte seine Sache mit 341 Ringen hervorragend. Zusammen mit den 355 Ringen von Willy Baumann, 349 Ringen von Helmut Günther und schwachen 332 Ringen von Walter Dörr summierten sich für die Mannschaft 1377 Ringe auf.

Bester Schütze der Begegnung wurde Heinrich Buchner, der für Heppenheim 359 Ringe erzielen konnte. Doch der Rest der Mannschaft lag deutlich zurück. Adalbert Rittersberger traf 332 Ringe, Karl Münch 330 Ringe und Falko Schnabel 327 Ringe, was in der Addition 1348 Ringe ergab und damit die Niederlage der Kreisstädter besiegelte. Als Ersatzschützin für Heppenheim war Elke Kern angetreten, die 292 Ringe zur Auswertung brachte. Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft hatte mit der PSG Auerbach den Tabellenletzten zu Gast, konnte jedoch die vermeintliche Überlegenheit nicht ausnutzen.

Für Hüttenfeld erzielte Sascha Hahl mit 346 Ringen das beste Resultat. Daniel Wallisch traf 332 Ringe und bei Karina Ackermann waren es 331 Ringe. Hans Schneider musste als vierter Mannschaftsschütze einspringen und hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt, an dem einfach Nichts gelingen wollte, so dass am Ende nur 279 Ringe für ihn ausgewertet werden konnten. Das Mannschaftsergebnis lautete damit 1288 Ringe. Damit reichten die 1302 Ringe für die Gäste von der Bergstraße für den Sieg aus.

Dazu trugen Robert Schreiber 347 Ringe, Victor Widiker 334 Ringe, Hans Seibert 325 Ringe und Josef Weiler 296 Ringe bei. Dietmar Raulin erzielte außerhalb der Mannschaftswertung 316 Ringe. Bereits im kommenden Wettkampf kann hier die Entscheidung über den Klassenerhalt fallen, wenn entweder Hüttenfelds zweite gegen den SV 1923 Hubertus Lampertheim gewinnt oder wenn die Mannschaft der PSG Auerbach ihren Wettkampf gegen den SV Groß-Rohrheim verliert.

 

Karina Ackermann

Aufstieg in die Kreisklasse für Hüttenfelds Luftgewehrschützen

Erstellt: Freitag, 11. Dezember 2015

Pistolenschützen weiter ohne Punkte

Bericht vom 11.12. 2015

Das Hüttenfelder Luftgewehrteam ist Meister in der Grundklasse 1 und hat sich damit den Aufstieg in die Kreisklasse gesichert!

Aus eigener Kraft und mit dem zweitbesten Saisonergebnis haben Hüttenfelds Luftgewehrschützen die laufende Saison beendet. Mit fast durchweg sehr guten Leistungen trugen die Mannschaftsschützen zu diesem Erfolg bei. An erster Stelle sind hier die beiden jungen Damen Katharina Wallisch und Karina Ackermann zu erwähnen, die auch im letzten Wettkampf mit 385 bzw. 375 Ringen Höchstleistung brachten. Andreas Herrmann schoss mit 370 Ringen seine persönliche Bestleistung in diesem Jahr. Cornelius Schürer hätte auch gerne mehr als 360 Ringe zur Auswertung gebracht. Als Ersatzschützen schlossen Helmut Günther mit 352 Ringen und Walter Ziegler mit 351 Ringen ab.

Die Gäste aus Lampertheim waren gleich mit 8 Schützen angetreten, doch am Ende behielten die Hüttenfelder mit 1490 : 1356 Ringen die Punkte. Beste Mannschaftsschützin der Gäste wurde Teamchefin Monika Eichelsbach mit 356 Ringen vor Tim Ohlow mit 349 Ringen. Kirsten Seelinger erzielte 336 Ringe und für Mark Rode wurden 315 Ringe ausgewertet. Im großen Feld der Ersatzschützen machte Uschi Spannagel nicht nur durch komplett neue Schießkleidung auf sich aufmerksam, auch das Ergebnis von 357 Ringen war sehenswert und nach der mühseligen Umkleideprozedur auch nicht selbstverständlich. Joshua Kühlberg, ebenfalls Ersatzschütze, traf 329 Ringe. Dieter Spannagel fehlten 2 Ringe auf die 300 und Jürgen Dluzak blieb weitere 2 Ringe zurück mit seinen 296 Ringen.

Hüttenfelds Pistolenschützen haben vor dem letzten Wettkampf ernste Problem. Beide Mannschaften brachten keine Punkte mit. Die erste Mannschaft hatte mit Kirschhausen den Tabellenzweiten zu Gast, der seine Mannschaftsleistung im Laufe der Saison um sagenhafte 60 Ringe steigern konnte, und damit von vornherein als Favorit in den Wettkampf ging. Mit 1408 : 1376 Ringen nahmen die Gäste die Punkte dan auch mit. Für Hüttenfeld erzielte Helmut Günther mit 354 Ringen das beste Ergebnis vor Willy Baumann und Sascha Hahl mit jeweils 343 Ringen. Walter Dörr steuerte 336 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei.

Für die Gäste schossen Matthias Schmitt 366 Ringe, Sören Bergmann 363 Ringe und Jens Jordan 362 Ringe. Schade dass der vierte Mannschaftsschütze Sven Griesemer da mit 317 Ringen so schwach war. Ersatzschütze Rudi Jordan erzielte 337 Ringe und Werner Meyer immerhin auch 335 Ringe. Mit einem vierten starken Schützen ist Kirschhausen damit die Mannschaft der Zukunft.

Hüttenfelds zweite Mannschaft musste schon vor dem Wettkampf gegen Lampertheim zittern: Daniel Wallisch, der vierte Mannschaftsschütze war verschollen und tauchte mit deutlicher Verspätung auf, was von den Gastgebern dankenswerterweise akzeptiert wurde. Beste Schützin der Begegnung wurde für die Gastgeber Tanja Heinze mit 357 Ringen. Dieter Spannagel traf sehr gute 345 Ringe. Ihm folgte Thomas Offenbächer mit 340 Ringen vor Lucas Noe mit 325 Ringen. Die Ersatzschützen Harry Heck und Rolf Hegemann trafen 329 bzw. 311 Ringe.

Beste Mannschaftsschützin der Hüttenfelder wurde Allround –Schießtalent Karina Ackermann mit 348 Ringen. Mit Abstand folgten Helmut Hartmann, 330 Ringe, Daniel Wallisch, 328 Ringe und der als Ersatz eingesprungenen Andreas Hermann mit 319 Ringen. Sascha Hahl konnte nur als Ersatzschütze teilnehmen, da er in der ersten Mannschft aushelfen musste und erzielte 339 Ringe.

 

Die Hüttenfelder Meistermannschaft in der Grundklasse 1: (von rechts) Andreas Hermann, Katharina Wallisch, Karina Ackermann, Walter Ziegler und Cornelius Schürer (beim Einsetzen seines Gewehrs).

 

Hüttenfelds Luftpistolenschützen sichern den Klassenerhalt

Erstellt: Dienstag, 15. Dezember 2015

Pistolenschützen auch in der kommenden Saison in Grundklasse 1 und 2 dabei

Bericht vom 15.12. 2015

Mit der letzten Chance haben Hüttenfelds Luftpistolenschützen sich vor dem Abstieg beider Mannschaften gerettet. Obwohl die zweite Mannschaft ihren Klassenerhalt eigentlich schon sicher hatte, wäre sie im Falle eines Abstiegs der ersten Mannschaft automatisch mit abgestiegen, da nicht zwei Mannschaften eines Vereins in der gleichen Klasse schießen können.

Zum Finale waren die Schützen der ersten Mannschaft zum ebenfalls abstiegsbedrohten SV Bürstadt gefahren. Hier sollte sich entscheiden, wer von beiden Teams in der Grundklasse 1 verbleiben kann. Das beste Ergebnis der Begegnung erzielte für die Gastgeber Heinz Hartmann mit 357 Ringen. Für die Hüttenfelder wurde Sascha Hahl mit 353 Ringen Mannschaftsbester und empfahl sich damit für einen Verbleib in der ersten. Mannschaftsführer Willy Baumann erzielte 352 Ringe, während Helmut Günther nur 341 Ringe beisteuern konnte. Walter Dörr zeigte mit 333 Ringen auch nicht gerade seine beste Leistung.

Doch auch die Bürstädter patzten. Während Roland Lurg noch 345 Ringe, ein in dieser Klasse passables Ergebnis, zur Auswertung brachte, waren es bei Elke Kraus nur 331 Ringe. Absolut unzufrieden mit der eigenen Leistung war Thomas Kühn, der nur 319 Ringe erzielen konnte. Am Ende siegten Hüttenfelds Schützen glücklich mit 1381 : 1352 Ringen und verabschiedeten damit die Gastgeber in die Grundklasse 2. Als Ersatzschützen für Bürstadt erzielte Barbara Stockmann 307 Ringe und Willi Diehl 290 Ringe.

Hüttenfelds zweite Mannschaft musste zum Finale zum SV Groß-Rohrheim, dem klaren Favoriten der Begegnung. Dieser stellte das dann auch unter Beweis und siegte mit 1384 : 1303 Ringen mehr als deutlich. Bester Schütze der Gastgeber war Hans-Peter Richtberg, der sehr gute 367 Ringe erzielen konnte. Mannschaftskamerad Heinz Wenner lieferte 363 Ringe ab. Zusammen mit Franz Heeb, der 345 Ringe traf, und Lukas Starosta, der mit 309 Ringen ein wenig abfiel, stellte er das Siegerteam.

In der Hüttenfelder Mannschaft wurde erneut Karina Ackermann mit 342 Ringen beste Schützin. Helmut Hartmann traf stabile 328 Ringe. Andreas Hermann, der der als Aushilfe eingesprungen ist, traf 318 Ringe und Daniel Wallisch komplettierte das Mannschaftsresultat mit schwachen 315 Ringen.

Als Ersatzschützen für Groß-Rohrheim trafen Bardo Vetter 335 Ringe, Moritz Menger 315 Ringe, Heinz Wenner sen. 290 Ringe und Simon Held 274 Ringe. Für die Hüttenfelder konnte Sascha Hahl nur als Ersatzschütze schießen, da er seinen Wettkampf für diese Woche schon absolviert hatte und brachte 350 Ringe zur Auswertung. Mannschaftsführer Hans Schneider beschloss seinen letzten Saisonwettkampf mit 291 Ringen. Der Sieg der ersten Mannschaft sicherte in der Abschlusstabelle nicht nur den Klassenerhalt, sondern beförderte die Mannschaft sogar auf Platz 3 in der Grundklasse 1. Die zweite Mannschaft bleibt trotz ihrer Niederlage in der Grundklasse 2 auf Platz 4 und hat damit den Klassenerhalt geschafft.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen weiterhin Tabellenführer

Erstellt: Donnerstag, 19. November 2015

Noch 2 Wettkämpfe bis zum Saisonende

Bericht vom 13.11. 2015

Hüttenfelds Luftgewehrschützen dürfen allmählich verhalten optimistisch sein. Nachdem auch der Wettkampf gegen den Tabellendritten klar entschieden wurde, scheint der Weg zur Meisterschaft vorgezeichnet. Mit einem klaren Sieg gegen den SV Unter-Abtsteinach festigten Hüttenfelds Schützen ihren Anspruch auf den Aufstieg in die Kreisklasse. Mit 1471 : 1424 Ringen war der Wettkampf klar entschieden. Beste Schützin im Team der Hüttenfelder war ereut Katharina Wallisch mit 381 Ringen. Bester Schütze der Gäste wurde Volker Arnold mit 371 Ringen.

Ringgleich beendeten Karina Ackermann und Andreas Herrmann mit jeweils 366 Ringen ihren Wettkampf. Cornelius Schürer fiel von seiner gewohnten Leistung etwas ab und erzielte 358 Ringe. Ersatzschütze Helmut Günther brachte 355 Ringe zur Auswertung. In der Mannschaft von Unter-Abtsteinach trafen außerdem Siegbert Arnold 362 Ringe und Lucas Hofmann 357 Ringe. Thomas Kohl war mit seinen 334 Ringen verständlicherweise sehr unzufrieden.

Den nächsten Wettkampf bestreitet die Luftgewehrmannschaft erst am 4. Dezember gegen den SV Heppenheim auf eigenem Stand, da sie zum nächsten Termin frei hat. Gegen diesen Gegner müssen sich Hüttenfelds Schützen nochmal anstrengen, um den Aufstieg abzusichern.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen übernehmen Tabellenspitze

Erstellt: Donnerstag, 19. November 2015

Luftpistolenmannschaft unterliegt Viernheim trotz Bestleistung

Bericht vom 7.11. 2015

Im ersten Rückrundenwettkampf hatten Hüttenfelds Luftgewehrschützen den SV Bürstadt zu Gast gegen den man in der Vorrunde mit 13 Ringen Differenz verloren hatte. Auch dieses Match versprach daher sehr viel Spannung. Beide Mannschaften waren in voller Besetzung mit jeweils zwei Ersatzschützen angetreten.

Nachdem das tagesbeste Ergebnis für Marcus Uhrig mit 383 Ringen ausgewertet war, mussten die Gastgeber schon Einiges aufbieten, um im Mannschaftsresultat besser zu sein. Und so waren es Katharina Wallisch mit 380 Ringen und Karina Ackermann, die mit 379 Ringen persönliche Bestleistung erzielen konnte und sogar eine Serie mit 99 von 100 Ringen dabei hatte, die die Hoffnung auf einen Sieg bei den Hüttenfeldern wieder nährten. Auch Cornelius Schürer mit 367 Ringen und Andreas Herrmann mit 366 Ringen lagen durchaus im grünen Bereich und verhalfen damit dem Team in der Summe zu 1492 Ringen und damit dem besten Saisonergebnis.

Für Bürstadt schossen in der Mannschaft neben Marcus Uhrig Yannah Hausmann gute 369 Ringe. Jason Kobel brachte 363 Ringe zur Auswertung. Nur beim vierten Mannschaftsschützen Siegfried Flügel lief es nicht so rund und er beendete den Wettkampf mit 355 Ringen. Damit ergab die Addition 1470 Ringe für Bürstadt. Ein gutes Ergebnis aber in diesem Wettkampf nicht genug, um die Punkte zu gewinnen.

Die durften die Hüttenfelder ihrem Konto gutschreiben. Damit sind sie punktgleich mit den Gästen, haben aber mit 22 Ringen gewonnen und nach der Niederlage mit 13 Ringen Differenz in der Vorrunde nun im direkten Vergleich einen Vorsprung von 9 Ringen, womit die Tabellenführung jetzt Hüttenfeld übernommen hat.

Als Ersatzschützen waren für Bürstadt Fritz Rottmann mit sehr guten 368 Ringen und Patrick Schneider mit 359 Ringen angetreten. Für Hüttenfeld erzielte Walter Ziegler, nach einer längeren Pause erstmals wieder dabei, auf Anhieb 356 Ringe, während Helmut Günther mit 347 Ringen deutlich abgefallen war.

Bericht vom 3.11. 2015

Die erste Hüttenfelder Luftpistolenmannschaft war zu ihrem ersten Rückrundenwettkampf beim SSV Viernheim angetreten und konnte dort ihr bestes Saisonergebnis erzielen, da gleich zwei Schützen Ergebnisse auf Sollhöhe zur Auswertung brachten: Willy Baumann überraschte mit tollen 361 Ringen und auch Helmut Günther mit 356 Ringen war gut dabei. Walter Dörr zeigte mit 340 Ringen eine sehr stabile Leistung, ebenso wie Daniel Wallisch, der erneut in der ersten Mannschaft aushelfen musste und 332 Ringe wie im vorletzten Wettkampf schoss. Mit 1389 Ringen erzielte die Mannschaft ihre beste Saisonleistung.

Doch auch die Gastgeber legten mächtig auf und erzielten am Ende 1419 Ringe. In der Mannschaft schossen Hans Hanf 360 Ringe, Jürgen Knapp 359 Ringe, Ralph Dalhäuser 351 Ringe und Ralf Sailer 349 Ringe. Als Ersatzschützen erzielten Karlheinz Thurn 332 Ringe, Peter Seitz 325 Ringe, Peter Kutschan 322 Ringe und Annjutta Bullin 290 Ringe.

Trotz der Freude über das gute Ergebnis blieben den Hüttenfeldern damit wieder keine Punkte für das Konto, die dringend benötigt werden.

Hüttenfelds Luftgewehrschützen weiterhin erfolgreich

Erstellt: Dienstag, 20. Oktober 2015

Luftpistolenmannschaften ohne Punkte gegen Bürstadt und Groß-Rohrheim

Bericht vom 20.10. 2015

Die erste Hüttenfelder Luftpistolenmannschaft hatte zum letzten Vorrundenwettkampf das Team des SV Bürstadt zu Gast. Da Christian Lais berufsbedingt erneut ausfiel, schoss Daniel Wallisch als Ersatzschütze in der ersten Mannschaft. Trotzdem reichte es am Ende nicht, um die Punkte für Hüttenfeld zu sichern. Das beste Ergebnis der Begegnung erzielte Heinz Hartmann mit 364 Ringen und nahm damit Helmut Günther als stärksten Schützen der Hüttenfelder bereits 4 Ringe ab. Roland Lurg erzielte für die Gäste 353 Ringe und lag damit ebenfalls 5 Ringe vor Willy Baumann mit 348 Ringen. Jens Stockmann mit 337 Ringen und Thomas Kühn mit 317 Ringen erzielten in der Summe das gleiche Resultat wie Daniel Wallisch mit 332 Ringen und Walter Dörr mit 322 Ringen für Hüttenfeld. Am Ende blieb es damit bei dem Verlust der Punkte mit 9 Ringen Differenz und 1362 : 1371 Ringen. Als Ersatzschützen für Bürstadt erzielten Timo Ofenloch 340 Ringe und Elke Kraus 334 Ringe.

Bericht vom 21.10. 2015

Auch die zweite Mannschaft musste sich ihrem Gegner mit 9 Ringen geschlagen geben. Sie unterlag Groß-Rohrheim mit 1305 : 1314 Ringen. Bester Schütze der Begegnung war hier Heinz Wenner mit 355 Ringen vor seinem Mannschaftskollegen Hans-Peter Richtberg mit 353 Ringen für Groß-Rohrheim. Franz Heeb mit 320 Ringen und Heinz Wenner sen. mit 286 Ringen komplettierten die Gastmannschaft. Bester Schütze der Hüttenfelder wurde Sascha Hahl mit 346 Ringen vor Karina Ackermann, die 340 Ringe zur Auswertung brachte. Helmut Hartmann näherte sich mit 332 Ringen seinem Standardergebnis, während Hans Schneider mit 287 Ringen deutlich unter seinem Niveau beendete. Als Ersatzschützen hatte Groß-Rohrheim Moritz Menger und Simon Held mitgebracht, die den Wettkampf mit 294 bzw. 245 Ringen beendeten.

Bericht vom 23.10. 2015

Punkten konnte in dieser Woche nur die Luftgewehrmannschaft, die beim SV 1923 Hubertus Lampertheim zu Gast war und dort mit 1478 : 1373 Ringen einen klaren Sieg errang. Beste Schützin der Mannschaft war erneut Katharina Wallisch mit 377, was in Anbetracht der ersten Serie mit nur 89 Ringen eine beachtliche Leistung darstellt. Karina Ackermann zeigte auch mit dem Gewehr eine super Leistung und brachte mit 373 Ringen ihr bestes Saisonergebnis. Andreas Hermann beendete seinen Wettkampf mit 366 Ringen und Cornelius Schürer war mit 362 Ringen der vierte Mannschaftsschütze. Als Ersatzschütze war Helmut Günther dabei, der jedoch nur 352 Ringe erzielen konnte. Mannschaftsführerin Ivonne Metzner fehlte bei diesem Wettkampf wegen Krankheit. Ihr nächste Einsatz im Team ist derzeit ungewiss. Für die Gastgeber in Lampertheim wurde Mannschaftsführerin Monika Eichelsbach mit 354 Ringen beste Schützin vor Tim Ohlow, der 348 Ringe erzielen konnte. Kirsten Seelinger schoss 342 Ringe und Mark Rode 329 Ringe. Bester Ersatzschütze wurde Joshua Kühlberg mit 317 Ringen. Dieter Spannagel stabilisiert sich derzeit mit 309 Ringen oberhalb der 300 Ringe Marke und Jürgen Dluzak hatte am Ende 269 Ringe getroffen. Beendet wurde der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein, da auch noch zwei Geburtstage bei den Lampertheimer Schützen zu feiern waren.

Hüttenfelds Luftpistolenmannschaften siegen beide

Erstellt: Mittwoch, 30. September 2015

Zweite Mannschaft schießt sich in der Tabelle nach oben

Bericht vom 30.9. 2015

In ihrem zweiten Saisonwettkampf konnten Hüttenfelds Luftpistolenschützen mit der ersten Mannschaft in der regulären Besetzung antreten. Zur stabilen Leistung der Hüttenfelder kam eine Schwäche der Gäste aus Heppenheim hinzu und bescherte den Hüttenfeldern ihren ersten Sieg nach dem knapp verlorenen Wettkampf gegen Bürstadt. Bester Schütze der Begegnung wurde Helmut Günther mit 358 Ringen. Etwas abgeschlagen beendete Christian Lais seinen Wettkampf mit 337 Ringen vor Walter Dörr mit 334 Ringen und Willy Baumann, der wegen Problemen mit seiner Schulter nur 328 Ringe erzielen konnte. Als Ersatzschütze traf Sascha Hahl 334 Ringe.

Für die Gäste aus der Kreisstadt traf Adalbert Rittersberger am besten und lieferte 337 Ringe ab. Heinrich Buchner erzielte 331 Ringe und lag damit einen Ring vor Matthias Lott mit 330 Ringen. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis von Karl Münch mit 303 Ringen. Am Ende stand es damit 1357 : 1301 Ringe für Hüttenfleds erste Luftpistolenmannschaft. Als Ersatzschützen für Heppenheim traf Falko Schnabel 334 Ringe und Jutta Lott 312 Ringe.

Bericht vom 29.9. 2015

Auch die zweite Mannschaft kehrte von ihrem Ausflug zur PSG Auerbach mit zwei Punkten im Gepäck heim. Mit 1342 : 1225 Ringen war der Wettkampf mehr als deutlich entschieden worden. Das beste Ergebnis für die privilegierten Schützen aus Auerbach erzielte Hans Seibert mit 31 Ringen. Viktor Widiker brachte 329 Ringe zur Auswertung. Robert Schreiber hatte immerhin noch 312 Ringe und weit abgeschlagen landete Dietmar Raulin mit 253 Ringen. Für Hüttenfelds zweite schoss Helmut Hartmann mit 341 Ringen das beste Resultat vor Karina Ackermann mit 336 Ringen. Daniel Wallisch folgte dicht auf mit 335 Ringen und auch Sascha Hahl reihte sich mit seinen 330 Ringen in die enge Ergebnisliste ein. Mannschaftsführer Hans-Martin Schneider hatte die Mannschaft absolut richtig gestellt und schoss als Ersatzschütze 289 Ringe. 

Hüttenfelds Luftgewehrschützen besiegen SV Heppenheim

Erstellt: Dienstag, 06. Oktober 2015

Luftpistolenmannschaften chancenlos gegen Lampertheim und Kirschhausen

Bericht vom 6.10. 2015

In ihrem dritten Saisonwettkampf mussten Hüttenfelds Luftpistolenschützen mit ihrer ersten Mannschaft in Kirschhausen antreten. Da Christian Lais berufsbedingt ausfiel, musste Sascha Hahl aus der zweiten Mannschaft bei der ersten Garnitur einspringen und machte seine Sache recht gut. Mit 334 Ringen schoss er durchaus im Bereich der Mannschaftskollegen. Willy Baumann konnte sich über sein Ergebnis von 351 Ringen ebenfalls freuen, kämpft er doch seit einiger Zeit mit Problemen in der Schulter und kam daher bei den vergangenen Kämpfen nicht an sein gewohntes Leistungsniveau. Helmut Günther war mit seinen 343 Ringen weniger zufrieden und auch Walter Dörr fand sich mit 323 Ringen am unteren Ende seines Leistungsspektrums. Am Ende summierten die Hüttenfelder mit 1351 Ringen ihr bisher schwächstes Saisonergebnis. Diese reichte dann auch nicht aus, um den Wettkampf spannend zu halten, schossen doch die Gastgeber zusammen 1413 Ringe.

Bester Schütze war hier Matthias Schmitt mit 367 Ringen vor Jens Jordan mit 361 Ringen und Sören Bergmann mit 357 Ringen. Das mit 328 Ringen eher schwache Ergebnis von Rudi Bergmann konnte so problemlos verkraftet werden. Als Ersatzschützen trafen Werner Meyer 329 Ringe und Matthias Wolf 303 Ringe.

Bericht vom 7.10. 2015

Auch die zweite Mannschaft konnte in ihrem Heimwettkampf gegen den SV 1923 Hubertus Lampertheim nicht punkten. Mit 1314 : 1362 Ringen war auch hier der Ausgang des Wettkampfes mehr als deutlich. Das beste Ergebnis für die Gäste erzielte Tanja Heinze mit 352 Ringen vor Lucas Noe mit 340 Ringen und Dieter Spannagel mit 339 Ringen. Komplettiert wurde das Team von Jürgen Seelinger, der 331 Ringe zur Auswertung brachte. Als Ersatzschütze traf Harry Heck 335 Ringe. Für Hüttenfelds zweite schoss Daniel Wallisch mit 345 Ringen das beste Resultat vor Karina Ackermann mit 334 Ringen und Helmut Hartmann mit 332 Ringen. Mannschaftsführer Hans-Martin Schneider trug 303 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Sascha Hahl konnte nur als Ersatzschütze dabei sein, da er tags zuvor bei der ersten Mannschaft ausgeholfen hatte und traf 335 Ringe.

Bericht vom 9.10. 2015

Punkten konnte in dieser Woche nur die Luftgewehrmannschaft, die beim SV Heppenheim zu Gast war und dort mit 1465 : 1418 Ringen einen deutlichen Sieg errang. Beste Schützin der Mannschaft war wieder Katharina Wallisch mit 370 Ringen vor Ivonne Metzner, die in ihrem ersten Saisonwettkampf auf Anhieb 366 Ringe erzielte. Andreas Herrmann folgte dichtauf mit 365 Ringen und Cornelius Schürer hatte auch nur einen Ring Abstand. Als Ersatzschütze schaffte Helmut Günther 353 Ringe. Bester Schütze der Begegnung wurde für die Gastgeber René Hasslinger mit 372 Ringen vor Dieter Fischer mit 363 Ringen. Walter Müller erzielte 356 Ringe und Fernando Cavallo 327 Ringe.

Hüttenfelds Schützen geben Punkte ab

Erstellt: Sonntag, 13. September 2015

Luftgewehr und Luftpistolenmannschaft krankheitsgeschwächt

Bericht vom 2. September 2015

Die diesjährige Wettkampfsaison im Schützenkreis Bergstraße hat für Hüttenfelds Sportschützen nicht zufriedenstellend begonnen. Beide Teams konnten in der vergangenen Woche ihrem ersten Wettkampf keine Punkte holen. In der ersten Luftpistolenmannschaft fehlte mit Walter Dörr krankheitsbedingt ein Stammschütze. Helmut Günther erzielte mit 350 Ringen das beste Einzelresultat. Christian Lais die brachte trotz Trainingsdefizit beachtliche 344 Ringe zur Auswertung, während Teamchef Willy Baumann es wegen Problem mit der Schulter nur auf 339 Ringe brachte. Helmut Hartmann, der als Ersatz für Walter Dörr eingesprungen war, erzielte 326 Ringe und komplettierte damit das Mannschaftsergebnis zu 1359 Ringen. Als Ersatzschützen nutzten auch die beiden Schützen der zweiten Mannschaft, Daniel Wallisch und Hans-Martin Schneider, den Wettkampf als willkommenes Training und schossen 330 bzw. 311 Ringe.

Der SSV Viernheim wurde seiner Rolle als haushoher Favorit zwar nicht gerecht, siegte aber am Ende mit 6 Ringen Vorsprung und 1365 : 1359 Ringen. Hierzu trafen Jürgen Knapp 351 Ringe, Peter Morlock 347 Ringe, Ralf Sailer 343 Ringe und Peter Seitz 323 Ringe. Als Ersatzschütze brachte Peter Kutschan 306 Ringe zur Auswertung.

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft hatte das Team des SSV Bürstadt zu Gast. Auch hier fand ein spannender Wettkampf statt, der am Ende trotz des krankheitsbedingten Fehlens von Ivonne Metzner und des Urlaubs von Karina Ackermann mit 1453 : 1466 Ringen knapp verloren ging. Katharina Wallisch traf als beste Hüttenfelder Schützin 373 Ringe. Cornelius Schürer brachte 365 Ringe zur Auswertung und Andreas Hermann nur einen Ring weniger. Ersatzschütze Helmut Günther war für sich mit den erzielten 351 Ringen zwar zufrieden, konnte die Mannschaft damit jedoch nicht ausreichend unterstützen.

Für Bürstadt erzielte Marcus Uhrig mit 374 Ringen das beste Ergebnis vor Yannah Haumann mit 372 Ringen. Martin Höhnen erzielte 363 Ringe und Jason Kobel brachte 357 Ringe in die Wertung ein. Als Ersatzschützen standen Siegfried Flügel mit 364 Ringen und Fritz Rottmann mit 340 Ringen zur Verfügung.

 

 

Frühjahrsrunde der Bergsträßer Schützen ist beendet

Erstellt: Sonntag, 14. Juni 2015

Abschlussfeier in Rittenweier war ein großes Schützenfest

Bericht vom 22.5. 2015

Den letzten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße trugen die teilnehmenden Mannschaften beim SV Rittenweier aus. Traditionell findet im Anschluss an diesen Wettkampf die gemeinsame Abschlussfeier statt. Doch davor stand noch ein anstrengender Wettkampf.

Obwohl der Schützenverein „Hassia“ aus Fürth einen sehr hohen Malus von 73 Ringen hatte und dadurch am Ende nur 2 Punkte bekam, konnten sich die Fürther mit einem Punkt Vorsprung vor den Gastgebern behaupten, die mit 4 gewonnen Punkten jedoch bedrohlich nah kamen. Mit 1919 Ringen waren sie in jedem Fall die beste Mannschaft des Tages. Das beste Einzelresultat von 389 Ringen erzielte Thorben Reinig. Es folgten Yvonne Bär mit 388 Ringen und Max Klumb mit 386 Ringen. Berno Wenzel und Hans-Dieter Beck mit jeweils 378 Ringen komplettierten das starke Team. Schade eigentlich, dass man es in Fürth mit 375 Ringen nicht mehr in die Wertung schafft wie Reiner Bär. Auch die 372 Ringe von Tanja Marquardt reichten dazu nicht. Anna Beck, vielversprechendes Nachwuchstalent, schaffte gute 367 Ringe und Andreas Bär war mit 334 Ringen verhältnismäßig weit abgeschlagen.

Gastgeber Rittenweier hatte zum Heimwettkampf nochmal alle Aktiven aufgeboten und trat mit 13 Schützen an, deren 5 beste am Ende 1878 Ringe trafen. Dazu kam das beste Ergebnis von Richard Hertel mit 378 Ringen. Einen Ring weniger erzielte Lukas Zeller. Nochmal einen Ring weniger traf Katharina Rudolph und wieder einen Ring weniger brachte Karina Weber zur Auswertung. Patrick Hertel lag mit 372 Ringen dann 3 Ringe unter seiner Mannschaftkameradin. Heike Manns kam mit ihren 370 Ringen nicht mehr in die Wertung. Einen rabenschwarzen Tag hatte Mike Hertel, der mit 366 Ringen 25 Ringe unter seiner Saisonbestleistung blieb. Christian Schulz steigerte sich auf 363 Ringe. Pistolenschütze Helge Rönnau traf 357 Ringe und Alexandra Rudolph erzielte stabile 356 Ringe mit dem Luftgewehr. Weiter weg lagen Michael Manns mit 332 Ringen, Sven Rönnau mit 305 Ringen und Rainer Zeller mit 282 Ringen.

Siedelsbrunn hatte zwar mit 1846 Ringen das drittbeste Ergebnis des Abends, musste aber auch einen Ringabzug aus dem vorhergehenden Wettkampf hinnehmen und erhielt daher am Ende nur einen Punkt. Julia Hering war mit 379 Ringen die stärkste Mannschaftsschützin vor Markus Wenisch der mit 374 Ringen sein Leistungsvermögen unter Beweis stellte. Maximilian Böddicker überflügelte ebenfalls mit seiner besten Saisonleistung von 371 Ringen seine Schwester Franziska, die mit 363 Ringen nicht sehr glücklich war. Mit Günter Ihrig beschloss ein fünfter Gewehrschütze die Mannschaft mit 359 Ringen. Bester Pistolenschütze Alexander Henn hatte nur einen Ring weniger. Der SV „Hubertus“ Trösel blieb mit 1843 geschossenen Ringen auch in diesem Wettkampf deutlich unter seinem Leistungsvermögen und bekam am Ende mit 5 Ringen Bonus auf das Ergebnis 3 Punkte. Beste Schützin war Sandra Walter war mit 375 Ringen vor Irene Wegener mit 372 Ringen. Armin Becker kam mit 367 Ringen in die Wertung, Felicitas Fischer mit 365 Ringen und Heike Marquardt-Becker mit 364 Ringen. Walter Müller wurde mit 362 Ringen nicht mehr gewertet. Ebenso die Pistolenschützen Arno Schäfer mit 348 Ringen und Joachim Kitik mit 324 Ringen.

Die Mannschaft der SG Hüttenfeld hatte einen Großteil ihrer 1815 Ringe den Damen im Team zu verdanken. Ivonne Metzner überraschte hier mit saustaken 378 Ringen vor Karina Ackermann mit 372 Ringen. Cornelius Schürer traf 367 Ringe. Helmut Günther hatte am Ende trotz einer „4“ noch 354 Ringe und Helmut Hartmann schoss mit 344 Ringen seinen stärksten Saisonwettkampf. Sascha Hahl erzielte 329 Ringe mit der Luftpistole und Hans-Martin Schneider schrammte mit nur einem Ring unter den 300 Ringen durch. Am Ende gab es für Hüttenfelds Schützen dank einen Bonus von 80 Ringen aus dem vorhergehenden Wettkampf 5 Punkte.

Die Tabelle stellt sich damit nach Ende der Frühjahrsrunde wie folgt dar:

Verein Pkte. Platz durchschn. Ringzahl
Ergebnis der Frühjahrsrunde 2015
SV Fürth 17 1 1.905
SV Rittenweiher 16 2 1.878
SV Trösel 14 3 1.859
SV Siedelsbrunn 14 3 1.838
SG Hüttenfeld 14 3 1.792

Mit diesem nach Punkten sehr ausgeglichenem Ergebnis fand im Anschluss an das Schießen die Ehrung der Teilnehmer statt. Helmut Günther gab neben den Ergebnissen des aktuellen Wettkampfs auch die Platzierungen am Ende bekannt und überreichte den Vereinsvertretern die von Christian Böddicker gestifteten Pokale.

Karina Ackermann bei der Hessenmeisterschaft mit der Luftpistole im Pech

Erstellt: Donnerstag, 04. Juni 2015

Bericht vom 14.6. 2015

Der Sonntag konnte eigentlich nicht besser beginnen: strahlender Sonnenschein und wenig Verkehr auf dem Weg ins Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes in Frankfurt-Schwanheim. Auch die Waffen- und Ausrüstungskontrolle wurde ohne Beanstandungen absolviert. Doch schon beim Probeschießen, das nach der 15-minütigen Vorbereitungszeit folgte, hatte Karina Ackermann große Probleme mit ihrem Schussbild die richtige Höhe einzuhalten. Das führte dazu, dass sie für jeden Schuss ungefähr zwei Minuten benötigte und daher nach nur 6 Probeschüssen bereits in den Wettkampfmodus wechseln musste. Für die 40 Wertungsschüsse stehen den Schützen im Gegensatz zu Papierscheiben bei elektronischen Schießanlagen nur 50 Minuten zur Verfügung. Daher waren die mitgereisten Unterstützer auch in Sorge, als Karina nach 10 Minuten erst 6 Schüsse abgegeben hatte. Während sich das Tempo steigerte, so dass am Ende sogar mehr als 5 Minuten übrig waren, galt das nicht für die Trefferlage. Zu den dauernden Tiefschüssen gesellte sich dann auch noch der ein oder andere Ausreißer, so dass am Ende mit 264 Ringen 70 Ringe alleine zum Qualifikationsergebnis aus der Gaumeisterschaft fehlten.

Dass Karina Ackermann das besser kann, hatte sie auch schon in Rundenwettkämpfen und im Training bewiesen, wo sie um die 350 Ringe erzielte. Da sie erst seit etwas mehr als einem halben Jahr mit der Pistole schießt, war alleine die Qualifikation zu dieser Meisterschaft schon ein kleiner Sieg und tröstete ein Wenig über das Ergebnis hinweg.

5 Punkte für Gastgeber Siedelsbrunn in der Frühjahrsrunde

Erstellt: Sonntag, 17. Mai 2015

SV „Hassia“ Fürth schießt 1825 Ringe, im Schnitt 385!

Bericht vom 24. April 2014

Im vierten und damit vorletzten Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße erzielten die Schützen des Schützenvereins „Hassia“ aus Fürth mit den 5 Wertungsschützen sagenhafte 1825 Ringe. Da aus dem vorherigen Wettkampf gemäße dem Modus der Frühjahrsrunde jedoch ein Abzug von 70 Ringen vorgenommen wurde, reichte es am Ende nur zu Platz 3 und damit für 3 Punkte.

Das beste Einzelresultat von 390 Ringen erzielte Yvonne Bär. Es folgten Thorben Reinig mit 388 Ringen, Bernd Wenzel mit 386 Ringen und Kristin Stein mit 381 Ringen. Den fünften Platz in der Mannschaft belegte Max Klumb mit 380 Ringen; Hans-Dieter Beck mit ebenfalls 380 Ringen war damit der beste Ersatzschütze des Teams. Auch Reiner Bär kam mit seinen 376 Ringen nicht mehr in die Wertung. Ebenso die sehr stabil schießende Tanja Marquardt, die mit 369 Ringen abschloss. Anna Beck fiel überraschend auf 355 Ringe zurück und Andreas Bär markierte mit 344 Ringen das Schlusslicht.

Gastgeber Siedelsbrunn hatte zum Heimkampf alle zur Verfügung stehenden Schützen aktiviert und trat gleich mit 17 Schützen an. Bester Schütze wurde Matthias Fitzer mit 387 Ringen vor Senior Günter Ihrig, der 376 Ringe erzielen konnte. Franziska Böddicker steuerte 370 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei, Julia Hering 368 Ringe und Irene Wegener 366 Ringe. Markus Wenisch wurde mit 364 Ringen als erster Schütze nicht mehr gewertet. So erging es auch Maximilian Böddicker mit 360 Ringen. Die Luftpistolenschützen Alfred Ehrhard und Alexander Henn trafen beide 359 Ringe, Saskia Kentschke und Janis Hofmann jeweils 358 Ringe, Uschi Spannagel 356 Ringe, Pistolenschütze Dieter Spannagel 352 Ringe, Patrick Kohl 343 Ringe und damit einen Ring mehr als Maurin Schmitz. Christian Böddicker erzielte 335 Ringe und Luca Cee 319 Ringe. Zum Mannschaftsergebnis von 1867 Ringen wurden aus dem vorherigen Wettkampf 34 Ringe hinzugerechnet und damit sicherte sich Siedelsbrunn 5 Punkte in der Mannschaftswertung.

Der SSV Rittenweier hatte in diesem Wettkampf einen leichten Durchhänger und erzielte nur 1851 Ringe, von denen am Ende auch noch 49 Ringe abgezogen wurden, was damit nur einen Punkt auf das Konto brachte. Patrick Hertel sicherte sich mit 377 Ringen den ersten Platz in der Mannschaft vor Katharina Rudolph mit 372 Ringen und Mike Hertel mit 370 Ringen. Karina Weber mit 368 Ringe und Richard Hertel mit 364 Ringen komplettierten die Mannschaft. Alexandra Rudolph schoss außerhalb der Wertung 362 Ringe.

Der SV „Hubertus“ Trösel blieb mit 1847 geschossenen Ringen deutlich unter seinem Leistungsvermögen und musste am Ende auch noch einen Abzug von 13 Ringen hinnehmen. Damit wurden dem Konto der Schützen aus dem Gorxheimertal am Ende nur 2 Punkte gutgeschrieben. Beste Schützin war Marion Bauer mit 386 Ringen vor Sandra Walter war mit 379 Ringen und Walter Müller mit tollen 371 Ringen. Felicitas Fischer mit 356 Ringen und Heike Marquardt-Becker mit 355 Ringen vervollständigten das Team. Joachim Kitik, mit der Luftpistole angetreten, schaffte 313 Ringe.

