Trinity Eckhardt mit Superleistung in ihrem zweiten Wettkampf

 

Bericht vom 4.10.2019

Hüttenfelds Luftgewehrteam war zum dritten Wettkampf beim SSV Viernheim zu Gast, der als Tabellenführer eindeutig in der Favoritenrolle war. Lokalmatador Raimund Bläß schoss dann auch mit 378 Ringen das beste Ergebnis der Begegnung. Allerdings hatte auch Cornelius Schürer für die Hüttenfelder einen guten Tag und konnte mit 376 Ringen sein Leistungsvermögen unter Beweis stellen. Stefanie Kirschbaum-Harriman steuerte für Viernheim 375 Ringe bei und Timo Lang 370 Ringe. Das nächste Ergebnis war Hüttenfelds Nachwuchsschützin Trinity Eckhardt, die erst ihren zweiten Rundenwettkampf bestritt und für die Mannschaft 365 Ringe erzielen konnte. Das ist umso beachtlicher, als der jungen Dame während des Wettkampfs die Munitionsbox herunterfiel, was den Schießrhythmus empfindlich stören kann. Mannschaftskollege Andreas Hermann traf an diesem Abend nur 359 Ringe. Für Viernheim komplettierte Martin Höhnen das Mannschaftsergebnis mit 358 Ringen Hüttenfelds Karina Hahl traf ebenfalls 358 Ringe so dass der Wettkampf mit 1481 :1458 Ringen zu Gunsten von Viernheim aus. Als Ersatzschützen fungierten Marc Schlosser, der für die Gastgeber 354 Ringe zur Auswertung brachte, für das Hüttenfelder Team traf Helmut Günther 350 Ringe.

Für die Jugendlichen der SG Hüttenfeld ging es am Samstag zum nächsten Wettkampf des Jugend-Ranglistenturniers nach Beerfurth. Da Timea Schneider und Justas Vitkunas noch in den Ferien waren, konnten nur Trinity Eckhardt und Gintautas Guntulis antreten. Für Gintautas Guntulis war das auch der erste Wettkampf überhaupt und das auch gleich auf einem fremden Stand. Nach einer knappen Stunde im Odenwald angekommen, machten sich die beiden fertig zum Schießen. Bis das Stativ und das Sportgerät auf den Schießstand gebracht und Schießschuhe, Schießhose und Schießjacke angezogen sind, kamen die beiden schon ins Schwitzen. Trinity Eckhardt, die noch in der Schülerklasse startet, hatte für das Umziehen am Ende fast soviel Zeit gebraucht wie für die 20 Schüsse, die sie auf die Wertungsscheiben abgeben durfte. Mit 174 Ringen war sie am Ende dann auch nicht sehr zufrieden, hatte sie am Vorabend doch eine deutlich bessere Leistung erbracht. Für Gintautas Guntulis war sein erster Wettkampf dann auch der pure Stress, so dass er es nicht schaffte, an seine gewohnte Leistung anzuknüpfen und sich mit 296 Ringen zufriedengeben musste. Das zeigte auch der Serienverlauf: war die Leistung in der ersten Serie mit 84 Ringen noch gut, fiel sie in der zweiten Serie auf 77 Ringe, in der dritten Serie auf 75 Ringe und in der letzten Serie gar auf 60 Ringe ab. Beim nächsten Mal wird das sicherlich wieder besser.

 

Trinity Eckhardt schießt in Viernheim ihren bisher besten Wettkampf.