Hüttenfelds erste Pistolenmannschaft ist Vizemeister

Zweite Mannschaft rutscht zum Saisonende auf Platz 4 ab

Bericht vom 19.12.2018

Mit einem Sieg gegen den SV Heppenheim beschlossen Hüttenfelds Luftpistolenschützen der ersten Mannschaft die Rundenwettkampfsaison 2018. Zu verdanken hatten sie das den gezeigten homogenen Einzelergebnissen, die sie zurAuswertung brachten. Bester Schütze wurde erneut Mannschaftsführer Willy Baumann mit 353 Ringen. Daniel Wallisch und Freddy Ehret trafen jeweils 345 Ringe. Helmut Günther schoss 344 Ringe.

Bester Schütze der Begegnung warThomas Niebler, der für die Gastgeber aus der Kreisstadt 360 Ringe zur Auswertung brachte. Matthias Lott folgte mit 344 Ringen vor Falko Schnabel, der einen Ring weniger getroffen hatte. Senior Adalbert Rittersberger komplettierte die Mannschaftmit 327 Ringen. Der Wettkampf endete schließlich mit 1370 : 1387 Ringen zu Gunsten des Hüttenfelder Teams. Auch wenn Heppenheims Ersatzschütze Heinrich Buchner mit seinen 340 Ringen anstatt Adalbert Rittersberger in der Mannschaftswertung gestanden hätte, wäre für die Heppenheimer kein Sieg möglich gewesen.

Hüttenfelds erste Luftpistolenmannschaft beendet damit die aktuelle Runde mit der Vizemeisterschaft. Die beiden einzigen verlorenen Wettkämpfe waren die gegen den Tabellenersten und Aufsteiger Groß-Rohrheim. Weniger erfolgreich war das Saisonende der zweiten Hüttenfelder Luftpistolenmannschaft. Allerdings war der Ausgang des Wettkampfs gegen denTabellenersten aus Lorsch nicht überraschend: Die Mannschaft aus der Klosterstadthat in der laufenden Saison im Schnitt 80 Ringe mehr geschossen als die Hüttenfelder. So war es am Ende auch zu verkraften, dass das Team von SaschaHahl mit 1317 : 1417 sogar 100 Ringe weniger hatte als ihre Gäste. Bester Schützeder Begegnung war Sven Hartmann mit 371 Ringen vor seinem Mannschaftskollegen Geir Dillan, der 357 Ringe erzielt hatte. Diana Schreiber-Rehnkam wegen einer starken Erkältung nur auf 352 Ringe. Andreas Rau komplettierte das Mannschaftsergebnis mit 337 Ringen. Hüttenfelds Team führte Tanja Reich mit 341 Ringen an. Mannschaftsführer Sascha Hahl traf nur 333 Ringe. Auch BrittaA ndes war nicht begeistert, nur 331 Ringe getroffen zu haben. Noch schwächer war das Ergebnis von Karina Hahl, die in dieser Saison eine extrem instabile Leistung gezeigt hat: 312 Ringe liegen dabei am unteren Ende ihrer Leistungsfähigkeit. Bester Schütze der Hüttenfelder wurde Ersatzschütze Walter Dörr mit 342 Ringen.

Doch auch Lorsch hat auf Grund der Mannschaftsaufstellung Ringe liegen lassen. Die beiden Ersatzschützen Elke Kern und Michael Wiegand brachten beide 351 Ringezur Auswertung. Deutlich schwerer als der Verlust der beiden Punkte wiegt für die Hüttenfelds zweitedie Tatsache, dass durch die Punktgleichheit mit der Mannschaft der PSG Auerbachder direkte Vergleich der beiden Mannschaften mit gleicher Punktzahl herangezogenwird. Und hier können die Hüttenfelder nicht punkten. Ausgerechnet diese beiden Wettkämpfe hat das Team verloren. Damit rutscht die Mannschaft von Platz 3 auf Platz 4 in der Abschlusstabelle und wird auch in der nächsten Saison in der Kreisklasse 2 Bergstraße antreten.