Das Schlusslicht bildeten einmal mehr die aktiven Schützen der SG Hüttenfeld. Karina Ackermann mit 366 Ringen war beste Schützin im Team vor Cornelius Schürer mit 361 Ringen. Ivonne Metzner und Helmut Günther brachten jeweils nur 352 Ringe zum Auswertetisch. Pistolenschütze Helmut Hartmann komplettierte die Mannschaft mit 339 Ringen. In der Summe ergaben sich damit nur 1773 Ringe. Die Hüttenfelder profitierten aber von ihrem Bonus aus dem vorhergehenden Wettkampf von 99 Ringen und konnten so 4 Punkte für ihr Konto einheimsen. Außerhalb der Wertung erzielte Sascha Hahl 313 Ringe mit dem Luftgewehr und 310 Ringe mit der Luftpistole. Hans-Martin Schneider hatte zwei starke Serien, fiel dann jedoch wieder ab und hatte am Ende 297 Ringe.

Alle Ergebnisse der Wettkämpfe sowie Leistungskurven der Einzelschützen werden auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen veröffentlicht.

Der Abschlusswettkampf wird am Freitag, den 22. Mai, in Rittenweier ausgetragen. Dann steht auch fest, wer die meisten Punkte gesammelt hat. Unabhängig davon alten alle teilnehmenden Mannschaften wie in jedem Jahr Teilnehmerpokale, die in diesem Jahr von Christian Böddicker aus Siedelsbrunn gestiftet wurden. Wir werden über den Ausgang der Frühjahrsrunde berichten.

 

SV „Hassia“ Fürth übernimmt im Heimkampf die Führung

Erstellt: Dienstag, 31. März 2015

Spannende Frühjahrsrunde mit wechselnden Tabellenführern

Bericht vom 27.3. 2015

Der dritte Wettkampf der in diesem Jahr zum vierzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen wurde beim SV „Hassia“ Fürth ausgetragen. Die Gastgeber zeigten am Ende mit 1911 geschossenen Ringen nicht nur ihre Klasse, sondern sicherten sich trotz des Malus aus dem zweiten Wettkampf die 5 Punkte für den ersten und übernahmen damit die Tabellenführung vor dem SV Rittenweier. Der SV „Hubertus“ Trösel, Tabellenführer nach dem zweiten Wettkampf, fiel auf Rang 3 zurück. Der SV Siedelsbrunn bleibt auf Platz 4 und die Sportschützen der SG Hüttenfeld stehen auf dem fünften Platz.

Fürth hatte für diesen Wettkampf 10 Schützen aufgeboten und die legten sich mächtig ins Zeug. Yvonne Bär schoss 389 Ringen vor Berno Wenzel mit 385 Ringen, Thorben Reinig mit 382 Ringen, Kristin Stein mit 381 Ringen und Hans-Dieter Beck mit 374 Ringen. Auch die Ergebnisse außerhalb der Wertung konnten sich gut sehen lassen: Reiner Bär erzielte 372 Ringe, Anna Beck 371 Ringe, Stefan Hiemer und Tanja Marquardt jeweils 370 Ringe und Andreas Bär 346 Ringe.

Der SSV Rittenweier war zu diesem Wettkampf mit 9 Schützen angetreten, die am Ende 1890 Ringe erzielen konnten. Mit 384 Ringen wurde Mike Hertel bester Schütze vor Katharina Rudolph mit 381 Ringen. Patrick Hertel schoss 378 Ringe, Karina Weber 374 Ringe und Florian Hertel 373 Ringe. Direkt dahinter folgte Heike Manns mit 372 Ringen. Richard Hertel traf 366 Ringe, Alexandra Rudolph 361 Ringe und der einzige Luftpistolenschütze im Team, Michael Manns, 320 Ringe.

Der SV „Hubertus“ Trösel hatte zwar mit 388 Ringen von Marion Bauer ein klasse Ergebnis und auch Sandra Walter war mit 378 Ringen durchaus zufrieden, ebenso wie Walter Müller, der mit 371 Ringen an sein bekanntes Leistungsniveau anschließen konnte und Armin Becker, der auch noch 368 Ringe schoss. Doch dann fielen die Ergebnisse deutlich ab. Heike Marquardt-Becker, die mit einer neuen Sportwaffe am Start war, benötigt nach ihren 349 Ringen noch einige Trainingseinheiten, um sich an das neue Sportgerät zu gewöhnen. Pistolenschütze Arno Schäfer traf 330 Ringe und Joachim Kitik, ebenfalls mit der Luftpistole angetreten, schaffte 316 Ringe.

Bester Schütze des SV Siedelsbrunn wurde Günter Ihrig mit 371 Ringen. Markus Wenisch steigerte seine Leistung auf 365 Ringe und schob sich damit vor Franziska Böddicker mit 364 Ringen und ihren Bruder Maximilian mit 363 Ringen. Die Mannschaft wurde komplettiert von Bernd Frei mit 344 Ringen und damit einem Ring vor Pascal Frei mit 343 Ringen.

Das Schlusslicht bildeten die aktiven Schützen der SG Hüttenfeld. Gute Resultate erzielten für die Hüttenfelder nur Cornelius Schürer mit 370 Ringen und Karina Ackermann mit 366 Ringen. Helmut Günther brachte nur 348 Ringe zum Auswertetisch. Sascha Hahl erzielte mit dem Luftgewehr 332 Ringe und komplettierte zusammen mit den 326 Ringen von Helmut Hartmann die Mannschaft. Mit der Luftpistole erzielten Sascha Hahl 320 Ringe und Ricarda Thomas 305 Ringe. Hans-Martin Schneider fiel mit 294 Ringen wieder unter die magischen 300 Ringe zurück.

Der nächste Wettkampf wird am Freitag, den 24. April, in Siedelsbrunn ausgetragen und der Abschlusswettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde wird am 22. Mai in Rittenweier stattfinden. Auch über die Ergebnisse dieser Wettkämpfe werden wir natürlich berichten.

Jugendliche des Schützenkreises Bergstraße in Hüttenfeld zu Gast

Erstellt: Sonntag, 08. Februar 2015

 

Hervorragende Ergebnisse beim ersten Ranglistenturnier

Am 07.02. 2015 wurde das diesjährige Ranglistenturnier, ein über das ganze Jahr im monatlichen Rhythmus laufender Wettbewerb, für alle Schützinnen und Schützen im Schüler-, Jugend- und Juniorenbereich gestartet. Zum Auftaktwettkampf waren alle auf die Schießanlage der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld gekommen. Rund 50 Jugendliche nahmen an diesem ersten Wettkampf der Saison teil. Das brachte reichlich Leben ins Haus. Für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten Willy Baumann und Helmut Günther von der Schützenabteilung, während sich Heidi Koch und Jürgen Siefermann um die Versorgung der Schützen und ihrer Betreuer kümmerten.

Bereits um 13 Uhr begannen die ersten Nachwuchsschützen mit ihrem Wettkampf. Die letzten waren dann gegen 16:30 Uhr fertig. Das beste Ergebnis des Tages von 392 von 400 Ringen erzielte Franziska Heinze vom SV „Hubertus“ 1923 Lampertheim mit dem Luftgewehr. Hüttenfelds einziger Starter war Daniel Wallisch mit der Luftpistole, der 327 Ringe zur Auswertung brachte.

Kreisjugendleiterin Steffi Böddicker war am Ende sowohl mit der Beteiligung als auch den Ergebnisse der Veranstaltung sehr zufrieden und freut sich bereits auf den nächsten Durchgang, der am 7. März in Bürstadt ausgetragen wird.

 

14. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Sonntag, 01. Februar 2015

SSV Rittenweier übernimmt die Führung in der Frühjahrsrunde

Bericht vom 30.1. 2015

Bei der in diesem Jahr zum vierzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben gleich beim ersten Wettkampf 46 Schützen aus 5 Vereinen teilgenommen. Der SSV Rittenweier, der aus dem Nordbadischen Schützenverband zu den Bergsträßer Schützen bereits im letzten Jahr hinzugekommen ist, übernahm auch in diesem Jahr auf Anhieb die Führung. Was, wie alle teilnehmenden Vereine nach der Frühjahrsrunde 2014 wissen, noch nicht bedeutet, dass die Tabelle am Ende genauso aussieht. Denn nach dem aktuellen Reglement werden nur 5 Wettkämpfe ausgetragen, in denen Punkte gesammelt werden können. Da aber aus jedem Wettkampf der Mittelwert der Mannschaftsresultate errechnet und die jeweilige Ergebnisabweichung als Bonus zugeschlagen oder als Malus abgezogen wird, muss jeder Verein sein Niveau möglichst steigern, um Punkte zu ergattern.

Der erste Wettkampf fand bei der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld statt. Ab 18 Uhr herrschte im Sportpark „Am Hegwald“ geschäftiger Betrieb. Trotz der großen Anzahl an Schützen konnte der Wettkampf vor 23 Uhr beendet werden. Rittenweier, angetreten mit 7 Schützen, erzielte mit 1892 Ringen nicht nur das beste Mannschaftsergebnis, sondern verbuchte mit 391 Ringen von Mike Hertel auch das beste Einzelergebnis. Mit ihm in die Wertung kamen Karina Weber mit 383 Ringen, Heike Manns mit 378 Ringen, Patrick Hertel mit 373 Ringen und Katharina Rudolph mit 367 Ringen. Richard Hertel konnte sich mit 366 Ringen ebenso wie Luftpistolenschütze Michael Manns mit 339 Ringen nicht mehr für die Mannschaftswertung qualifizieren.

Das zweitbeste Ergebnis mit 1882 Ringen erzielten wie im Vorjahr die Schützen des SV „Hassia“ Fürth, die ebenfalls mit 7 Schützen angetreten waren. Hier erzielte Yvonne Bär mit 384 Ringen das höchste Resultat vor ihrem Vater Reiner Bär, der 379 Ringe zur Auswertung brachte. Kristin Stein mit 376 Ringen, Hans-Dieter Beck mit 375 Ringen und Tanja Marquardt mit 368 Ringen komplettierten die Mannschaft. Außerhalb der Wertung blieben Anna Beck mit 357 Ringen und Andreas Bär mit 340 Ringen. Trösel hatte 8 Schützen nach Hüttenfeld geschickt, die zusammen 1843 Ringe erzielen konnten und damit jetzt auf Rang 3 der Tabelle stehen. Beste Schützin im Team wurde Sandra Walter mit 381 Ringen vor Markus Stumpf mit 375 Ringen. Armin Becker stellte seine Leistungsfähigkeit mit 370 Ringen deutlich unter Beweis. Felicitas Fischer erzielte 359 Ringe und Heike Marquardt-Becker, sonst im Hause Becker die stärkere Schützin, erzielte mit neuer Waffe nur 358 Ringe und beschloss damit die Mannschaft. Walter Müller mit 347 Ringen, Heinz Jung mit 310 Ringen und Joachim Kitik mit 309 Ringen wurden damit nicht mehr gewertet. Mit 15 Schützen hatten die Gastgeber das größte Starterfeld aufgeboten und landeten am Ende mit 1833 Ringen auf Platz 4. Für die Hüttenfelder erzielte Irene Wegener mit 376 Ringen das beste Resultat vor Karina Ackermann mit sehr guten 372 Ringen. Helmut Günther überraschte mit 364 Ringen, die er seit mehr als einem Jahr nicht mehr geschossen hatte. Cornelius Schürer hat nach seinen 363 Ringen ebenso wie Andreas Hermann mit 358 Ringen noch etwas Luft nach oben. Helmut Günther, verfehlte mit seinen 357 Ringen, die er mit der Luftpistole erzielt hatte, nur knapp einen zusätzlichen Wertungsplatz. Außerhalb der Wertung folgten Ivonne Metzner, die sicherlich auch mehr als 355 Ringe schießen kann. Weiterhin die Pistolenschützen Sascha Hahl mit 332 Ringen und Daniel Wallisch mit 327 Ringen. Mit dem Luftgewehr erzielte Sascha Hahl 324 Ringe. Danach kamen die Pistolenschützen Tanja Reich mit 321 Ringen, Willy Baumann mit nur 320 Ringen, Uwe Wittmann mit 315 Ringen, Helmut Hartmann mit 306 Ringen, und Hans Schneider mit 294 Ringen.

Für die Schützen des SV Siedelsbrunn erzielte Nachwuchstalent Franziska Böddicker mit 380 Ringen das beste Ergebnis. Björn Stein schoss 362 Ringe. Günther Ihrig steuerte 360 Ringe zum Mannschaftsergebnis von 1816 Ringen bei. Maximilian Böddicker, der eine kurze Pause in seinem Wettkampf einlegen musste, erzielte am Ende noch gute 357 Ringe, ebenso wie Pascal Frei. Seine Abschiedsvorstellung bei den Bergsträßer Schützen gab Alexander Henn, der aus beruflichen Gründen nach Niedersachsen umzieht, mit 352 Ringen. Siedelsbrunn verliert damit einen starken Luftpistolenschützen. Patrick Kohl blieb mit 351 Ringen ebenfalls außerhalb der Wertungsplätze. Markus Wenisch erzielte mit 349 Ringen für deine Verhältnisse unglaublich wenige Ringe. Luftpistolenschütze Bernd Frei war mit guten 347 Ringen der letzte Schütze des neunköpfigen Teams.

Der nächste Wettkampftag ist am Freitag, den 6. März, ausgetragen wird er auf dem Schießstand in Trösel. Auch die restlichen Termine und Austragungsorte der dies-jährigen Frühjahrsrunde stehen bereits fest: der dritte Wettkampf wird am 27. März in Fürth geschossen. Am 24. April zieht die Karawane nach Siedelsbrunn und der Abschlusswettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde wird am 22. Mai in Rittenweier ausgetragen. Auch über die Ergebnisse dieser Wettkämpfe werden wir natürlich berichten.

Erfreulich für alle teilnehmenden Vereine ist, dass sich mit Christian Böddicker aus Siedelsbrunn ein Sponsor für die Pokale gefunden hat, so dass dafür noch nicht einmal zusammengelegt werden muss. Für diese Unterstützung ist nicht nur Helmut Günther, der Organisator der Frühjahrsrunde, sondern sind auch alle teilnehmenden Vereine sehr dankbar.

SV „Hubertus“ Trösel übernimmt im Heimkampf die Führung

Erstellt: Montag, 09. März 2015

Frühjahrsrunde mit hoher Beteiligung der aktiven Schützen

Bericht vom 6. März 2015

Beim zweiten Wettkampf der in diesem Jahr zum vierzehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen konnte der SV „Hubertus“ Trösel im Heimkampf seinen Vorteil nutzen und übernahm jetzt die Tabellenführung. Wieder wurden sehr viele Spitzenergebnisse erzielt.

Beste Schützin des Abends wurde Marion Bauer, die für Trösel 390 Ringe vorlegte. Daniel Gunkel blieb nur einen Ring darunter. Frank Strubel erzielte 379 Ringe und lag damit einen Ring vor Sandra Walter. Komplettiert wurde die Mannschaft von Felicitas Fischer, die 374 Ringe zur Auswertung brachte. Trotz guter Ergebnisse kamen die folgenden Schützen nicht mehr in die Wertung: Heike Marquardt Becker mit 364 Ringen und Thomas Michalke mit 363 Ringen, Uschi Spannagel mit 360 Ringen und Walter Müller mit 356 Ringen, die Luftpistolenschützen Arno Schäfer mit 345 Ringen und Heinz Jung mit 334 Ringen, ebenfalls mit der Luftpistole schossen Dieter Spannagel 336 Ringe und Armin Becker 321 Ringe und schließlich Joachim Kitik 313 Ringe.

Für die Schützen des SV Siedelsbrunn erzielte Mathias Fitzer mit 378 Ringen das beste Einzelresultat. Günther Ihrig steuerte 374 Ringe bei. Nachwuchstalent Franziska Böddicker war mit 371 Ringen nicht sehr zufrieden und vervollständigte zusammen mit 368 Ringen von Julia Hering und 362 Ringe von ihrem Bruder Maximilian die Mannschaft. Markus Wenisch bekam mit 360 Ringen keinen Wertungsplatz mehr. Ebenso erging es Björn Stein mit 355 Ringen, Pascal Frei mit 349 Ringen, Patrick Kohl mit 339 Ringen und Bernd Frei, der mit 313 Ringen deutlich schwächer war, als im ersten Wettkampf der Saison.

Platz 3 sicherten sich die Schützen des SV „Hassia“ Fürth, die mit 6 Schützen angetreten waren und daher nur ein Streichergebnis hatten. Diese erzielte Tanja Marquardt, die trotz ihrer guten 365 Ringe nicht in die Wertung kam. Das beste Resultat hatte Yvonne Bär mit 386 Ringen vor Kristin Stein mit 383 Ringen und Hans-Dieter Beck mit 376 Ringen. Anna Beck und Max Klumb steuerten jeweils 372 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei.

Der SSV Rittenweier war zu diesem Wettkampf mit 11 Schützen angetreten, die jedoch den Nachteil hatten, dass sie aus dem ersten Wettkampf einen Malus von 39 Ringen hatten. Aber auch die Ergebnisse waren nicht so wie gewohnt. Mit 382 Ringen wurde Katharina Rudolph die beste Schützin vor Mike Hertel mit 381 Ringen. Zusammen mit Richard Hertel, 377 Ringe, Karina Weber, 370 Ringe, und Alexandra Rudolph, 368 Ringe, bildeten sie die Mannschaft. Heike Manns schoss 368 Ringe, Florian Hertel und Patrick Hertel erzielten jeweils 365 Ringe. Für Christian Schulz wurden 351 Ringe ausgewertet, ebenso wie für den Pistolenschützen Helge Rönnau. Michale Mans erzielte, ebenfalls mit der Luftpistole, 340 Ringe.

Ganz am Ende landeten die aktiven Schützen der SG Hüttenfeld, die nur 8 Schützen aufbieten konnten. Katharina Wallisch schoss mit 375 Ringen ein sehr gutes Ergebnis, berücksichtigt man, dass sie wegen ihres Studiums nicht trainieren konnte. Jeweils 365 Ringe erzielten Ivonne Metzner und Cornelius Schürer. Helmut Günther brachte nur 351 Ringe zum Auswertetisch. Zusammen mit den 341 Ringen von Helmut Hartmann war die Mannschaft damit komplett. Sascha Hahl erzielte als erster Schütze außerhalb der Wertung ebenfalls 341 Ringe. Bei dem Luftpistolenschützen Hans-Martin Schneider ist mit 317 Ringen ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen und auch Luftpistolenneuling Uwe Wittmann lieferte auf Anhieb 300 Ringe ab. Der nächste Wettkampf wird am Freitag, den 27. März, auf dem Schießstand in Fürth ausgetragen. Auch die restlichen Termine und Austragungsorte der diesjährigen Frühjahrsrunde stehen bereits fest: am 24. April zieht die Karawane nach Siedelsbrunn und der Abschlusswettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde wird am 22. Mai in Rittenweier ausgetragen. Auch über die Ergebnisse dieser Wettkämpfe werden wir natürlich berichten.

Niederlage für Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft

Erstellt: Mittwoch, 18. November 2015

Trotz starker Mannschaftsleistung keine Punkte

Bericht vom 18.11. 2015

Die zweite Luftpistolenmannschaft hatte in dieser Woche den SV Reichenbach auf eigenem Schießstand als Gegner zu Gast. Obwohl Hüttenfelds Mannschaft mit 1359 ihr bestes Saisonergebnis schoss, gingen die zwei Punkte verloren. Auch Reichenbach lag offensichtlich der Hüttenfelder Schießstand, denn auch die Gäste erzielten mit 1371 Ringen das beste Ergebnis der Saison. Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung war das Ergebnis dieses Wettkampfs endlich einmal so, wie auch das Leistungsvermögen der Mannschaft ist.

Bester Schütze für die Gastgeber war Sascha Hahl, der erstmals seine Trainingsleistung im Wettkampf umsetzen konnte. Karina Ackermann stabilisierte ihre durchweg gute Leistung mit der Luftpistole mit 343 Ringen. Bei Daniel Wallisch war mit 335 Ringen das Leistungspotenzial noch nicht voll ausgeschöpft und auch Helmut Hartmann hat mit 332 Ringen noch Luft nach oben. Hans Schneider, als Ersatzschütze angetreten, kann ebenfalls mehr schießen als hier mit 295 Ringen gezeigt.

Für die Gäste aus dem Lautertal erzielte Jürgen Huthmann mit 353 Ringen das beste Resultat vor seinem Mannschaftskollegen Jonas Pöselt, der 345 Ringe traf. Richard Klippel mit 337 Ringen und Lothar Pöselt mit 336 Ringen komplettierten die Mannschaft. Am Dienstag, 24.11. hat Hüttenfelds zweite die Schützen der PSG Auerbach zu Gast. Können die Hüttenfelder hier punkten ist zumindest der Klassenerhalt gesichert.

 

Beide Luftpistolenmannschaften der SGH erfolgreich

Erstellt: Freitag, 02. Dezember 2016

Hüttenfelds Luftgewehrschützen unterliegen dem SV „Hassia“ Fürth

Bericht vom 2.12. 2016

Die Gewehrschützen der SG Hüttenfeld werden in dieser Saison vom Pech verfolgt. Zwar hatte man sich gegen den SV „Hassia“ Fürth, der die Tabelle in der Kreisklasse zusammen mit dem SV „Hubertus“ Trösel anführt, keine Chancen ausgerechnet, aber ärgerlich war es am Ende doch, da Hüttenfelds Luftgewehrschützen mit den geschossenen 1485 Ringen an diesem Abend gegen die beiden Gegner der vergangenen Wettkämpfe gewonnen hätten.

Beste Schützin der Begegnung wurde Katharina Wallisch mit 382 Ringen vor Mannschaftskollegin Karina Ackermann mit 371 Ringen. Andreas Hermann erzielte 369 Ringe und Cornelius Schürer 363 Ringe. Einen tiefen Fall musste Ersatzschütze Helmut Günther verkraften, der nur 329 Ringe zur Auswertung brachte.

Sehr homogen schossen die Gäste aus dem Odenwald: Reiner Bär traf 379 Ringe, Tanja Marquardt 378 Ringe, Kristin Stein und Hans-Dieter Beck jeweils 374 Ringe, was dem erfolgreichen Team zu 1505 Ringen verhalf. Als Ersatzschützin traf Anna Beck 371 Ringe, Andreas Bär, ebenfalls Ersatzschütze, zeigte mit 369 Ringen eine stabile Leistung.

Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft Hatte den SV „Hubertus“ Lampertheim zu Gast und erzielte mit 1370 : 1321 Ringen einen deutlichen Sieg. Punkten konnte hier Sascha Hahl, der mit 346 Ringen Tagesbester der Begegnung wurde. Helmut Günther traf nur 344 Ringe. Auch Willy Baumann war mit 341 Ringen eher schwach. Karina Ackermann musste für Britta Andes einspringen, die wegen Krankheit nicht mitschießen konnte, und vertrat sie mit 339 Ringen.

Für die Spargelstädter erzielte Thomas Offenbecher mit 335 Ringend das beste Resultat vor Gregor Sobczak, der 331 Ringe traf. Lucas Noe schoss 328 Ringe und Dieter Spannagel einen Ring weniger.

Die Sensation des Abends war Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft, die gegen den SV „Hassia“ Fürth das Ergebnis der ersten Mannschaft um 2 Ringe übertreffen konnte: Mit 1330 : 1372 Ringen mussten die Gastgeber die Punkte an die Hüttenfelder abtreten. Sensationell hier das Ergebnis von Daniel Wallisch, der ohne Training mit 347 Ringen Mannschaftsbester wurde. Freddy Ehret mit 343 Ringen, Andreas Hermann mit 342 Ringen und Helmut Hartmann mit 340 komplettierten die Mannschaft auf hohem Niveau. Einzig Ersatzschütze Walter Dörr fiel mit 322 Ringen deutlich ab.

Das beste Ergebnis der Begegnung erzielte Stefan Furitsch mit 360 Ringen. Abgeschlagen folgten Willi Allert mit 328 Ringen, Alfred Benna mit 325 Ringen und Peter Seliger mit 317 Ringen. Die Ersatzschützen Roland Morbitzer und Roland Seliger trafen 301 bzw. 259 Ringe. 

Schwarze Woche für Hüttenfelds Sportschützen

Erstellt: Donnerstag, 16. Oktober 2014

Alle Mannschaften müssen Niederlagen einstecken

Bericht vom 17.10. 2014

Die letzte Wettkampfwoche verlangte den Aktiven der 2 Luftgewehr- und 2 Luftpistolenmannschaften einiges ab, mussten sich doch alle Mannschaften ihrem Gegner geschlagen geben.

Die erste Luftgewehrmannschaft war beim SV Hubertus Lampertheim zu Gast und hatte dort keine Chance, waren doch alle Schützen der Gegner besser als die Hüttenfelder. Mit 391 Ringen markierte Franziska Heinze das beste Resultat der Begegnung vor ihrer Mannschaftskollegin Irene Wegener mit 381 Ringen. Frank Strubel erzielte 379 Ringe und Matthias Maier komplettierte mit 372 Ringen das Mannschaftsresultat zu hervorragenden 1523 Ringen denen die Gäste nur 1466 Ringe entgegenzusetzen hatten.

Katharina Wallisch erzielte mit 371 Ringen das beste Ergebnis für Hüttenfelds erste Mannschaft. Andreas Hermann schoss 368 Ringe, Rene Kirck 365 Ringe und Ivone Metzner 362 Ringe. Beide Mannschaften waren ohne Ersatzschützen angetreten.

Die zweite Luftgewehrmannschaft hatte im Sportpark „Am Hegwald“ die dritte Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth zu Gast und rechnete sich eigentlich Chancen auf einen Sieg aus, die jedoch jäh zunichte gemacht wurden, da es bei Helmut Günther alles andere als rund lief und er mit dem vorletzen Schuss dann auch noch einen Fehlschuss abgab. Mit den verbleibenden 336 Ringen war dann kein Blumentopf zu gewinnen, obwohl die Mannschaftskollegen ihre Sache ordentlich machten. Cornelius Schürer lieferte 364 Ringe, bei Walter Ziegler waren es 367 Ringe und Karina Ackermann wurde mit 373 Ringen beste Schützin der Begegnung.

Bei den Gegnern war es Carolin Ludwig, die sich über 371 Ringe freute. Stefan Hiemer brachte 364 Ringe zur Auswertung. Christiane Heim erzielte 362 Ringe und Jürgen Wolf komplettierte das Mannschaftsergebnis zu 1455 Ringen, denen die Hüttenfelder dann nur 1440 Ringe entgegenzusetzen hatten. Für die Gäste erzielte Hans Hildenbeutel als Ersatzschütze 362 Ringe.

Die erste Luftpistolenmannschaft erzielte mit 1368 Ringen ihr schwächstes Saisonergebnis und musste sich daher auch nicht wundern, dass die beiden Siegpunkte in Bürstadt bleiben mussten. Krankheitsbedingt war Christian Lais ausgefallen, dessen Platz dann von Tanja Reich eingenommen wurde, die im vorhergehenden Wettkampf sehr gute 354 Ringe geschossen hatte. Das klappte diese mal allerdings nicht und so kamen nur 326 Ringe zusammen. Auch Walter Dörr mit 333 Ringen blieb deutlich unter den Erwartungen. Mannschaftsführer Willy Baumann erzielte passable 353 Ringe und Helmut Günther hatte mit 356 Ringen ein gutes Ergebnis aufzuweisen.

Für die Gastgeber erzielte Jens Stockmann mit 358 Ringen das beste Resultat der Begegnung, dicht gefolgt von Heinz Hartmann mit 356 Ringen und Thomas Lurg mit 355 Ringen. Elke Kraus komplettierte Bürstadts Mann-schaftsergebnis mit ihren 350 Ringen zu beachtlichen 1419 Ringen.

Die Schützen der zweiten Luftpistolenmannschaft verließen den Schießstand nach dem Wettkampf gegen das Team aus Unter-Abtsteinach am Ende auch mit hängenden Köpfen, hatte doch bei einem Mannschaftsergebnis von 1265 Ringen keiner der Schützen sein „normales“ Ergebnis geschossen. Mit 361 Ringen war Jan Klaverkamp für die Gäste aus dem Odenwald der „Matchwinner“. Ohne ihn hätte es für Thomas Schork mit 334 Ringen, Siegbert Arnold mit 319 Ringen und Volker Kohl mit 302 Ringen sicherlich auch nicht zum Sieg gereicht, der mit 1316 Ringen deutlich aber schwach ausgefallen ist..

Für die Gastgeber schoss Routinier Helmut Hartmann mit 327 Ringen das beste der schlechten Ergebnisse. Sascha Hahl konnte mit seinen 323 Ringe auch nicht an seine Trainingsleistungen anknüpfen. Daniel Wallisch fiel auf 316 Ringe ab und Karina Ackermann, die für Tanja Reich eingesprungen war, erzielte 299 Ringe. Das beste Resultat der Ersatzschützen erzielte Ricarda Thomas mit 295 Ringen vor Hans-Martin Schneider mit 272 Ringen.

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaften fahren Siege ein

Erstellt: Donnerstag, 13. November 2014

Zweite Mannschaft gewinnt Lokalderby gegen Lampertheim

Bericht vom 14.11. 2014

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft musste zu ihrem Rückrundenwettkampf zum SV „Hassia“ Fürth, gegen den man in der Vorrunde mit 1487 : 1519 Ringen verloren hatte. Obwohl also keine große Hoffnung im Gepäck war, wollte man sich doch nicht unter Wert verkaufen. Das glückte nur mäßig. Hüttenfelds Schützen konnten zwar den Sieg einfahren, hatten jedoch mit 1473 Ringen ein eher mäßiges Mannschaftsresultat erzielt. Da die Gastgeber jedoch in veränderter Mannschaftsaufstellung jedoch nur 1455 Ringe zusammen brachten, war der Sieg eindeutig.

Zu ihrer eigenen Überraschung wurde Ivonne Metzner, die in den letzten Wettkämpfen deutlich abgefallen war, mit 374 Ringen Mannschaftsbeste. Bei ihr hatte sich ein intensives Training seit dem letzten Wettkampf ausgezahlt. Ihr folgten Rene Kirck mit 373 Ringen und Andreas Hermann mit 369 Ringen. Ein Streichergebnis für die eigene Bilanz erzielte Katharina Wallisch, die mit 357 Ringen alles andere als zufrieden sein konnte.

Für die Odenwälder erzielte Routinier Reiner Bär mit 374 Ringen das beste Ergebnis. Hans-Dieter Beck blieb mit 365 Ringen unterseinem Schnitt. Tanja Marquardt erzielte 362 Ringe und Jürgen Wolf komplettierte die Mannschaft mit 354 Ringen. Am Ende also ein unerwarteter, aber verdienter Sieg für Hüttenfelds erste.

Die zweite Luftgewehrmannschaft hatte im Sportpark „Am Hegwald“ die Mannschaft des SV 1923 „Hubertus“ Lampertheim zu Gast gegen den sie in der Vorrunde mit nur einem Ring Differenz verloren hatte. Hier bahnte sich also ein spannendes Match an. Beste Schützin der Begegnung wurde Gina Englicht mit 377 Ringen für die Gäste. Auch bei den Hüttenfeldern war es mit Karina Ackermann ein junge Dame, die mit 371 Ringen das beste Ergebnis in die Waagschale warf. Mannschaftskollege Cornelius Schürer konnte mit 365 Ringen gegenüber den 360 Ringen von Damiane Jakob schon fas ausgleichen. Walter Ziegler mit 359 Ringen und Helmut Günther mit 358 Ringen besiegelten dann jedoch den Sieg, als für Uschi Spannagel 353 Ringe und für Stefan Dannfald nur 350 Ringe herauskamen. Mit 1453 : 1440 Ringen blieben die beiden Siegpunkte in Hüttenfeld.

Als Ersatzschützen trafen für die Gäste Monika Eichelsbach trotz einer Fahrkarte 346 Ringe, Manfred Lüdke 297 Ringe und Dieter Spannagel 2672 Ringe. In gemütlicher Runde beendete man den Wettkampf beim Stand von 3 : 0 im Länderspiel Deutschland gegen Gibraltar. 

 

Ivonne Metzner

Zweite Luftpistolenmannschaft holt Punkte nach Hüttenfeld

Erstellt: Donnerstag, 04. Dezember 2014

Gewehrmannschaften geschwächt sieglos

Bericht vom 5.12. 2014

Die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hat sich mit ihrem Sieg gegen den SV Einhausen auf einen punktgleichen ersten Platz zusammen mit dem SV Trösel und dem SV Fürth hochgearbeitet. Mit 1335 : 1327 Ringen war das ein echter Arbeitssieg, zu Mal die Mannschaft mit Tanja Reich auf eine ihrer Leistungsträgerinnen verzichten musste. Als Ersatz war kurzerhand Gewehrschützin Karina Ackermann eingesprungen, die diesen Wettkampf als gutes Training für die Kreismeisterschaften angesehen hat. Am Ende war sie mit 341 Ringen erste Wahl und verhalf damit der Mannschaft zum Sieg. Einen ebenso großen Beitrag leistete natürlich der beste Mannschaftsschütze Daniel Wallisch, der starke 351 Ringe zur Auswertung brachte. Sascha Hahl schaffte es mit seinen 325 Ringen immer noch nicht, an seine Trainingsresultate heran zu kommen. Helmut Hartmann beendete den Wettkampf mit 318 Ringen. Als Ersatzschützen trafen Ricarda Thomas gute 305 Ringe und auch Hans-Martin Schneider konnte sich auf 280 Ringe steigern.

Für die Gäste wurde Jürgen Hoffmann mit 339 Ringen bester Schützen, knapp vor seinem Mannschaftskollegen Ralf Burk mit 338 Ringen. Thorsten Forell erzielte 334 Ringe und Karin Hartnagel als schwächste Mannschaftsschützin 316 Ringe. Glück für die Hüttenfelder, dass Jürgen Roth mit 327 Ringen als Ersatzschütze gemeldet war, - als Wertungsresultat hätte sich damit für Hüttenfeld eine Niederlage ergeben. Ebenfalls als Ersatzschütze für Einhausen erzielte Ralf Hartnagel 308 Ringe.

Bei den beiden Gewehrmannschaften führten in der Summe drei Ausfälle dazu, dass die Mannschaften notbesetzt werden mussten, damit sie überhaupt vollständig waren. In Hüttenfelds erster Luftgewehrmannschaft war Rene Kirck ausgefallen und wurde vom Luftpistolenschützen Willy Baumann ersetzt, der auf Anhieb 328 Ringe erzielen konnte. Das war natürlich bei Weitem zu wenig, um damit überhaupt gewinnen zu können. Da die Mannschaft mit dem SV Hubertus Lampertheim allerdings den Tabellenführer zu Gast hatte, war ein Sieg für Hüttenfelds erste, die sich derzeit auf einem Abstiegsplatz befindet in weiter Ferne. Auch die anderen 3 Mannschaftsmitglieder hatten nicht den besten Tag erwischt und so waren am Ende die 374 Ringe von Ivonne Metzner das beste Einzelergebnis der Gastgeber vor Katharina Wallisch mit 369 Ringen und Andreas Herrmann mit 368 Ringen.

Franziska Heinze erzielte für die Gäste mit 389 Ringen das beste Ergebnis des Tages vor Irene Wegener, die 377 Ringe traf und damit einen mehr als Frank Strubel. Matthias Maier komplettierte die Mannschaft mit 373 Ringen. Am Ende stand es damit 1439 : 1515 Ringe, womit die Punkte eindeutig an den Tabellenführer gingen.

Nicht besser erging es der zweiten Luftgewehrmannschaft in Fürth. Auch hier kam es durch den Ausfall von Walter Ziegler und Diana Jurgeit zum Einsatz eines Pistolenschützen, was in Anbetracht der Tatsache, dass die Gastgeber mit 1468 Ringen ihr bestes Saisonergebnis erzielen konnten am Ende auch nicht mehr ins Gewicht fiel. Hüttenfelds bester Schütze wurde Cornelius Schürer, der die 370 Ringe nur um einen Ring verfehlte. Karina Ackermann brachte es nur auf 358 Ringe und auch Helmut Günther war auf die geschossenen 352 Ringe nicht sehr stolz. Sascha Hahl brachte mit 314 Ringen ein für seine fehlende Vorbereitung akzeptables Ergebnis vom Stand.

Fürths beste Schützin wurde überraschend Kristin Stein mit 374 Ringen vor Christiane Heim mit 371 Ringen. Carolin Ludwig ezielte 369 Ringe und Stefan Hiemer 354 Ringe, was den Endstand von 1468 : 1393 Ringen ergab. Als Ersatzschützen für die Gastgeber erzielten Hans Hildenbeutel 361 Ringe und Andreas Bär 329 Ringe.

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft steigt ab

Erstellt: Donnerstag, 11. Dezember 2014

Luftpistolenmannschaften weiterhin unter den ersten Drei

Bericht vom 12.12. 2014

Eine schwarze Saison haben die Schützen der ersten Luftgewehrmannschaft der SG Hüttenfeld hinter sich und müssen sich aus der Kreisklasse verabschieden. Mit der Niederlage im letzten Wettkampf gegen den SSV Lindenfels wurde dieses Schicksal besiegelt. Da auch in diesem Wettkampf der krankheitsbedingt fehlende Stammschütze Rene Kirck ersetzt werden musste hatte das Team von Ivonne Metzner keine Chance, auch wenn sich der als Ersatzschütze eingesprungene Pistolenschütze Willy Baumann auf 331 Ringe steigern konnte. Zusammen mit Katharina Wallisch mit 374 Ringen, Andreas Herrmann mit 370 Ringen und Mannschaftsführerin Ivonne Metzner mit 364 Ringen erzielte das Team am Ende 1441 Ringe.

Für die Gastgeber im Odenwald schossen Marion Bauer 383 Ringe, Peter Bauer 372 Ringe, Gregor Wenzel 370 Ringe und Volker Arras 360 Ringe, was zusammen 1485 Ringe ergab.

Weiterlesen ...

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft schießt Rekordergebnis

Erstellt: Samstag, 08. November 2014

Erste Mannschaft und Luftpistolenschützen weiter erfolglos

Bericht vom 7.11. 2014

Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft war zu ihrem ersten Wettkampf in der Grundklasse 1 bei der PSG Zwingenberg zu Gast. Obwohl das Team um Willy Baumann mit 1493 Ringen sein bestes Saisonergebnis erzielte, reichte es dieses Mal nicht, um die Siegpunkte gewinnen zu können, da auch Zwingenbergs Mannschaft mit 1409 Ringen 21 Ringe besser als das bisherige Bestergebnis schoss. Bester Schütze der Begegnung wurde Willy Baumann mit 361 Ringen, Walter Dörr erzielte starke 347 Ringe, Helmut Günther nur mäßige 344 Ringe und auch Christian Lais war mit seinen 341 Ringen nicht voll zufrieden.

Bester Schütze der Gastgeber war Gunter Decker mit 357 Ringen, dicht gefolgt von Hans-Jürgen Gunkel mit 352 Rin-gen und Siegfried Hess mit 351 Ringen. Jaqueline Gunkel komplettierte die Mannschaft mit 349 Ringen.

Die zweite Luftpistolenmannschaft war beim SV „Hassia“ Fürth zu Gast und hatte keine Chance gegen die stark schießenden Hausherren. Allerdings hatten Hüttenfelds Schützen auch eine kollektive Schwäche und blieben alle unter ihren Möglichkeiten. Senior Helmut Hartmann wurde mit 335 Ringen Mannschaftsbester vor Daniel Wallisch mit 327 Ringen, Tanja Reich mit 324 Ringen und Sascha Hahl mit 322 Ringen. Als Ersatzschützen trafen Karina Ackermann 313 Ringe, Ricarda Thomas 281 Ringe und Hans-Martin Schneider 243 Ringe.

Für die Odenwälder wurde Thomas Salomon mit 354 Ringen bester Mann. Mit 342 Ringen kam Tobias Klähn zur Auswertung. Willi Allert mit 338 Ringen und Alfred Benna mit 337 Ringen vervollständigten die Mannschaft, so dass der Wettkampf mit 1371 : 1308 Ringen endete. Ersatzschützen für Fürth waren Peter Seliger mit 334 Ringen und Roland Seliger mit 289 Ringen.

Die erste Luftgewehrmannschaft musste zu ihrem ersten Rückrundenwettkampf ebenfalls nach Zwingenberg. Auch hier blieb die Spannung auf der Strecke, nachdem Zwingenberg auch mit seiner Gewehrmannschaft 20 Ringe über dem bisherigen Bestergebnis schoss, während die Hüttenfelder nur knapp über ihrem Durchschnitt lagen. So endete der Wettkampf schließlich mit 1509 : 1483 Ringen. Katharina Wallisch wurde in bester Form mit 382 Ringen beste Schützin der Hüttenfelder vor Rene Kirck mit 373 Ringen und Andreas Hermann mit 372 Ringen. Ivonne Metzner war mit 356 Ringen deutlich unter ihrem Schnitt

Für Zwingenberg trafen Richard Gunkel 380 Ringe, Uwe Gunkel 379 Ringe, Christian Aufleger 376 Ringe und Katrin Menger 374 Ringe.

