Bergsträßer Frühjahrsrunde beim SV Hassia Fürth

Gewehrschützen genießen den Fasching

Bericht vom 1.3.2019

Den dritten Wettkampf der Frühjahrsrunde für Luftdruckschützen haben die Bergsträßer Schützen beim Fürther SV „Hassia“ ausgetragen. Trotz der närrischen Zeit kamen dort am Freitagabend 45 Schützen in das Schützenhaus, um gemeinsam einen Wettkampf zu schießen. Die Gewehrschützen genossen es, an diesem Abend als regelkonform für den Karneval auftreten zu können. So mutet die spezielle Wettkampfkleidung der Schützen doch auch wie eine Verkleidung an.

Als Siegerteam ging am Ende das Team schwarz hervor, das mit dem Auflageschützen Walter Diehlmann auch das beste Tagesergebnis auf seinem Konto hatte. Zusammen mit Anna Beck, die trotz eines Nachmittagskaffees noch die Ruhe hatte, 385 Ringe zu schießen, sowie jeweils 383 Ringen von Marion Bauer und Thorsten Schmitt und 378 Ringen von Cornelius Schürer, war das Team mit 1926 Ringen erfolgreich. Einen Wertungsplatz hat damit Hans Günter Holzschuh, der in der Disziplin „Luftpistole Auflage“ 377 Ringe erzielen konnte, knapp verfehlt. Mit einigem Abstand folgte dann Kristin Becker, für die 364 Ringe angezeigt wurden. Luftpistolenschützin Elke Haardt traf 339 Ringe. Es folgten Trinity Eckhardt, Schützin in der Schülerklasse, die erst seit wenigen Wochen diesen Sport ausübt, mit 316 Ringen und Bernd Haardt mit 307 Ringen.

Hermann Schulz führte die Wertung im Team gelb mit seinen 394 Ringen an. Zusammen mit Yvonne Breisch, 383 Ringe, Karina Weber 380 Ringe, dem Auflageschützen Günter Ihrig 379 Ringe und Hans-Dieter Beck 377 Ringe erzielte sein Team 1913 Ringe, die ihm den zweiten Platz an diesem Abend bescherten. Außerhalb der Wertung trafen Volker Arnold 373 Ringe, Karina Hahl 369 Ringe, Luftpistolenschütze Freddy Ehret 353 Ringe, Dirk Weber 345 Ringe und Walter Müller 343 Ringe. Auch in diesem Team damit sehr gute Ergebnisse.

Auch das blaue Team wurde von einem Auflageschützen mit 393 Ringen angeführt. Franz Klemm traf wie im vorherigen Wettkampf 393 Ringe. Assistiert wurde er von Peter Melzer, der 386 Ringe erzielte. Dicht auf dicht folgten Frank Strubel mit 378 Ringen vor Richard Hertel mit 377 Ringen und Klaus Eidenmüller mit 376 Ringen. Zusammen hatte das Team mit diesen durchweg guten Ergebnissen 1910 Ringe. Alexander Richter konnte mit seinen 368 Ringen nicht in den Wettkampf eingreifen, ebenso wenig wie Luftpistolenschützin Tanja Reich mit 351 Ringen und Andrea Horner-Löffler mit 347 Ringen.

Im Team rot waren es mit Horst Hennrich und Helmi Plößer ebenfalls zwei Auflageschützen, die mit 386 bzw. 384 Ringen die Mannschaft anführten. Hinzu gesellten sich die Ergebnisse von Tanja Marquardt, 375 Ringe und Reiner Bär, 374 Ringe, die zusammen mit den 352 Ringen von dem Pistolenschützen Alexander Vetter in der Summe 1871 Ringe ergaben. Nicht gewertet wurden die Ergebnisse von Helmut Günther, 350 Ringe und dem Jugendschützen Jason Hilgert 276 Ringe. Schülerin Timea Schneider erzielte mit dem Trainingsgerät beachtliche 159 Ringe.

Die rote Laterne für den letzten Sieger, letztlich sind das alle, da sie von dieser intensiven Trainingseinheit profitieren, sicherte sich das Team grün mit 1841 Ringen. Irene Wegener war hier Mannschaftsbeste mit 380 Ringen, gefolgt von Alfred Benna, der mit der Luftpistole aufgelegt 378 Ringe geschossen hat. Die beiden Luftpistolenschützen Jürgen Kilian und Jens Bunk platzierten sich mit 366 bzw. 361 Ringen. Das Mannschaftsergebnis von 1841 Ringen wurde komplettiert von Heike Marquardt-Becker mit 356 Ringen. Ehemann Armin Becker verfehlte mit der Luftpistole mit beachtlichen 340 Ringen einen Wertungsplatz. Ebenso erging es den ebenfalls mit der Luftpistole angetretenen Sascha Hahl mit 334 Ringen und Arno Schäfer mit 298 Ringen. Jugendschütze Justas Vitkunas kam wegen eines Fehlers im äußeren Anschlag nur auf 248 Ringe.rg am 8. März zur Delegiertentagung in der Sporthalle in Erbach-Erlenbach.

Volles Haus beim dritten Wettkampf der Frühjahrsrunde der Luftdruckschützen beim Schützenverein „Hassia“ Fürth