Luftpistolenschützen der zweiten Mannschaft siegreich

Nikolausschießen mit sehr guter Beteiligung gestartet

Bericht vom 25.11.2019

Die zweite Luftpistolenmannschaft der SG Hüttenfeld traf in ihrem vorletzten Saisonwettkampf auf das Team des SV Einhausen. Trotz einer schwachen Leistung reichte es am Ende zu einem 1348 : 1314 Sieg. Beste Schützin der Begegnung wurde Tanja Reich für Hüttenfeld. Für die Gastgeber traf Thorsten Forell 344 Ringe. Walter Dörr steuerte zum Ergebnis des Hüttenfelder Teams 338 Ringe bei. Jeweils 334 Ringe brachten für Hüttenfeld Sascha Hahl und für Einhausen Frank Markert zur Auswertung. Willy Baumann hatte einen rabenschwarzen Tag und komplettierte das Hüttenfelder Ergebnis mit 331 Ringen. Jürgen Hoffmann wurde der Schlussmann für Einhausen mit 313 Ringen. Als Ersatzschütze für Hüttenfeld traf Helmut Hartmann 319 Ringe, womit er natürlich auch nicht zufrieden sein konnte. Damit bleibt die Runde bis zum Ende spannend, da Hüttenfeld zum letzten Wettkampf beim direkten Verfolger, der PSG Auerbach, antreten muss. Am Sonntag fand auch der erste Tag des diesjährigen Nikolausschießens auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ statt. Mit 51 Teilnehmern fanden fast doppelt so viele wie im letzten Jahr den Weg zum Schießstand. Am Ende des Tages hatten 112 Weihnachtsmänner den Besitzer gewechselt. Da das Schießen ja mittlerweile auch ins Sportheim übertragen wird, konnten die Gäste bei Kaffee und Kuchen im herbstlich dekorierten Sportheim verfolgen, wie ihre Konkurrenten schossen. Abteilungsleiter Helmut Günther freute sich auch sehr, dass einige der Teilnehmer die Sportschützenabteilung durch Einzahlungen in das noch bis Ende Januar 2020 laufende crowdfunding Projekt bei der Volksbank Südhessen bei der Komplettierung der elektronischen Anlage unterstützten.