Die zweite Luftgewehrmannschaft hatte im Sportpark „Am Hegwald“ die Mannschaft des SV „Hubertus“ Trösel zu Gast und rechnete fest mit einem Sieg. Dieser fiel am Ende unerwartet deutlich mit 1461 : 1438 Ringen aus, da die Mannschaft mit sehr homogenen Einzelleistungen geschossen hatte. Zum Sieg trugen Karina Ackermann und Cornelius Schürer jeweils 368 Ringe bei. Helmut Günther überraschte mit 363 Ringen und Walter Ziegler traf 362 Ringe. Da bis kurz vor Wettkampfbeginn nicht klar war, ob die Mannschaft in Stammbesetzung schießen kann, hatte sich Diana Jurgeit bereit erklärt, auszuhelfen. So schoss sie dann als Ersatzschützin trotzdem mit und bewies mit 362 Ringen, die sie ohne Trainingsaufwand erzielen konnte, ihr Talent.

 

Diana Jurgeit ist auch ohne Training sehr treffsicher

 

Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft siegreich

Erstellt: Mittwoch, 08. Oktober 2014

Erste Mannschaft unterliegt trotz Bestergebnis gegen SV Kirschhausen

Bericht vom 8. Oktober 2014

Beim plötzlich erstarkten Tabellenletzten SV Kirschhausen hatte die erste Luftpistolenmannschaft keine Chance. Mit 1419 : 1390 Ringen war die Niederlage eindeutig. Das beste Ergebnis für die Hüttenfelder erzielte Christian Lais mit 355 Ringen. Helmut Günther schoss 346 Ringe, dicht gefolgt von Willy Baumann mit 345 Ringen und Walter Dörr mit 344 Ringen. Jens Jordan war bester Schütze der Begegnung mit sehr guten 367 Ringen vor Sören Bergman, der 358 Ringe zur Auswertung brachte. Matthias Schmitt mit 349 Ringen und Sven Griesemer mit 345 Ringen komplettierten die Mannschaft.

Bei der zweiten Luftpistolenmannschaft lief es gegen das Team des SV „Hubertus“ Trösel deutlich besser. Hier brillierte Tanja Reich mit tollen 354 Ringen vor Sascha Hahl mit 343 Ringen. Helmut Hartmann näherte sich mit 327 Ringen wieder seinem Standardergebnis. Lediglich Daniel Wallisch, bester Schütze im vorhergehenden Wettkampf, bekam dieses Mal die rote Laterne der Mannschaft mit 326 Ringen. Als Ersatzschütze konnte Hans Schneider sich mit 307 Ringen über die magische 300er Marke kämpfen. Auch bei Ricarda Thomas geht es mit 284 Ringen wieder aufwärts.

Arno Schäfer war der beste Schütze der Gäste mit 341 Ringen. Armin Becker erzielte 329 Ringe, Joachim Kitik 321 Ringe und Peter Schadewald vervollständigte die Mannschaft mit 317 Ringen. Der Wettkampf endete so mit 1350 : 1308 Ringen für die Gastgeber auf dem Schießstand „Am Hegwald“. Das Mannschaftsergebnis ist das bisher höchste in dieser Klasse geschossene Resultat und lässt auf weitere Siege hoffen.

In der kommenden Woche ist die erste Luftgewehrmannschaft zu Gast beim SV „Hubertus“ Lampertheim 1, während die zweite Mannschaft das Team Fürth 3 erwartet. Die erste Luftpistolenmannschaft schießt am 21.10. in Bürstadt. Am folgenden Tag erwartet die zweite Mannschaft Unter-Absteinachs Luftpistolenschützen.

 

Tanja Reich

 

 

Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft siegreich

Erstellt: Sonntag, 05. Oktober 2014

Zweite Gewehrmannschaft vom Pech verfolgt, erste Mannschaft chancenlos

Bericht vom 5.10. 2014

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft hatte zu ihrem dritten Wettkampf die Mannschaft des SV „Hubertus“ Siedelsbrunn zu Gast, die in Hüttenfeld ihr bisher bestes Ergebnis erzielte und sich so die beiden Punkte mit 1510 : 1487 Ringen sicherte. Das beste Ergebnis der Gäste erzielte Matthias Fitzer mit 389 Ringen. Eine beachtlich Leistung zeigten aber auch die beiden Jungschützinnen der Odenwälder, Julia Hering und Franziska Böddicker, die 377 bzw. 375 Ringe zur Auswertung brachten. Markus Wenisch komplettierte die Mannschaft mit 369 Ringen.

Für die Gastgeber erzielte Katharina Wallisch mit 379 Ringen das beste Resultat. Andreas Hermann traf gute 373 Ringe und damit einen mehr als Mannschaftsführerin Ivonne Metzner. Etwas abgefallen war Rene Kirck mit 363 Ringen.

Die zweite Luftgewehrmannschaft trug ihrem dritten Wettkampf in Bürstadt aus. Trotz passabler Leistungen musste man sich den Gastgebern mit 1445 : 1447 Ringen geschlagen geben. Bester Hüttenfelder war Cornelius Schürer mit 365 Ringen gefolgt von Karina Ackermann mit 363 Ringen. Walter Ziegler lieferte stabile 361 Ringe ab und Helmut Günther erzielte 356 Ringe.

Für Bürstadt trafen Jason Kobel 365 Ringe, gefolgt von Patrick Schneider mit 364 Ringen, Siegfried Flügel mit 362 Ringen und Marcus Uhrig, der mit 356 Ringen einen rabenschwarzen Tag hatte. Als Ersatzschütze überraschte Martin Höhnen mit 368 Ringen als Tagesbester. Fritz Rottmann schoss 360 Ringe.

Den einzigen Sieg der Wettkampfwoche konnte Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft verbuchen. Mit 1378 : 1356 Ringen wurde der SSV Reichenbach überraschend geschlagen. Das beste Ergebnis für die Hüttenfelder erzielte Willy Baumann mit 354 Ringen vor Helmut Günther mit 349 Ringen. Während Walter Dörr sich auf 340 Ringe steigern konnte, fiel Christian Lais mit 335 Ringen deutlich unter das von ihm gewohnte Niveau zurück.

Für die Gäste aus dem Odewald trafen Jonas Pöselt 356 Ringe, Richad Klippel 344 Ringe, Jürgen Huthmann 336 Ringe und Lothar Pöselt 320 Ringe. In der Tabelle liegt das Hüttenfelder Team damit auf Rang 2 punktgleich hinter der PSG Zwingenberg, die allerdings schon einen Wettkampf mehr geschossen hat.

Bei der zweiten Luftpistolenmannschaft war beim Wettkampf in Einhausen eine kollektive Schwäche angesagt, die die Gegner gut genutzt haben. Bester Schütze in der Hüttenfelder Mannschaft wurde Junior Daniel Wallisch mit 338 Ringen vor Sascha Hahl mit 335 Ringen. Tanja Reich erzielte 325 Ringe und Senior Helmut Hartmann erlebte mit 302 Ringen seinen tiefsten Einbruch seit Jahren. Selbst die Ersatzschützen konnte nicht glänzen: Ricarda Thomas mit 286 Ringen und Hans Schneider mit 260 Ringen werden weiterhin fleißig trainieren müssen.

Bester Schütze der Gastgeber war Thorsten Forell mit 346 Ringen vor Ralf Burk mit 342 Ringen. Deutlichen Abstand hatten Jürgen Holtmann mit 326 Ringen und Karin Hartnagel mit 322 Ringen. Doch das reichte, um mit 1336 : 1300 Ringen den Sieg erringen zu können. Als Ersatzschützen für Einhausen waren Ralf Hartnagel mit 316 Ringen, Jürgen Roth mit 309 Ringen und Hans Forell mit 277 Ringen angetreten. Trotz dieser Niederlage bleibt Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft Tabellenführer der Grundklasse 3.

In der kommenden Woche schießt die erste Luftpistolenmannschaft in Kirschhau-sen. Die zweite Mannschaft erwartet den SV „Hubertus“ Trösel 1 und die Gewehrschützen haben frei. Für sie geht es erst am 17. Oktober weiter.

Zweiter Sieg für Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft

Erstellt: Donnerstag, 11. September 2014

Gewehrmannschaften verlieren ihre Wettkämpfe

Bericht vom 12.9.

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft hatte zu ihrem zweiten Wettkampf die zweite Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth zu Gast. Gegen das gut besetzte Team aus dem Odenwald hatten die Gastgeber am Ende keine Chance. Mit 1487 : 1519 Ringen fiel das Ergebnis mehr als deutlich aus. Tagesbester wurde für die Gäste Thorben Reinig mit 386 Ringen vor Max Klumb mit 381 Ringen und Reiner Bär mit 380 Ringen. Hans-Dieter Beck komplettierte mit 372 Ringen die Mannschaft. Für die Hüttenfelder erzielte Katharina Wallisch mit 379 Ringen das beste Resultat. Rene Kirck steuerte 374 Ringe bei. Andreas Hermann brachte 368 Ringe zur Auswertung und Mannschaftsführerin Ivonne Metzner 366 Ringe.

Die zweite Luftgewehrmannschaft war zeitgleich in Lampertheim zu ihrem Wettkampf angetreten. Hier überraschte Walter Ziegler mit sehr guten 370 Ringen als Mannschaftsbester. Cornelius Schürer erzielte 365 Ringe. Karina Ackermann patzte ein wenig und traf nur 354 Ringe. Mit einer 2 in der ersten Serie erzielte Helmut Günther am Ende noch schwache 347 Ringe. Das war umso ärgerlicher als der Wettkampf am Ende mit 1438 : 1436 für die Gastgeber in der Rosenau endete. Für Lampertheim erzielte Gina Englicht 377 Ringe, Stefan Dannfald 364 Ringe, Damiane Jakob 352 Ringe und Ursula Spannagel 345 Ringe. Als Ersatzschützen waren Monika Eichelsbach mit 356 Ringen, Manfred Lüdke mit 298 Ringen und Dieter Spannagel mit 282 Ringen angetreten.

Einen Sieg konnte Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft in Siedelsbrunn erringen, wo man sich am Ende mit 1280 : 1331 Ringen trennte. Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Wettkampf konnte Daniel Wallisch mit 341 Ringen verbuchen. Tanja Reich und Helmut Hartmann trafen jeweils 331 Ringe, während Sascha Hahl mit den geschossenen 328 Ringen noch nicht zufrieden war. Ersatzschützin Ricarda Thomas brachte 282 Ringe zur Auswertung. Für die Gastgeber war Walter Spilger mit 353 Ringen der beste Schütze. Manfred Ueckermann und Bernd Frei trafen jeweils 327 Ringe. Senior Hans Scholz konnte nur 273 Ringe zur Auswertung bringen. Als Ersatzschütze schoss Michael Hintenlang 301 Ringe.

Die Gewehrschützen bestreiten ihren dritten Wettkampf am 26. September. Die erste Mannschaft erwartet auf eigenem Stand den SV Siedelsbrunn, während Hüttenfelds zweite nach Bürstadt fährt und dort mit Bürstadt 1 auf einen starken Gegner trifft. Die erste Luftpistolenmannschaft hat ihren nächsten Wettkampftermin am 1. Oktober im Sportpark „Am Hegwald“ gegen den SV Reichenbach, die zweite fährt nach Einhausen.

 

Hüttenfelds Luftdruckschützen starten in die Runde 2014

Erstellt: Samstag, 30. August 2014

Es starten zwei Pistolen- und zwei Gewehrmannschaften

Erstmals seit fast 20 Jahren starten Hüttenfelds Sportschützen wieder mit insgesamt 4 Mannschaften in die neue Wettkampfsaison. Nachdem die Luftpistolenmannschaft bereits in der letzten Saison zeitweise mit 3 Ersatzschützen und 4 Mannschaftsschützen angetreten ist, kamen im Laufe des Jahres weitere Interessenten hinzu, so dass man in diesem Jahr auch den neuen Aktiven die Chance geben möchte, sich als Mannschaftsschützen mit anderen Mannschaften zu messen.

Die Luftpistolenschützen starten bereits am Mittwoch mit Heimkämpfen. Während Hüttenfelds erste die Mannschaft der PSG Zwingenberg empfängt, erwartet Hüttenfelds zweite Mannschaft das Team Fürth 3. Die Spannung bei den Pistolenschützen ist natürlich groß, kommen doch etliche Schützen erstmals als Wertungsschützen zum Einsatz beziehungsweise schießen ihren ersten Wettkampf.

Viel Hoffnung setzt Mannschaftsführer Helmut Hartmann auf Daniel Wallisch, Sascha Hahl und Ricarda Thomas, die das Team zusammen mit Hans Schneider und Tanja Fleig stellen Bei den Gewehrschützen gibt es keine großen Änderungen der Mannschaftsaufstellungen. Die erste schießt wie gewohnt mit Katharina Wallisch, Ivonne Metzner, Andreas Hermann und Rene Kirck und hat am Freitag die Mannschaft aus Zwingenberg zu Gast.

Für Hüttenfeld 2 starten neben Karina Ackermann und Cornelius Schürer als den größten Potenzialträgern die Routiniers Walter Ziegler und Helmut Günther. Als Ersatzschützen sind neben Diana Jurgeit, Laura Hartmann, Monika Zilles und Stefan Metzner weitere Schützen in Reserve.

Hervorragender Saisonstart für Hüttenfelds Schützen

Erstellt: Freitag, 05. September 2014

Alle vier Mannschaften können punkten

Bericht vom 5.9. 2014

Die diesjährige Wettkampfsaison im Schützenkreis Bergstraße hat für Hüttenfelds Sportschützen perfekt begonnen. Nach mehr als 20 Jahren hat die SG Hüttenfeld neben den beiden Gewehrmannschaften wieder zwei Luftpistolenmannschaften gemeldet und alle vier Teams konnten in der vergangenen Woche ihren ersten Wettkampf mit einem Sieg abschließen.

In der ersten Luftpistolenmannschaft war Christian Lais die Überraschung des Abends: mit 356 Ringen erzielte er das beste Ergebnis vor Helmut Günther mit 355 Ringen. Willy Baumann folgte mit ebenfalls guten 352 Ringen, während Walter Dörr mit 321 Ringen weit weg von seinem gewohnten Ergebnis lag und sich nun nur noch verbessern kann. Da aber bei den Gästen aus Zwingenberg auch nicht alles rund lief, konnten die Hüttenfelder den Wettkampf mit 1384 : 1375 Ringen zu ihren Gunsten entscheiden. Für die Gäste trafen Jaqueline Gunkel 359 Ringe, Gunter Decker 353 Ringe, Matthias Menger 332 Ringe und Siegfried Hess 331 Ringe. Als Ersatzschützen hatte man Hans-Jürgen Gunkel und Michael Lauer mitgebracht, die 349 bzw. 323 Ringe trafen.

Der Sieg für Hüttenfelds zweite Luftpistolenmannschaft fiel noch knapper aus: mit 1325 : 1319 Ringen betrug der Vorsprung gerade einmal 6 Ringe. Allerdings haben auch hier alle Mannschaftsschützen noch reichlich Potenzial. Bester Mann war Sascha Hahl mit 334 Ringen. Jeweils 332 Ringe erzielten Tanja Reich und Daniel Wallisch. Mannschaftsführer Helmut Hartmann erzielte nur 327 Ringe. Als Ersatzschützen schossen Hans-Martin Schneider 300 Ringe und Ricarda Thomas, die erst seit wenigen Monaten dem Schießsport nachgeht und hier ihren ersten Wettkampf hatte, 295 Ringe. Das beste Ergebnis für die Gäste aus Fürth erzielte Stefan Furitsch mit 335 Ringen. Willi Allert traf 331 Ringe. Alfred Benna trug 327 Ringe zum Mannschaftsresultat bei und Peter Seliger 326 Ringe. Ronald Morbitzer und Roland Seliger trafen als Ersatzschützen 289 bzw. 271 Ringe.

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft hatte das Team der PSG Zwingenberg zu Gast. Auch hier fand ein spannender Wettkampf statt, der am Ende überraschend klar mit 1492 : 1479 Ringen zu Gunsten der Gastgeber beendet wurde. Trotz Trainingsdefizits erzielte Rene Kirck mit 375 Ringen das beste Ergebnis in dieser Mannschaft. Andreas Hermann zeigte mit 374 Ringen eine stabile Leistung. Auch Katharina Wallisch kann mit ein wenig Training deutlich mehr als 372 Ringe schießen. Mannschaftsführerin Ivonne Metzner komplettierte mit 371 Ringen. Für die Gäste erzielte Richard Gunkel mit 376 Ringen das höchste Resultat. Uwe Gunkel brachte 369 Ringe zur Auswertung, Katrin Menger 368 Ringe und Christian Aufleger 366 Ringe.

Die zweite Luftgewehrmannschaft war zeitgleich in Trösel zu ihrem Wettkampf angetreten. Hier wurde Cornelius Schürer Mannschaftsbester mit 372 Ringen. Karina Ackermann folgte mit 363 Ringen und Helmut Günther mit 357 Ringen. Walter Ziegler litt ebenfalls noch unter dem fehelneden Training und musste sich am Ende mit 350 Ringen begnügen. Beste Schützin der Begegnung wurde Heike Marquardt-Becker, die die Gastgeber mit 374 Ringen in Führung brachte. Doch Horst Müller mit 361 Ringen, Armin Becker mit 352 Ringen und Felicitas Fischer mit 343 Ringen konnten nicht ihre gewohnte Leistung erreichen und so musste sich die Mann-schaft im Gorxheimertal den Gästen mit 1430 : 1442 Ringen geschlagen geben.

Bereits in dieser Woche tragen die Gewehrschützen ihren zweiten Wettkampf aus. Die erste Mannschaft erwartet auf eigenem Stand den SV Fürth 2, während Hüttenfelds zweite nach Lampertheim fährt, um dort ebenfalls gegen die zweite anzutreten. Die erste Luftpistolenmannschaft hat den nächsten Wettkampftermin am 16. September frei, die zweite fährt nach Siedelsbrunn.

Frühjahrsrunde der Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße beendet

Erstellt: Dienstag, 15. Juli 2014

SV Siedelsbrunn landet auf dem ersten Tabellenplatz

Den letzten Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße haben die teilnehmenden Vereine in Siedelsbrunn ausgetragen. Seit dreizehn Jahren dient diese Frühjahrsrunde dazu, den Teilnehmern die wettkampffreie Zeit zu überbrücken und sich auf die anstehenden Meisterschaften vor-zubereiten. In diesem Jahr hatte Helmut Günther, der diese Runde organisiert, erstmals den Modus verändert. Ab dem zweiten Wettkampf wurde jeweils die Abwei-chung zum Durchschnittsergebnis aller Mannschaften als Bonus bzw. Malus zum aktuell geschossenen Ergebnis zugerechnet. Außerdem wurden die Wettkämpfe immer für alle fünf teilnehmenden Mannschaften am selben Abend auf einem Schießstand ausgetragen.

Für den letzten Wettkampf war dies der Schießstand des SV Siedelsbrunn. Nach dem Schießen sollte dort auch gemeinsam der Abschluss gefeiert werden. Das beste Ergebnis hatte am Ende der SV „Hassia“ Fürth erzielt. Mit 1919 Ringen war das wieder eine Glanzleistung. Allerdings hatte die Mannschaft aus dem vierten Wettkampf einen Malus von 67 Ringen, so dass am Ende nur 1852 Ringe gewertet wurden.

Erfolgreich für Fürth waren Yvonne Bär und Thorben Reinig mit jeweils 389 Ringen, dicht gefolgt von Max Klumb mit 387 Ringen und Berno Wenzel mit 386 Ringen. Der fünfte Mannschaftsschütze, Reiner Bär, hatte mit 368 Ringen schon deutlichen Abstand. Außerhalb der Wertung blieben trotz ebenfalls guter Resultate Tanja Marquardt und Christin Stein mit jeweils 365 Ringen, Hans-Dieter Beck mit 360 Ringen, Alexander Vetter mit 353 Ringen, und Anna Beck mit 300 Ringen.

Die Gastgeber aus Siedelsbrunn nutzten ihren Heimvorteil gnadenlos aus und erzielten mit 1888 Ringen ihr bestes Saisonergebnis. Zusammen mit dem Bonus von 14 Ringen aus dem vorhergehenden Wettkampf erzielten sie das beste Wertungsergebnis und konnten so ihrem Punktekonto 5 Punkte gutschreiben lassen. In die Mannschaftswertung kam allen voran Günter Ihrig mit 383 Ringen, neben ihm Franziska Böddicker und Mathias Fitzer mit jeweils 378 Ringen, Irene Wegener mit 376 Ringen und Pistolenschütze Alexander Henn mit 373 Ringen. Auch hier blieben etliche durchaus gute Ergebnisse außerhalb der Wertung: Maximilian Böddicker und Markus Wenisch mit jeweils 366 Ringen, Julia Hering mit 365 Ringen, Janis Hoffmann mit 363 Ringen, Alfred Ehrhardt mit 358 Ringen, Saskia Kentschke mit 344 Ringen, Patrick Kohl mit 335 Ringen und Bernd Frei mit 334 Ringen.

Der SV Rittenweier, der im vorhergehenden Wettkampf genau das Durchschnittsergebnis aller Vereine geschossen hatte, bekam weder einen Bonus noch einen Malus und erzielte mit 1865 Ringen das drittbeste Ergebnis. Beste Schützin des Teams wurde Karina Weber mit 382 Ringen. Richard Hertel steuerte 375 Ringe zur Mannschaftsleistung bei, Von Mike Hertel kamen 371 Ringe dazu. Katharina Rudolph brachte 370 Ringe in die Wertung und schließlich Patrick Hertel 367 Ringe. Auch hier blieben gute Ergebnisse ungewertet, wie die 365 Ringe von Alexandra Rudolph, die 363 Ringe von Hendrik Rönnau und die die 361 Ringe von Helge Rönnau.

Die Mannschaft des SV „Hubertus“ Trösel erzielte 1828 Ringe. Markus Stumpf war mit 378 Ringen der beste Mannschaftsschütze. Felicitas Fischer traf 365 Ringe. Sandra Walter und Walter Müller brachten beide 363 Ringe zur Auswertung. Ernst Fath beschloss mit 359 Ringen die Wertung. Thomas Michalke mit 331 Ringen und Joachim Kitik mit 301 Ringen kamen nicht in die Wertung. Trotz 14 Ringen Bonus blieb damit für Trösel nur Rang 4. Mit nur einem Wertungsring Abstand sicherte sich der SV Siedelsbrunn 3 Punkte auf seinem Konto. Bester Schütze der Mannschaft wurde Günter Ihrig, der 373 Ringe erzielen konnte. Pistolenschütze Alfred Erhardt erzielte tolle 369 Ringe Gleich 3 Schützen kamen mit jeweils 367 Ringen in die Wertung: Julia Hering, Franziska und Maximilian Böddicker. Dem Mannschaftsergebnis von 1843 Ringen wurde dan der Bonus von 27 Ringen zugerechnet, was 1870 Ringe ergab. Außerhalb der Wertung blieb nicht nur Markus Wenisch, der nur 359 Ringe getroffen hatte, sondern auch Janis Hoffmann mit 355 Ringen, Alexander Hen mit 354 Ringen und Bernd Frei mit 325 Ringen.

Die Mannschaft aus Hüttenfeld konnte ihren Bonus von 37 Ringen nicht nutzen, da sie nur 1778 Ringe erzielte. Beste Schützin war, wie im vorhergehenden Wett-kampf, Karina Ackermann, allerdings mit nur 366 Ringen. Helmut Günther steuerte mit der Luftpistole 357 Ringe bei. Cornelius Schürer hatte auch nicht den besten Tag und musste sich mit 356 Ringen begnügen. Ebenso erging es Walter Ziegler, der 352 Ringe ablieferte. Letzter Wertungsschütze wurde Willy Baumann mit 347 Ringen. Außerhalb der Wertung blieb das Luftgewehrergebnis von Helmut Günther mit 346 Ringen. Die Luftpistolenschützen Sascha Hahl und Hans-Martin Schneider mit 325 bzw. 293 Ringen blieben ebenso unberücksichtigt.

Die Tabelle führte bis zu diesem Wettkampf Fürth mit 14 Punkten vor Siedelsbrunn mit 13 Punkten an. Trösel, Rittenweier und Hüttenfeld folgten punktgleich mit je-weils 11 Punkten. Nach Addition der aktuellen Punkte überholte der SV Siedelsbrunn damit den SV „Hassia“ Fürth. Platz 3 ging an den SV Rittenweier. Die Mann-schaft aus dem Gorxheimertal konnte sich auf Rang 4 retten und für die Hüttenfelder blieb nur der fünfte Platz in der Abschlusstabelle übrig. Da bei der Frühjahrs-runde jedoch weniger das Ergebnis zählt als die Teilnahme, waren alle Teilnehmer am Ende Gewinner. Wie immer erhielten alle teilnehmenden Vereine einen Erinnerungspokal in gleicher Größe. In gemütlicher Runde wurde vor dem Schießstand anschließend das Ende der Frühjahrsrunde 2014 gemeinsam gefeiert. Neben Gegrilltem gab es verschiedene Salate für jeden Geschmack und die Feier wurde erst zu später Stunde durch ein herannahendes Gewitter beendet. 

 

Die Gesamttabelle der Frühjahrsrunde als Download gibt es hier

Die Fotos des Abschlusswettkampfes und der Siegerehrung sind im Bereich "Galerie" zu finden.

 

SV „Hassia“ Fürth mit knappem Vorsprung Tabellenführer

Erstellt: Samstag, 10. Mai 2014

Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen mit über 50 Schützen

Bericht vom 10. Mai 2014

Der dritte Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen wurde auf dem Schießstand des SV „Hubertus“ Trösel ausgetragen. Auch hier waren wieder mehr als 50 Schützen aus den 5 teilnehmenden Vereinen auf dem Schießstand, um unter Wettkampfbedingungen diese Freundschaftsrunde zu schießen. Daneben war aber das versprochene Hähnchenessen im Anschluss an den Wettkampf sicherlich auch ein großer Motivator.

Erneut bewies der SV „Hassia“ Fürth seine überragende Klasse, auch wenn das Ergebnis mit immer noch hervorragenden 1914 Ringen unter dem des vorangegangenen Wettkampfs lag. Thorben Reinig legte als bester Schütze 390 Ringe vor. Yvonne Bär brachte 386 Ringe zur Auswertung und Max Klumb 384 Ringe. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis von Berno Wenzel und Hans Dieter Beck mit jeweils 377 Ringen. Reiner Bär hatte mit 369 Ringen keinen Wertungsplatz mehr erreicht. Neu beim SV „Hassia“ waren die Jugendschützinnen Kristin Stein und Anna Beck, die mit 292 bzw. 285 Ringen ihren ersten Wettkampf beendeten. Nach dem aktuellen Reglement der Frühjahrsrunde bekam Fürth auf Grund des Ergebnisses des vorletzten Wettkampfs einen Abzug von 56 Ringen und landete so am Ende auf Platz 4.

Der SV Rittenweier, angetreten mit 11 Schützen, kam trotz Abzug von 15 Ringen an diesem Abend auf den dritten Platz. Für die Mannschaft aus Nordbaden wurde Mike Hertel mit 385 Ringen bester Schütze vor Hendrik Rönnau mit 379 Ringen und Karina Weber mit 376 Ringen. Patrick Hertel erzielte 369 Ringe. Katharina Rudolph kam mit 367 Ringen ebenfalls in die Mannschaftswertung, während Richard Hertel mit ebenfalls 367 Ringen das Nachsehen hatte und als bester Ersatzschützen gelten durfte. Florian Hertel brachte 366 Ringe zur Auswertung. Bei Heike Manns war zu spüren, dass sie sich kurz vor dem Urlaub eher Gedanken darüber machte, was noch alles zu erledigen ist, so dass am Ende nur 358 Ringe herauskamen. Helge Rönnau erzielte 355 Ringe mit der Luftpistole. Armin Schmich war mit 356 Ringen genau 10 Ringe schwächer als im vorhergehenden Wettkampf. Pistolenschütze René Hammann, erstmals dabei, traf 339 Ringe, während Alexandra Rudolph mit 334 Ringen dieses Mal 1 Ring über 333 Ringen lag. – Beim letzten Mal war sie einen Ring darunter…. Michael Manns schien ebenfalls bereits vom Reisefieber gepackt und brachte nur 324 Ringe zur Auswertung.

Platz 1 in diesem Wettkampf sicherte sich nach Addition von 37 Ringen aus dem letzten Wettkampf die Mannschaft der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld. Aus 1837 geschossenen Ringen wurden so 1874 Wertungsringe. In dieser Mannschaft dominierte wie so oft Katharina Wallisch, die 381 Ringe erzielte. Irene Wegener, die den Hüttenfeldern Schützenhilfe leistete, erzielte 371 Ringe. Cornelius Schürer konnte fast nicht fassen, dass er am Ende doch noch 370 Ringe geschossen hatte. In der letzten Serie bot Karina Ackermann nochmal alles auf, um am Ende wenigstens noch 360 Ringe abliefern zu können. Als einziger Pistolenschütze kam bei den Hüttenfelder Helmut Günther mit 355 Ringen in die Wertung, während sein Ergebnis mit dem Luftgewehr, 354 Ringe, nicht mehr einbezogen wurde. Eine tolle Überraschung bescherte sich Juniorenschütze Daniel Wallisch, der mit der Luftpistole 351 Ringe und damit persönliche Bestleistung schoss. Sascha Hahl, ein wenig abgehetzt dem Stau auf der A5 entkommen, brachte 343 Ringe zur Auswertung. Keine große Überraschung das Ergebnis von Helmut Hartmann: wie so oft exakt 333 Ringe. Auch Hans-Martin Schneider sammelte erneut Wettkampferfahrung mit der Luftpistole und traf 271 Ringe.

Der SV Siedelsbrunn profitierte auch in diesem Wettkampf von einem Bonus von 32 Ringen hatte und kam damit am Ende auf den zweiten Platz. Geschossen wurden 1831 Ringe, die sich sehr homogen zusammensetzten. Mathias Fitzer stach zwar mit 385 Ringen nach oben heraus, aber die 366 Ringe von Markus Wenisch und die 364 Ringe von Günter Ihrig lagen gut im Schnitt. Julia Hering erzielte 358 Ringe mit dem Luftgewehr. Um den letzten Wertungsplatz schossen dann 3 Pistolenschützen, die allesamt 358 Ringe erzielt hatten. Mit Saskia Kentschke war die Mannschaft komplett. Alfred Ehrhardt und Alexander Henn werden sich wohl beim nächsten Wett-kampf etwas mehr anstrengen müssen, um in die Wertung zu kommen. Jugendschützin Franziska Böddicker erzielte 350 Ringe. Ein wenig abgeschlagen wurden für Bernd Frei 327 Ringe und für Pascal Frei 324 Ringe ausgewertet. Die Gastgeber im Gorxheimertal konnten ihren Heimvorteil und die tolle Leistung ihrer ersten Vorsitzenden nicht nutzen und hatten am Ende zusammen nur 1830 Ringe. Heike Marquardt-Becker demonstrierte mit 382 Ringen ihr Leistungsvermögen. Auch Sandra Walter war mit 376 Ringen gut unterwegs. Walter Müller, der 363 Ringe erzielt hatte, konnte da schon nicht mehr mithalten. Unterstützt von Uschi Spannagel, die 355 Ringe erzielte und den 354 Ringen von Manuel Arnold reichte es nur für den fünften Platz. Felicitas Fischer stellte nach ihren schwachen 353 Ringen fest, dass weiterer Trainingsbedarf besteht. Thomas Michalke verbesserte sich bei einscheinender Abendsonne auf 348 Ringe. Joachim Kitik, als Doppelstarter in beiden Disziplinen unterwegs, traf mit der Luftpistole 333 Ringe und mit dem Luftgewehr 329 Ringe, womit er noch über den 327 Ringen von Armin Becker lag.

Die Tabelle hält damit weiterhin Fürth mit 11 Punkten vor Rittenweier mit 10 Punkten an. Siedelsbrunn und Hüttenfeld folgen punktgleich mit jeweils 9 Punkten. Trösel liegt mit 6 Punkten dahinter. Noch vor dem Verlesen der Ergebnisse freuten sich die Schützen auf die halben Hähnchen, die schon fast obligatorisch sind, wenn ein Wettkampf in Trösel ausgetragen wird. Gut gestärkt erfuhren dann alle ihre Resultate. Mit dem gemütlichen Beisammensein endete damit auch der dritte Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen. Alle Ergebnisse der Wettkämpfe sowie Leistungskurven der Einzelschützen werden auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen: http://www.sg-huettenfeld-schuetzen.de unter „Nachrichten“ – „Ergebnisse Frühjahrsrunde 2014“ veröffentlicht. Der nächste Wettkampf findet am Freitag, den 13. Juni statt. Ausgetragen wird er auf dem Schießstand in Fürth. Der Abschlusswettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde wird am 27 Juni in Siedelsbrunn ausgetragen. Auch über die Ergebnisse dieser Wettkämpfe werden wir natürlich berichten.

 

 

13. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Montag, 07. April 2014

SSV Rittenweier in der Frühjahrsrunde auf Anhieb erfolgreich

Bericht vom 28.3. 2014

Bei der in diesem Jahr zum dreizehnten Mal ausgetragenen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben gleich beim ersten Wettkampf 42 Schützen aus 5 Vereinen teilgenommen. Einen tollen Einstand gab der aus dem Nordbadischen Schützenverband hinzugekommene SSV Rittenweier. Abweichend vom Reglement der vergangenen Jahre werden heuer nur 5 Wettkämpfe ausgetragen, in denen Punkte gesammelt werden können.

Der erste Wettkampf fand bei der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld statt. Ab 18 Uhr herrschte im Sportpark „Am Hegwald“ geschäftiger Betrieb. Trotz der großen Anzahl an Schützen konnte der Wettkampf vor 23 Uhr beendet werden. Rittenweier, angetreten mit 10 Schützen, erzielte mit 1893 Ringen nicht nur das beste Mannschaftsergebnis, sondern verbuchte mit 390 Ringen von Mike Hertel auch das beste Einzelergebnis. Mit ihm in die Wertung kamen Richard Hertel mit 382 Ringen, Karina Weber mit 378 Ringen, Heike Mans mit 372 Ringen und Katharina Rudolph mit 371 Ringen. Hendrik Rönnau und Patrick Hertel mit jeweils 369 Ringen wurden trotz der guten Ergebnisse ebenso nicht mehr gewertet wie Pistolenschütze Helge Rönnau mit 357 Ringen, Armin Schmich mit 353 Ringen und Michael Manns, der mit der Pistole 332 Ringe erzielte.

Das zweitbeste Ergebnis mit 1869 Ringen erzielten die Schützen des SV „Hassia“ Fürth, die mit nur 5 Schützen angetreten waren und daher keine Streichergebnisse hatten. Hier erzielte Thorben Reinig mit 389 Ringen das höchste Resultat vor Yvonne Bär mit 382 Ringen, Max Klumb folgte mit 378 Ringen. Deutlichen Abstand hatten Hans-Dieter Beck mit 362 Ringen und Alexander Vetter mit 358 Ringen.

Mit 13 Schützen hatten die Gastgeber das größte Starterfeld aufgeboten und landeten am Ende mit 1854 Ringen auf Platz 3. Für die Hüttenfelder stellten Katharina Wallisch mit 378 Ringen, Andreas Hermann mit 374 Ringen, Cornelius Schürer und Karina Ackermann mit jeweils 370 Ringen und Ivonne Metzner mit 362 Ringen die Mannschaft. Luftpistolenschütze Christian Lais brachte sehr gute 356 Ringe zur Auswertung. Ebenfalls mit der Luftpistole erzielte Willy Baumann 350 Ringe, das gleiche Resultat wurde für Helmut Günther, der mit dem Luftgewehr angetreten war, ausgewertet. Luftpistolenschützin Tanja Fleig erzielte mit 333 Ringen das Ergebnis, das sonst Helmut Hartmann zur Auswertung bringt. Bei ihm waren es dieses Mal nur 328 Ringe. Sascha Hahl, gehandicapt durch die nicht mehr zeitgemäße Waffe, schoss 317 Ringe. Die Schülerin Laura Hartmann erzielte in ihrem ersten Wettkampf, in dem sie das 40 Schuss-Programm durchgeschossen hat, beachtliche 301 Ringe. Hans-Martin Schneider verfehlte die 300 Ringe knapp und hatte am Ende 291 Ringe mit der Luftpistole erzielt.

385 Ringe waren, geschossen von Markus Stumpf, das beste Ergebnis für den SV „Hubertus“ Trösel, der mit 1841 Ringen Platz 4 belegte. In der Mannschaft schossen neben ihm Sandra Walter 375 Ringe und Heike Marquardt-Becker 368 Ringe. Horst Müller lieferte trotz Kreuzschmerzen 361 Ringe ab und Felicitas Fischer, die das Training in der letzten Zeit ein wenig hatte schleifen lassen, brachte es auf 352 Ringe und damit einen Ring mehr als Thomas Michalke. Walter Müller kam mit 342 Ringen ebenfalls nicht mehr in die Wertung. Armin Becker, der wegen des geringeren Aufwands zur Pistole gegriffen hatte, kam mit 317 Ringen vom Stand.

Sehr homogen waren die Ergebnisse, die die Schützen des SV Siedelsbrunn erzielten. Bester Schütze war Markus Wenisch mit 369 Ringen vor Björn Stein mit 365 Ringen. Einen Ring weniger, 364 Ringe, erzielte Jugendschützin Franziska Böddi-cker. Pistolenschütze Alaxander Henn sicherte sich mit starken 359 Ringen einen Wertungsplatz. Pascal Frei schloss mit 343 Ringen das Mannschaftsergebnis mit 1800 Ringen, während Marcel Frei mit ebenfalls 343 Ringen nicht mehr in die Wertung der 5 besten Schützen kam.

Der nächste Wettkampftag ist am Freitag, den 11. April. Ausgetragen wird er in auf dem Schießstand in Rittenweier. Nunmehr stehen auch die restlichen Termine und Austragungsorte fest: der dritte Wettkampf wird am 09. Mai in Trösel geschossen. Am 13. Juni zieht die Karawane nach Fürth und der Abschlusswettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde wird am 27. Juni in Siedelsbrunn ausgetragen. Auch über die Ergebnisse dieser Wettkämpfe werden wir natürlich berichten

 

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft besiegt SG Hofheim

Erstellt: Donnerstag, 06. Februar 2014

Meisterschaft ist bisher ohne Niederlage gesichert

Bericht vom 7.2. 2014

Zum vorletzten Saisonwettkampf musste Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft nach Hofheim fahren. Auch hier schoss die Mannschaft in der gewohnten Besetzung mit Karina Ackermann, Walter Ziegler, Cornelius Schürer und Helmut Günther sowie als Ersatzschützin der Schülerin Laura Hartmann.

Für Hofheim erzielte Nicole Köcher mit 347 Ringen das beste Ergebnis. Mareike Kreider kam mit 325 Ringen in die Wertung. Stefan Scherer brachte 309 Ringe zur Auswertung und Thomas Hartmann komplettierte die Mannschaft mit 291 Ringen. Als Ersatzschütze war Jürgen Dluzak angetreten und schoss 279 Ringe.

Walter Ziegler war im Hüttenfelder Team der einzige Schütze, der über seinem Leistungsschnitt schießen konnte und traf 369 Ringe. Karina Ackermann war mit ihren 366 Ringen gerade noch so zufrieden, was für Cornelius Schürer mit 358 Ringen und Helmut Günther mit 354 Ringen so nicht galt. Laura Hartmann, die noch ein 20 – Schuss - Programm schießt, erzielte als Ersatzschützin 119 Ringe.

Der Wettkampf endet nach der Addition der Einzelresultate mit 1447 : 1272 Ringe zu Gunsten der Hüttenfelder, die damit ihre Meisterschaft wohl auch ohne Niederlage feiern können, wenn sie auch den letzten Wettkampf gewinnen.

 

Hüttenfelds Schützen beenden die Runde mit der Meisterschaft

Erstellt: Samstag, 22. Februar 2014

Zweite Luftgewehrmannschaft wird ungeschlagen Erster und steigt auf

Bericht vom 21.2. 2014

Den letzten Wettkampf der Saison 2013/2014 der Luftgewehrschützen im Kreis Bergstraße schoss die in der Grundklasse 2 startende Mannschaft der SG Hüttenfeld Sportschützenabteilung auf eigenem Schießstand gegen den SV „Hubertus“ Mörlenbach. Nachdem die Meisterschaft ja bereits nach dem drittletzten Wettkampf in trockenen Tüchern war, ging es in diesem Match eigentlich nur noch darum, die Meisterschaft ohne Verlustpunkte zu sichern, hatte man doch in den vorangegangenen 11 Wettkämpfen noch keine Punkte abgeben müssen.

Das Vorhaben gelang am Ende. Allerdings war das Team um Helmut Günther in diesem Kampf so schlecht, wie in keinem der bisherigen. Glück war, dass auch die Gäste nicht sehr motiviert waren, den Sieg zu erringen und so endet der Wettkampf mit 1433 :1373 Ringen.

Das Beste Ergebnis der Gäste erzielte überraschend Doris Stahl mit 351 Ringen vor Christiane Rösser mit 347 Ringen. Johannes Falb brachte 344 Ringe zur Auswertung und Maren Helmhold schaffte nur 332 Ringe.

Bester Schütze der Hüttenfelder wurde Cornelius Schürer mit 366 Ringen vor Karina Ackermann mit 363 Ringen. Walter Ziegler kam auf mäßige 358 Ringe und Helmut Günther brachte mit einer „Fahrkarte“, einem Schuss mit dem Wert 0, nur 346 Ringe zusammen. Ersatzschützin Laura Hartmann konnte wegen einer Verletzung an der Hand den letzten Wettkampf leider nicht mitschießen. Für die anwesenden Vorstandsmitglieder der SG Hüttenfeld war der Wettkampf trotzdem spannend, konnten sie doch beobachten, wie bei Sportschützen ein Wettkampf durchgeführt wird.

Die Meisterschaft in der Grundklasse 2 bedeutet für die Hüttenfelder gleichzeitig den Aufstieg in die Grundklasse 1. In der nächsten Saison trifft das Team damit auf deutlich stärkere Gegner und wird es daher schwerer haben, auf einem der vorderen Plätze zu landen.

 

Die zweite Luftgewehrmannschaft der SGH.

(v.l.n.r.. Cornelius Schürer, Helmut Günther, Karina Ackermann, Walter Ziegler)

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft sichert sich vorzeitig die Meisterschaft

Erstellt: Sonntag, 26. Januar 2014

Zwei Wettkämpfe vor dem Saisonende ist das Team uneinholbar

Bericht vom 24.1. 2014

In ihrem zehnten Saisonwettkampf hat Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft die Meisterschaft in der Grundklasse 2 bereits sichergestellt und befindet sich für die Verfolger aus Zwingenberg uneinholbar auf Platz 1 der Tabelle.

Mit einem eher schwachen Ergebnis, trotzdem dem besten aller Mannschaften an diesem Wettkampftag, besiegten die Hüttenfelder das Team des SV Siedelsbrunn. In der bewährten Mannschaftszusammensetzung traten die Hüttenfelder im verschneiten Siedelsbrunn an. Tagesbeste Schützin wurde Karina Ackermann, die in dieser Saison sehr konstant auf hohem Niveau schießt. Sie brachte 370 Ringe vom Schießstand mit, die Dank der elektronischen Anlagen in Siedelsbrunn, auch im Gastraum mitverfolgt werden konnten. Cornelius Schürer zeigte mit 367 Ringen ebenso eine stabile Leistung wie Walter Ziegler mit 365 Ringen. Mit 355 Ringen fiel Helmut Günther da schon etwas ab. Einen rabenschwarzen Tag hatte Ersatzschützin Laura Hartmann. Die Schülerin wurde überhaupt nicht ruhig und musste so am meis-ten gegen sich selbst kämpfen, was sich am Ende mit nur 87 von 200 Ringen ausdrückte.

Für die Gastgeber erzielte Maximilian Böddicker mit 366 Ringen das beste Resultat. Mit drei sehr guten Serien zu 92, 93 und 94 Ringen gestartet, verließen ihn am Ende die Nerven ein wenig und er schloss mit 87 Ringen in der letzten Serie ab. Seine Schwester Franziska war am Ende mit ihren 354 Ringen auch nicht sehr zufrieden. Auch Marcel Frei erzielte mit 339 Ringen an diesem Abend ein für seine Verhältnisse schwaches Ergebnis. Komplettiert wurde die Mannschaft von dem ein-gesprungenen Ersatzschützen Günter Andes, der 320 Ringe erzielen konnte. Der Wettkampftag klang anschließend in gemütlicher Runde aus.

Ihren vorletzten Wettkampf in der Rundenwettkampfsaison 2013/2014 bestreitet die Hüttenfelder Mannschaft am 07.02. bei der SG Hofheim, die sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz befindet.

Am 08.02. findet auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ der erste Wettkampf des diesjährigen Ranglistenturniers für Jugend-schützen im Kreis Bergstraße statt.

 

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft geht als Tabellenführer in die Weihnachtspause

Erstellt: Samstag, 14. Dezember 2013

Die erste Luftgewehrmannschaft beendet die Saison auf Platz 2

Bericht vom 13.12. 2013

Für die Luftpistolenschützen und die Schützen der ersten Luftgewehrmannschaft ist die diesjährige Rundenwettkampfsaison zu Ende. Die zweite Luftgewehrmannschaft hat zu Beginn des kommenden Jahres noch 3 Wettkämpfe zu bestreiten. Auch wenn die erste Mannschaft zum Saisonende noch eine Niederlage hinnehmen musste, war es im Rückblick eine extrem erfolgreiche Runde. Mit überragenden Einzel- und Mannschaftsergebnissen zeigte das Team von Ivonne Metzner, dass es nicht nur um den Klassenerhalt schießen wollte.

Auch in den letzten Wettkampf gegen den SSV Viernheim ging man daher mit genügend Selbstbewusstsein. Doch an diesem Tag waren die Viernheimer nicht zuschlagen und erzielten am Ende das beste Ergebnis aller Mannschaften und Wettkämpfe der Saison. Mit einem Endstand von 1488 : 1525 Ringen war es für die Gäste ein respektabler Sieg und für die Hüttenfelder eine respektable Niederlage.

Bester Schütze des Abends wurde Raimund Bläß mit 388 Ringen vor seinen Mannschaftskollegen Marc Schlosser mit 382 Ringen und Lucas Lumia mit 381 Ringen. Hans Hanf komplettierte das Ergebnis mit 374 Ringen. Ersatzschützin Katja Bläß brachte 352 Ringe zur Auswertung.

Beste Schützin der Gastgeber wurde wie so oft Katharina Wallisch mit 379 Ringen vor Rene Kirck mit 373 Ringen. Andreas Herrmann traf 370 Ringe und Ivonne Metzner nach zweiwöchiger Krankheit auf Anhieb 366 Ringe. Dadurch, dass die Hüttenfelder gegen den SV „Hassia“ Fürth sowohl den Hin- als auch den Rückkampf gewinnen konnten, blieben sie trotz Punktgleichheit am Ende auf Platz 2, da sie im direkten Vergleich vor Fürth lagen.

Ebenfalls zu Ende ist die Wettkampfsaison für die Luftpistolenschützen. Die Mannschaft, die vor 3 Wettkämpfen noch am Tabellenende lag und durchaus davon profitierte, dass jeder dem anderen Punkte weggeschnappt hatte, erreichte durch den Sieg im letzten Wettkampf gegen den SV Bürstadt am Ende doch noch Rang 2 in der Abschlusstabelle. Einen krönenden Abschluss stellte auch das Einzelergebnis von Mannschaftsführer Willy Baumann dar, der mit 369 Ringen sein Leistungspotenzial ausschöpfte. Walter Dörr und Helmut Günther erzielten jeweils 344 Ringe und Helmut Hartman komplettierte die Mannschaftsleistung mit 330 Ringen. Christian Lais erzielte in seinem ersten Rundewettkampf als Ersatzschütze 353 Ringe. Daniel Wallisch trieb der Ehrgeiz dieses Mal nicht ausreichend und hatte daher am Ende nur 299 Ringe aufzuweisen während bei Hans-Martin Schneider die Leistungskurve nach oben geht und er die magischen 300 Ringe nur um 4 Ringe verfehlte.

Bürstadts bester Schütze war Heinz Hartmann mit 358 Ringen. Roland Lurg erzielte 346 Ringen .Weit abgeschlagen landeten Elke Kraus und Thomas Kühn mit jeweils 327 Ringen. Hüttenfelds zweite Mannschaft hatte mit der PSG Zwingenberg den direkten Verfolger in der Grundklasse 2 zu Gast und konnte durch einen Sieg die Tabellenspitze weiter festigen. Nach bisher 9 Wettkämpfen ohne Niederlage und mit einem Vorsprung von 5 Punkten geht das Team von Helmut Günther beruhigt in die Weihnachtspause.

Während Zwingenberg im kommenden Jahr noch 4 Wettkämpfe zu schießen hat und Hüttenfeld noch 3, kann die Mannschaft mit 2 Siegen den ersten Tabellenplatz und damit die Meisterschaft vergleichsweise bequem aus eigener Kraft erreichen. Der Wettkampf gegen Zwingenberg endete mit 1464 : 1410 Ringen gewohnt deutlich. Herausragende Schützin war Karina Ackermann, die mit 375 Ringen ein Superergebnis erzielte. Auch für die PSG Zwingenberg lautete das beste Ergebnis 375 Ringe, geschossen von Katrin Nickels. Walter Ziegler stellte sein Leistungsvermögen mit 372 Ringen unter Beweis und sicherte damit gegenüber dem zweiten Schützen der Gäste, Klaus Marquardt, 9 Ringe. Cornelius Schürer hatte mit 366 Ringen auch ein gutes Ergebnis und gewann gegenüber dem Drittplatzierten aus Zwingenberg, Lars Beyer, der 347 Ringe erzielte, weitere 19 Ringe. Helmut Günther konnte zwar mit 351 Ringen sogar 26 Ringe gutmachen, von einem guten Ergebnis wollte er bei dieser Leistung aber nicht sprechen. Schülerin Laura Hartmann erzielte als Ersatzschützin 139 Ringe. Die PSG hatte als Ersatzschützen Bernd Beyer mit 339 Ringen und Matthias Menger mit 310 Ringen auf der Liste Hüttenfelds Schützen gehen, was die Wettkämpfe angeht, jetzt in die wohlverdiente Pause. Allerdings werden die Aktiven am 29. Dezember auf dem eigenen Schießstand ihre Schützenkönige im Rahmen eines Glücksschießens ermitteln. Erst am 24. Januar geht es dann für Hüttenfelds zweite Mannschaft mit dem nächsten Rundenwettkampf gegen den SV Siedelsbrunn und damit den Tabellenzweiten weiter. Bereits hier kann eine Vorentscheidung über die Meisterschaft fallen. – Wir werden berichten.

 

Die zweite Luftgewehrmannschaft der SGH

v.l.n.r.: Walter Ziegler, Karina Ackermann, Cornelius Schürer, Laura Hartmann, Helmut Günther

 

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft erneut über 1500 Ringe

Erstellt: Samstag, 30. November 2013
Luftpistolenschützen arbeiten sich nach vorn
Mit einem weiteren Sieg haben sich Hüttenfelds Luftpistolenschützen endlich in die Tabellenmitte hocharbeiten können. Mit 1403 : 1270 Ringen errang die Mannschaft um Willy Baumann einen mehr als deutlichen Sieg gegen die G Kirschhausen und steht damit auf Platz 3 in der Tabelle der Grundklasse 3. Bester Schütze war Willy Baumann mit 365 Ringen vor Helmut Günther mit 362 Ringen. Walter Dörr erzielte 339 Ringe und Helmut Hartmann 337 Ringe. Als Ersatzschützen trafen Daniel Wallisch 334 Ringe und Hans Schneider 263 Ringe. Bester Schütze der Gäste war Jens Jordan mit 356 vor Rudi Jordan mit 324 Ringen und Werner Meyer mit 321 Ringen. Komplettiert wurde die Mannschaft von Michael Ghardoschkhani mit 269 Ringen. Für den letzten Wettkampf am 11.12. hat sich das Hüttenfelder Team einen weiteren Sieg vorgenommen und hätte damit sogar eine Chance, die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz zubeenden. Die erste Luftgewehrmannschaft brachte auch aus ihrem vorgezogenen Rückkampf gegen den SV „Hassia“ Fürth einen klaren Sieg nach Hause. Mit 1502 : 1478 Ringen fiel dieser klarer als erwartet aus. Besonders hervorzuheben ist die homogene Mannschaftsleistung des Teams: Katharina Wallisch führte mit 382 Ringen die Einzelwertung vor Rene Kirck mit 374 Ringen an. Ivonne Metzner und Andreas Hermann steuerten jeweils 373 Ringe zum Erfolg bei. – Mit nur neun Ringen vom stärksten zum schwächsten Ergebnis eine klasse Mannschaftsleistung. Für die Gastgeber trafen Max Klumb 379 Ringe, Reiner Bär 376 Ringe, Jürgen Wolf 363 Ringe und Philip Breisch 360 Ringen. Beide Mannschaften hatten keine Ersatzschützen dabei. In dieser Woche empfängt Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft die Schützen der PSG Auerbach. In der folgenden Woche bestreiten die Luftpistolenschützen ihren letzten Saisonwettkampf gegen den SV Bürstadt. Die erste Gewehrmannschaft erwartet ebenfalls zu ihrem letzten Wettkampf den SSV Viernheim, während die zweite Mannschaft auf eigenem Stand das Team der PSG Zwingenberg zu Gast hat. Für die zweite Mannschaft ist die Runde allerdings dann noch nicht zu Ende. Im neuen Jahr stehen 3 weitere Wettkämpfe an, da 7 Mannschaften anstatt 6 in der Grundklasse 2 schießen. Am kommenden Wochenende werden in Reichenbach die Kreismeisterschaften 2014 ausgetragen, zu denen aus Hüttenfeld wieder eine Menge Starter gemeldet sind.

 

Hüttenfelds Schützen gelingt erneut ein Hattrick

Erstellt: Samstag, 23. November 2013

Katharina Wallisch schießt mit 390 Ringen Rekordergebnis

Bericht vom 22.11. 2013

Endlich konnten sich Hüttenfelds Schützen in dieser Woche den Traum vom Sieg aller drei Mannschaften erfüllen. Nach dem Sieg der Luftpistolenschützen in Heppenheim gelang neben der bisher in dieser Saison unbesiegten zweiten Mannschaft auch Hüttenfelds erster ein erneuter Sieg in der Kreisklasse.

Die Luftpistolenmannschaft konnte in ihrem Kampf gegen den Abstieg ihre Position mit einem Sieg gegen den SV Heppenheim deutlich verbessern. Trotzdem wird sich erst in den beiden letzten Saisonwettkämpfen entscheiden, in welcher Klasse die Mannschaft von Willy Baumann im kommenden Jahr antritt. Derzeit haben neben dem Team aus Hüttenfeld zwei weitere erst 4 Punkte auf ihrem Konto. Im aktuellen Wettkampf gegen den SV Heppenheim sicherten sich Hüttenfelds Sportschützen mit 1392 : 1358 Ringen einen klaren Sieg. Bester Schütze war Helmut Günther mit 358 Ringen vor Willy Baumann mit 354 Ringen. Walter Dörr erzielte starke 347 Ringe und Helmut Hartmann stabile 333 Ringe. Ersatzschütze Hans Schneider brachte mit 277 Ringen sein bisher bestes Ergebnis zur Auswertung. Bester Schütze der Gastgeber war Matthias Lott mit 350 Ringen vor Heinrich Buchner mit 340 Ringen und Adalbert Rittersberger mit 343 Ringen. Komplettiert wurde die Mannschaft von Gennadiy Knis mit 325 Ringen. Ersatzschützin Jutta Lott erzielte 321 Ringe.

Mit einem neuen Mannschaftsrekordergebnis brachte die erste Luftgewehrmannschaft einen klaren Sieg nach Hause. Mit 1506 : 1447 Ringen fiel der Sieg mehr als deutlich aus. Dazu gab es eine neues Einzelrekordergebnis: Katharina Wallisch erzielte mit sagenhaften 390 Ringen (!) ihre persönlich Bestleitung. Auch Rene Kirck mit 376 Ringen und Ivonne Metzner waren mit 376 Ringen und 374 Ringen gut dabei. Andreas Hermann mit 366 Ringen hat da eher noch Potenzial nach oben, das er schon mehrfach gezeigt hat. Für die Gastgeber erzielte Marcus Uhrig mit 374 Ringen das beste Ergebnis vor Siegfried Flügel und Fritz Rottmann mit jeweils 359 Ringen. Patrick Scheider war der letze im Team mit 355 Ringen. Als Ersatzschützen trafen Martin Höhnen 356 Ringe und Jason Kobel 348 Ringe.

Die zweite Mannschaft, bisher ohne Niederlage, lies auch dem SV Heppenheim keine Chance. Mit 1473 : 1428 Ringen war der Ausgang des Wettkampfs eindeutig. Beste Schützin im Team von Hüttenfelds zweiter wurde erneut Karina Ackermann mit starken 374 Ringen. Cornelius Schürer, derzeit auf Platz 1 in der Einzelwertung der Grundklasse 2, erzielte 372 Ringe. Helmut Günther gelang mit 369 Ringen endlich wieder ein starkes Ergebnis, während Walter Ziegler mit seinen 358 Ringen sicherlich nicht zufrieden sein konnte. Für die Gastgeber erzielte Rene Hasslinger mit 374 Ringen das beste Resultat. Es folgten Dieter Fischer mit 353 Ringen vor Walter Müller mit 351 Ringen und Dennis Wlkens mit 350 Ringen.

In dieser Woche empfangen Hüttenfelds Luftpistolenschützen mit dem SV Kirschhausen den derzeit Tabellenletzten und werden natürlich alles daran setzen, einen Sieg einzufahren. Die Luftgewehrschützen pausieren in dieser Woche und schießen am 6. Dezember wieder. Hüttenfelds erste empfängt dann mit dem SV „Hassia“ Fürth den derzeit Tabellenzweiten und kämpft damit darum diesen Tabellenplatztritt aus eigener Kraft zu sichern während die zweite Mannschaft auf eigenem Stand das Team der PSG Auerbach erwartet.

 

Beide Hüttenfelder Luftgewehrmannschaften erfolgreich

Erstellt: Sonntag, 10. November 2013

Beide Hüttenfelder Luftgewehrmannschaften erfolgreich

Bericht vom 1.11. 2013

Erneut konnten Hüttenfelds Luftgewehrmannschaften einen Doppelsieg einfahren und damit ihre Tabellenpositionen sichern. Beide Mannschaften empfingen ihre Gegner auf dem heimischen Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“. Während die erste Mannschaft mit ihrem Sieg weiterhin auf Rang 2 in der Kreisklasse steht, belegt die zweite Mannschaft unangefochten Platz 1 in der Grundklasse 2. In der Einzelwertung liegen die Schützen beider Mannschaften jeweils im ersten Drittel ihrer Klasse.

Für die Hüttenfelds erste Mannschaft sicherte sich Katharina Wallisch mit 387 Ringen das beste Ergebnis. Rene Kirck platzierte sich mit 373 Ringen vor seinem Mannschaftskollegen Andreas Hermann, der 369 Ringe zur Auswertung brachte und Mannschaftsführerin Ivonne Metzner die Ringe erzielte. Für die erste Mannschaft der PSG Zwingenberg trafen Richard Gunkel 375 Ringe und Uwe Gunkel 371 Ringe. Christian Aufleger steuerte immer noch gute 366 Ringe bei, während Markus Beyer mit 337 Ringen dann deutlich abfiel. Am Ende errangen die Gastgeber mit 1495 : 1449 einen unangefochtenen Sieg.

Ähnlich sah es auch bei der zweiten Mannschaft aus, die die SG Hofheim 1 zu Gast hatte. Auch hier war der Sieg mit 1457 : 1305 Ringen nicht in Gefahr. Hier wurde mit Karina Ackermann ebenfalls eine der jungen Damen Mannschaftsbeste mit 373 Ringen. Walter Ziegler zeiget mit 364 Ringen eine stabile Leistung, während bei Cornelius Schürer mit 362 Ringen und Helmut Günther mit 358 Ringen noch Luft nach oben blieb. Nesthäkchen Laura Hartmann steigerte ihr Ergebnis auf 112 Ringe als Ersatzschützin. Bei den Gästen aus Hofheim war es Nicole Köcher, die mit 350 Ringen ein gutes Ergebnis erzielte. Thomas Hartmann erzielte 319 Ringe und Mareike Kreider und Stefan Scherer jeweils 318 Ringe. Ersatzschütze Jürgen Dluzak brachte 285 Ringe zur Auswertung.

Die Luftpistolenmannschaft war zu ihrem ersten Rückkampf beim SV Siedelsbrunn zu Gast und konnte die Tagesschwäche des Gegners nicht ausnutzen. Der Tabellenführer siegte mit 1382 : 1355 Ringen gegen ein schwaches Hüttenfelder Team. Tagesbester wurde Alexander Henn mit 360 Ringen vor seinen Mannschaftskollegen Alfred Ehrhardt mit 346 Ringen, Saskia Kentschke mit 339 Ringen und Thorsten Walter mit 337 Ringen. Hüttenfelds bester Schütze war Willy Baumann mit 354 Ringen. Helmut Günther brachte 342 Ringe zur Auswertung. Für Walter Dörr wurden 336 Ringe ausgezählt und für Helmut Hartman 323 Ringe. Ersatzschütze Daniel Wallisch konnte sich auf 307 Ringe steigern.

In dieser Woche tritt die erste Gewehrmannschaft beim Tabellenführer in Lindenfels an und die zweite Mannschaft schießt beim Hubertus Mörlenbach. Hüttenfelds Luftpistolenschützen schießen in der nächsten Woche beim SV Heppenheim.

 

Doppelsieg für Hüttenfelds Luftgewehrmannschaften

Erstellt: Samstag, 26. Oktober 2013

Beide Teams in der Tabellenspitze

Bericht vom 25.10. 2013

Sowohl Hüttenfelds erste Mannschaft bei ihrem Wettkampf in Viernheim als auch die zweite Mannschaft bei ihrem Heimkampf gegen den SV Siedelsbrunn konnten ihre Punktekonten auffüllen. Damit steht die erste Mannschaft derzeit auf Platz 2 in der Tabelle der Kreisklasse. Die Grundklasse 2 wird von Hüttenfeld 2 angeführt.

Als einen wichtigen Sieg sehen es die Schützen der ersten Mannschaft an, dass sie zur Halbzeit der diesjährigen Rundenwettkämpfe gegen den Gegner punkten konnten. Zwar stellten die Gastgeber mit Reimund Bläß, der 385 Ringe erzielte, den besten Schützen der Begegnung und auch Hans Hanf schoss mit 374 Ringen sein bestes Saisonergebnis, was zusammen mit den 363 Ringen von Katja Bläß noch vielversprechend aussah, aber durch den Einsatz von Ersatzschütze Andreas Meffert, der nur 332 Ringe zur Auswertung brachte, rückte der Sieg in weite Ferne.

Für die Hüttenfelder markierte Mannschaftsführerin Ivonne Metzner mit 377 Ringen das beste Ergebnis vor Katharina Wallisch, die 374 Ringe erzielte. Den männlichen Part in der Mannschaft übernahmen Rene Kirck mit 369 Ringen und Andreas Hermann mit 363 Ringen. Mit einem Mannschaftsergebnis von 1454 : 1483 Ringen war die Niederlage der Gastgeber besiegelt.

Als einzige bisher in dieser Saison ungeschlagene Mannschaft der Grundklasse 2 führt Hüttenfelds zweite die Tabelle an. Mit einem durchschnittlichen Mannschaftsergebnis von 1466 Ringen ist das allerdings auch kein Wunder. In diesem Wettkampf, der auf heimischem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ ausgetragen wurde, zeigte Walter Ziegler sein Leistungsvermögen und erzielte tolle 375 Ringe. Cornelius Schürer, derzeit auch konstant über 370 Ringen, bestätigte mit 371 Ringen ebenfalls seinen Leistungsschnitt. Karina Ackermann brachte ebenfalls stabile 366 Ringe zur Auswertung und Helmut Günther steuerte nach einer 6 mit Schuss 37 trotzdem noch 359 Ringe zum Sieg bei. Als Ersatzschützin erzielte die Schülerin Laura Hartmann, die erst seit wenigen Wochen schießt, in ihrem ersten Wettkampf 102 von 200 Ringen.

Bei den Gästen aus Siedelsbrunn schoss die jüngste Mannschaftsschützin, Franziska Böddicker, mit 367 Ringen das beste Ergebnis vor Marcel Frei mit 363 Ringen, Maximilian Böddicker mit 351 Ringen und Alexander Dumbeck mit 339 Ringen. Am Ende stand es daher 1471 : 1420 Ringe, womit die Siegpunkte klar in Hüttenfeld blieben.

In dieser Woche tritt die Luftpistolenmannschaft am Dienstag zu ihrem ersten Rückkampf beim SV Siedelsbrunn an. Am kommenden Freitag hat die erste Mannschaft ebenfalls zum Start in die Rückrunde die PSG Zwingenberg zu Gast. Hüttenfelds zweite erwartet mit Hofheim den Tabellenletzten der Grundklasse 2. Während die erste Mannschaft also einen durchaus ernst zu nehmenden Gegner haben wird, sollte das Team von Helmut Günther eigentlich nichts anbrennen lassen und einen klaren Sieg erringen.

Am kommenden Sonntag werden in Lampertheim die Kreismeisterschaften für die Schützen der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse ausgetragen für die SG Hüttenfeld werden dort Laura Hartmann in der Schülerinnenklasse mit dem Luftgewehr und Daniel Wallisch in der Juniorenklasse mit der Luftpistole starten.

 

Licht und Schatten bei Hüttenfelds Sportschützen

Erstellt: Montag, 21. Oktober 2013

Katharina Wallisch bestätigt ihre Bestleistung und schießt erneut 388 Ringe

Bericht vom 11.10. 2013

Eine knappe Niederlage und einen hauchdünnen Sieg hatten Hüttenfelds Sportschützen in der vergangenen Woche zu verbuchen. Für die Niederlage zeichneten die Luftpistolenschützen verantwortlich, die mit einer schwachen Leistung gegen einen ebenso schwachen Gegner eine Niederlage mit 1359 : 1361 Ringen einstecken mussten. Zwar stellten die Hüttenfelder mit Willy Baumann, 354 Ringe, und Helmut Günther, 352 Ringe, die besten Schützen der Begegnung, aber zu weit waren Walter Dörr mit 335 Ringen und Helmut Hartmann mit 318 Ringen abgefallen, um das noch auszugleichen. Ersatzschütze Hans Schneider erzielte mit 249 Ringen ebenfalls ein schwaches Ergebnis.

Für die Gastgeber trafen Heinz Hartmann 349 Ringe, Elke Kraus 346 Ringe, Thomas Kühn 335 Ringe und Barbara Stockmann 331 Ringe. Außerhalb der Wertung schossen Roswitha Weber 341 Ringe, Joachim Götz 308 Ringe, Peter Stolle 317 Ringe und Willi Diehl 302 Ringe.

Noch knapper ging es beim Heimkampf der ersten Gewehrmannschaft zu. Die Spannung löste sich erst nach der Addition der Einzelergebnisse, die 1495 : 1494 Ringe und damit einen hauchdünnen Sieg für das Team von Ivonne Metzner ergab. Erneut avancierte Katarina Wallisch mit 388 Ringen, geschossen in Serien von 96, 96, 96 und zum Abschluss 100 Ringen, zur Matchwinnerin. Ivonne Metzner mit 372 Ringen, Andreas Hermann mit 368 Ringen und Rene Kirck mit 367 Ringen fielen da schon deutlich ab.

Für die Gäste aus dem Odenwald erzielte Max Klump 383 Ringe, Reiner Bär 379 Ringe, Carolin Ludwig und Hans-Dieter Beck jeweils 366 Ringe. Damit bleibt Fürth zwar in der Tabelle vor Hüttenfeld 1, hat den Verfolger aber dicht im Nacken. In der kommenden Woche fährt die erste Mannschaft nach Viernheim, die zweite Mannschaft erwartet das Team aus Siedelsbrunn.

 

Alle 3 Mannschaften der Schützenabteilung siegreich

Erstellt: Mittwoch, 09. Oktober 2013

Katharina Wallisch und Cornelius Schürer mit Bestleistung

Bericht vom 8.10. 2013

Endlich hat es geklappt: In der letzten Woche konnten alle 3 Mannschaften der SG Hüttenfeld einen Sieg erringen und damit ihre Tabellenplätze verbessern bzw. festigen. Außerdem gab es in zwei Fällen eine neue persönliche Bestleistung zu vermelden: In der ersten Mannschaft erzielte Katharina Wallisch sagenhafte 388 Ringe. In der zweiten Manschaft konnte Cornelius Schürer mit 377 Ringen einen neuen persönlichen Rekord erzielen.

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft hatte auf eigenem Stand den SV Bürstadt zu Gast und siegte klar mit 1503 : 1411 Ringen. Neben Katharina Wallisch erzielten Ivonne Metzner und Andreas Hermann jeweils 374 Ringe. Rene Kirck konnte mit 367 Ringen nicht an seine gewohnte Leistung anknüpfen.

Für die Gäste erzielte Siegfried Flügel mit 357 Ringen das beste Ergebnis vor seinem Mannschaftskollegen Jason Kobel mit 356 Ringen und Fritz Rottmann mit 353 Ringen. Patrick Schneider komplettierte die Mannschaft mit 345 Ringen. Als Ersatzschütze erzielte Patrick Höhnen 352 Ringe.

Die zweite Mannschaft bleibt mit ihrem Sieg gegen ihren Verfolger, die PSG Zwingenberg, weiterhin an der Tabellenspitze. Zusammen mit Cornelius Schürer schossen hier Karina Ackermann gute 369 Ringe, Walter Ziegler 364 Ringe und Helmut Günther 356 Ringe, was zusammen 1466 Ringe ergab, denen die Gastgeber nur 1396 Ringe entgegensetzen konnten.

Für die Mannschaft der PSG schossen Katrin Nickels 365 Ringe, Klaus Marquardt 362 Ringe, Lars Beyer 358 Ringe und Bernd Beyer 311 Ringe. Als Ersatzschütze erzielte Bernd Aßmus 301 Ringe.

Gegen den SV Kirschhausen gab es auch für die Pistolenmannschaft einen Sieg, der sie auf den zweiten Tabellenplatz beförderte. Mit 1385 : 1337 Ringen war auch das eine klare Sache. Beste Schützen wurden Willy Baumann und Helmut Günther mit jeweils 359 Ringen. Walter Dörr erzielte 338 Ringe und Helmut Hartmann 329 Ringe. Als Ersatzschützen trafen Daniel Wallisch 324 Ringe und Hans Schneider 274 Ringe.

Für die Gastgeber schossen Jens Jordan 349 Ringe, Rudi Jordan 340 Ringe, Matthias Schmitt 339 Ringe und Werner Mayer 309 Ringe. In dieser Woche hat die erste Mannschaft das Team Fürth 2 zu Gast. Die zweite Mannschaft hat diesen Termin frei.

 

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft stark gestartet

Erstellt: Sonntag, 22. September 2013

Erste Mannschaft verliert unglücklich in Zwingenberg

Bericht vom 14.9. 2013

Die erste Luftgewehrmannschaft der Sportgemeinde Hüttenfeld musste zu ihrem ersten Wettkampf der Rundenwettkämpfe 2013 in Zwingenberg antreten. Klar war, dass man einen der schweren Gegner vor sich hatte, der jedoch auch im ersten Wettkampf noch ein wenig Anlaufschwierigkeiten hatte. Hüttenfelds erste Mannschaft schießt auch in dieser Saison in der bewährten Mannschaftszusammensetzung mit Mannschaftsführerin Ivonne Metzner, Katharina Wallisch, Andreas Hermann und Rene Kirck. Ivonne Metzner zeigte Ihren Mannschaftskollegen gleich im ersten Wettkampf, was sie von allen erwartet: eine sehr gute Leistung. Sie war mit 371 Ringen beste Mannschaftsschützin. Andreas Hermann und Rene Kirck brachten beide 370 Ringe zur Auswertung und sind damit noch steigerungsfähig. Unbedingt steigerungsfähig ist das Ergebnis von Katharina Wallisch, die nach einem Wechsel ihrer Sportwaffe mit dem neuen Gerät deutliche Probleme hatte und daher am Ende mit nur 339 Ringen vom Schießstand kam. Mit 1451 Ringen war hier nicht mehr an eine Sieg zu denken.

Zwingenberg konnte zwar auch die eigenen Erwartungen nicht erfüllen, blieb aber mit 1476 Ringen nicht so sehr weit vom gewünschten Ergebnis entfernt. Für die Gastgeber schossen Richard Gunkel 381 Ringe, Christian Aufleger 374 Ringe, Uwe Gunkel 373 Ringe und Klaus Marquardt 348 Ringe.

Weiterlesen ...

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft ist Spitze

Erstellt: Mittwoch, 25. September 2013

Erste Mannschaft verliert gegen Lindenfels

Bericht vom 20.9. 2013

Die Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld hat ihren Wettkampf gegen den SV Heppenheim mit einer klaren Niederlage beendet. Durch den Ausfall von Tanja Fleig musste Daniel Wallisch sein Debüt in der Mannschaft geben. Doch auch mit Tanja Fleig in der Mannschaft hätte es nicht zum Sieg gereicht, da auch Walter Dörr und Helmut Günther mit 330 Ringen bzw. 329 Ringen deutlich unter ihrem Leistungsvermögen blieben. Einzig Willy Baumann konnte mit seinen 355 Ringen zufrieden sein. Doch am Ende ergaben sich mit den 301 Ringen von Daniel Wallisch gerade einmal 1315 Ringe für Hüttenfeld denen Heppenheim 1388 Ringe entgegenstellte.

Für die Sieger schossen Matthias Lott 354 Ringe, Adalbert Rittersberger 353 Ringe, Thomas Niebler 345 Ringe und Heinrich Buchner 336 Ringe. Ersatzschützin Jutta Lott erzielte 316 Ringe.

Bei der ersten Luftgewehrmannschaft war eine gehörige Menge Pech im Spiel. Trotz des zweitbesten Wettkampfergebnisses aus allen drei Wettkampfbegegnungen des Tages war gegen den übermächtigen Tabellenführer aus Lindenfels kein Blumentopf zu gewinnen. Am Ende musste man sich trotz sehr guter 1489 Ringe den 1508 Ringen der Gäste unterordnen. Beste Schützin der Hüttenfelder wurde Katharina Wallisch mit 380 Ringen vor Rene Kirck mit 376 Ringen. Ivonne Metzner erzielte 368 Ringe und Andreas Hermann 365 Ringe.

Für die Gäste markierte Marion Bauer mit 386 Ringen das beste Ergebnis vor ihrem Mannschaftskollegen Gregor Wenzel mit 379 Ringen. Komplettiert wurde das Team von Peter Bauer mit 373 Ringen und Volker Arras mit 370 Ringen. – Niederlage trotz tollem Ergebnis.

Hüttenfelds zweite Mannschaft befindet sich derzeit in einem unglaublichen Höhenflug und konnte ihren Wettkampf gegen die erste Mannschaft der PSG Auerbach mit 1480 : 1324 Ringen souverän gewinnen. Neben dem Sieg brachte das den Hüttenfelder auch gleich noch die Tabellenführung in der Grundklasse 2 ein. Bemerkenswert ist hier, dass gleich 3 der Hüttenfelder Mannschaftsschützen über 370 Ringe erzielen konnten: Walter Ziegler traf 374 Ringe, Cornelius Schürer 373 Ringe und Karina Ackermann sehr gute 371 Ringe. Helmut Günther vervollständigte die Mannschaft mit 362 Ringen.

Für Auerbach war Diane Dossow mit 347 Ringen die beste Schützin vor Karl-Ludwig Suhl mit 344 Ringen, Alexander Suhl mit 342 Ringen und Peter Merk mit 291 Ringen. Ersatzschütze Marvin Hensch erzielte 245 Ringe. In der kommenden Woche fahren Hüttenfelds Luftpistolenschützen zum SV Kirsch-hausen.

Abschluss der 12. Bergsträßer Frühjahrsrunde in Hüttenfeld

Erstellt: Sonntag, 14. Juli 2013

SV „Hassia“ Fürth wird Tabellenerster vor Trösel

Bericht vom 21. Juni 2013

Den letzten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde trugen die Aktiven der teilnehmenden Vereine auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ in Hüttenfeld aus.

Bereits vor Beginn stand die Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth als Sieger der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen fest. Schießen mussten noch der SV „Hubertus“ Trösel gegen die SG Hüttenfeld und der SV Siedelsbrunn gegen den SV „Hubertus“ Mörlenbach. Zur großen Überraschung setzte sich Mörlenbach mit 1726 : 1640 Ringen gegen den SV Siedelsbrunn durch. Trösel besiegte erwartungsgemäß, aber knapper als erwartet, Hüttenfeld mit 1854 : 1792 Ringen. Für das Team aus Mörlenbach erzielten Heike Manns 368 Ringe, Johannes Falb 348 Ringe, Luis Sanchez 341 Ringe, Marco Spies 336 Ringe und Doris Stahl 333 Ringe. Außerhalb der Wertung traf Michael Manns 326 Ringe.

In der Mannschaft von Siedelsbrunn schoss Markus Wenisch mit dem Luftgewehr 358 Ringe und mit der Luftpistole 258 Ringe. Alexander Henn erzielte, ebenfalls mit der Luftpistole, 356 Ringe.370 Ringe. Bernd Frei brachte 345 Ringe zur Auswertung. Maximilian Böddicker komplettierte die Mannschaft mit 322 Ringen.

Deutlich stärker besetzt waren die Mannschaften von Trösel und Hüttenfeld, die mit 10 bzw. 8 Schützen angetreten waren. In Trösels Mannschaft erzielte Markus Stumpf 388 Ringe, ein Superergebnis! Sandra Walter steuerte 373 Ringe bei, von Heike Marquardt-Becker kamen 366 Ringe, von Walter Müller 365 Ringe und von Felicitas Fischer 362 Ringe. Damit blieben Ernst Fath mit 351 Ringen, Joachim Kitik mit einer sehr guten persönlichen Leistung von 343 Ringen, Helmut Mayer mit 328 Ringen, Armin Becker mit 324 Ringen und Heinz Jung mit 289 Ringen außerhalb der Wertung.

Für die Hüttenfelder erzielte Katharina Wallisch mit 368 Ringen das beste Ergebnis vor Ivonne Metzner mit 360 Ringen. Knapp darunter lag Helmut Günther mit 359 Ringen. Cornelius Schürer hatte keinen guten Tag und erzielte nur 353 Ringe und auch Walter Ziegler blieb mit 352 Ringen deutlich unter dem gewohnten Ergebnis. Außerhalb der Wertung blieben die Pistolenschützen Willy Baumann mit 341 Ringe, Daniel Wallisch mit 274 Ringen und Andreas Hermann mit 269 Ringen.

Im Anschluss an diese letzten beiden Wettkämpfe wurde direkt der Rundenabschluss der 12. Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße gefeiert. Rundenleiter Helmut Günther bedankte sich bei den aktiven Schützen, die in diesem Jahr mit geschossen hatten, sowie den Vereinsmitgliedern der Hüttenfelder Sportschützenabteilung, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung unterstützt hatten. In Summe waren es in diesem Jahr 88 Schützen aus den 5 teilnehmenden Vereinen. Der SV „Hubertus“ Trösel hatte mit 21 Schützen die größte Anzahl für einen Verein aufgeboten. 10 Schützen haben alle 8 Wettkämpfe mit geschossen. Bester Einzelschütze mit 6 oder mehr Wettkämpfen wurde Thorben Reinig mit 388,0 Ringen vom SV „Hassia“. Jeder teilnehmende Verein erhielt einen Erinnerungspokal für seine Teilnahme. Im Namen der teilnehmenden Vereine bedankte sich Heike Marquardt-Becker bei Cornelius Schürer, der die Tabelle der Frühjahrsrunde auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen regelmäßig aktualisiert, und Rundenleiter Helmut Günther, der sich um die gesamte Organisation von der Erstellung der Terminpläne bis zur Abschlussfeier kümmert.

Helmut Günther (ganz links) mit den Vertreter(inne)n der teilnehmenden Vereine an der Frühjahrsrunde 2013

 

 

Frühjahrsrunde der Sportschützen nähert sich dem Ende

Erstellt: Dienstag, 18. Juni 2013

Schützen kämpfen gegen Temperaturen

Bericht vom 7.6. 2013

Den vorletzten Wettkampf der Frühjahrsrunde 2013 bestritt der SV „Hassia“ Fürth beim SV „Hubertus“ Trösel, während die Aktiven der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld in Siedelsbrunn zu Gast waren.

Der SV Fürth, im Gorxheimertal mit 9 Schützen angetreten, wurde auch dort seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit 1921 : 1855 Ringen. Für die Gastgeber erzielte Markus Stumpf mit 380 Ringen das beste Ergebnis, gefolgt von Daniel Gunkel mit 377 Ringen und Sandra Walter mit 374 Ringen. Heike Marquardt-Becker brachte 369 Ringe zur Auswertung während Sabrina Raffel das Mannschaftsergebnis mit 355 Ringen vervollständigte. Walter Müller landete mit 354 Ringen ebenso außerhalb der Wertung wie die Pistolenschützen Armin Becker mit 333 Ringen und Arno Schäfer mit 313 Ringen. Joachim Kitik, dieses Mal mit dem Gewehr angetreten, erzielte 277 Ringe.

Für die Gäste erzielten Beno Wenzel und Thorben Reinig beide superstarke 389 Ringe. Mit 4 Ringen Abstand folgte Alexandra Stark. Yvonne Bär steuerte 383 Ringe zur Mannschaft bei, die von Reiner Bär mit 375 Ringen komplettiert wurde. Hans-Dieter Beck mit 373 Ringen sowie Tanja Marquardt und Max Klumb mit jeweils 372 Ringen. Andreas Bär schloss mit 302 Ringen ab.

In Siedelsbrunn führte Franziska Böddicker mit 361 Ringen die Ergebnisliste an. Pistolenschütze Alexander Henn erzielte 357 Ringe. Maximilian Böddicker traf 354 Ringe. Markus Wenisch brachte nur 345 Ringe zur Auswertung und Pascal Frei schoss 341 Ringe. Marcel Frei konnte sich mit 338 Ringen keinen Wertungsplatz sichern. Ebenso erging es Bend Frei mit 321 Ringen, Hans Scholz, der mit der Pistole 320 Ringe ablieferte, und Dirk Kentschke, für den 300 Ringe summiert wurden.

In Hüttenfelds Mannschaft war es erneut Katharina Wallisch, die mit 376 Ringen beste Mannschaftsschützin wurde. Cornelius Schürer folgte mit stabilen 364 Ringen vor Walter Ziegler mit 354 Ringen. Helmut Günther schaffte es sowohl mit dem Gewehr als auch mit der Pistole in die Mannschaft zu kommen, hatte er doch 353 bzw. 351 Ringe aufzuweisen. Willy Baumann hatte 341 Ringe, Helmut Hartmann 333 Ringe und Tanja Fleig 325 Ringe. Der Wettkampf endete so mit 1758 : 1798 Ringen und das Hüttenfelder Team konnte die beiden Siegpunkte mit nach Hause nehmen.

Bereits am Freitag 21.06.2013 findet für alle teilnehmenden Mannschaften der letzte Saisonwettkampf auf dem Schießstand der Sportgemeinde Hüttenfeld im Sportpark „Am Hegwald“ statt. Ab 18 Uhr schießen dort Gastgeber Hüttenfeld gegen den SV Trösel. Auch der SV Mörlenbach trägt seine letzte Begegnung hier gegen den SV Siedelsbrunn aus. Nach der Auswertung der Ergebnisse findet die Ehrung der teilnehmenden Vereine bei gemütlichem Beisammensein statt.

 

SV „Hassia“ Fürth weiterhin Favorit in der Frühjahrsrunde der Sportschützen

Erstellt: Montag, 17. Juni 2013

Siedelsbrunn unterliegt mit starkem Ergebnis

Bericht vom 17. Mail 2013

Auch beim achten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Sportschützen gab es keine Überraschung. Der SV „Hubertus“ Trösel besiegte den Gastgeber in Siedelsbrunn, während der SV „Hassia“ Fürth keine Probleme hatte, auch gegen den SV „Hubertus“ Mörlenbach zu punkten.

In Fürth war der SV „Hubertus“ Mörlenbach zu Gast. Leider konnten nur 5 Schützen zusammengetrommelt werden, um eine Mannschaft zu bilden. So mussten dann am Ende alle Einzelergebnisse in die Wertung genommen werden. Beste Schützin, wenn auch mit einem für ihre Verhältnisse schwachen Ergebnis von 362 Ringen, wurde Heike Manns. Ehemann Michael und Johannes Falb erzielten jeweils 335 Ringe. Doris Stahl erzielte 325 Ringe und Sohn Daniel 300 Ringe, was in der Addition 1657 Ringe ergab.

Die Gastgeber, mit 10 Schützen angetreten, hatten daher leichtes Spiel. Hier brillierte Alexandra Stark mit 392 Ringen vor Thorben Reinig mit 387 Ringen. Yvonne Bär steuerte 385 Bei, Berno Wenzel 382 Ringe und Hans-Dieter Beck 377 Ringe. Das Mannschaftsergebnis lautete daher 1923 Ringe – Ein Superergebnis!

Fürths bester Ersatzschütze wurde Reiner Bär, der ebenfalls 377 Ringe ablieferte. Auch Max Klumb mit 374 Ringen und Verena Unger mit 366 Ringen zeigten noch eine sehr gute Leistung. Leicht abgeschlagen landeten die beiden Luftpistolenschützen Alfred Benna mit 331 Ringen und Alexander Vetter mit 327 Ringen.

In Siedelsbrunn standen sich 6 Schützen für den SV Siedelsbrunn und 9 Schützen aus dem Gorxheimertal gegenüber. Für die Gastgeber erzielte Björn Stein mit 364 Ringen das beste Ergebnis und damit einen Ring mehr als Pistolenschütze Alfred Ehrhardt. Es folgte, ebenfalls mit der Luftpistole, Alexander Henn mit 359 Ringen. Beachtlich die Leistung von Franziska Böddicker, die 357 Ringe zur Auswertung brachte. Komplettiert wurde die Mannschaft von Eric Radesinsky mit 344 Ringen. Maximilian Böddicker schaffte es mit 331 Ringen nicht mehr, in die Wertung der 5 besten Schützen zu kommen.

Für Trösel erzielte Marion Bauer mit 380 Ringen die höchste Ringzahl vor Mareike Fath mit 377 Ringen und Sandra Walter mit 375 Ringen. Einziger männlicher Mannschaftsschütze wurde Peter Bauer mit 373 Ringen bevor Heike Marquardt Becker mit 365 Ringen den Sieg mit 1870 : 1787 Ringen klar machen konnte. Walter Müller schaffte es mit 354 Ringen nicht in die Wertung. Mit 338 Ringen schoss auch Tobias Lettner ein Ergebnis für die Einzelwertung. Ebenso erging es den Pistolenschützen Joachim Kitik mit 332 Ringen und Armin Becker mit 323 Ringen.

 

SV „Hassia“ Fürth besiegt starke SG Hüttenfeld

Erstellt: Sonntag, 28. April 2013

Frühjahrsrunde der Sportschützen ohne Überraschung

Bericht vom 26.4. 2013

Zum aktuellen Wettkampf der laufenden Frühjahrsrunde hatte die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld die Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth zu Gast. Obwohl die Hüttenfelder mit 1840 Ringen ihr bisher bestes Saisonergebnis erzielten, mussten sie sich dem Tabellenführer geschlagen geben, da dieser am Ende 1895 Ringe hatte.

Bester Schütze der Gäste wurde Thorben Reinig mit 387 Ringen vor Berno Wenzel mit 383 Ringen. Alexandra Stark brachte trotz einiger Achten 378 Ringe zur Auswertung. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis von Hans-Dieter Beck mit 375 Ringen und Reiner Bär mit für seine Verhältnisse eher schwachen 372 Ringen. Trotz ihrer durchaus guten Ergebnisse konnten sich Max Klumb mit 369 Ringen, Hans Hildenbeutel mit 365 Ringen und Andreas Bär mit 350 Ringen nicht in die Wertung schießen.

Einige Überraschungen gab es beim Hüttenfelder Team: Karina Ackermann schoss mit 376 Ringen nicht nur ihre persönliche Bestleistung, sondern wurde auch Mannschaftsbeste vor Katharina Wallisch, die auch nur 2 Ringe weniger erzielte. Cornelius Schürer mit 369 Ringen, Ivonne Metzner mit 361 Ringen und Walter Ziegler mit 360 Ringen kamen ebenfalls in die Wertung. Helmut Günther schaffte nach gutem Start nur 352 Ringe. Willy Baumann erzielte 351 Ringe, Tanja Fleig 338 Ringe, Walter Dörr 338 Ringe, Helmut Hartmann 335 Ringe und Sascha Hahl 322 Ringe. Jungschützin Anna Samol schaffte es bei ihrem zweiten Wettkampf mit 303 Ringen sogar über die Schwelle von 300 Ringen, - eine beachtliche Leistung!

In Trösel war der SV „Hubertus“ Mörlenbach zu Gast und hatte am Ende mit 1823 :1701 Ringen keine Chance. Bester Schütze der Begegnung wurde Armbrustschütze Ronny Hechler mit 378 Ringen vor Mannschaftskollegin Sandra Walter, die 374 Ringe erzielte. Mit etwas Abstand folgte Walter Müller mit 363 Ringen. Heike Marquardt-Becker mit 359 Ringen und Felicitas Fischer mit 349 Ringen, beide eher unzufrieden mit ihrem Ergebnis, vervollständigten die Mannschaft. Markus Stumpf versuchte sich mit der Luftpistole und schoss mit 348 Ringen ein bemerkenswertes Ergebnis, das ihm fast noch einen Mannschaftsplatz gesichert hätte. Joachim Kitik zeigte mit 334 Ringen ebenfalls eine gute Leistung. Für Arno Schäfer wurden 325 Ringe ausgewertet. Senior Helmut Mayer traf 318 Ringe und Tobias Lettner 320 Ringe. Auch der in der Schülerklasse schießende Ellias Kohl konnte mit 146 Ringen ein gutes Ergebnis bei seinem Debut in der Frühjahrsrunde vorzeigen.

Bei den Gästen wurde Heike Manns mit 375 Ringen beste Mannschaftsschützin. Ihr folgte mit großem Abstand ihr Ehemann, der mit der Luftpistole 337 Ringe erzielen konnte. Ebenfalls mit der Luftpistole sicherten sich Luis Sanchez und Bernd Stahl mit jeweils 333 Ringen einen Platz in der Mannschaft, die von Marco Spies mit 331 Ringen komplettiert wurde. Außerhalb der Wertung blieben die zweite Gewehrschützin Doris Stahl mit 323 Ringen und Pistolenschütze Danile Stahl mit guten 315 Ringen.

Auf Grund der Feiertage findet der nächste Wettkampf der Frühjahrsrunde erst am 17.05. statt. Zu diesem Wettkampf erwartet der SV Siedelsbrunn den SV „Hubertus“ Trösel während die Mannschaft des SV „Hubertus“ Mörlenbach nach Fürth fährt. Die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld hat wettkampffrei.

 

Karina Ackermann

Frühjahrsrunde der Sportschützen ohne Überraschung

Erstellt: Mittwoch, 24. April 2013

SV „Hassia“ Fürth siegt souverän mit 1915 von 2000 Ringen

Bericht vom 12.4. 2013

Der erste Vorrundenwettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde verlief für alle Mannschaften erwartungsgemäß. Der SV Siedelsbrunn hatte gegen den SV „Hassia“ Fürth trotz personeller Übermacht keine Chance. Das beste Ergebnis der Begegnung erzielte Alexandra Stark mit 388 Ringen, dicht gefolgt von Thorben Reinig mit 387 Ringen. Auch Berno Wenzel hatte mit 383 Ringen nur einen geringen Abstand zur Spitze. Hans-Dieter Beck erzielte 380 Ringe und Reiner Bär kam als letzter mit 377 Ringen in die Mannschaftswertung. Max Klumb mit 369 Ringen, Hans Hildenbeutel mit 368 Ringen und Alexander Vetter mit 341 Ringen schaften das nicht.

Für die Gastgeber des SV Siedelsbrunn, der am letzten Maiwochenende seine 50ste Wiedergründung feiert, war am Ende mit 1786 : 1915 Ringen Nichts zu gewinnen.

In der Wertung standen hier Björn Stein mit 364 Ringen vor den Pistolenschützen Alfred Ehrhardt mit 362 Ringen und Alexander Henn mit 359 Ringen. Eric Radesinsky mit 351 Ringen und Torsten Walter mit 350 Ringen komplettierten das Team. Außerhalb der Wertung wurden Marcel Frei mit 349 Ringen, Maximilian Böddicker und Pascal Frei mit jeweils 338 Ringen, Heide Hanekamm mit 336 Ringen, Sven Rosenblath mit 331 Ringen, Bernd Frei mit 326 Ringen, Michael Hintenlang mit 313 Ringen, Franziska Böddicker mit 300 Ringen und Simon Ehrhardt mit 273 Ringen geführt.

Nachdem Mörlenbach gegen Hüttenfeld in Minimalbesetzung antreten musste waren auch hier die Karten schnell gelegt.

Heike Manns, stärkste Schützin der Gastgeber, erzielte 368 Ringe. Pistolenschütze Bernd Stahl folgte mit 344 Ringen in deutlichem Abstand. Doris Stahl erzielte 335 Ringe vor Marco Spies mit 334 Ringen und Johannes Falb mit 324 Ringen.

Für die Gäste aus Hüttenfeld erzielte Andreas Hermann mit 370 Ringen das beste Ergebnis vor Cornelius Schürer, der 362 Ringe einbrachte. Walter Ziegler zeigte mit 359 Ringen eine recht stabile Leistung, während Ivonne Metzner mit 358 Ringen nicht zufrieden sein konnte. Tanja Fleig schaffte es mit der Luftpistole zum ersten Mal in die Mannschaftswertung zu kommen, in dem sie 350 Ringe zur Auswertung brachte. Willy Baumann wurde mit dem gleichen Ergebnis, aber einer schwächeren letzten Serie nicht gewertet. Ebenso erging es Helmut Günther, der mit 347 Ringen eine eher schwache Leistung zeigte. Die Pistolenschützen Walter Dörr mit 343 Ringen und Helmut Hartman mit 333 Ringen wurden ebefalls als Reserve geführt.

Am kommenden Freitag hat die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld den Tabellen führer aus Fürth zu Gast. Der SV „Hubertus“ Trösel erwartet den SV „Hubertus“ Mörlenbach. Der SV Siedelsbrunn hat wettkampffrei.

 

Spitzenleistungen im Match Fürth gegen Trösel

Erstellt: Freitag, 22. März 2013

Siedelsbrunn unterliegt Hüttenfeld in der Frühjahrsrunde

 

Bericht vom 1. März 2013

 

Eine Überraschung gab es in der diesjährigen Frühjahrsrunde bei der Begegnung der SG Hüttenfeld mit dem SV Siedelsbrunn. Erwartet hatten die Gastgeber einen sehr knappen Ausgang des Wettkampfs, da beide Mannschaften in etwa gleichauf liegen. Am Ende fiel das Ergebnis mit 1821 : 1784 Ringen doch unerwartet deutlich aus.

Den besten Schützen mit 376 Ringen stellte die SG Hüttenfeld mit Andreas Hermann. Doch mit 375 Ringen war auch Markus Wenisch für die Gäste sehr gut. Als jeweils zweiter Schütze in der Wertung punktete Ivonne Metzner mit 370 Ringen vor dem Pistolenschützen Alexander Henn mit 366 Ringen. Cornelius Schürer konnte als dritter Wertungsschütze mit 369 Ringen Alfred Ehrhardt mit 360 Ringen weitere Ringe abnehmen. Auch Walter Ziegler mit seinen 359 Ringen lag eine Ring vor dem vierten Wertungsschützen für Siedelsbrunn, Marcel Frei mit 358 Ringen. Am Ende war es Helmut Günther mit einem sehr schwachen Ergebnis von 347 Ringen, der 22 Ringe für den Sieg gegenüber Franziska Böddicker mit 325 Ringen einstreiche konnte. Bei regulärer Besetzung der Mannschaft aus Siedelsbrunn wäre der Wettkampf sicherlich deutlich knapper ausgegangen. Außerhalb der Wertung blieb für Siedelsbrunn Maximilian Böddicker mit 302 Ringen. Bei den Gastgebern kamen icht in die Wertung: die Pistolenschützen Willy Baumann mit 345 Ringen, Walter Dörr mit 344 Ringen, Sascha Hahl mit 339 Ringen und Helmut Hartmann mit 333 Ringen.

Noch wesentlich spannender als beim Wettkampf in Hüttenfeld war es in Fürth, wo der SV Trösel zu Gast war. Mit 1926 : 1898 Ringen hatten beide Mannschaften sicherlich ihr Bestes gegeben und damit jeweils eine hervorragende Leistung gezeigt. Der SV „Hubertus“ Trösel stellte sogar mit Markus Stumpf, der 390 Ringe erzielte, den besten Schützen, konnte am Ende aber der Übermacht aus Fürth nicht standhalten. Hier schossen 3 Schützen hervorragende 387 Ringe: Alexandra Stark, Thorben Reinig und Berno Wenzel. Ihnen folgten mit 386 Ringen Yvonne Bär und Reiner Bär mit 379 Ringen. Für Trösel kamen neben Markus Stumpf in die Mannschaftswertung: Ronny Hechler mit 383 Ringen, Sandra Walter mit 378 Ringen, Ernst Fath mit 375 Ringen und Mareike Fath mit 373 Ringen - durchweg bei beiden Mannschaften Spitzenleistungen. Nicht in der Mannschaft gewertet wurden für Trösel Heike Marquardt-Becker mit 370 Ringen, Felicitas Fischer mit 366 Ringen, Walter Müller mit 362 Ringen, Armin Becker und Pistolenschütze Steffen Driemer mit jeweils 358 Ringen sowie Heinz Jung mit 296 Ringen. Fürths bester Ersatzschütze war Hans-Dieter Beck mit 375 Ringen. Ebenfalls keinen Mannschaftsplatz hatten Jürgen Wolf mit 373 Ringen, Stefan Hiemer mit 365 Ringen, Andreas Schneider mit 361 Ringen Max Klumb mit 360 Ringen und Pistolenschütze Alexander Vetter mit 355 Ringen.

Am kommenden Freitag schießt Hüttenfeld seinen Nachholwettkampf in Trösel. Am 12.04. geht es dann für alle teilnehmenden Mannschaften bereits in die Rückrunde.

 

Favoriten siegen in der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen

Erstellt: Samstag, 23. Februar 2013

Mörlenbach und Siedelsbrunn ohne Chance.

 

Bericht vom 15. Februar 2013

 

Im dritten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen hatte der SV „Hubertus“ Trösel die Schützen des SV Siedelsbrunn zu Gast. Obwohl das Aufgebot an Schützen der Gäste höher war, hatten sie am Ende gegen die heimstarken Schützen aus Trösel keinen Erfolg. Beste Schützin für Trösel wurde dann auch mit 386 Ringen Marion Bauer vor Markus Stumpf, der 382 Ringe zur Auswertung brachte. Auch Sandra Walter war mit 380 Ringen gut in Form. Mareike Fath lieferte mit 379 Ringen ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis ab. Heike Marquardt-Becker komplettierte die Mannschaft mit 368 Ringen, die auch Ernst Fath hätte beisteuern können, der allerdings als sechster Schütze nicht mehr in die Wertung kam. Ebenso erging es Walter Müller mit 360 Ringen und Armin Becker mit 358 Ringen. Weitere Reserveschützen waren Joachim Kitik mit 332 Ringen und Pistolenschütze Arno Schäfer mit 322 Ringen.

Eine sehr homogen schießende Mannschaft schoss für Siedelsbrunn. Es profilierte sich vor allem der Pistolenschütze Alexander Henn, der mit 367 Ringen bester seines Teams wurde. Es folgten Björn Stein und Markus We-nisch mit jeweils 366 Ringen, Maximilian Böddicker mit 356 Ringen und Marcel Frei mit 355 Ringen. Zusätzlich hatte man 7 Ersatzschützen dabei. Auch hier waren es Pistolenschützen, die die Spitze markierten: Saskia Kentschke und Thorsten Walter erzielten jeweils 346 Ringe. Mit 340 Ringen folgte Gewehrschütze Alexander Dumbeck. Jeweils 313 Ringe schossen die beiden Pistolenschützen Sven Rosenblath und Alfred Ehrhard. Bernd Frei erzielte mit der Pistole 309 Ringe und, ebenfalls mit der Luftpistole, erzielte Dirk Kentschke 271 Ringe. Der Wettkampf endete damit eindeutig mit 1895 : 1810 Ringen für die Gastgeber im Gorxheimer Tal.

Auch die Begegnung in Mörlenbach, hier war der SV „Hassia“ Fürth zu Gast, war eine klare Sache. Mit 1698 : 1919 Ringen hatten die Gastgeber nicht den Hauch einer Chance. Beste Wertungsschützin der Ausrichter war Heike Manns mit 370 Ringen. Mit großem Abstand folgten Luftpistolenschütze Bernd Stahl und Gewehrschütze Johannes Falb mit jeweils 343 Ringen. Pistolenschütze Michael Manns trug 336 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei, während es bei Doris Stahl eher schwache 306 Ringe waren. Ersatzschützen waren Joachim Nolte mit 305 Ringen und Daniel Stahl mit 301 Ringen. Thorben Reinig war der absolut beste Schütze dieses Wettkampftages und brachte 390 Ringe (!) zur Auswertung. Alexandra Stark schoss mit 387 Ringen auch wieder einen Ring besser als im vorhergehenden Wettkampf. Berno Wenzel steuerte 384 Ringe bei, Yvonne Bär 380 Ringe und Reiner Bär 378 Ringe. Trotz guter 375 Ringe wurde das Ergebnis von Hans-Dieter Beck nicht in das Mannschaftsergebnis addiert. Auch Stefan Hiemer mit 364 Ringen und Hans Hildenbeutel mit 360 Ringen kamen nicht in die Mannschaft. Auch Max Klumb mit 353 Ringen blieb Ersatzschütze, so wie der einzige Pistolenschütze aus Fürth, Alexander Vetter, der 329 Ringe erzielte. Am Freitag geht es mit den Begegnungen Hüttenfeld gegen Siedelsbrunn und Fürth gegen Trösel weiter. Der SV „Hubertus“ Mörlenbach hat frei.

Hervorragende Ergebnisse in der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen

Erstellt: Mittwoch, 06. Februar 2013

Der SV „Hassia“ Fürth schießt 1924 von 2000 Ringen

Bericht vom 1. Februar 2013

 

Beim zweiten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße hat am vergangenen Wochenende der SV „Hassia“ Fürth mit 1924 Ringen, was annähernd einem Durchschnitt von 385 Ringen entspricht, Maßstäbe gesetzt. Damit hatten die Aktiven der SG Hüttenfeld trotz einer sehr guten Mannschaftsleistung von 1841 Ringen natürlich keine Chance.

Beste Schützen der Gastgeber waren Yvonne Bär und Thorben Reinig mit jeweils 388 Ringen vor Alexandra Stark mit 386 Ringen, Tim Löw mit 382 Ringen und Reiner Bär mit 380 Ringen. Sebastian Hechler und Hans Hildenbeutel schafften es mit ihren jeweils 371 Ringen ebenso wenig in die Mannschaftswertung wie Hans-Dieter Beck mit 370 Ringen, Jürgen Wolf mit 367 Ringen, Stefan Hiemer mit 366 Ringen, Pistolenschütze Andreas Vetter mit 356 Ringen und ebenfalls mit der Pistole Martin Eisenhauer, der 306 Ringe erzielte.

Beste Schützin der Hüttenfelder wurde Ivonne Metzner mit 377 Ringen. Andreas Hermann zeigte mit 368 Ringen eine stabile Leistung. Ebenfalls 368 Ringe und damit seit langer Zeit sein bestes Ergebnis brachte Helmut Günther zur Auswertung. Cornelius Schürer kam mit 365 Ringen in die Wertung. Walter Ziegler komplettierte mit 363 Ringen. Auch bei den Hüttenfeldern kamen die Pistolenschützen Willy Baumann mit 354 Ringen, Helmut Hartmann mit 347 Ringen und Walter Dörr mit 341 Ringen nicht in die Wertung.

In der zweiten Begegnung des Abends hatte der SV „Hubertus“ Mörlenbach den SV „Hubertus“ Trösel zu Gast. Erwartungsgemäß durften die Schützen aus dem Gorxheimertal die Siegpunkte mit nach Hause nehmen. Das Endergebnis von 1685 : 1882 sprach eine deutliche Sprache. Für die Gastgeber erzielte Heike Manns zwar das beste Ergebnis im Team, war mit ihren 365 Ringen aber sicherlich nicht zufrieden. Marco Spies erzielte 343 Ringe. Bernd Stahl übertraf die magischen 333 Ringe um einen Ring. Pistolenschütze Michael Manns steuerte 325 Ringe zum Mannschaftsresultat bei und Marcus Heer erzielte ebenso wie Simon Klein 318 Ringe, wovon jedoch nur ein Ergebnis als das fünfte Resultat zur Mannschaftsleistung addiert wurde. Joachim Nolte hatte mit 299 Ringen keine Chance auf einen Wertungsplatz.

Für die Gäste erzielte Markus Stumpf mit 389 Ringen das beste Ergebnis und damit auch das beste des gesamten Wettkampftages. Ronny Hechler folgte mit 2 Ringen Abstand und 386 Ringen. Ebenfalls eine sehr gute Leistung brachte Sandra Walter mit 379 Ringen. Mareike Fath kam mit 367 Ringen in die Mannschaft, Heike Marquardt-Becker mit 363 Ringen. Armin Becker und Joachim Kitik, beide mit der Luftpistole angetreten, wurden mit 334 bzw. 319 Ringen nicht gewertet.

In zwei Woche geht es mit den Begegnungen Trösel gegen Siedelsbrunn und Fürth gegen Mörlenbach weiter. Hüttenfelds Schützen haben frei. Da zeitgleich für die besten Schützen der Rundenwettkämpfe 2012 das „Bestenschießen 2012“ von Rundenwettkampfleiter Rolf Hegemann in Lampertheim veranstaltet wird, haben die Vereine die Möglichkeit diesen Wettkampf zu verlegen, um ihren nominierten Schützen die Teilnahme am Bestenschießen zu ermöglichen.

12. Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet

Erstellt: Samstag, 26. Januar 2013

Fürth besiegt Siedelsbrunn, Mörlenbach unterliegt Hüttenfeld

Bericht vom 8.1. 2013

In diesem Jahr tragen die Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße zum zwölften Mal eine Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen aus. Sie soll den Trainingseifer der Teilnehmer schüren und ihnen so zu besseren Leistungen verhelfen. Da für Luftdruckschützen mit Ausnahme der Meisterschaftstermine in der ersten Jahreshälfte keine Wettkämpfe stattfinden, wurde vor Jahren beschlossen in einer geregelten Form Freundschaftskämpfe zwischen interessierten Vereinen zu organisieren. Mit der Besonderheit, dass alle Alterklassen und beide Luftdruckdisziplinen zusammen schießen können, hat Organisator Helmut Günther es geschafft, die Wettkämpfe zu Ver-einsausflügen zu machen.

Alle Ergebnisse der Wettkämpfe sowie Leistungskurven der Einzelschützen sind auch auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen: http://www.sg-huettenfeld-schuetzen.de unter „Nachrichten“ – „Ergebnisse Frühjahrsrunde 2013“ zu finden.

Am ersten Wettkampftag hatte der SV „Hassia“ Fürth den SV Siedelsbrunn zu Gast und errang mit 1888 : 1807 Ringen einen klaren Sieg. Für die Gastgeber erzielten Thorben Reinig 389 Ringe, Alexandra Stark 381 Ringe und Yvonne Bär 380 Ringe. Die Mannschaft wurde komplettiert von Sebastian Hechler und Hans-Dieter Beck, die beide 369 Ringe zur Auswertung brachten.

Siedelsbrunn hatte zwar doppelt so viele Schützen aufgeboten, aber am Ende zählen eben nur die Ergebnisse der fünf besten. Hier war Markus Wenisch mit 374 Ringen der beste Schütze vor dem Luftpistolenschützen Alexander Henn mit 371 Ringen und Björn Stein mit 362 Ringen. Alfred Ehrhard mit 354 Ringen und Alexander Dumbeck mit 346 Ringen trugen zusammen weitere 700 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Nicht in die Wertung kamen Saskia Kentschke und Maximilian Böddicker mit jeweils 343 Ringen, Franziska Böddicker mit 335 Ringen, Benno Frei mit 310 Ringen und Dirk Kentschke, der mit der Luftpistole 277 Ringe erzielte.

Die Aktiven der SG Hüttenfeld erwarteten die Mannschaft des SV „Hubertus“ Mörlenbach. Bester Manschaftsschütze der Gastgeber wurde mit beachtlichen 376 Ringen Andreas Hermann, der damit deutlich vor Rene Kirck lag, der mit 367 Ringen abschloss. Ihm folgten Cornelius Schürer mit 365 Ringen und Walter Ziegler mit 363 Ringen. Helmut Günther verfehlte die 360 Ringe um einen Zähler und kam mit 359 Ringen als letzter in die Mannschaft. Nicht in die Wertung kamen die Ergebnisse der Pistolenschützen Willy Baumann, 348 Ringe, Walter Dörr 340 Ringe, Helmut Hartmann, 337 Ringe, Sascha Hahl 335 Ringe und Ivonne Metzner 283 Ringe. Einen tollen Einstand gaben die beiden Schülerinnen Laura Plößer und Anna Samol, die in ihrer Klasse ein 20 Schuss-Programm schießen. Mit 152 Ringen bzw. 139 Ringen konnten sie bereits zeigen, dass sie das im Training Geübte auch im Wettkampf umsetzen können.

Krankheitsbedingt waren die Gäste aus dem Odenwald mit nur 5 Schützen angetreten. Beste Schützin der Begegnung wurde für die Gäste Heike Manns mit 380 Ringen. Doris Stahl erzielte 335 Ringe, Johannes Falb 331 Ringe, Bernd Stahl 320 Ringe und Daniel Stahl 274 Ringe, was in der Summe 1640 Ringe ergab und damit einen deutlichen Sieg für die Gastgeber bedeutete, für die 1830 Ringe gewertet wurden. Diesen ersten Wettkampf hatte Trösel frei, da es durch die Teilnahme von fünf Mannschaften zu jedem Termin eine Mannschaft gibt für die kein Gegner bereit steht. Am 1. Februar geht es jedoch auch für die Schützen aus dem Gorxheimertal los, wenn sie zum ihrem ersten Wettkampf in Mörlenbach antreten. Die Schützen der SG Hüttenfeld fahren dann zum SV Fürth und der SV Siedelsbrunn hat wettkampffrei.

 

Hüttenfelds Schützen bei Kreismeisterschaft erfolgreich

Erstellt: Donnerstag, 27. Dezember 2012

Dezember 2012

Bei den Kreismeisterschaften 2013, die bereits im Dezember 2012 geschossen wurden, konnte die Sportschützenabteilung der Sportgemeinde Hüttenfeld einige Platzierungen erreichen.

Auf einen ersten Platz kam Katharina Wallisch, die mit dem Luftgewehr in der Juniorinnenklasse Platz 1 mit 373 Ringen erzielte.

Zweite Plätze gab es für Helmut Günther, ebenfalls mit dem Luftgewehr, aber in der Seniorenklasse mit 356 Ringen und Tanja Fleig mit der Luftpistole in der Damenaltersklasse mit 347 Ringen.

In der Damenklasse mit dem Luftgewehr sicherte sich das Hüttenfelder Team mit Sandra Walter 379 Ringe, Ivonne Metzner 366 Ringe und Sabrina Raffel 356 Ringe Platz 2 in der Mannschaftswertung, während als Einzelplatzierungen nur die Plätze 4, 6 und 8 erreicht wurden. Diana Jurgeit folgte mit 353 Ringen auf Platz 9 der Einzelwertung, während Karina Ackermann nur 339 Ringe schoss und damit den elften Platz belegte.

Einen weiteren zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegte die Mannschaft in der Schützenklasse mit dem Luftgewehr, vertreten durch Manuel Eppel und seinen 382 Ringen, Rene Kirck mit 367 Ringen und Markus Uhrig mit 374 Ringen. Stefan Metzner hatte einen rabenschwarzen Tag und erzielte nur 335 Ringe.

Manuel Eppel erzielte mit 382 Ringen den dritten Platz in der Einzelwertung der Schützenklasse mit dem Luftgewehr.

Einen dritten Platz in der Mannschaftswertung sicherte sich die Luftpistolenmannschaft in der Altersklasse mit den Senioren Walter Dörr, 349 Ringe, Helmut Günther, 345 Ringe und Helmut Hartmann mit 339 Ringen. Ebenfalls in der Altersklasse schoss Willy Baumann 347 Ringe.

Nur Platz 4 belegte die Luftgewehrmannschaft in der Altersklasse mit Cornelius Schürer, der 364 Ringe erzielte, Walter Ziegler mit 353 Ringen und Uwe Wittmann mit 282 Ringen.

 

Katharina Wallisch erzielte Platz 1 in der Juniorinnenklasse

Bescherung für Hüttenfelds Sportschützen - Alle drei Mannschaften gewinnen ihr Saisonfinale

Erstellt: Samstag, 15. Dezember 2012

Bericht vom 14.12. 2012

Eine erfolgreiche Wettkampfwoche haben die drei Mannschaften der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld zum Abschluss der Rundenwettkampfsaison 2012 hingelegt.

Mit drei Siegen wurden die jeweils zuvor schon absehbaren Platzierungen am Ende bequem gesichert. Mit 1457 : 1435 Ringen glänzte das Team von Ivonne Metzner zwar nicht mit einer Bestleistung, eher das Gegenteil war der Fall, aber gegen den Tabellenletzten brachte auch dieses Ergebnis einen klaren Sieg ein. Die Mannschaft, die wegen Krankheit von Stammschütze Andreas Hermann einen Ersatz aus der zweiten Mannschaft benötigte schoss mit Rene Kirck, der 374 Ringe erzielte, Cornelius Schürer als Ersatzmann, der mit 368 Ringen eine würdige Vertretung für Andreas Hermann war, Katharina Wallisch mit 362 Ringen und einer mit ihrer Leistung extrem unzufriedenen Ivonne Metzner, für die nur 353 Ringe ausgewertet wurden.

Für die Gastgeber erzielte Christian Rausch 364 Ringe, Michael Hölzel 361 Ringe, Steven Hochgenug 356 Ringe und Patrick Peter 354 Ringe.

In der Abschlusstabelle der Kreisklasse belegt das Team von Ivonne Metzner damit unverändert Platz 3 hinter dem SV „Hassia“ Fürth und punktgleich mit dem Zweitplatzierten, der PSG Zwingenberg, die auf Grund des besseren Ergebnisses im direkten Vergleich vor Hüttenfeld blieb. Auf Platz 4 folgt der SSV Viernheim.

Auch die zweite Mannschaft hatte mit der SG Hofheim keinen schweren Gegner vor sich und konnte so ganz gut verkraften, dass Cornelius Schürer in der ersten aushelfen musste. Beste Schützin für Hüttenfeld 2 wurde Karina Ackermann mit 362 Ringen. Helmut Günther brachte ebenfalls 362 Ringe zur Auswertung. Für Walter Ziegler ergaben sich 355 Ringe und Diana Jurgeit zeigte mit 354 Ringen eine stabile Leistung. Ersatzschütze Stefan Metzner brachte es am Ende nur auf 333 Ringe.

Für die Gäste erzielte mit Nicole Köcher ebenfalls eine Dame mit ebenfalls 362 Ringen das beste Resultat. Philipp Seibert fiel mit 320 Ringen schon deutlich ab. Ihm folgten Stefan Scherer mit 312 Ringen und Thomas Hartmann mit 307 Ringen. Als Ersatzschützen schossen Jürgen Dluzak 304 Ringe und Harald Seibert 297 Ringe. Das Mannschaftsergebnis von 1433 Ringen für Hüttenfeld sprach da eine deutliche Sprache, da Hofheim in der Addition nur 1301 Ringe erzielt hatte.

Hüttenfelds zweite bleibt damit zum Abschluss der Runde auf Rang 2 hinter der dritten Mannschaft aus Fürth und vor dem SV Siedelsbrunn 2.

Die Pistolenmannschaft konnte in ihrem letzten Wettkampf der laufenden Runde erstmals wieder über die magische Grenze von 1400 Ringen schießen und erzielte mit 1401 : 1398 Ringen gegen den SV Bürstadt einen hauchdünnen Sieg. Für Hüttenfeld erzielte Helmut Günther 364 Ringe vor Willy Baumann mit 363 Ringen und Tanja Fleig mit 347 Ringen. Walter Dörr hatte mit 327 Ringen einen absoluten Durchhänger und Ersatzschütze Helmut Hartmann übertraf ihn damit um 10 Ringe.

Für Bürstadt wurde Heinz Hartmann mit 363 Ringen bester Schützen gefolgt von Ro-land Lurg mit 347 Ringen, Oliver Keil mit 346 Ringen und Thomas Kühn mit 342 Ringen.

Zum Saisonende stehen die Hüttenfelder Hinter dem SV „Hassia“ Fürth und dem SV Kirschhausen auf dem drittenTabellenplatz vor dem SV Bürstadt.

 

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft: Katharina Wallisch, Ivonne Metzner, Andreas Hermann, Rene Kirck

 

 

Die Zweite Luftgewehrmannschaft: Diana Jurgeit, Karina Ackermann, Helmut Günther, Cornelius Schürer

Hüttenfelds Gewehrmannschaften im Höhenrausch - Zweite Mannschaft schießt Rekordergebnis in der Grundklasse 2

Erstellt: Samstag, 08. Dezember 2012

Bericht vom 7.12. 2012

Man wollte es dem Gegner schwer machen - doch der stand sich auch ein wenig selbst im Weg. Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft erzielte gegen den Tabellenersten, den SV „Hassia“ Fürth zwar nicht ihr bestes Saisonergebnis, aber die Odenwälder schwächelten. Mit 1481 : 1468 blieben die Siegpunkte in Hüttenfeld.

Herausragende Schützin in diesem Match war Ivonne Metzner, die sagenhafte 382 Ringe ablieferte. Rene Kirck folgte schon mit Abstand bei 371 Ringen. Zum Mannschaftsergebnis steuerten außerdem Katharina Wallisch 365 Ringe und Andreas Herman 363 Ringe bei.

Für die Gäste erzielten Sebastian Hechler 373 Ringe, Philip Breisch 372 Ringe, Jürgen Wolf 364 Ringe und Hans-Dieter Beck 359 Ringe. Damit wackelte der 1. Tabellenplatz von Fürth deutlich und konnte nur durch das bessere Ringverhältnis gegen Zwingenberg gesichert werden. Für Hüttenfelds erste hat sich damit Nichts geändert. Sie belegt weiterhin den dritten Tabellenplatz vor dem SSV Viernheim und kann diesen sehr wahrscheinlich auch im anstehenden letzten Saisonwettkampf halten, da sie dann gegen den Tabellenletzten, den SV Reichenbach antritt, während Viernheim mit Zwingenberg einen sehr schweren Gegner zu bezwingen hat.

Einen unvorhergesehenen Höhenflug legte die zweite Mannschaft gegen den SV Mörlenbach hin. Mit 1460 Ringen erzielte sie das in dieser Saison beste Ergebnis in der gesamten Grundklasse 2 und holte sich damit natürlich auch den Sieg, obwohl Mörlenbach ebenfalls einen sehr guten Tag hatte und mit 1424 Ringen wiederum seine Saisonbestleistung erzielte. Für Mörlenbach schoss Maren Helmholdt mit 360 Ringen das beste Ergebnis vor Johannes Falb mit 357 Ringen, Doris Stahl mit 356 Ringen und Marco Spies mit 351 Ringen.

Cornelius Schürer konnte seine persönliche Bestleistung aus dem letzten Wettkampf nochmals um 2 Ringe steigern und erzielte 373 Ringe. Auch Karina Ackermann zeigte eine hervorragende Leistung mit 367 Ringen. Helmut Günther war mit 361 Ringen sehr zufrieden und Diana Jurgeit hätte mit ihren 359 Ringen gerne einen Ring mehr gehabt, war aber trotzdem über das gute Ergebnis sehr erfreut. Ersatzschütze Stefan Metzner brachte 347 Ringe zur Auswertung. Auch bei dieser Mannschaft brennt im letzten Wettkampf nichts mehr an. Unabhängig vom Ausgang des letzen Kampfes gegen die SG Hofheim ist Hüttenfelds zweite auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Pistolenmannschaft wird von den tollen Ergebnissen der Gewehrteams allerdings nicht mitgerissen. Gegen den SV Kirschhausen gab es eine weitere Niederlage. Mit 1387 Ringen erzielte das Team von Willy Baumann zwar eines seiner besten Saisonergebnis, hatte aber gegen die Gastgeber keine Chance, die 1401 Ringe schossen. Für Hüttenfeld erzielte Willy Baumann mit 354 Ringen das beste Resultat vor Helmut Günther mit 348 Ringen, Walter Dörr mit 344 Ringen und Tanja Fleig mit 341 Ringen. Ersatzschütze Helmut Hartmann schloss mit 333 Ringen ab.

Bester Schütze der Gastgeber wurde Matthias Schmitt mit 370 Ringen vor Sören Bergmann mit 360 Ringen, Jens Jordan mit 336 Ringen und Sven Griesemer mit 335 Ringen. Die Ersatzschützen Rudi Jordan und Werner Mayer erzielten 338 bzw. 335 Ringe.

Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft bestreitet ihren nächsten Wettkampf am 12.12. auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ gegen den SV Bürstadt. Die erste Gewehrmannschaft schießt am 14. Dezember in Reichenbach, und die zweite Gewehrmannschaft erwartet die SG Hofheim.

Zweite Gewehrmannschaft schießt Rekordergebnis - Luftpistolenmannschaft patzt gegen Lorsch

Erstellt: Montag, 26. November 2012

Bericht vom 21. und 23.11. 2012

Bei ihrem Wettkampf gegen den direkten Verfolger in der Kreisklasse Luftgewehr hatte die erste Mannschaft kaum eine Chance. Mit dem besten Ergebnis, das in dieser Saison in der gesamten Kreisklasse geschossen wurde, besiegten die Gäste von der PSG Zwingenberg die Mannschaft von Ivonne Metzner. Mit 1480 : 1508 Ringen musste sich jedoch kein Mannschaftsschütze grämen, zu deutlich war die Niederlage.Bester Schütze für Hüttenfeld wurde Rene Kirck mit 377 Ringen vor Ivonne Metzner mit 371 Ringen. Katharina Wallisch und Andreas Hermann erzielten jeweils 366 Ringe.

Für die Gäste trafen Christian Aufleger 381 Ringe, Richard Gunkel 380 Ringe, Uwe Gunkel 377 Ringe und Klaus Marquard 370 Ringe. Als Ersatzschützen erzielten Lars Beyer 336 Ringe und Bernd Beyer 322 Ringe.

Deutlich besser erging es der zweiten Luftgewehrmannschaft in Siedelsbrunn. In diesem Wettkampf lief einfach alles zusammen. Alle 4 Mannschaftsschützen erzielten sehr gute Leistungen und so mussten sich die Gastgeber im Odenwald am Ende mit 1377 : 1448 Ringen geschlagen geben. Cornelius Schürer erzielte nach einer Auftaktserie mit 96 Ringen trotz einer 7 mit dem letzten Schuss hervorragende 371 Ringe. Karina Ackermann und Helmut Günther schossen jeweils 361 Ringe und Diana Jurgeit zeigte mit 355 Ringen ebenfalls eine gute Leistung.

Für die Gäste trafen Maximilian Böddicker 363 Ringe, Marcel Frei 359 Ringe, Heide Hanekamm 336 Ringe und Alexander Dumbeck 319 Ringe. Als Ersatzschütze erzielte Günter Andes 332 Ringe. Mit einem gemütlichen Zusammensein endete die Partie im Odenwald.

Die Pistolenmannschaft war in Lorsch beim Tabellenletzten zu Gast. Allerdings ging der Wettkampf nicht wie erwartet zu Ende: mit 1385 : 1377 Ringen siegten die Lorscher, die in diesem Wettkampf ihr mit Abstand bestes Mannschaftsresultat schossen. Dafür sorgten Jens Friderich mit 363 Ringen vor Jürgen Hoffmann mit 345 Rin-gen, Albert Herrmann mit 343 Ringen und Winfried Morweiser mit 334 Ringen. Er-satzschütze Winfried Reischert lieferte 330 Ringe zur Auswertung an.

Für Hüttenfeld traf Helmut Günther 357 Ringe, Tanja Fleig, wie im vorhergehenden Wettkampf auch, 347 Ringe, Helmut Hartmann 337 Ringe und Willy Baumann schwache 336 Ringe. Ersatzschütze Walter Dörr konnte seine Leistung wieder ein wenig stabilisieren und schoss 344 Ringe. Auch in der Wertung hätte allerdings dieses Ergebnis nicht zum Sieg gereicht.

Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft bestreitet ihren nächsten Wettkampf bereits am 28.11. auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ gegen den SV Kirschhausen. Die erste Gewehrmannschaft schießt am 30. November auf eigenem Schießstand gegen den Tabellenersten, den SV „Hassia“ Fürth und die zweite Gewehrmannschaft fährt zu ihrem vorletzten Saisonwettkampf nach Mörlenbach. Am kommenden Sonntag schießen die Luftgewehrschützen ihre Kreismeisterschaften in Reichenbach. Zum gleichen Termin besteht auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ die Möglichkeit, am 12. Nikolausschießens für Jedermann teilzunehmen.

 

Zweite Luftgewehrmannschaft der SGH

Hüttenfelds zweite Gewehrmannschaft mit Diana Jurgeit, Karina Ackermann, Helmut Günther und Cornelius Schürer

Hüttenfelds Schützen bei Kreismeisterschaft erfolgreich - Luftpistolenmannschaft holt sich Platz 3

Erstellt: Montag, 26. November 2012

Zum Auftakt der Kreismeisterschaften für das Jahr 2013, die bereits jetzt geschossen werden, sicherten sich Hüttenfelds Schützen die ersten Platzierungen.

Zu Beginn der Meisterschaften mussten die Luftpistolenschützen nach Reichenbach. Angetreten waren für Hüttenfeld in der Damenaltersklasse Tanja Fleig, in der Altersklasse Willy Baumann und in der Seniorenklasse Helmut Hartmann, Walter Dörr und Helmut Günther.

Tanja Fleig erzielte mit 347 Ringen erneut ihr gewohntes Ergebnis, das sie auch in den beiden vorhergehenden Rundenwettkämpfen zur Auswertung gebracht hatte. Damit belegte sie einen Podestplatz. Auch Willy Baumann schoss 347 Ringe. Walter Dörr überraschte mit einer weiteren Leistungssteigerung, die ihm 349 Ringe bescherte, seit Langem sein bestes Ergebnis. Helmut Günther war nach einem verkorksten Start mit zwei richtig schlechten Serien (80 Ringe und 82 Ringe) am Ende mit 345 Ringen noch überaus zufrieden. Auch Helmut Hartmann bot mit 339 Ringen eine bessere Leistung als im vorangegangenen Rundenwettkampf.

Zusammen ergab das für die Mannschaft 1033 Ringe. Da in der Seniorenklasse keine Mannschaftswertung erfolgt, musste sich die Mannschaft in der Altersklasse werten lassen und belegte in dieser höheren Klasse dann immerhin noch Platz 3.

Katharina Wallisch, die als derzeit einzige Juniorin der SG Hüttenfeld mit dem Luftgewehr startete, brachte 373 Ringe zur Auswertung und belegte damit Platz 1. Der Ärger über 5 geschossene Achten verflog damit ein wenig. Auch die Tatsache, dass sie bei 5 Achten und einem Resultat von 373 Ringen schließlich 18 mal die zehn und 17 mal die Neun getroffen hatte, stimmten die Juniorin ein wenig versöhnlich. Die Qualifikation zur Gaumeisterschaft dürfte damit ebenso sicher sein.

Am kommenden Sonntag schießen die Luftgewehrschützen der Damen-, Schützen- und Schützenalters- und Seniorenklasse ebenfalls in Reichenbach. Auch hier rechnen sich die Hüttenfelder Chancen auf gute Platzierungen aus. – Wir werden auch darüber berichten.

 

Erste Gewehrmannschaft besiegt SV Bürstadt - Ärgerliche Niederlage für Hüttenfelds zweite Mannschaft

Erstellt: Dienstag, 13. November 2012

Hüttenfelds erste Gewehrmannschaft mit Andreas Hermann, Ivonne Metzner, Rene Kirck und Katharina Wallisch schießt beste Saisonleistung

 

Bericht vom 9.11. 2012

Die erste Luftgewehrmannschaft der Sportgemeinde Hüttenfeld behauptet nach ihrem Sieg gegen das Team des SV Bürstadt weiterhin den zweiten Tabellenplatz, dicht gefolgt von Zwingenberg mit gleicher Punktzahl.

Erneut erzielte Katharina Wallisch mit 378 Ringen das beste Ergebnis der Mannschaft. Doch dieses Mal folgte eine homogene Mannschaftsleistung mit 376 Ringen von Rene Kirck, 374 Ringen von Ivonne Metzner und 370 Ringen von Andreas Hermann. In der Addition ergab das 1498 Ringe für Ivonne Metzners Team.

Diesem Ergebnis hatte der SV Bürstadt nur 1430 Ringe entgegenzusetzen und musste somit ohne Punte nach Hause fahren. Geschossen hatten für die Gäste Marcus Uhrig 370 Ringe, Patrick Schneider 361 Ringe, Siegfried Flügel 354 Ringe und Martin Höhnen 345 Ringe.

Team Hüttenfeld 2 musste auch in den Wettkampf gegen den Tabellenführer der Grundklasse 2, den SV „Hassia“ Fürth 3 ersatzgeschwächt antreten, da mit Walter Ziegler einer der Stammschützen in der Mannschaft fehlte. Am Ende stand es dann 1414 : 1435 Ringe und damit setzte sich der Tabellenführer erneut gegen seine Verfolger durch.

Erneut markierte Cornelius Schürere mit 368 Ringen die Mannschaftsspitze. Doch Helmut Günther konnte seit langem erstmals mit 364 Ringen wieder ein gutes Ergebnis erzielen. Bei Karina Ackermann lief es mit 351 Ringen nicht ganz so gut. Auch Stefan Metzner war mit 338 Ringen total unzufrieden. Diana Jurgeit überraschte als Ersatzschützin mit sehr guten 349 Ringen. – Trost für die Hüttenfelder: auch mit Diana in der Mannschaft hätte es nicht für einen Sieg gereicht.

Mit Christiane Heim und Hans Hildenbeutel, die jeweils 364 Ringe erzielten, Stefan Hiemer mit 362 Ringen und Andreas Bär mit 345 Ringen errangen die Gäste einen überzeugenden Sieg. Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft bestreitet ihren nächsten Wettkampf am 20.11. beim SV Lorsch.

Die erste Gewehrmannschaft schießt am 23. November auf eigenem Schießstand gegen den Tabellendritten, die PSG Zwingenberg und auch die zweite Gewehrmannschaft schießt auf eigenem Stand gegen den SV Siedelsbrunn.

 

 

 

 

Zweite Gewehrmannschaft besiegt PSG Auerbach - Erste Mannschaften müssen Niederlagen einstecken

Erstellt: Samstag, 03. November 2012

Bericht vom 29.10. / 2.11. 2012

Bei ihrem Rückrundenkampf in Fürth hatten Hüttenfelds Luftpistolenschützen eigentlich eine Chance, den Tabellenersten zu bezwingen. Am Ende fehlten jedoch 10 Ringe und Fürth konnte mit 1389 : 1379 Ringen einen glücklichen Sieg feiern, obwohl das Team aus dem Odenwald sein schlechtestes Saisonergebnis geschossen hatte. Trotzdem bleibt die Mannschaft von Willy Baumann auf dem zweiten Tabellenplatz der Grundklasse 1.

Für das Mannschaftsergebnis erzielten Willy Baumann und Helmut Günther jeweils 352 Ringe, Tanja Fleig hatte 339 Ringe und Walter Dörr 336 Ringe. Ersatzschütze Helmut Hartmann traf 337 Ringe.

Für die Gastgeber brachte Andreas Schmitt 360 Ringe, Tobias Klähn 351 Ringe, Alfred Benna 342 Ringe und Werner Hilgert mit 326 Ringen sein schlechtestes Saisonergebnis zur Auswertung. Allerdings hatte der SV „Hassia“ Fürth 5 Ersatzschützen aufgeboten, die durchaus respektierliche Ergebnisse ablieferten und damit die Mannschaft hätten deutlich stärken können. Dies waren Alexander Vetter mit 354 Ringen, Heinz Jäger mit 352 Ringen, Thomas Salomon mit 340 Ringen, Martin Eisenhauer mit 318 Ringen und Stefan Furitsch mit 291 Ringen. Die Pistolenmannschaft der SGH bleibt jedoch trotz der Niederlage Tabellenzweiter.

Die erste Luftgewehrmannschaft der SG Hüttenfeld musste sich dem Verfolger aus Viernheim stellen. Nachdem die Vorzeichen wegen eines drohenden Ausfalls der Mannschaftsführerin Ivonne Metzner nicht gut standen und bis zum Wettkampfbeginn eine mögliche Ersatzbesetzung diskutiert wurde, lag es jedoch an fast allen Mannschaftsschützen, dass der Wettkampf verloren ging. So war es auch nicht dramatisch, dass Ivonne Metzner nur 355 Ringe geschossen hatte. Während Andreas Hermann mit 363 Ringen und nahe an seinen regulären Wettkampfschnitt herankam, konnte Rene Kirck das mit 367 Ringen für sich nicht behaupten. Einzig Katharina Wallisch, die derzeit wie der Fels in der Brandung für die erste Mannschaft steht, erzielte mit 375 Ringen wieder ein gutes Ergebnis.

Für den SSV Viernheim war es wie immer Raimund Bläß, der mit 386 Ringen Mannschaftsbester wurde. Dieses Mal jedoch knapp vor Hans Hanf, dem 382 Ringe gelangen. Marc Schlosser mit 364 Ringen und Katja Bläß mit 363 Ringen machten die Mannschaft komplett. Trotzdem liegen die Hüttenfelder noch vor der PSG Zwingenberg bei gleichem Punktestand auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die zweite Luftgewehrmannschaft hatte die PSG Auerbach zu Gast. Auch das Team von Helmut Günther hatte mit Ausfällen in der Stammbesetzung seine liebe Not. So fiel für diesen Wettkampf Walter Ziegler kurzfristig aus und musste durch Stefan Metzner ersetzt werden, der 338 Ringe erzielen konnte. Helmut Günther schoss nach dem Debakel im vorletzten Wettkampf mit 356 Ringen wieder auf Normalniveau. Karina Ackermann befindet sich zwischenzeitlich relativ stabil in einer anderen Sphäre und brachte wieder 366 Ringe zur Auswertung. Den Vogel abgeschossen hat Cornelius Schürer, der mit 372 Ringen persönliche Bestleistung geschossen hat. Ersatzschützin Diana Jurgeit musste den Wettkampf wegen gesundheitlichen Proble-men abbrechen.

Für die PSG Auerbach hatte Diane Dossow mit 348 Ringen das beste Ergebnis vor Karl Suhl mit 345 Ringen, Thomas Vogel mit 335 Ringen und Pe-ter Merk mit 310 Ringen. Damit war der Wettkampf mit 1432 : 1338 Ringen deutlich zu Gunsten der Hüttenfelder entschieden, die damit weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz bleiben.

Hüttenfelds Sportschützen weiterhin erfolgreich - Tanja Fleig ist Mannschaftsbeste mit der Luftpistole

Erstellt: Dienstag, 23. Oktober 2012

Bericht vom 19.10. 2012

Bei ihrem Wettkampf in Bürstadt konnten die Luftpistolenschützen weiter Punkte für ihr Konto gewinnen. Mit 1335 : 1372 Ringen hatten Hüttenfelds Schützen zwar keinen guten Tag, aber der Gegner war nochmals deutlich schwächer. Tanja Fleig überraschte bei diesem Wettkampf mit sehr guten 347 Ringen als beste Schützin des Teams, während Willy Baumann mit 346 Ringen deutlich unter seinem Leistungsvermögen schoss. Auch Helmut Günther hatte mit 340 Ringen keinen Grund zu jubeln. Walter Dörr erkämpfte sich 339 Ringe und Helmut Hartmann erzielte als Ersatzschütze 335 Ringe.

Für die Gastgeber erzielte Heinz Hartmann mit 357 Ringen das beste Resultat der Begegnung. Oliver Keil brachte 330 Ringe zur Auswertung und Thomas Kühn 326 Ringe. Roswitha Weber steuerte 322 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Als Ersatzschütze erzielte Holger Leibig 297 Ringe.

Die erste Luftgewehrmannschaft hatte mit dem SV Reichenbach den Tabellenletzten zu Gast und konnte so, trotz eher schwacher Mannschaftsleistung, zwei weitere Punkte erringen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Katharina Wallisch, die mit 381 Ringen persönliche Bestleistung schoss. Andreas Hermann erzielte ebenso wie Rene Kirck 366 Ringe. Einen rabenschwarzen Tag hatte Ivonne Metzner mit nur 355 Ringen. Damit lautete das Mannschaftsergebnis 1468 Ringe, dem die Gegner nur 1419 Ringe entgegenzusetzen hatten.

Diese wurden erzielt durch Christian Rausch mit 360 Ringen vor Michael Hölzel mit 358 Ringen, Steven Hochgenug mit 356 Ringen und Mario Delp mit 345 Ringen. Als Ersatzschütze traf Matthias Möller 325 Ringe.

Die zweite Luftgewehrmannschaft war bei der SG Hofheim zu Gast, die ebenfalls auf dem letzten Tabellenplatz zu finden ist. Auch hier fiel der Sieg mit 1412 : 1296 Ringen deutlich für die Hüttenfelder aus. Beste Schützin wurde auch hier mit Karina Ackermann eine der jungen Damen, die sich allmählich an die Spitze heranarbeiten. Mit 363 Ringen lag sie 3 Ringe vor Cornelius Schürer. Walter Ziegler brachte nur 352 Ringe zur Auswertung und Helmut Günther traf sogar nur 337 Ringe. Ersatzschütze Stefan Metzner konnte mit 326 Ringen auch nicht glänzen.

Für Hofheim schoss Nicole Köcher mit 343 Ringen das beste Ergebnis vor Stefan Scherer mit 332 Ringen. Thomas Hartmann erzielte 325 Ringe und Jürgen Dluzak 296 Ringe. Als Ersatzschütze erzielte Harald Seibert 300 Ringe. Alle 3 Mannschaften bleiben damit auf ihrem jeweils zweiten Tabellenplatz.

Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft bestreitet ihren nächsten Wettkampf beim Tabellenführer, dem SV „Hassia“ Fürth. Die erste Gewehrmannschaft schießt am 2. November in Viernheim und die zweite Gewehrmannschaft hat die PSG Auerbach zu Gast.

 

Hüttenfelds Luftpistolenschützen weiter erfolgreich - Luftgewehrschützen scheitern in Fürth

Erstellt: Sonntag, 07. Oktober 2012

Bericht vom 5.10. 2012

Wie verhext läuft es derzeit für die Sportschützen der SG Hüttenfeld. Immer wenn der Gegner aus Fürth kommt, hat das für die Mannschaften aus Hüttenfeld nicht Gutes zu bedeuten.

So hat auch aktuell die erste Luftgewehrmannschaft mit einer Niederlage im letzten Rundenwettkampf die Tabellenführung an die Mannschaft aus Fürth verloren. Mit 1494 : 1473 Ringen musste sich das Team von Ivonne Metzner geschlagen geben. Beste Schützin war erneut Katharina Wallisch mit 372 Ringen vor Andreas Hermann mit guten 370 Ringen. Ivonne Metzner schoss mit 366 Ringen zwar nicht an ihrem Limit, aber ihr erging es noch besser als Rene Kirck, der mit 365 Ringen abschloss.

Für die Gastgeber im Odenwald erzielte Thorben Reinig mit 388 Ringen das beste Resultat vor Hans-Dieter Beck mit 375 Ringen, Jürgen Wolf mit 369 Ringen und Sebastian Hechler mit 362 Ringen.

Die zweite Luftgewehrmannschaft hatte mit dem SV „Hubertus“ Mörlenbach einen einfacheren Gegner erwischt, den sie dann nach mit 1436 :1307 Ringen ganz klar bezwang. Bester Schütze der Begegnung wurde Cornelius Schürer mit 366 Ringen vor Walter Ziegler mit 365 Ringen. Karina Ackermann zeigte mit 357 Ringen ebenfalls wieder eine gute Leitung. Helmut Günther bildete mit 348 Ringen das Schlusslicht in der Mannschaft und blieb damit nur einen Ring vor Ersatzschützin Diana Jurgeit, die ordentliche 347Ringe zur Auswertung anlieferte.

Beste Schützin der Gäste wurde Maren Helmhold mit 348 Ringen. Es folgte Marco Spies mit 334 Ringen und Johannes Falb mit 321 Ringen. Einen rabenschwarzen Tag hatte Christiane Rösser erwischt, die sich mit 304 Ringen begnügen musste. Ersatzschützin Andrea Rösser wurde mit 347 Ringen am Ende zweitbeste Schützin, hätte der Mannschaft jedoch auch nicht den Sieg gebracht wäre sie in der Mannschaft nominiert gewesen.

Hüttenfelds Pistolenschützen waren beim SV Kirschhausen zu Gast und konnten auch von dort Punkte mitbringen. Mit 368 Ringen erzielte zwar Matthias Schmitt für die Gastgeber das beste Ergebnis des Tages, aber ein gutes Ergebnis reicht selten für den Sieg. Zusammen mit Sven Griesemer, der 350 Ringe schoss, Rudi Jordan mit 330 Ringen und Werner Meier mit 325 Ringen lautete das Mannschaftsergebnis 1373 Ringe und damit 10 weniger als das Team aus Hüttenfeld mit einer deutlich homogeneren Mannschaftsleistung geschossen hat.

Hier war es erneut Willy Baumann, der mit 356 Ringen das beste Ergebnis vorlegte. Es folgte Helmut Günther mit 346 Ringen und danach überraschend Tanja Fleig, die endlich den Lohn für fleißiges Training ernten konnte und 345 Ringe zur Auswertung brachte. Helmut Hartmann hatte nicht den besten Tag und erzielte nur 336 Ringe. Als Ersatzschütze konnte Walter Dörr 342 Ringe treffen.

Spaßig sehen derzeit die Tabellenplatzierungen der Hüttenfelder aus: alle drei Mannschaften sind Tabellenzweiter – und jeweils hinter einer Mannschaft aus Fürth. Wie sich das über den weiteren Verlauf der Saison entwickelt werden wir beobachten. Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft bestreitet ihren nächsten Wettkampf bei SV Bürstadt. Die erste Gewehrmannschaft erwartet am 19. Oktober mit Reichenbach den Tabellenletzten in der Kreisklasse, während die zweite Gewehrmannschaft nach Hofheim, ebenfalls dem Tabellenletzten, aber hier in der Grundklasse 2, fährt.

Volltreffer für Hüttenfelds Luftdruckschützen - Alle drei Mannschaften gewinnen ihren Wettkampf

Erstellt: Montag, 24. September 2012

Bericht vom 19. und 21.9.

Eine äußerst erfolgreiche Woche haben die drei Mannschaften der Sportgemeinde Hüttenfeld erzielt. Alle drei Mannschaften konnten ihren jeweiligen Wettkampf für sich entscheiden.

Besonders hervorzuheben ist jedoch der Sieg der ersten Luftgewehrmannschaft, die den bisherigen Tabellenführer entthronen konnte. Den Auftakt zum Schützenfest machte jedoch die Luftpistolenmannschaft, die das Team des SV Lorsch zu Gast hatte. Willy Baumann erzielte mit 357 Ringen das beste Ergebnis der Begegnung. Helmut Günther brachte 349 Ringe zur Auswertung, Helmut Hartmann 346 Ringe und Tanja Fleig 338 Ringe, ebenso viel wie Ersatzschütze Walter Dörr. Zusammen ergab das 1387 Ringe, denen die Gäste aus der Klosterstadt nur 1316 Ringe entgegenzusetzen hatten.

Bester Schütze war hier Winfried Morweiser mit 353 Ringen vor Jürgen Hoffmann mit 345 Ringen. Schon deutlich abgeschlagen folgte Winfried Reischert mit 328 Ringen und weit weg Erik Täubel mit 290 Ringen.

Mit der PSG Zwingenberg hatte die erste Mannschaft der SGH den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisklasse vor sich. Doch am Ende war auch dieser Gegner bezwungen. Mit 1465 : 1484 Ringen konnte das Team von Ivonne Metzner 2 Punkte sicherstellen und ist damit die einzige Mannschaft in der Kreisklasse, die bisher keine Niederlage hinnehmen musste. Beste Schützin wurde Katharina Wallisch, die mit 376 Ringen Tagesbeste wurde. Rene Kirck brachte 375 Ringe zur Auswertung und Ivonne Metzner 372 Ringe. Wichtig für die Mannschaft auch die 361 Ringe von Andreas Hermann, der damit sein Potential bei weitem nicht ausgeschöpft hat.

Die Manpower der Gastgeber war mit 9 Schützen beachtlich, jedoch nicht hilfreich. Bester Schütze in der Mannschaft wurde Richard Gunkel mit 374 Ringen vor Christian Aufleger mit 372 Ringen und Uwe Gunkel mit 368 Ringen. Markus Beyer komplettierte die Mannschaft mit 353 Ringen. Damit übertraf ihn Klaus Marquardt, als Ersatzschütze nominiert, um 8 Ringe mit 361 Zählern. Weitere Ersatzschützen waren Kathrin Nickols mit 325 Ringen, Lars Beyer mit 319 Ringen, Bernd Aßmus mit 314 Ringen und Bernd Beyer mit 298 Ringen.

Bei der zweiten Mannschaft stand mit der zweiten Mannschaft des SV Siedelsbrunn ein leichterer Gegner an, der kaum eine Chance hatte. Mit 1403 : 1354 Ringen beendeten die Hüttenfelder ihren Wettkampf und rückten damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Als bester Schütze erzielte Cornelius Schürer 360 Ringe vor Helmut Günther der 354 Ringe erkämpfen konnte. Karina Ackermann, die unter dem Druck ihres Superergebnisses aus dem vorletzten Wettkampf stand, zeigte mit 351 Ringen immer noch eine stabile Leistung. Auch Diana Jurgeit, die 338 Ringe zur Auswertung brachte, weiß, dass sie noch deutlich Luft nach oben hat.

Für Siedelsbrunn wurde Ingo Kaiser mit 344 Ringen bester Mann vor Alexander Dumbeck mit 339 Ringen und Heide Hanekamm 338 Ringen. Marcel Frei erzielte 333 Ringe. Für den Ersatzschützen Simon Ehrhardt addierte das Auswertegerät 305 Ringe.

Am 02. Oktober geht es für Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft beim SV Kirschhausen weiter. Die erste Gewehrmannschaft fährt am 5. Oktober zu ihrem direkten Verfolger, dem SV „Hassia“ Fürth 2 und die zweite Gewehrmannschaft erwartet zum gleichen Termin den SV “Hubertus“ Mörlenbach. Am 7 Oktober beteiligen sich Hüttenfelds Sportschützen an der bundesweiten Aktion „Ziel im Visier“, bei der am Schießsport interessierten die Möglichkeit geboten wird, mit Luftdruckwaffen eine Trimmmedaille zu gewinnen, und das vollkommen kosten-los und unverbindlich. Von 13 Uhr bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, auf den Schießstand im Sportpark „am Hegwald“ zu kommen und sich über diese Sportart zu informieren. Wie immer gibt es natürlich auch Kaffee und Kuchen.

 

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaften gegen den SV Bürstadt weiter auf Erfolgskurs - Zweite Mannschaft unterliegt trotz Bestergebnis

Erstellt: Samstag, 08. September 2012

Bericht vom 7.9. 2012

Die Luftgewehrschützen der ersten Mannschaft konnten Ihrem Punktekonto nach dem Rundenwettkampf gegen den SV Bürstadt erneut zwei Punkte hinzufügen. Mit 1475 : 1429 Ringen fiel der Sieg gegen die Gäste sehr deutlich auch. Für die Hüttenfelder erzielte Rene Kirck mit 378 Ringen das beste Ergebnis vor Katharina Wallisch, die offensichtlich ihre Form wiedergefunden hat, und in diesem Wettkampf ihr Ergebnis auf 375 Ringe steigern konnte. Auch Ivonne Metzner war mit ihren 366 Ringen zufrieden, war das doch eine Leistungssteigerung von 10 Ringen. Andreas Hermann war sichtlich unzufrieden mit dem erzielten Ergebnis von 356 Ringen, wurde aber in diesem Wettkampf locker von der Leistung seiner Mannschaftskolleginnen und Kollegen mitgetragen. Für die Gäste aus dem Ried erzielte Marcus Uhrig mit 373 Ringen, einem für ihn sehr schwachen Ergebnis, das beste Resultat gefolgt von Patrick Schneider mit 365 Ringen und Siegfried Flügel mit 361 Ringen. Einen deutlichen Einbruch hatte Martin Höhnen, der nur 330 Ringe zur Auswertung brachte. Doch auch wenn Ersatzschütze Edwin Martin mit seinen 360 Ringen in der Wertung gestanden hätte, wäre das Ergebnis nicht anders ausgefallen. Zu hoch war die Überlegenheit der Hüttenfelder.

Bei der zweiten Mannschaft stand mit der dritten Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth ein schwerer Gegner an, der am Ende nicht zu bezwingen war. Mit 1432 : 1456 Ringen hatte die Mannschaft zwar ein Superergebnis geschossen, das zwar für den Gegner der ersten Mannschaft 2 Klassen höher gereicht hätte, nicht aber gegen die starke Mannschaft aus Fürth, die mit sehr homogenen Einzelergebnissen aufwartete. Als bester Schütze erzielte Hans Hildenbeutel 366 Ringe vor Carolin Ludwig, die 365 Ringe hatte. Christiane Heim folgte mit 364 Ringen und Stefan Hiemer vollendete mit 361 Ringen. Beste Schützin der Begegnung wurde Karina Ackermann, die mit 367 Ringen ihre persönliche Bestleistung um 8 Ringe übertreffen konnte und damit erst-mals über 360 Ringe, für Schützen eine kleine Schallmauer, geschossen hat. Walter Ziegler, zurück aus dem Urlaub, gab mit 360 Ringen seinen Einstand, während Helmut Günther mit 357 Ringen immerhin 10 Ringe mehr als im letzten Wettkampf schoss. Komplettiert wurde die Mannschaft von Stefan Metzner, der seine Leistung auf 348 Ringe steigern konnte. Am 19. September erwartet Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft den SV Lorsch. Zwei Tage später fährt die erste Luftgewehrmannschaft zur PSG Zwingenberg und die zweite nach Siedelsbrunn.

 

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaften haben einen Bilderbuchstart in die neue Wettkampfsaison

Erstellt: Samstag, 25. August 2012

Pistolenschützen müssen bei den Resultaten nachlegen

Zum Auftakt der Luftpistolen-Rundenwettkämpfe hatten die Aktiven der SG Hüttenfeld die zweite Manschaft des SV „Hassia“ Fürth zu Gast. Eigentlich ein Gegner, der auf gleichem Niveau schießt und daher zu schlagen war. Aber an diesem Abend lief es bei den Gastgebern nicht rund. Tagesbester Schütze wurde zwar mit Helmut Günther und 357 Ringen ein Hüttenfelder Schütze, doch die Mannschaft schoss nicht homogen genug. Willy Baumann erzielte 350 Ringe und hat damit ebenso noch Luft nach oben wie Helmut Hartmann, der deutlich mehr als 335 Ringe schießen kann. Tanja Fleig mit 320 Ringen hat ebenfalls ein höheres Leistungsvermögen, so wie auch Walter Dörr, der als Ersatzschütze gesetzt, nur 318 Ringe zur Auswertung brachte.

Für die Gäste wurde Thomas Salomon mit 353 Ringen der beste Schütze vor Werner Hilgert mit 351 Ringen. Ferner schossen in der Mannschaft Heinz Jäger 348 Ringe und Alfred Benna 339 Ringe. Der Ersatzschütze Alexander Vetter erzielte 328 Ringe. Den Wettkampf verloren die Hüttenfelder am Ende mit 1362 : 1391 Ringen.

Für die Gewehrschützen verlief der Start in die diesjährige Runde wunschgemäß. Nach einer Herzschlag-Auswertung setzte sich Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft auf eigenem Stand gegen den SSV Viernheim mit 1469 : 1467 Ringen durch. Sicherlich war das ein glücklicher Sieg, doch für die nächsten Wettkämpfe rechnet Mannschaftsführerin Ivonne Metzner mit einer deutlichen Leistungssteigerung, die natürlich zuerst bei ihr eintreten muss, war sie doch mit 357 Ringen die schwächste Schützin in der Mannschaft. Katharina Wallisch, die direkt von der Autobahn auf den Schießstand kam, war mit 362 Ringen unter diesen Bedingungen zufrieden, strebt jedoch auch wieder ihr gewohntes Niveau an, das ca. 10 Ringe höher liegt. Die Überraschung des Abends war Andreas Hermann, der seit dem letzten Rundenwettkampf kein Gewehr mehr in der Hand hatte und trotzdem auf Anhieb 368 Ringe zur Auswertung brachte. Bester Schütze wurde schließlich Rene Kirck mit 382 Ringen.

Das konnte Raimund Bläss für den SSV Viernheim mit 386 Ringe und 100 Ringen (!) in der ersten Serie zwar übertreffen, aber zusammen mit den 370 Ringen von Hans Hanf konnte er den Wettkampf nicht zu Gunsten der Gäste entscheiden, da Marc Schlosser nur 356 Ringe und Katja Bläß nur 355 Ringe geschossen hatten. Erneut zahlte sich hier die Geschlossenheit der Hüttenfelder Mannschaft aus.

Bei der zweiten Mannschaft war der Ausgang des Wettkampf bei der PSG Auerbach zwar nicht vorhersehbar, aber am Ende eine klare Sache. Mit 1381 : 1303 Ringen und zwei Punkten im Gepäck verabschiedeten sich die Hüttenfelder in Auerbach. Den größten Beitrag zu diesem Erfolg leistete Juniorin Karina Ackerman, die mit 359 Ringen persönliche Bestleistung schoss. Helmut Günther, der wegen einer Waffenstörung die letzte Serie mit einem fremden Gewehr schießen musste, erzielte immerhin noch 347 Ringe. Diana Jurgeit steuerte 339 Ringe bei und Stefan Metzner kam auf 336 Ringe.

Beste Schützin der Gastgeber war Diane Dossow mit 362 Ringen vor Alexander Suhl, der 330 Ringe schoss. Bernd Heil erzielte 309 Ringe und Karl Suhl 302 Ringe. Als Ersatzschützen für Auerbach trafen Angelika Suhl 317 Ringe und Peter Merk 288 Ringe. Am 7. September erwartet Hüttenfelds erste Mannschaft den SV Bürstadt, die zweite hat den SV Fürth 3 zu Gast.

Bei den Pistolenschützen geht es erst am 19. September gegen den SV Lorsch, einen schweren Gegner, weiter.

 

Hüttenfelds Schützen ohne Titel bei den Hessischen Meisterschaften

Erstellt: Sonntag, 15. Juli 2012

Bericht vom 23./24.6. 2012

Für die diesjährigen Hessenmeisterschaften hatten sich insgesamt 8 Schützen der Sportgemeinde Hüttenfeld 1946 e.V. qualifiziert.

Am besten schnitt am Ende die Mannschaft in der Schützenklasse ab. Marcus Uhrig errang in der Einzelwertung Platz 22 mit 384 Ringen, Manuel Eppel wurde, obwohl er nur einen Ring weniger getroffen hatte, bereits 28ter. Rene Kirck brachte mit 371 Ringen ein eher schwaches Ergebnis zur Auswertung und belegte damit Rang 103. In der Mannschaftswertung kam das Team aber auf den beachtlichen sechsten Platz.

In der Altersklasse startete Cornelius Schürer, der aber nur 350 Ringe erzielen konnte und damit auch nur 126ter wurde.

Auch die Juniorinnen glänzten nicht unbedingt mit Bestleistungen. So brachte Katharina Wallisch 362 Ringe zur Auswertung. Für Karina Ackermann wurden 350 Ringe zusammengezählt und Diana Jurgeit brachte es auf 346 Ringe. Zusammen wurden die jungen Damen 13te in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung belegten sie damit Rang 26, 39 und 41.

Mit diesen Ergebnissen besteht keine Chance auf eine Einladung zur Hessenmeisterschaft.

Die Schützen gehen damit für die nächsten drei Wochen in die wohlverdiente Sommerpause. Am 03. August beginnt dann der Trainingsbetrieb wieder, um gut vorbereitet in die bevorstehende Wettkampfsaison gehen zu können.

 

Abschluss der Bergsträßer Frühjahrsrunde in Fürth SV „Hassia“ Fürth wird Tabellenerster vor Trösel

Erstellt: Sonntag, 01. Juli 2012

Bericht vom 22.6. 2012

Den letzten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde trugen die Aktiven der teilnehmenden Vereine im Schützenhaus des SV „Hassia“ Fürth aus. Bereits vor Beginn standen die Fürther als Sieger der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen fest. Schießen mussten noch der SV „Hubertus“ Trösel gegen die SG Hüttenfeld und der SV Siedelsbrunn gegen den SV „Hubertus“ Mörlenbach. Bei beiden Wettkämpfen gab es keine Überraschung, die die Tabelle verändert hätte.

So setzte sich Siedelsbrunn mit 1836 : 1773 Ringen gegen Mörlenbach durch und Trösel besiegte Hüttenfeld mit 1901 : 1832 Ringen. In der Mannschaft von Siedelsbrunn schossen Matthias Fitzen 375 Ringe, Markus Wenisch 370 Ringe, Alfred Ehrhardt 367 Ringe, Björn Stein 366 Ringe und Marcel Frei 358 Ringe. Außerhalb der Wertung blieben Maximilian Böddicker, der mit 345 Ringen sein bestes Saisonergebnis ablieferte, Bernd Frei mit 329 Ringen und Franziska Böddicker, die mit 180 von 200 Ringen ebenfalls eine tolle Leistung zeigte.

Für das Team aus Mörlenbach erzielten Heike Manns 32 Ringe, Christiane Rösser 359 Ringe, Andrea Rösser 351 Ringe, Johannes Falb 350 Ringe und Marco Spies 341 Ringe. Dieses Ergebnis hatte außerhalb der Wertung auch Bernd Stahl geschossen. Doris Stahl brachte 333 Ringe zur Auswertung und für Michael Manns kamen 329 Ringe heraus.

In Trösels Mannschaft erzielte Marion Bauer mit 387 Ringen ein Spitzenergebnis. Es folgten 383 Ringe von Peter Bauer, 381 Ringe von Sandra Walter, 376 Ringe von Markus Stumpf und 374 Ringe von Walter Müller. Mit 372 Ringen kam man bei Trösel schon nicht mehr in die Wertung. Diese hatte Ernst Fath erzielt. Auch Heike Marquardt-Becker wurde mit 371 Ringen nicht mehr gewertet. Außerdem erzielten Felicitas Fischer 366 Ringe, Joachim Kitik 328 Ringe, Armin Becker 310 Ringe und Arno Schäfer 309 Ringe.

Für Hüttenfeld erzielte Rene Kirck mit 379 Ringen das beste Ergebnis. Manuel Eppel erzielte 368 Ringen, über die er sich aber mächtig ärgerte, hatte er doch bei einem Schuss versehentlich zwei Kugeln geladen, die natürlich nicht in der Mitte ankamen, sondern nur den Scheibenhalter beschädigten. Eine Überraschung gelang Cornelius Schürer, der mit 367 Ringen persönliche Bestleistung schoss. Ivonne Metzner traf 360 Ringe. Weniger gut klappte es bei Katharina Wallisch, die nur 358 Ringe erzielte. Helmut Hartmann hatte ebenfalls einen guten Tag und lieferte 356 Ringe mit der Luftpistole zur Auswertung an, die jedoch nicht mehr in die Wertung kamen. Ebenso erging es Helmut Günther mit schwachen 344 Ringen und Tanja Fleig, die mit der Luftpistole 327 Ringe erzielen konnte.

Im Anschluss an diese letzten beiden Wettkämpfe wurde direkt der Rundenabschluss der 11. Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße gefeiert. Rundenleiter Helmut Günther bedankte sich beim Ausrichter der Abschlussfeier, dem SV „Hassia“ Fürth sowie den aktiven Schützen, die in diesem Jahr mitgeschossen haben. In Summe waren das 84 Schützen aus den 5 teilnehmenden Vereinen. Siedelsbrunn hatte mit 21 Schützen die größte Anzahl für einen Verein aufgeboten. 12 Schützen haben alle 8 Wettkämpfe mitgeschossen. Beste Einzelschützin mit 6 oder mehr Wettkämpfen wurde Yvonne Bär mit 384,6 Ringen vom SV „Hassia“ Fürth vor ihren Mannschaftskollegen Thorben Reinig mit 380,7 Ringen und Rainer Bär mit 377,9 Ringen.

Jeder teilnehmende Verein erhielt einen Erinnerungspokal für seine Teilnahme. Im Namen der teilnehmenden Vereine bedankte sich Heike Marquardt-Becker bei Cornelius Schürer, der die Tabelle der Frühjahrsrunde auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen regelmäßig aktualisiert, und Rundenleiter Helmut Günther, der sich um die gesamte Organisation von der Erstellung der Terminpläne bis zur Abschlussfeier kümmert.

Die Ergebnistabelle und Fotos des Schlusswettkampfes sind im Bereich Download bzw. Galerie zu finden.

 

Fürth bezwingt Trösel mit 1898 : 1893 Ringen - Hüttenfeld erringt einen Sieg gegen Siedelsbrunn

Erstellt: Sonntag, 27. Mai 2012

Bericht vom 25.5. 2012

Im vorletzten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde war der SV „Hubertus“ Trösel beim Tabellenführer, dem SV „Hassia“ Fürth zu Gast. In Hüttenfeld trat der SV Siedelsbrunn an.

Beide Wettkämpfe endeten mit Siegen der Gastgeber. Hochspannung herrschte auf dem Schießstand des SV „Hassia“ Fürth, wurde doch mit Trösel der Tabellenzweite erwartet, der durchaus für Überraschungen gut ist. Wie in einem Krimi spitzte sich am Ende die Addition der Ergebnisse zur Hochspannung zu. Am Ende standen schwarz auf weiß 1898 : 1893 Ringe! Mit nur 5 Ringen Differenz war der Wettkampf für Fürth gewonnen, obwohl Ronny Hechler für Trösel mit 391 Ringen Tagesbester wurde. Auch Tobias Fraas zeigte mit 388 Ringen eine gute Leistung. Bei Sandra Walter mit 373 Ringen und Heike Marquardt Becker mit 371 Ringen nagte das Match ein wenig an den Nerven, während Ernst Fath stark angespornt mit 370 Ringen eine gute Leistung erbrachte. Felicitas Fischer mit 367 Ringen, Walter Müller mit 357 Ringen und die Pistolenschützen Arno Schäfer mit 343 Ringen, Armin Becker mit 326 Ringen und Joachim Kitik mit 311 Ringen konnten nicht in das Match eingreifen.

Für die Gäste aus Fürth erzielte Yvonne Bär mit 384 Ringen das beste Ergebnis vor Philip Breisch und Hans-Dieter Beck mit jeweils 380 Ringen. Tim Löw erzielt 378 Ringe und Reiner Bär komplettierte die Mannschaft mit 376 Ringen, während Thorben Reinig mit ebenfalls 376 Ringen als Ersatzschütze gewertet wurde.

Siedelsbrunn schoss seinen vorletzten Wettkampf in Hüttenfeld. Als bester Schütze der Begegnung erzielte Markus Wenisch 368 Ringe. Die Pistolenschützen Alfred Ehrhard mit 363 Ringen und Alexander Henn mit 362 Ringen kamen noch vor Björn Stein mit 356 Ringen und Franziska Böddicker mit 334 Ringen in die Wertung. Maximilian Böddicker erzielte 302 Ringe und Simon Ehrhard 298 Ringe.

Beste Schützin der Gastgeber war Ivonne Metzner, die mit 366 Ringen knapp vor Katharina Wallisch mit 365 Ringen lag. Walter Ziegler mit 358 Ringen, Helmut Günther mit 357 Ringen und Cornelius Schürer mit 350 Ringen schafften zusammen 1796 Ringe und damit 13 Ringe mehr als ihre Gegner. Für Hüttenfeld erzielten außerhalb der Mannschaftswertung Karina Ackermann 343 Ringe, Diana Jurgeit 339 Ringe und Pistolenschützin Tanja Fleig 337 Ringe.

Den letzten Wettkampf schießt Trösel in Hüttenfeld und die Mannschaft aus Mörlenbach hat die Schützen aus Siedelsbrunn zu Gast.

 

Heimniederlage für Siedelsbrunn und Mörlenbach - Trösel erzielt gegen Mörlenbach einen knappen Sieg

Erstellt: Mittwoch, 16. Mai 2012

Bericht vom 11.5. 2012

Beim achten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde war der SV „Hubertus“ Trösel beim SV Siedelsbrunn zu Gast, der SV „Hubertus“ Mörlenbach empfing den SV „Hassia“ Fürth.

Bei beiden Begegnungen konnten sich die Gäste die Siegpunkte sichern. Siedelsbrunn schoss in seinem Wettkampf ein durchschnittliches Mannschaftsergebnis, zu dem Matthias Fitzen 377 Ringe beitrug. Alfred Ehrhard mit 365 Ringen, Björn Stein mit 361 Ringen und Pistolenschütze Alexander Henn mit 360 Ringen steuerten ebenfalls gute Ergebnisse bei. Letzter Mannschaftsschütze wurde Markus Wenisch mit schwachen 353 Ringen. Saskia Kentschke, die mit 352 Ringen persönliche Saisonbestleistung schoss, hätte ihm beinahe noch den Mannschaftsplatz streitig gemacht. Es folgten Marcel Frei mit 346 Ringen, Julia Hering mit 338 Ringen, Franziska Böddicker und Simon Ehrhard mit jeweils 329 Ringen, Hans Scholz mit 328 Ringen und Günther Andes mit 305 Ringen. Mit 1816 : 1881 mussten sich die Gastgeber dem Team aus Trösel geschlagen geben, bei dem ausschließlich die Damen für den Sieg sorgten. Marion Bauer schoss mit 385 Ringen ein sehr gutes Ergebnis vor Mareike Fath mit 376 Ringen und Sandra Walter mit 374 Ringen. Zum Sieg trugen außerdem Felicitas Fischer und Heike Marquard-Becker 373 Ringen bei. Damit degradierten die Damen ihre Mannschaftskollegen Peter Bauer mit 368 Ringen, Ernst Fath mit 357 Ringen, Walter Müller mit 343 Ringen, Joachim Kitik mit guten 340 Ringen, Helmut Bauer mit 335 Ringen, Armin Becker mit 321 Ringen und Arno Schäfer mit 320 Ringen zu Ersatzschützen außer Konkurrenz.

Beim Wettkampf des SV „Hubertus“ Mörlenbach gegen die Aktiven aus Fürth fiel das Ergebnis mit 1746 : 1849 ebenfalls deutlich aus. Beste Schützin für Mörlenbach wurde Heike Manns mit sehr guten 379 Ringen vor Ehemann Michael Manns mit 346 Ringen. Marco Spies erzielte 345 Ringe, Andrea Rösser 339 Ringe und Johannes Falb 337 Ringe; Doris Stahl wurde mit 323 Ringen als Ersatzschützin geführt. Für die Gäste aus Fürth erzielte Yvonne Bär mit 388 Ringen das beste Ergebnis vor Thorben Reinig mit 382 Ringen und Reiner Bär mit 381 Ringen. Verena Unger mit 358 Ringen und  Max Klumb mit 340 Ringen komplettierten die Mannschaft, während Rainer Bär mit 317 Ringen als Ersatzschütze gewertet wurde. Mit 1816 : 1881 ging der Kampf wie erwartet aus.

Am kommenden Freitag schießt Trösel gegen Fürth und Hüttenfeld hat die Mannschaft aus Siedelsbrunn zu Gast.

 

Klare Sache zur Halbzeit der Frühjahrsrunde

Erstellt: Sonntag, 06. Mai 2012

Die beiden Wettkämpfe zum Abschluss der ersten Hälfte der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen endeten jeweils mit deutlichen Siegen für die jeweiligen Gastgeber. In Siedelsbrunn war der SV Mörlenbach zu Gast und musste sich mit 1809 : 1750 Ringen geschlagen geben. Mathias Fitzen erzielte mit 388 Ringen das herausragende Ergebnis für Siedelsbrunn. Schon deutlich weniger waren es bei Markus Wenisch, der 365 Ringe geschossen hat. Das beliebteste Ergebnis lautete jedoch 352 Ringe und wurde gleich von drei Schützen zur Auswertung gebracht: Alfred Ehrhard, Marcel Frei und Alexander Henn. Damit war die Mannschaft komplett. Nicht in die Wertung kamen Senior Hans Scholz mit sehr guten 347 Ringen, Alexander Dumbeck mit 345 Ringen, Saskia Kentschke mit 337 Ringen, Günter Andes mit 330 Ringen, Michael Hintenlang mit 306 Ringen, Simon Ehrhard mit 305 Ringen, Bernd Frei mit 304 Ringen.

Die Schülerinnen Franziska Böddicker und Julia Hering erzielten 160 bzw. 144 Ringe. Mörlenbachs beste Schützin wurde Heike Manns mit 373 Ringen vor Christiane Rösser mit 363 Ringen. Pistolenschütze Michael Manns mit 341 Ringen, Doris Stahl mit 337 Ringen und Marco Spies mit 336 Ringen wurden ebenfalls als Mannschaftsschützen gewertet, während es bei Andrea Rösser mit 334 Ringen und Florian Fleck mit264 Ringen nicht für die Wertung reichte.

In Trösel waren die Aktiven der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld zu Gast. Mit 1851 : 1785 Ringen blieben die beiden Siegpunkte im Gorxheimertal. Beste Schützin der Begegnung wurde Marion Bauer mit 382 Ringen. Sandra Walter erzielte 373 Ringe, Felicitas Fischer und Heike Marquardt-Becker jeweils 370 Ringe. Einziger Schütze im Kreis der Damen wurde Manuel Arnold mit 363 Ringen. Armin Becker kam zwar nicht mehr in die Mannschaft, erzielte aber mit 361 Ringen endlich wieder ein gutes Resultat. Peter Bauer brachte 354 Ringe zur Auswertung, Walter Müller 351 Ringe, Joachim Kitik 332 Ringe und Helmut Mayer 321 Ringe.

Hüttenfelds beste Schützin wurde Ivonne Metzner mit 364 Ringen. Helmut Günther erzielte mit dem Luftgewehr 358 Ringe und musste in Ermangelung eines fünften Schützen zusätzlich mit der Luftpistole schießen, wobei er 354 Ringe ablieferte. Cornelius Schürer mit 338 Ringen und Helmut Hartmann mit 321 Ringen hatten ihren schwarzen Tag, hätten das Blatt aber auch mit ihren gewohnten Ergebnissen nicht zu Gunsten der Hüttenfelder wenden können.

Spitzenergebnis für Gewinner und Verlierer: Fürth besiegt Trösel mit 1907 : 1905 Ringen

Erstellt: Montag, 30. April 2012

Bericht vom 10.2. 2012 und 20.4. 2012

Im Odenwald-Derby zwischen dem SV „Hubertus“ Trösel und dem SV „Hassia“ Fürth kam es zu einem denkbar knappen Ergebnis bei sehr guten Ergebnissen von beiden Mannschaften. Am Ende siegten die Gäste aus Fürth mit 2 Ringen Vorsprung. Für die Gastgeber wurde Tobias Fraas mit 391 Ringen der beste Schütze. Es folgten Markus Stumpf mit 389 Ringen, Marion Bauer mit 385 Ringen, Sandra Walter mit 377 Ringen und Heike Marquardt-Becker mit 376 Ringen, die ringgleich mit Horst Müller war. Mareike Fath erzielte nach einer längeren Schießpause 372 Ringe. Felicitas Fischer brachte 368 Ringe zur Auswertung. Bei Walter Müller waren es 362 Ringe, bei Helmut Mayer 330 Ringe, bei Arno Schäfer 327 Ringe, bei Armin Becker 312 Ringe und bei Hans-Joachim Kitik 308 Ringe.

Für die Gäste erzielte Yvonne Bär mit 386 Ringen 2 Ringe mehr als ihr Vater Reiner. Thorben Reinig brachte 382 Ringe zur Auswertung, Philip Breisch 380 Ringe und Tim Löw 375 Ringe. Hans-Dieter Beck kam mit 368 Ringe nicht in die Wertung, ebenso Mannschaftskollegin Verena Unger mit 366 Ringen; am Ende also ein sehr knapper Wettkampfausgang von zwei Spitzenmannschaften.

In Siedelsbrunn waren die Schützen der SG Hüttenfeld zu Gast. Bei einem Endstand von 1799 : 1767 Ringen konnten die Odenwälder die beiden Siegpunkte auf ihr Konto buchen. Bester Schütze war Mathias Fitzen mit 381 Ringen vor Markus Wenisch mit 372 Ringen und Alexander Henn mit 358 Ringen. Komplettiert wurde die Mannschaft von Alfred Ehrhard mit 350 Ringen und Maximilian Böddicker mit 338 Ringen. Nicht in die Wertung kamen Saskia Kentschke mit 334 Ringen, Marcel Frei mit 332 Ringen, Günther Andes mit 329 Ringen und Manfred Weckenmann mit 328 Ringen. Schülerin Franziska Böddiker erzielte 158 Ringe im 20-Schuss-Programm. Für die Gäste erzielte Andreas Hermann mit 367 Ringen das beste Resultat. Walter Ziegler hatte 358 Ringe, Ivonne Metzner schwache 352 Ringe, Helmut Günther 351 Ringe und Cornelius Schürer 339 Ringe.

 

Kein Aufstieg in die Gauliga für Hüttenfelds Schützen

Erstellt: Dienstag, 03. April 2012

Bericht vom 27. März 2012

Die erste Luftgewehrmannschaft der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld hat als Sieger der Kreisklasse auf der Anlage des SV Hergershausen am Aufstiegskampf in die Gauliga im Schützengau Starkenburg teilgenommen. Als Gegner waren die Mannschaften des SSV Braunshardt, des SVF Eberstadt, der SG Semd, des SV Beerfurth und der HSG Büttelborn angetreten. Büttelborn schoss mit 1508 Ringen das beste Resultat vor der SG Semd mit 1503 Ringen. Diese beiden Mannschaften steigen auf. Hüttenfelds Mannschaft erzielte mit 1482 Ringen ein eher schwaches Ergebnis. Bes-ter Schütze wurde Rene Kirck mit 379 Ringen vor Ivonne Metzner mit 374 Ringen. Cornelius Schürer, der für Katharina Wallisch eingesprungen war, die wegen einer Handverletzung nicht schießen konnte, lieferte mit 367 Ringen seine persönliche Bestleistung in diesem wichtigen Wettkampf ab. Bei Andreas Hermann lief es nicht so rund und er musste sich mit 362 Ringen begnügen. Obwohl die Mannschaft damit den Aufstieg nicht geschafft hat, ist Abteilungsleiter Helmut Günther mächtig stolz auf das Team, das erstmalig in der 38jährigen Geschichte der Schützenabteilung so weit gekommen ist.

 

Starke Beteiligung bei der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen Favoriten werden ihren Rollen gerecht.

Erstellt: Dienstag, 06. März 2012

Bericht vom 24.2. 2012

Zum dritten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße trafen sich der SV „Hubertus“ Trösel und der SV Siedelsbrunn. Hüttenfelds Schützen hatten diesen Wettkampf frei. 

In Fürth waren die Aktiven aus Mörlenbach zu Gast. Beide Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit 1893 : 1826 Ringen besiegten die Schützen aus dem Gorxheimertal ihre Gäste. Für Trösel waren in der Mannschaftswertung Marion Bauer mit 389 Ringen, Tobias Fraas mit 385 Ringen, Sandra Walter mit 379 Ringen, Heike Marquardt-Becker mit 372 Ringen und Ernst Fath mit 368 Ringen. Damit kamen Felicitas Fischer mit 366 Ringen, Walter Müller mit 363 Ringen, Horst Müller mit 354 Ringen, Peter Bauer mit 345 Ringen, Armin Becker mit 335 Ringen, Joachim Kitik mit 309 Ringen sowie die beiden Schüler Lena und Lukas Ullmer mit jeweils 113 Ringen nicht in die Mannschaftswertung.

Für die Gäste waren 16 (!) Schützen angetreten. Das beste Ergebnis erzielte hier Björn Stein mit 372 Ringen, während Matthias Fitzer nur 368 Ringe traf. Zusammen mit Markus Wenisch, 366 Ringe, Volker Eck und Luftpistolenschütze Alexander Henn, jeweils 360 Ringe, bildeten sie die Mannschaft. Nicht gewertet wurden die Ergebnisse von Alfred Erhard, 356 Ringe, Walter Spilger 351 Ringe, Saskia Kenschke 350 Ringe, Alexander Dumbeck, 339 Ringe, Maximilian Böddicker, 334 Ringe, Marcel Frei, 320 Ringe, Bernd Frei, 311 Ringe, Andreas Günther 300 Ringe, Simon Erhard, 283 Ringe sowie die beiden Schülerinnen Julia Hering mit sehr guten 168 Ringen und Franziska Böddicker mit ebenfalls starken 164 Ringen.

In Fürth dominierte Yvonne Bär den Wettkampf mit guten 380 Ringen. Zusammen mit Vater Reiner, der 376 Ringe erzielte, Hans-Dieter Beck mit 373 Ringen, Tim Löw mit 371 Ringen und Verena Unger mit 363 Ringen erzielte sie das für Fürth eher schwache Mannschaftsergebnis von 1863 Ringen. Als Ersatzschützen fungierten Andreas Bär mit 340 Ringen und Max Klumb mit 332 Ringen. Mit Heike Manns erzielte für die Gäste ebenfalls eine Dame das beste Ergebnis mit 372 Ringen. Marco Spies steuerte 341 Ringe bei, Pistolenschütze Bernd Stahl 340 Ringe, Ehefrau Doris 338 Ringe und schließlich Pistolenschütze Michael Manns 333 Ringe, was zusammen 1724 Ringe ergab. Johannes Falb konnte seine 324 Ringe nicht in die Mannschaft einbringen.

In dieser Woche geht es mit den Begegnungen Fürth gegen Trösel und Siedelsbrunn gegen Hüttenfeld weiter. Der SV „Hubertus“ Mörlenbach hat frei.

 

Hüttenfelds Schützen erfolgreich bei Gaumeisterschaften Juniorinnen schießen Rekordergebnis, Damen schwächeln

Erstellt: Donnerstag, 01. März 2012

Bericht vom 25./26. April 2012

Bei den Gaumeisterschaften im Schützengau Starkenburg hatten Hüttenfelds Schützen ein wenig Anlaufprobleme, doch die Hochlaufkurve war am Ende doch eher optimal.

Angetreten war man zunächst mit der Luftpistolenmannschaft der Herren-Altersklasse. Hier erzielten Helmut Günther 353, Willy Baumann 347 Ringe und Seniorenschütze Walter Dörr 336 Ringe. Die Mannschaft landete mit diesem eher schwachen Ergebnis am Ende auf Rang 12.

In der Damenklasse verfehlte Tanja Fleig das Finalschießen der besten 8 nur knapp und musste sich mit Rang 9 für ihre 330 Ringe zufrieden geben.

Deutlich besser klappte es bei den Luftgewehrschützen. Den Auftakt gaben die Juniorinnen, die samt und sonders in Höchstform waren. So erzielte Katharina Wallisch 373 Ringe und belegte damit am Ende Platz 4 in der Einzelwertung. Karina Ackermann brachte 358 Ringe zur Auswertung und wurde dafür mit Platz 6 belohnt und Diana Jurgeit komplettierte die Mannschaft mit 356 Ringen und dem siebten Platz in der Einzelwertung. Mit einer neuen Mannschaftsbestleistung kamen die Hüttenfelderinnen auf Rang 3 in der Mannschaftswertung.

Bei den Luftgewehr Damen lief es zwar nicht so prächtig, am Ende hatten sie doch Platz 2 in der Mannschaftswertung gewonnen. Ivonne Metzner war mit 370 Ringen beste Schützin und landete in der Einzelwertung auf Platz 9 vor Sandra Walter und Sabrina Raffel mit jeweils 367 Ringen und Platz 12 und 13.

Die Luftgewehrmannschaft in der Herren Altersklasse konnte wegen Krankheit von Helmut Günther nicht komplett antreten und so blieben in der Einzelwertung für Walter Ziegler mit 359 Ringen und Cornelius Schürer mit 358 Ringen nur Plätze im Mittelfeld.

In der Schützenklasse erzielte Manuel Eppel zwar 390 Ringe und damit das drittbeste Ergebnis, fiel aber im Finalschießen auf Platz 4 zurück. Marcus Uhrig wurde mit 385 Ringen 10 und Rene Kirck mit 377 Ringen 26. In der Mannschaftswertung belegte das Team damit Rang 2 hinter der Oberliga-Mannschaft des SV Rai-Breitenbach.

Für Hüttenfelds Sportschützen können die Gaumeisterschaften damit wieder als Erfolg betrachtet werden, haben sie doch 2 Mannschaftsvizetitel, einen dritten Mannschaftsplatz sowie den Vize-Einzeltitel in der Schützenklasse nach Hause gebracht.

Hervorragende Ergebnisse in der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen: Der SV „Hubertus“ Trösel schießt 1909 von 2000 Ringen

Erstellt: Sonntag, 12. Februar 2012

Bericht vom 10.2. 2012

Beim zweiten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße hat am vergangenen Wochenende der SV Trösel mit 1.909 Ringen Maßstäbe gesetzt. Mit 1.779 Ringen waren die Gastgeber in Mörlenbach chancenlos. Für Trösel erzielten Markus Stumpf 389 Ringe, Ronny Hechler 388 Ringe, Tobias Fraas 385 Ringe, Sandra Walter 381 Ringe und Heike Marquardt-Becker 366 Ringe zum Mannschaftsergebnis. Nicht in die Wertung kamen Walter Müller mit 359 Ringen, Armin Becker mit 344 Ringen, Arno Schäfer mit 341 Ringen, Helmut Mayer mit 328 Ringen und Joachim Kitik mit 287 Ringen. Beste Schützin für Mörlenbach wurde Irene We-gener mit 378 Ringen vor Mannschaftskollegin Heike Manns mit 361 Ringen.

Auch der Rest des Mann(?)schaftsergebnisses wurde von Damen geschossen: Christiane Rösser erzielte 349 Ringe, Doris Stahl gute 348 Ringe und Andrea Rösser 343 Ringe. Außerhalb der Wertung blieb ringgleich Marco Spies, der ebenfalls 343 Ringe zur Auswertung brachte. Die Pistolenschützen Thomas Prößdorf und Michael Manns erzielten jeweils 341 Ringe, Johannes Falb schoss 303 Ringe, Florian Fleck 287 Ringe und Daniel Stahl 285 Ringe.

In der zweiten Begegnung des Abends hatte die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld 1946 e.V. die Aktiven des SV „Hassia“ Fürth zu Gast. Am Ende hatten beide Mannschaften die gleichen Zahlen im Ergebnis, allerdings in unterschiedlicher Reihenfolge: Hüttenfeld mit 1.819 Ringen und Fürth mit 1.891 Ringen. Damit gingen die beiden Punkte in den Odenwald. Für die Gäste erzielte Philip Breisch mit 388 Ringen das beste Ergebnis vor Tim Löw mit 383 Ringen und Hans-Dieter Beck mit 380 Ringen. Thorben Reinig mit 377 Ringen und Reiner Bär mit 366 Ringen vervollständigten das Team. Nicht gewertet wurden die 359 Ringe von Verena Unger und die 331 Ringe von Max Klumb.

Juniorin Katharina Wallisch wurde mit 373 Ringen die beste Schützin der Gastgeber vor Ivonne Metzner mit 364 Ringen. Cornelius Schürer zeigte mit 363 Ringen eine sehr gute Leistung. Mit Walter Ziegler, der 361 Ringe erzielte und Juniorin Karina Ackermann, bei der gute 358 Ringe ausgewertet wurden, war die Mannschaft komplett. Diana Jurgeit, die mit 355 Ringen ebenfalls ein starkes Ergebnis erzielte, Helmut Günther mit schwachen 353 Ringen, Helmut Hartmann mit beachtlichen 345 Ringen und Tanja Fleig mit 334 Ringen kamen nicht in die Wertung.

Alle Ergebnisse der Wettkämpfe sowie Leistungskurven der Einzelschützen sind auch auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen: http://www.sg-huettenfeld-schuetzen.de unter „Nachrichten“ – „Ergebnisse Frühjahrsrunde 2012“ zu finden.

In zwei Woche geht es mit den Begegnungen Trösel gegen Siedelsbrunn und Fürth gegen Mörlenbach weiter. Hüttenfelds Schützen haben frei.

 

Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen gestartet - 5 Vereine nehmen teil

Erstellt: Sonntag, 05. Februar 2012

Bericht vom 27.1. 2012

Die diesjährige elfte Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen im Kreis Bergstraße hat am vergangenen Wochenende begonnen. Sie soll den Trainingseifer der Teilnehmer schüren und ihnen so zu besseren Leistungen verhelfen. Da für Luftdruckschützen mit Ausnahme der Meisterschaftstermine in der ersten Jahreshälfte keine regulären Wettkämpfe stattfinden, wurde vor Jahren beschlossen, in einer geregelten Form Freundschaftskämpfe zwischen interessierten Vereinen zu organisieren. Mit der Besonderheit, dass alle Alterklassen und beide Luftdruckdisziplinen zusammen schießen können, hat Organisator Helmut Günther es geschafft, die Wettkämpfe zu Vereinsausflügen zu machen. Leider mussten in diesem Jahr die Vereine aus Unter-Abtsteinach und Weiher wegen Personalmangel ihre Teilnahme absagen, aber dafür kam Siedelsbrunn hinzu.

Alle Ergebnisse der Wettkämpfe sowie Leistungskurven der Einzelschützen sind auch auf der Homepage der Hüttenfelder Schützen: http://www.sg-huettenfeld-schuetzen.de unter „Nachrichten“ – „Ergebnisse Frühjahrsrunde 2012“ zu finden.

Am ersten Wettkampftag hatte der SV „Hassia“ Fürth den SV Siedelsbrunn zu Gast und errang mit 1915 : 1811 Ringen einen klaren Sieg. Für die Gastgeber erzielten Thorben Reinig 389 Ringe, Yvonne Bär 388 Ringe und Reiner Bär 383 Ringe. Die Mannschaft wurde komplettiert von Verena Unger mit 379 Ringen und Hans-Dieter Beck mit 376 Ringen. Außerhalb der Wertung erzielten Sebastian Hechler und Tim Löw jeweils 373 Ringe, Stefan Hiemer und Hans Hildenbeutel jeweils 363 Ringe, Jürgen Wolf 359 Ringe, Patrick Schröder 351 Ringe, Max Klumb 345 Ringe, Andreas Bär 339 Ringe und Tim Hallermaier 245 Ringe.

Für Siedelsbrunn wurde Markus Wenisch mit 374 Ringen der beste Schütze vor Alfred Ehrhard mit 369 Ringen. Ebenfalls in die Wertung kamen Björn Stein mit 363 Ringen, Alexander Henn mit 354 Ringen und Marcel Frei mit 351 Ringen, während es für Saskia Kentschke mit 333 Ringen und Simon Ehrhard mit 305 Ringen nicht reichte.

Die Aktiven der SG Hüttenfeld erwarteten die Mannschaft des SV „Hubertus“ Mörlenbach. Bester Schütze der Begegnung wurde mit 388 Ringen Manuel Eppel. Helmut Günther erzielte 358 Ringe, bei Cornelius Schürer waren es 356 Ringe und die Pistolenschützen Willy Baumann und Helmut Hartmann trugen 349 bzw. 334 Ringe zum Mannschaftsresultat von 1785 Ringen bei, dem die Gäste nur 1699 Ringe entgegenzusetzen hatten.

Beste Schützin wurde hier Heike Manns mit 379 Ringen. Michael Mans erzielte mit der Luftpistole 341 Ringe. Ebenfalls mit der Pistole erzielte Bernd Stahl 336 Ringe, Doris Stahl 327 Ringe und Johannes Falb 316 Ringe. Außerhalb der Wertung blieb Florian Fleck mit 257 Ringen.

Am kommenden Freitag, den 10. 2. 2012 geht es mit den Begegnungen Hüttenfeld gegen Fürth und Mörlenbach gegen Trösel weiter. Der SV Siedelsbrunn hat frei.

 

Frühjahrsrunde 2012 beginnt!

Erstellt: Mittwoch, 11. Januar 2012

Erste Wettkämpfe am 27.1. 2012

Auch 2012 werden wir wieder eine Frühjahrsrunde austragen, um die Zeit bis zu den nächsten Rundenwettkämpfen zu überbrücken und nicht einzurosten.

Sechs Mannschaften haben sich angemeldet:

- SV Fürth

- SV U.-Abtsteinach

- SG Hüttenfeld

- SV Siedelsbrunn

- SV Trösel

- SSV Hubertus Mörlenbach

 

Die aktuellen Ergebnisse findet Ihr immer, sobald diese vorliegen, an dieser Stelle. Die Termine findet Ihr im Bereich "Termine - Terminübersicht" und auch im Bereich "Download" zum Ausdrucken. Wir wünschen allen Beteiligten gut Schuss!

Weiterlesen ...

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft ist Meister in der Kreisklasse

Erstellt: Donnerstag, 22. Dezember 2011

Bericht vom 23.12. 2011

Hüttenfelds Luftgewehrschützen haben ihren größten Erfolg in der Geschichte der Abteilung errungen. Erstmals wurden die Luftgewehrschützen aus Hüttenfeld Meister in der Kreisklasse. Mit 17 : 3 Punkten und einem durchschnittlichen Ergebnis von 1483,1 Ringen kämpfte sich die Mannschaft an die Tabellenspitze. In der Einzel-Gesamtwertung belegt Rene Kirck Platz 3, Katharina Wallisch Platz 5, Ivonne Metzner Platz 9 und Andreas Hermann Platz 10.

Zum letzten Saisonwettkampf fuhr das Team von Ivonne Metzner nach Bürstadt. Obwohl am Ende mit 1.472 Ringen ein unterdurchschnittliches Resultat erzielt wurde, reichte es gegen die Gastgeber, die 1.449 Ringe schossen. Bester Mannschaftsschütze der Hüttenfelder war Rene Kirck mit 380 Ringen vor Katharina Wallisch mit 373 Ringe, Ivonne Metzner mit 364 Ringen und Andreas Hermann mit 355 Ringen. Für die Gastgeber erzielten Siegfried Flügel und Edwin Martin jeweils 366 Ringe, Martin Höhnen 362 Ringe und Patrick Schneider 355 Ringe.

In Fürth verlor Hüttenfeld zweite Luftgewehrmannschaft nicht nur ihren Wettkampf, sondern mit ihm auch die Meisterschaft in der Grundklasse 2 und fiel am Ende sogar auf Platz 3 in der Abschlusstabelle zurück, da alle drei punktgleichen Mannschaften an der Tabellenspitze im direkten Vergleich auch gleiche Gewinn-/Verlustpunkte hatten und damit die Ergebnisdifferenzen zur Ermittlung des Tabellenersten herangezogen werden mussten. Doch auch damit ist Hüttenfelds zweite Mannschaft durchaus zufrieden. Für die Gastgeber erzielte Hans-Dieter Beck mit 382 Ringen das beste Ergebnis vor seinem Mannschaftskollegen Sebastian Hechler mit 371 Ringen. Christine Heim schoss 358 Ringe und Andreas Bär vervollständigte das Team mit 337 Ringen, was ein Mannschaftsergebnis von 1448 Ringen ergab. Hüttenfelds bester Schütze wurde Walter Ziegler mit 361 Ringen vor Karina Ackermann mit tollen 355 Ringen. Cornelius Schürer war mit seinen 345 Ringen nicht ganz zufrieden, ebenso Helmut Günther, der mit schwachen 340 Ringe zur Auswertung kam. Zusammen ergab das 1.401 Ringe. Als Ersatzschützin für Hüttenfeld erzielte Diana Jurgeit 323 Ringe. In der Abschlusstabelle der Grundklasse 2 findet sich Walter Ziegler auf Rang 4, Cornelius Schürer auf Rang 7, Karina Ackermann auf Rang 10, Helmut Günther auf Rang 11, Diana Jurgeit auf Rang 17, Stefan Metzner auf Rang 19 und Uwe Wittmann auf Rang 20 wieder.

 

Damenmannschaft der SG Hüttenfeld ist Mannschaftskreismeister. Schützen- und Altersklasse nur zufriedenstellend

Erstellt: Sonntag, 11. Dezember 2011

Bericht vom 11.12. 2011

Die Altersklasseschützen der SG Hüttenfeld konnten bei den Kreismeisterschaften mit einem Mannschaftsergebnis von 1069 Ringen den dritten Platz erringen. Dafür erzielte Walter Ziegler 360 Ringe, Helmut Günther 357 Ringe und Cornelius Schürer 352 Ringe. Uwe Wittmann schoss als Einzelschütze 291 Ringe.

In der Schützenklasse wurde Manuel Eppel mit 383 Ringen Vizemeister. Marcus Uhrig mit 376 Ringen und Rene Kirck mit 371 Ringen verhalfen dem Team zum zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Stefan Metzner erzielte als Einzelschütze 350 Ringe.

In der Damenklasse, der größten Klasse im Schießsport, die den Altersbereich von 21 bis 45 Jahren abdeckt, errangen die für die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld schießenden Damen bei den Kreismeisterschaften den Titel des Mannschaftskreismeisters. Sandra Walter konnte sich mit ihren 376 Ringen zusätzlich über die Vize-Einzelmeisterschaft freuen. Ivonne Metzner war mit 365 Ringen nicht ganz zufrieden. Am Meisten hakte es bei Sabrina Raffel, bei der bei der aus dem Scheibenwagen der Scheibenhalter samt Scheibenstreifen beim Zurückfahren herausfiel, was einige Unruhe erzeugte. Nachdem sie einen Ersatzscheibenhalter bekommen hatte, konnte sie bis auf den Schuss, der auf dem ersten heruntergefallenen Streifen noch fehlte, weiterschießen. Dann musste für alle Schützen auf dem Sand das Schießen unterbrochen werden, damit der Scheibenstreifen geholt werden konnte. Erst danach fiel bei ihr der letzte Wettkampfschuss. Dieser Störung musste sie dann beim Ergebnis einen Tribut zollen, denn die Störung kostete sicherlich einige Ringe. Am Ende wurden dann 361 Ringe ausgewertet, was zusammen mit den beiden Mannschaftskolleginnen ein Mannschaftsresultat von 1102 Ringen ergab.

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft sichert sich vorzeitig den Klassensieg in der Kreisklasse Andreas Hermann schafft mit defektem Gewehr noch 357 Ringe

Erstellt: Sonntag, 11. Dezember 2011

Bericht vom 9.12. 2011

In ihrem vorletzten Saisonwettkampf hatten die Luftgewehrschützen der ersten Mannschaft die Chance bereits den Klassensieg in trockene Tücher zu bringen.

Verfolger Reichenbach lag vor diesem Wettkampf 3 Punkte hinter dem Hüttenfelder Team. Daraus ergaben sich folgende Möglichkeiten auf den Klassensieg: mit dem Sieg in einem der beiden letzten Wettkämpfe wäre die Mannschaft nicht mehr einzuholen. Ebenso natürlich bei nur einer Niederlage der Mannschaft aus dem Lautertal. Bis zum Ende der Auswertung war die Spannung bei den Aktiven hoch. Dies vor Allem, da das Gewehr von Andreas Hermann im Laufe des Wettkampfs seinen Geist aufgab, offenbar ein Dichtungsschaden, und er die letzte Serie eher per Zufall ins Ziel bringen musste. So wurden für diese auch nur 81 Ringe gutgeschrieben. Zum Glück hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits 276 Ringe geschossen, so dass er am Ende auf zwar schwache aber immerhin ausreichende 357 Ringe kam.

Die beiden Damen des Teams, Katharina Wallisch und Ivonne Metzner, trafen jeweils 369 Ringe, gut aber nicht überragend. Rene Kirck markierte mit 382 Ringen die Tagesbestleistung, die in der Summe ein Mannschaftsergebnis von 1477 Ringe erzeugte, ein eher schwaches Ergebnis. Als Ersatzschütze erzielte Cornelius Schürer 360 Ringe.

Aber die Hüttenfelder hatten Glück: Für den SV „Hassia“ Fürth erzielte Hans-Dieter Beck mit 371 Ringen das beste Ergebnis vor Jürgen Wolf mit 365 Ringen. Hans Hildenbeutel brachte 360 Ringe zur Auswertung und für Sebastian Hechler wurden nur 344 Ringe ausgewertet, was eine Mannschaftsleistung von 1440 Ringen ergab und damit nicht zum Sieg reichte. Damit war die Mission „vorzeitiger Klassensieg“ erfüllt. Als zusätzlich die Information ankam, dass die Mannschaft aus Reichenbach ihren Wettkampf nicht gewonnen hatte, wurde der Begegnung auch die Hochspannung genommen, da durch diese Nachricht der frühzeitige Klassensieg auf beiden hypothetischen Wegen erreicht war. Der letzte Wettkampf, ein Auswärtskampf in Bürstadt am kommenden Freitag, hat nun für das Team Hüttenfeld 1 keinen Einfluss auf den Tabellenplatz am Ende der Saison mehr und kann damit locker angegangen werden. Trotzdem möchte die Mannschaft auch in diesem Wettkampf punkten.

 

Hüttenfelds Juniorinnen sind Mannschaftskreismeister - Katharina Wallisch sichert sich den Einzeltitel

Erstellt: Mittwoch, 07. Dezember 2011

Bericht vom 4.12. 2011

Bei den Kreismeisterschaften der Sportschützen im Kreis Bergstraße konnten die Juniorinnen der SG Hüttenfeld Sportschützenabteilung sehr gute Platzierungen erkämpfen.

Katharina Wallisch wurde mit im Vergleich zu ihren üblichen Leistungen eher schwachen 360 Ringen Kreismeisterin. Ebenfalls in der Juniorinnenklasse A sicherte sich Karina Ackermann mit 347 Ringen den dritten Rang. Diana Jurgeit kam mit 341 Ringen auf Platz 4. In der Mannschaftswertung wurden die drei jungen Damen Kreismeisterinnen.

 

 

Katharina Wallisch, Diana Jurgeit und Karina Ackermann

Luftpistolenschützen chancenlos - Abstieg besiegelt

Erstellt: Montag, 05. Dezember 2011

Bericht vom 30.11. 2011

Für Hüttenfelds Luftpistolenmannschaft gibt es keine Chance mehr auf einen Klassenerhalt. Mit einer deutlichen Niederlage machten dieHüttenfelder Luftpistolenschützen den Abstieg aus der Kreisklasse in die Grundklasse 1 sicher. Mit durchweg mäßigen Leistungen hatte das Team von Willy Baumann keine Chance gegen den SSV Viernheim, der mit Jürgen Knapp, der 365 Ringe erzielte, den besten Schützen der Begegnung stellte. Zusammen mit Hans Hanf, der 360 Ringe schoss, Peter Morlock mit 358 Ringen und Ralf Sailer mit 350 Ringen schossen die Gäste 1433 Ringe.

Die Hüttenfelder hatten diesem Ergebnis nur 1379 Ringe entgegenzusetzen. Hier war Willy Baumann mit 353 Ringen bester Schütze vor Helmut Hartmann mit 345 Ringen, Helmut Günther mit 344 Ringen und Tanja Fleig mit 337 Ringen.

 

Beide Luftgewehrmannschaften an der Tabellenspitze Katharina Wallisch verhilft der 1. Mannschaft zu einem weiteren Punkt

Erstellt: Mittwoch, 30. November 2011

Bericht vom 25.11. 2011

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaften haben jeweils in ihrer Klasse die Tabellenspitze übernommen.

Besonders hervorzuheben ist hier der Wettkampf der ersten Mannschaft gegen den SSV Viernheim, der mit 1492 : 1492 Ringen, einem eher seltenen Unentschieden endete. Zum Punktgewinn trug Juniorin Katharina Wallisch, die mit 383 Ringen persönliche Bestleistung schoss, erheblich bei. Zusammen mit Rene Kirck, 376 Ringe, Ivonne Metzner 375 Ringe und Andreas Hermann, 358 Ringe, holte die junge Dame damit einen wichtigen Punkt.

Für Viernheim waren Raimund Bläß mit 385 Ringen, Hans Hanf mit 372 Ringen, Katja Bläß mit 368 Ringen und Marc Schlosser mit 367 Ringen vom Stand gekommen. Hüttenfelds erste Mannschaft führt damit die Tabelle in der Kreisklasse mit 13 : 3 Punkten an. Es folgt der SV Reichenbach mit 10 : 6 Punkten. Den Hüttenfeldern reicht daher noch ein Sieg in den beiden verbleibenden Wettkämpfen, um erstmals in der Vereinsgeschichte Sieger in der Kreisklasse, das ist die höchste Klasse innerhalb des Kreises Bergstraße, zu werden.

Auch die zweite Mannschaft hat sich mit ihrem Sieg über den SV „Edelweiß“ Wilmshausen mit 8 : 2 Punkten, hier allerdings zwei Klassen tiefer, in der Grundklasse 2, auf den ersten Tabellenplatz geschossen. Eigentlich war der Wettkampf gegen die Gäste aus dem Lautertal von vornherein als Sieg kalkuliert worden, da Hüttenfeld 2 in den ersten 4 Wettkämpfen im Schnitt jeweils ca. 60 Ringe besser war als die Odenwälder. Am Ende musste der Sieg jedoch hart erkämpft werden und war mit 1408 : 1406 Punkten auch nicht ganz so deutlich wie erwartet. Eine Niederlage wäre umso ärgerlicher gewesen, als der beste Schütze der Begegnung, Stefan Metzner mit 360 Ringen auf der Ersatzliste der Gastgeber stand. Bester Mannschaftsschütze wurde Walter Ziegler mit 359 Ringen vor Helmut Günther mit 352 Ringen, Karina Ackermann mit 350 Ringen und Cornelius Schürer mit 347 Ringen. Ersatzschützin Diana Jurgeit erzielte 331 Ringe.

Für Wilmshausen wurde Richard Kindinger ebenfalls mit 359 Ringen der beste Mannschaftsschütze. Lothar Schmitt erzielte 354 Ringe, Rolf Blessing 352 Ringe und Roland Kindinger 337 Ringe.

 

Luftpistolenmannschaft auf verlorenem Posten - Tanja Fleig schießt persönliche Bestleistung

Erstellt: Sonntag, 27. November 2011

Bericht vom 23. November 2011

Für die Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld ist die Chance auf den Klassenerhalt in der Kreisklasse nach dem achten von 10 Wettkämpfen dramatisch gesunken. Auch gegen die Sportschützen Lindenfels konnten die Hüttenfelder nicht punkten. Tagesbester Schütze wurde für die Gäste aus dem Odenwald Adreas Wenzel mit 363 Ringen vor Manfred Pfeifer mit 360 Ringen. Das Manschaftsergebnis von 1422 Ringen wurde komplettiert durch Horst Steinbacher mit 355 Ringen und Roland Konecny mit 344 Ringen. Als Ersatzschütze traf Berthold Lischka 318 Ringe. Für Hüttenfeld erzielte Helmut Günther mit 353 Ringen das beste Ergebnis. Willy Baumann blieb mit 345 Ringen ebenso unter den Erwartungen wie Helmut Hartmann mit 338 Ringen und Walter Dörr mit 336 Ringen. Zusammen ergab das lediglich 1372 Ringe und damit eine klare Niederlage. In Bestform stellte sich Ersatzschützin Tanja Fleig dar: sie erzielte 352 Ringe und damit ihr bisher bestes Saisonergebnis. Zum nächsten Wettkampf am 30.11.2011 erwartet die Hüttenfelder Luftpistolenmannschaft den SSV Viernheim.

 

Tanja Fleig

 

2. Luftgewehrmannschaft arbeitet sich nach oben. Cornelius Schürer schießt persönliche Bestleistung

Erstellt: Samstag, 12. November 2011

Bericht vom 11.11. 2011

Auch nach dem siebten von zehn Wettkämpfen steht Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft an der Spitze der Kreisklasse. Mit einem eher schwachen Ergebnis besiegte die Mannschaft das Team aus Unter-Abtsteinach mit 1463 : 1441 Ringen. Zum Mannschaftsergebnis trugen Rene Kirck 377 Ringe, Katharina Wallisch 368 Ringe, Andreas Hermann 367 Ringe und Ivonne Metzner 351 Ringe bei. Für die Gäste erzielte Volker Arnold 375 Ringe, Jürgen Wetzel 363 Ringe, Siegbert Arnold 354 Ringe und Thomas Kohl 349 Ringe. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft die beiden kommenden Kämpfe in Hochform schießt, da mit Viernheim und Fürth die beiden Verfolger erwartet werden.

Die zweite Luftgewehrmannschaft trat in ihrem 4. Wettkampf beim SV Heppenheim an, der vor Hüttenfeld auf dem zweiten Tabellenplatz lag und als klarer Favorit in den Kampf ging. Doch Hüttenfelds Team vollbrachte eine großartige Leistung: Cornelius Schürer erzielte mit 366 Ringen sein bisher bestes Ergebnis und wurde Mannschaftsbester. Etwas abgeschlagen folgte Walter Ziegler mit 359 Ringen. Ebenfalls eine tolle Leistung zeigte Karina Ackermann, die 356 Ringe zur Auswertung brachte. Endlich mal wieder ein brauchbares Ergebnis lieferte auch Helmut Günther mit 354 Ringen ab, so dass am Ende für Hüttenfeld 1435 Ringe aufsummiert wurden. Als Ersatzschützen der Hüttenfelder schossen Diana Jurgeit hervorragende 347 Ringe und Uwe Wittmann 308 Ringe.. Für die Gastgeber erzielte Rene Hasslinger mit 370 Ringen das beste Ergebnis. Zusammen mit Walter Müller, 362 Ringe, Dieter Fischer, 359 Ringe und Dennis Wilkens, 339 Ringe, bildete er die Mannschaft. Thomas Hasslinger traf als Ersatzschütze 337 Ringe. Auch nach mehrmaliger Addition ergab das für Heppenheim 5 Ringe weniger, nämlich 1430 Ringe.

Hüttenfeld hat damit nicht nur einen weiteren Sieg errungen, sondern sich auch in der Tabelle vor Heppenheim auf den zweiten Platz geschoben.

Für die Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld wird das Licht am Ende des Tunnels immer kleiner. Der Serie der Niederlagen folgte eine weitere sehr knappe mit 1395 : 1399 Ringen. Zum Klassenerhalt ist jetzt neben einem Sieg gegen die Sportschützen Lindenfels ein weiterer Sieg notwendig. Für Hüttenfeld erzielte Helmut Günther mit 359 Ringen das beste Ergebnis. Willy Baumann blieb mit 346 Ringen unter den Erwartungen. Helmut Hartmann und Walter Dörr erzielten jeweils 345 Ringe und haben damit auch noch ein wenig Luft nach oben. Für Ersatzschützin Tanja Fleig wurden 323 Ringe ausgewertet. Die gastgebende PSG Zwingenberg schoss mit Jörg Landerer 361 Ringe, Jacky Gunkel und Gunter Decker jeweils 352 Ringe und Gerd Kemmerer 334 Ringe. Ersatzschütze Thomas Sartorius hatte 322 Ringe getroffen.

 

Cornelius Schürer

 

1. Luftgewehrmannschaft souverän Tabellenführer Pistolenschützen am Tabellenende

Erstellt: Samstag, 05. November 2011

Bericht vom 28.10. und 4.11. 2011

Die erste Luftgewehrmannschaft der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld steht nach 6 von 10 Wettkämpfen mit einer hervorragenden Leistung an der Tabellenspitze der Kreisklasse. Mit 10 : 2 Punkten und einem Durchschnitt von 1487,83 Ringen liegt die Mannschaft von Ivonne Metzner deutlich vor dem Verfolger aus Fürth, der auf seinem Konto 6 : 6 Punkte und ein Durchschnittsergebnis von 1479,67 Ringen stehen hat. Den 5. Wettkampf gewann Hüttenfelds Team gegen den SV Bürstadt mit 1500 : 1450 Ringen. Für die Gastgeber schossen Rene Kirck 381 Ringe, Andreas Hermann 375 Ringe, Ivonne Metzner 374 Ringe und Katharina Wallisch 370 Ringe. Für die Gäste aus dem Ried trafen Marcus Uhrig 385 Ringe, Patrick Schneider 366 Ringe, Siegfried Flügel 358 Ringe und Martin Höhnen 341 Ringe. Bürstadts Ersatzschütze Edwin Martin brachte 357 Ringe zur Auswertung.

Im 6. Wettkampf hatten die Hüttenfelder den SV Reichenbach zu Gast. Auch hier gelang mit 1495 : 1435 Ringen ein klarer Sieg. Erneut war es Rene Kirck, der bester Schütze im Hüttenfelder Team wurde, in dem er 382 Ringe schoss. Katharina Wallisch glänzte mit 375 Ringen, Ivonne Metzner erzielte 369 Ringe und Andreas Hermann 368 Ringe. Für die Gäste aus dem Lautertal erzielte Michael Hölzel mit 368 Ringen das beste Resultat vor Christian Rausch, der 365 Ringe ablieferte. Peter Bauer und Mario Delp steuerten jeweils 351 Ringe zum Mannschaftsergebnis bei. Als Ersatzschützen erzielten Patrick Peter 340 Ringe und Steven Hochgenug 328 Ringe.

Hüttenfelds zweite Luftgewehrmannschaft trat in ihrem 3. Wettkampf gegen die dritte Mannschaft des SV „Hassia“ Fürth an, die in Hüttenfeld ihr bisher bestes Saisonergebnis erzielte und damit die Siegpunkte in den Odenwald entführen und sich vor Hüttenfeld auf den ersten Tabellenplatz schieben konnte. Mit 1382 : 1453 Ringen hatten die Hüttenfelder keine Chance. Hüttenfelds Leistungsträger Walter Ziegler erzielte mit 365 Ringen ein recht gutes Ergebnis. Cornelius Schürer brachte 345 Ringe zur Auswertung und mit 336 Ringen waren Helmut Günther und Stefan Metzner extrem schwach. Glänzen konnte nur Ersatzschützin Karina Ackermann, die mit 352 Ringen eine tolle Leistung zeigte und damit für den nächsten Wettkampf als Mannschaftsschützin gesetzt ist. Für die Gäste schoss Sebastian Hechler mit 379 Ringen ein hervorragendes Ergebnis. Auch Mannschaftsführerin Christiane Heim zeigte mit 368 Ringen eine sehr gute Leistung. Verena Unger war mit 358 Ringen ebenfalls gut dabei und Andreas Bär komplettierte die Mannschaft mit 347 Ringen.

Bei der Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld ist immer noch kein Licht am Ende des Tunnels erkennbar. Zwar knapp, aber trotzdem verdient, musste sich die Mannschaft von Willy Baumann dem SV Hofheim mit 1393 : 1398 Ringen geschlagen geben. Bester Schütze der Begegnung wurde der Hofheimer Hubert Schmitzer mit 360 Ringen. Sein Mannschaftskollege Jens Weimert steuerte 358 Ringe, Nadja Schader 35? Ringe und Thomas Hartmann 327 Ringe zum Sieg bei. Ersatzschütze Harald Seibert schoss 342 Ringe. Im Hüttenfelder Team erzielte Helmut Günther mit 359 Ringen das beste Resultat. Für Willy Baumann wurden 352 Ringe ausgewertet, für Britta Andes 347 Ringe und für Walter Dörr 335 Ringe. Außerhalb der Wertung konnten Helmut Hartmann 342 Ringe und Tanja Fleig 324 Ringe erzielen.

Hüttenfelds Luftpistolenschützen weiterhin sieglos. Lampertheim entscheidet Lokalderby zu seinen Gunsten

Erstellt: Samstag, 22. Oktober 2011

Bericht vom 19.10. 2011

Die Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld findet weiterhin nicht zum gewohnten Leistungsniveau und musste dadurch eine weitere Niederlage einstecken. Zwar stimmte gegen die Mannschaft des SV Hubertus Lampertheim die Mannschaftsaufstellung, die Ergebnisse waren jedoch weiterhin stark verbesserungsfähig. So war es am Ende des Wettkampfs nicht verwunderlich, dass mit 1375 : 1412 Ringen ein klarer Sieg für die Gäste festzustellen war. Bester Schütze der Begegnung war zwar mit Willy Baumann der Mannschaftsführer der Hüttenfelder, dem aber mit deutlichem Abstand erst Helmut Günther mit 347 Ringen, Walter Dörr mit 341 Ringen und Helmut Hartmann mit 325 Ringen folgten. Ersatzschützin Tanja Fleig erzielte in ihrem ersten Wettkampf nach längerer Abwesenheit auf Anhieb 324 Ringe.

Im Team der Gäste wurde Hans-Günter Holzschuh mit 361 Ringen der beste Schütze. Es folgten Dieter Schmid mit 353 Ringen, Herrmann Göbel mit 352 Ringen und Stefan Roß mit 346 Ringen. Zum nächsten Wettkampf am 02.11.2011 fährt die Hüttenfelder Mannschaft zum SV Hofheim, der die klare Favoritenrolle inne hat.

 

SG Hüttenfeld: Luftgewehrmannschaft siegt mit neuem Vereinsrekord

Erstellt: Samstag, 08. Oktober 2011

Andreas Hermann und Katharina Wallisch in Bestform

Bericht vom 7.10. 2011

Einen grandiosen Sieg feierte Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft gegen den bisher ungeschlagenen SV „Hassia“ Fürth. Mit dem bisher besten überhaupt in der diesjährigen Saison geschossenen Ergebnis im Kreis Bergstraße entthronten die Hüttenfelder das Favoritenteam mit 1501 : 1476 Ringen deutlich. Zwar kamen die beiden besten Schützen des vorhergehenden Wettkampfs dieses Mal nicht zu ihrer gewohnten Leistung, dafür machten aber die beiden anderen Mannschaftsschützen wett, was sie im vorhergehenden Wettkampf vermissen ließen. Mit persönlicher Bestleistung von 384 Ringen verließ Andreas Herman den Schießstand. Katharina Wallisch tat es ihm gleich und schoss mit 377 Ringen ebenfalls persönliche Bestleistung. Nicht auszudenken, wie das Mannschaftsresultat ausgesehen hätte, wenn Rene Kirck nicht nur 372 und Ivone Metzner nur 368 Ringe erzielt hätten. Für die Gastgeber erzielten Tim Löw 378 Ringe, Hans-Dieter Beck 377 Ringe, Philip Breisch 362 Ringen und Hans Hildenbeutel 359 Ringe.

Durch diesen Wechsel der Leistungsträger wird deutlich, dass das junge Hüttenfelder Team in der Lage ist, deutlich über 1500 Ringe zu schießen. Für Hüttenfelds Schützen geht es jetzt erst am 19.10. mit dem letzten Vorrundenwettkampf der Pistolenschützen gegen Lampertheim weiter. Die Gewehrschützen können die Zeit bis zum 28. 10. zum Training nutzen. Dann empfängt die erste Mannschaft den SV Bürstadt und die zweite Mannschaft schießt entgegen der Planung ebenfalls auf eigenem Stand gegen die dritte Mannschaft aus Fürth.

 

Andreas Hermann

 

Andreas Hermann

 

 

Erste Gewehrmannschaft verliert im Krimi gegen Viernheim

Erstellt: Mittwoch, 05. Oktober 2011

Zweite Mannschaft holt in Wilmshausen Punkte

Bericht vom 30.9. 2011

Hüttenfelds erste Luftgewehrmannschaft musste im dritten Saisonwettkampf ihre erste und denkbar knappe Niederlage einstecken. Mit 1487 : 1489 hatte Hüttenfelds Mannschaft nur 3 Ringe zu wenig. Die beiden besten Schützen der Mannschaften, Raimund Bläß für Viernheim und Rene Kirck für Hüttenfeld erzielten beide 385 Ringe. Ivonne Metzner lag mit 377 Ringen 5 Ringe über dem zweiten Schützen der Viernheimer, Marc Schlosser. Auch Andreas Hermann konnte mit 372 Ringen Hans Hanf noch einen Ring abzwacken.

Am Ende entschieden die beiden Damen den Wettkampf: Katja Bläß erzielte 361 Ringe für Viernheim und Katharina Wallisch kam nur auf 353 Ringe.

Besser lief es bei der zweiten Mannschaft, die beim SV „Edelweiß“ Wilmshausen zu Gast war und mit 1401 : 1345 Ringen einen klaren Sieg erringen konnte. Bester Schütze der Hüttenfelder war Cornelius Schürer mit 356 Ringen vor Stefan Metzner mit 354 Ringen. Walter Ziegler mit 351 Ringen und Helmut Günther mit 340 Ringen waren mit ihrer Leistung alles andere als zufrieden. Letzterer wurde  von Karina Ackermann übertroffen, die als Ersatzschützin 345 Ringe erzielte. Ebenfalls als Ersatzschützen gestartet waren Diana Jurgeit mit 337 Ringen und Uwe Wittmann mit 322 Ringen.

Für die Gegner aus dem Lautertal erzielte Lothar Schmitt mit 354 Ringen das beste Ergebnis. Richard Kindinger mit 346 Ringen, Rolf Blessing mit 333 Ringen und Peter Germann mit 312 Ringen komplettierten die Mannschaft.

Die Luftpistolenmannschaft der SGH zog gegen den SSV Viernheim ebenfalls den Kürzeren und unterlag mit 1385 : 1425 Ringen. Willy Baumann erzielte mit 360 Ringen das beste Ergebnis für Hüttenfeld. Mit Abstand folgten Helmut Günther mit 346 Ringen, Walter Dörr mit 343 Ringen und Britta Andes mit 336 Ringen. Für die Gastgeber erzielte Hans Hanf mit 369 Ringen das beste Ergebnis vor Jürgen Knapp mit 359 Ringen, Ralf Sailer mit 353 Ringen und Peter Morlock mit 346 Ringen. Ersatzschütze Frank Geling erzielte 338 Ringe.  am Freitag schießt Hüttenfelds erste ihren vierten Saisonwettkampf gegen den SV „Hassia“ Fürth.

 

Erster Sieg für Hüttenfelds Luftpistolenschützen

Erstellt: Samstag, 24. September 2011

Bericht vom 20.9. 2011

Endlich ist er da, der langersehnte erste Saisonsieg der Luftpistolenmannschaft der SGH in der Kreisklasse. Zwar war das Mannschaftsergebnis mit 1396 Ringen immer noch nicht im Zielkorridor, aber für einen Gegner mit 1388 Ringen ausreichend, um die Punkte zu entführen. Die Mannschaft um Willy Baumann war bei den Sportschützen Lindenfels zu Gast und konnte sich trotz der sehr homogenen Einzelleistungen der Gegner knapp durchsetzen. Für die Gastgeber erzielte Horst Steinbacher 349 Ringe, Andreas Wenzel und Roland Konecny jeweils 347 Ringe und Manfred Pfeifer 345 Ringe. Als Ersatzschütze schoss Berthold Lischka 341 Ringe. Für Hüttenfeld erzielte Helmut Günther mit 357 Ringen das beste Ergebnis vor Britta Andes mit 350 Ringen. Willy Baumann brachte 348 Ringe zur Auswertung und Walter Dörr 341 Ringe. Helmut Hartmann, als Ersatzschütze angetreten, erzielte 346 Ringe.

 

Luftgewehrmannschaften der SGH erfolgreich in die Rundenwettkämpfe gestartet

Erstellt: Samstag, 17. September 2011

Bericht vom 18.9. 2011

Auch für die Luftgewehrmannschaften im Kreis Bergstraße haben die Rundenwettkämpfe begonnen. Für die SG Hüttenfeld sind zwei Teams dabei, die in der Kreisklasse bzw. der Grundklasse 2 antreten. Hüttenfelds erste Mannschaft hat bereits zwei Wettkämpfe absolviert. Im Wettkampf gegen den SV Reichenbach legten die Schützinnen und Schützen des Teams einen fulminanten Rundenauftakt hin: mit 1482 : 1424 Ringen fuhren die Aktiven einen sicheren Sieg ein.

Dabei zeigten sie eine sehr homogene Mannschaftsleistung. Bester Schütze wurde Rene Kirck mit 373 Ringen vor Mannschaftsführerin Ivonne Metzner und Andreas Hermann mit jeweils 370 Ringen sowie Katharina Wallisch mit 369 Ringen. Für die Gastgeber aus dem Lautertal erzielten Peter Bauer 364 Ringe, Christian Rausch 360 Ringe, Michael Hölzel 356 Ringe und Patrick Peter 344 Ringe.

Ihren zweiten Wettkampf trug die Mannschaft gegen den SV Unter-Abtsteinach aus. Hier siegte das Hüttenfelder Team mit genau 100 Ringen mehr als der Gastgeber. Das Endergebnis lautete 1463 : 1363 Ringe! Geschossen haben Rene Kirck 373 Ringe, Andreas Hermann 364 Ringe, Katharina Wallisch 364 Ringe und Ivonne Metzner 360 Ringe. Für die Gastgeber schossen Volker Arnold 364 Ringe, Thomas Kohl 353 Ringe, Siegbert Arnold 350 Ringe und Thomas Michalke 296 Ringe.

Bei der zweiten Mannschaft war der Ausgang des Wettkampf gegen den SV Hep-penheim wesentlich knapper und gestaltete sich zum Ende der Ergebnisaddition als Krimi. Am Ende konnten die Gastgeber mit 1405 : 1403 Ringen einen knappen Sieg für sich verbuchen. Bester Schütze der Hüttenfelder wurde Walter Ziegler mit 360 Ringen vor Cornelius Schürer mit 358 Ringen und Helmut Günther mit 355 Ringen. Diana Jurgeit konnte zum Rundenstart noch nicht an ihre gewohnte Leistung an-knüpfen und erzielte nur 332 Ringe. Ersatzschützin Karina Ackermann empfahl sich mit 348 Ringen für die Mannschaft, während Uwe Wittmann mit 289 Ringen nicht an seine gewohnte Leistung anknüpfen konnte. Für die Gäste aus der Kreisstadt erzielte Rene Hasslinger mit 369 Ringen das beste Ergebnis der Begegnung. Dieter Fischer brachte 357 Ringe zur Auswertung. Walter Müller schwächelte mit 353 Ringen und Thomas Hasslinger, der 324 Ringe in die Mannschaftswertung einbrachte war der Ärger über die Mannschaftsaufstellung deutlich anzumerken, hatte er doch dem Wunsch Fernando Cavallos folgend, diesen als Ersatzschützen nominiert. Am Ende konnte er mit seinen 348 Ringen nicht ins Wettkampfgeschehen eingreifen, was letztlich für die Niederlage seiner Mannschaft verantwortlich war.

Noch weniger rund läuft es derzeit bei Hüttenfelds Pistolenschützen. Trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Wettkampf fehlen noch mindestens 30 Ringe, um wieder auf dem gewohnten Niveau zu sein. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Mannschaft um Willy Baumann gegen das Team aus Zwingenberg eine weitere Niederlage hinnehmen musste. Bester Schütze der Hüttenfelder war Helmut Günther mit 352 Ringen vor Britta Andes mit 343 Ringen. Willy Baumann erzielte 340 Ringe und Helmut Hartmann 335 Ringe. Als Ersatzschütze traf Walter Dörr 346 Ringe. Auch diese 11 Ringe zwischen dem Ersatzschützen und dem schwächsten Mannschaftsschützen hätten nicht geholfen, fehlten doch am Ende 20 Ringe zum Unentschieden. Mit 1370 : 1390 Ringen musste man die Siegpunkte den Gästen aus Zwingenberg überlassen. Für diese schossen Gunter Decker 359 Ringe, Jörg Landerer 357 Ringe, Jacqueline Gunkel 347 Ringe und Gerd Kemmerer 327 Ringe.

 

Luftpistolenschützen der SGH mit Fehlstart in die Runde

Erstellt: Montag, 12. September 2011

Bericht vom 24.8. 2011

Zum Auftakt der Luftpistolen-Rundenwettkämpfe hatten die Aktiven der SG Hüttenfeld den Absteiger aus der Gauklasse, die SG Hofheim zu Gast. Eigentlich ein Gegner, der zu schlagen war. Aber an diesem Abend lief bei den Gastgebern alles schief. So wurde Willy Baumann mit nur 346 Ringen bester Mannschaftsschütze vor Helmut Günther, der mit 340 Ringen ebenfalls deutlich unter seinem Leistungsvermögen blieb. Da auch Walter Dörr mit 329 Ringen und Helmut Hartmann mit 328 Ringen viel zu schlecht waren, verwunderte es nicht, dass man am Ende mit 1343 : 1382 Ringen zwar verdient, aber nicht zwangsläufig verloren hatte.

Zu erwähnen ist, dass Britta Andes als Ersatzschützin die beste Schützin der Mannschaft wurde.

Für die Hofheimer schossen Jens Weimert 358 Ringe, Nadja Schader 350 Ringe, Thomas Hartmann 346 Ringe und Josef Janz 328 Ringe. 

Frühjahrsrunde der Bergsträßer Luftdruckschützen beendet

Erstellt: Dienstag, 16. August 2011

„Hassia“ Fürth gewinnt mit 20 : 0 Punkten

Den letzten Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen konnte der SV „Hassia“ Fürth zu seinen Gunsten entscheiden und wurde damit ungeschlagen Sieger.

Mit 1905 Ringen schoss die Mannschaft aus dem Odenwald ein gewohnt starkes Ergebnis. Das war jedoch unerheblich, da der SV Unter – Abtsteinach den Gastgebern den Sieg durch Nichtantritt schenkte. Yvonne Bär erzielte mit 391 Ringen das beste Ergebnis. Es folgten Thorben Reinig mit 386 Ringen und Hans-Dieter Beck mit starken 383 Ringen. Philip Breisch mit 375 Ringen und Hans Hildenbeutel mit 370 Ringen komplettierten die Mannschaft, während Sebastian Hechler mit 366 Ringen und Patrick Schröder mit 364 Ringen trotz guter Leistung nicht in die Wertung kamen.

In Hüttenfeld war der SV „Hubertus“ Trösel zu Gast. Dieser Wettkampf baute die Spannung bei der Auswertung auf, da sich beim maschinellen Auswerten zeigte, dass die Ergebnisse dicht zusammenliegen würden. Am Ende siegten die Gäste mit 1804 : 1803 Ringen! Katharina Wallisch war beste Schützin der Gastgeber mit 369 Ringen vor Helmut Günther mit 366 Ringen und Ivonne Metzner mit 364 Ringen. Gewertet wurden ferner Cornelius Schürer mit 358 Ringen und Diana Jurgeit mit 346 Ringen. Karina Ackermann verpasste mit 340 Ringen ebenso wie Pistolenschütze Helmut Hartmann mit 338 Ringen einen Mannschaftsplatz. Für die Gäste aus dem Gorxheimertal erzielte Sandra Walter mit 373 Ringen das beste Ergebnis vor Alexander Henn mit 367 Ringen. Heike Marquardt-Becker erzielte im Familienduell mit 362 Ringen einen Ring mehr als Ehemann Armin. Für Arno Schäfer wurden 341 Ringe ausgewertet. Außerhalb der Wertung blieb Joachim Kitik mit 308 Ringen.

In Mörlenbach war der SV Weiher zum Finale angetreten. Außer den 370 Ringen von Christoph Rösser hatten die Gastgeber jedoch kein wirklich gutes Ergebnis aufzubieten und unterlagen daher deutlich mit 1750 : 1861 Ringen. In der Mannschaft schoss neben Christoph seine Schwester Christiane Rösser 355 Ringe. Eine tolle Leistung zeigte Doris Stahl, die mit 348 Ringen ihre persönliche Bestleistung erzielte. Für Maren Helmholdt wurden 347 Ringe ausgewertet und Bernd Stahl kam auf 330 Ringe. Für Weiher erzielte Ronny Hechler mit 389 Ringen das beste Ergebnis des Abends. Thorsten Schmitt erzielte mit 379 Ringen einen Ring mehr als Mannschaftskollege Michael Helferich. Heike Manns schoss 367 Ringe und vervollständigte damit die Mannschaft, während Ehemann Michael Manns mit 347 Ringen nicht mehr gewertet wurde.

Damit ist die 10. Frühjahrsrunde der Bergsträßer Luftdruckschützen abgeschlossen und es steht nur noch der Abschluss mit Ehrung der besten Schützen aus. Der Termin hierfür ist noch nicht festgelegt, wird den teilnehmenden Vereinen jedoch rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Keine Überraschung im neunten Wettkampf der Frühjahrsrunde

Erstellt: Samstag, 25. Juni 2011

„Hassia“ Fürth weiterhin mit Spitzenergebnissen

Bericht vom 27.5. 2011

Der vorletzte Wettkampf der Bergsträßer Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen brachte keine umwälzenden Veränderungen der Tabelle mit sich, die weiterhin vom SV „Hassia“ Fürth angeführt wird. Auch diesen Wettkampf gewannen die Odenwälder mit 1899 : 1842 Ringen gegen den SV „Hubertus“ Trösel. Yvonne Bär erzielte mit 390 Ringen das beste Ergebnis vor Thorben Reinig mit 381 Ringen, Rainer Bär mit 379 Ringen, Hans-Dieter Beck mit 377 Ringen und Tim Löw mit 372 Ringen. Sebastian Hechler mit 352 Ringen und Patrick Schröder mit 351 Ringen kamen nicht in die Wertung. Für die Gastgeber waren es wieder Heike Marquardt-Becker und Sandra Walter, die mit jeweils 371 Ringen das Feld vor Alexander Henn mit 371 Ringen anführten. Juniorin Felicitas Fischer schoss gute 369 Ringe und Horst Müller komplettierte die Mannschaft mit 358 Ringen. Mit 337 bzw. 327 Ringen kamen Arno Schäfer und Helmut Mayer nicht in die Wertung.In Hüttenfeld hatte der SV Weiher trotz des schwachen Ergebnisses ein leichtes Spiel, da auch die Hüttenfelder, außer Ivonne Metzner mit 370 Ringen und Walter Ziegler mit 363 Ringen, keine guten Resultate erzielten. Willy Baumann brachte 352 Ringe zur Auswertung, Diana Jurgeit 346 Ringe und Katharina Wallisch 345 Ringe. Außerhalb der Wertung blieben Karina Ackermann mit 343 Ringen, Helmut Hartmann mit 338 Ringen und Stefan Metzner mit 336 Ringen. Für Weiher erzielte Ronny Hechler mit 391 Ringen das beste Ergebnis des Abends. Thorsten Schmitt erzielte 381 Ringe. Heike Manns schoss 366 Ringe, Markus Stumpf erzielte mit der Luftpistole beachtliche 346 Ringe und Michael Manns 338 Ringe, was ein Endergebnis von 1776 : 1822 Ringen ergab.

In Unter – Abtsteinach war der SV „Hubertus“ Mörlenbach zu Gast und konnte sich trotz des schwachen Ergebnisses durchsetzen. Mit 1730 : 1766 mussten die Gastgeber die Punkte abgeben. Bester Schütze wurde Christoph Rösser mit 373 Ringen vor seiner Schwester Christiane mit 365 Ringen. Mit Abstand folgten Thomas Prößdorf mit 344 Ringen, Maren Helmholdt mit 343 Ringen und Bernd Stahl mit 341 Ringen. Außerhalb der Wertung blieben Doris Stahl mit 327 Ringen und Daniel Stahl mit 300 Ringen. Für Unter-Abtsteinach erzielte Lucas Hofmann mit 366 Ringen sein bestes Saisonergebnis, ebenso Siegbert Arnold mit 358 Ringen. Thomas Kohl mit 344 Ringen, Thomas Schork mit 337 Ringen und Volker Kohl mit 325 Ringen komplettierten das Team.

Schwache Ergebnisse im achten Wettkampf der Frühjahrsrunde

Erstellt: Dienstag, 14. Juni 2011

„Hassia“ Fürth bleibt auf Meisterschaftskurs

Bericht vom 13.5. 2011

Der SV Weiher konnte sich im achten Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde gegen den SV Trösel mit 1869 : 1845 Ringen behaupten und festigte damit den zweiten Tabellenplatz. Für die Gäste aus dem Gorxheimer Tal erzielte Ernst Fath mit 374 Ringen das beste Ergebnis vor Alexander Henn mit 372 Ringen und Heike Marquradt-Becker mit 371 Ringen. Juniorin Felicitas Fischer mit 368 Ringen und Sandra Walter mit schwachen 360 Ringen komplettierten die Mannschaft. Als Ersatzschützen erzielten Walter Müller 355 Ringe, Helmut Mayer 335 Ringe, Arno Schäfer 331 Ringe und Joachim Kitik 330 Ringe. Bester Schütze der Begegnung wurde Ronny Hechler mit 387 Ringen. Michael Helferich und Thorsten Schmitt brachten jeweils 382 Ringe zur Auswertung. Heike Manns mit 374 Ringen und der mit der Pistole angetretene Markus Stumpf mit 344 Ringen waren die weiteren Mannschaftsschützen. Michael Manns kam mit 332 Ringen nicht mehr in die Wertung.

In Mörlenbach war der SV Fürth zu Gast und ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass er den ersten Tabellenplatz ohne eine Niederlage erringen möchte. Yvonne Bär brillierte mit 391 Ringen vor Vater Reiner, der 9 Ringe weniger schoss. Für Hans Hildenbeutel wurden 376 Ringe ausgewertet. Außerdem schafften Hans-Dieter Beck mit 366 Ringen und Philip Breisch mit 360 Ringen den Sprung in die Wertung. Patrick Schröder erzielte mit 346 Ringen sein bestes Saisonergebnis. Mörlenbach bestritt den Wettkampf in einem absoluten Formtief. Beste Schützin wurde Maren Helmholdt mit 357 Ringen vor Christoph Rösser mit 356 Ringen und seiner Schwester Christiane mit 354 Ringen. Pistolenschütze Bernd Stahl erkämpfte sich mit 343 Ringen ebenso einen Platz in der Mannschaft wie Marco Spies, der 335 Ringe erzielte. Nicht gewertet wurden Doris Stahl mit 331 Ringen, Luis Sanchez mit 325 Ringen, Florian Fleck mit 323 Ringen und Johanes Falb mit 283 Ringen.

Den Heimkampf der Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld gegen den SV Unter-Abtsteinach konnten die Gastgeber mit 1750 : 1659 Ringen klar für sich entscheiden. Beste Schützen der Hüttenfelder waren Walter Ziegler und Cornelius Schürer mit jeweils 354 Ringen. Willy Baumann traf 351 Ringe, Helmut Günther 346 Ringe und Helmut Hartmann 345 Ringe. Walter Dörr erzielte als Ersatzschütze 336 Ringe. Lucas Hofmann war bester Schütze der Gäste mit 345 Ringen vor Volker Kohl mit 340 Ringen, Thomas Schork mit 337 Ringen, Siegbert Arnold mit 334 Ringen und Thomas Kohl mit 303 Ringen.

SV „Hassia“ Fürth weiterhin auf Erfolgskurs

Erstellt: Montag, 25. April 2011

Mörlenbach besiegt Hüttenfeld zum zweiten Mal

Bericht vom 8.4. 2011

Der sechste Wettkampftag brachte dem diesjährigen Tabellenführer SV „Hassia“ Fürth den sechsten Sieg. Mit 1909 : 1893 Ringen besiegte die stärkste Mannschaft der Saison den neunmaligen Sieger der Frühjahrsrunde, den SV Weiher. Beste Schützen der Begegnung wurden Reiner Bär und Thoben Reinig mit jeweils 387 Ringen vor Yvonne Bär mit 386 Ringen. Philip Breisch mit 379 Ringen und Tim Löw mit 370 Ringen komplettierten die Mannschaft, knapp gefolgt von Hans Hildenbeutel mit 369 Ringen, Verena Unger mit 368 Ringen, Hans-Dieter Beck mit 364 Ringen und Sebastian Hechler mit 356 Ringen.

Für den Titelverteidiger schoss Ronny Hechler 388 Ringe. Gleich drei Schützen erzielten 378 Ringe: Heike Manns, Michael Helferich und Thorsten Schmitt. Volker Arnold wurde mit 371 Ringen letzter Mannschaftsschütze, während Michael Manns mit 345 Ringen als Ersatzschütze gewertet wurde.

Beim Heimkampf des SV „Hubertus“ Trösel gegen den Nachbarverein aus Unter-Abtsteinach war die Punkteverteilung nach 1819 : 1618 Ringen klar. Für Trösel erzielte erneut Juniorin Felicitas Fischer mit 373 Ringen das beste Ergebnis vor Routinier Ernst Fath mit 368 Ringen. Pistolenschützen Alexander Henn erzielte 364 Ringe. Heike Marquardt-Becker brachte 363 Ringe zur Auswertung. Walter Müller steckt mit 351 Ringen weiter im Formtief. Als Ersatzschützen erzielten Senior Helmut Mayer gute 340 Ringe, Armin Becker nur 333 Ringe und Arno Schäfer mit 318 Ringe.

Für die Gäste schossen Thomas Schork 344 Ringe, Jan Klarkamp 342 Ringe, Siegbert Arnold 333 Ringe, Volker Kohl 321 Ringe und Lucas Hofmann 278 Ringe. Außerhalb der Wertung blieb Thomas Kohl mit 271 Ringen.

In Mörlenbach war die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld zu Gast. Mit 1809 : 1792 Ringen konnten die Gastgeber erneut gegen Hüttenfeld wie in der Vorrunde ihr stärkstes Ergebnis erzielen. Bester Schütze wurde Christoph Rösser mit 373 Ringen vor Maren Helmholdt mit 371 Ringen. Etwas abgeschlagen folgte Christiane Rösser mit 363 Ringen. Noch mehr Abstand hatten die gut aufschließenden Pistolenschützen Bernd Stahl mit 349 Ringen und Thomas Prößdorf mit 346 Ringen. Nicht in die Mannschaftswertung kamen Andrea Rösser mit 335 Ringen, Doris Stahl mit 329 Ringen, Johannes Falb mit 302 Ringen und Florian Fleck mit 247 Ringen.

Hüttenfeld, angetreten in Minimalbesetzung, schoss mit Ivonne Metzner 362 Ringe, Cornelius Schürer und Willy Baumann jeweils 360 Ringe, Helmut Günther 356 Ringe und Helmut Hartmann 354 Ringe.

Im nächsten Wettkampf ist der SV Mörlenbach in Trösel zu Gast. Unter-Abtsteinach erwartet den SV Weiher. Die Begegnung zwischen dem SV „Hassia“ Fürth und der SG Hüttenfeld wurde wegen der Jahreshauptversammlung des SV Fürth um eine Woche auf Freitag, den 6. Mai verschoben.

 

SV „Hubertus“ Trösel sichert sich die maximale Punktzahl

Erstellt: Dienstag, 11. Januar 2011

„Hassia“ Fürth schießt 1924 von 2000 Ringen

Bericht vom 13.6. 2014

Im vierten Wettkampf der diesjährigen Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen hat der SV „Hassia“ Fürth auf eigenem Stand ein sagenhaftes Ergebnis geschossen. Mit durchschnittlich 384,8 Ringen wurde hier Schießsport vom Feinsten geboten.

Angeführt wurde das Mannschaftsergebnis von Thorben Reinig mit 389 Ringen vor Max Klumb mit 387 Ringen und Berno Klumb mit 386 Ringen. Yvonne und Reiner Bär komplettierten die Mannschaftsleistung mit 382 bzw. 380 Ringen. Außerhalb der Wertung blieben Tanja Marquardt mit 370 Ringen, Hans-Dieter Beck mit 365 Ringen und Jugendschützin Kristin Stein, die nicht auf ihrem Stammplatz schießen konnte, mit sehr guten 361 Ringen. Alexander Vetter erzielte als einziger Luftpistolenschütze der Mannschaft 347 Ringe und Schülerin Anna Beck erzielte 309 Ringe.

Trotzdem reichte es nach dem Reglement der Frühjahrsrunde für die Gastgeber nur zu 3 Punkten. Am Ende wurden nämlich vom Mannschaftsergebnis von 1924 Ringen der Malus aus dem vorhergehenden Match abgerechnet und es ergaben sich 1868 Ringe.

5 Punkte für das höchste Resultat sicherte sich in diesem Match die Mannschaft des SV „Hubertus“ Trösel. Hier überflügelte Sandra Walter mit 376 Ringen sogar Ronny Hechler, der 372 Ringe zur Auswertung brachte. Heike Marquardt-Becker mit 369 Ringen sowie Felicitas Fischer und Ernst Fath mit jeweils 363 trugen ebenfalls ihren Teil zum Sieg bei. Mit einem Bonus von 28 Ringen aus dem vorhergehenden Wettkampf kamen die Schützen aus dem Gorxheimertal auf 1871 Ringe. Walter Müller mit 357 Ringen und Joachim Kitik mit 339 Ringen verfehlten die Mannschaftswertung.

Mit nur einem Wertungsring Abstand sicherte sich der SV Siedelsbrunn 3 Punkte auf seinem Konto. Bester Schütze der Mannschaft wurde Günter Ihrig, der 373 Ringe erzielen konnte. Pistolenschütze Alfred Erhardt erzielte tolle 369 Ringe Gleich 3 Schützen kamen mit jeweils 367 Ringen in die Wertung: Julia Hering, Franziska und Maximilian Böddicker. Dem Mannschaftsergebnis von 1843 Ringen wurde dann der Bonus von 27 Ringen zugerechnet, was 1870 Ringe ergab. Außerhalb der Wertung blieb nicht nur Markus Wenisch, der nur 359 Ringe getroffen hatte, sondern auch Janis Hoffmann mit 355 Ringen, Alexander Henn mit 354 Ringen und Bernd Frei mit 325 Ringen.

Bei der Mannschaft aus Hüttenfeld gabe es eine kleine Überraschung: Katharina Wallisch, in den bisherigen Wettkämpfen immer stärkste Schützin der Hüttenfelder, kam in diesem Wettkampf nur auf Platz 2. Karina Ackermann überraschte alle mit hervorragenden 376 Ringen und war damit die beste Schützin des Teams. Cornelius Schürer traf 371 Ringe. Helmut Günther brachte 350 Ringe geschossen mit dem Luftgewehr und 349 Ringe geschossen mit der Luftpistole in die Wertung ein. Zusammen mit dem Bonus ergaben sich für die Hüttenfeld 1841 Ringe, was zu Platz 4 in der Punktwertung und damit 2 Punkten führte. Nicht gezählt wurden die Ergebnisse von Helmut Hartmann, der 338 Ringe geschossen hatte, die 332 Ringe von Sascha Hahl und die 268 Ringe von Hans-Martin Schneider.

Der SV Rittenweier startete mit einem Malus von 18 Ringen in das Match und erzielte auch nur 1857 Ringe. Mit den verbleibenden 1839 Ringen reichte es nur zu Platz 5. Beste Schützen waren Heike Manns und Hendrik Rönnau mit jeweils 373 Ringen. Patrick Hertel traf 372 Ringe, und Richard Hertel 371 Ringe. Mit 368 Ringen kam Katharina Rudolph als fünfte Schützin in die Wertung, während es für Patrick Hertel mit 361 Ringen, Helge Rönnau mit 353 Ringen, Alexandra Rudolph mit 342 Ringen und Michael Mans mit 339 Ringen nicht mehr reichte.

Die Tabelle führt damit weiterhin Fürth mit 14 Punkten vor Siedelsbrunn mit 13 Punkten an. Trösel, Rittenweier und Hüttenfeld folgen punktgleich mit jeweils 11 Punkten. Damit entscheidet sich die diesjährige Frühjahrsrunde erst im letzten Wettkampf, der am 27. Juni beim SV Siedelsbrunn ausgetragen wird. Im Anschluss an das Schießen findet die Abschlussfeier statt. Wie immer in der Frühjahrsrunde erhält jeder der teilnehmenden Vereine einen Erinnerungspokal.

 

Hüttenfelds Luftpistolenschützen starten in die Runde

Erstellt: Donnerstag, 22. August 2013

SV Siedelsbrunn setzt sich trotz Waffenstörung durch

Bericht vom 23.8. 2013

Mit einer Niederlage sind Hüttenfelds Luftpistolenschützen in die Wettkampfsaison 2013 gestartet. Das Team um Mannschaftsführer Willy Baumann konnte seinen Heimvorteil trotz einer Waffenstörung bei den Gästen nicht nutzen. Für die Gäste aus Siedelsbrunn wurde Torsten Walter mit 367 Ringen Tagesbester Schütze. Mannschaftskollege Alexander Henn, der den Wettkampf nach einem Defekt an seiner Pistole mit einer anderen Waffe zu Ende schießen musste, erzielte 351 Ringe. Leicht abgeschlagen folgten Walter Spilger mit 342 Ringen und Alfred Ehrhardt mit 339 Ringen. Im Hüttenfelder Team wurde Helmut Günther mit 358 Ringen bester Schütze vor Willy Baumann mit 351 Ringen. Helmut Hartmann mit 342 Ringen und Tanja Fleig mit 332 Ringen komplettierten die Mannschaft. In der Zusammenrechnung ergaben sich am Ende 1383 Ringe für Hüttenfeld und 1399 Ringe für die Gäste aus Siedelsbrunn, die damit die Punkte ihrem Konto gutschreiben konnten. Als Ersatzschützen für Hüttenfeld waren Walter Dörr mit 332 Ringen und Debütant Hans Schneider mit 274 Ringen angetreten.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.